Posts by Moschm

    Italien soll anscheinend die Grenzen ab dem 3. Juni wieder aufmachen. Nachdem der Campingplatz am Silvaplana die ganze Saison 2020 bereits gestrichen hat, habe ich mir jetzt mal vom 10.-14.6 einen Platz am Gardasee reserviert. Ich hoffe, dass die Durchreise durch Österreich kein Act wird (dort gilt ein Einreiseverbot bis zum 14. Juni, Durchreisende ausgenommen). Laut Campingplatzbetreiber wurden 30% Kapazität gestrichen. Bin mal gespannt, wie es vor Ort abläuft.


    Plant ihr schon wieder langsam eure Trips?

    Bevor du hier eine gesamte Altersgruppe diffamierst, wäre es schön, wenn du ein Link zur Studie hättest. Quellen sollten immer mitgeliefert werden.


    BTW gestern am Altmühlsee:

    Die meisten waren nicht "20-24"

    Ich werde wohl mit Tüchern und Bremsenreiniger arbeiten. Also kein direktes besprühen mit Bremsenreiniger. Dadurch sollte das Öl/Fett in den Rollen und Lagern bleiben.

    Anschließend dann mit Wachs drüber.

    Django bitte Quellen hinterlegen.


    t36 hat 3x erwähnt, dass die Zahlen für das Wochenende erst ab DI verlässlich verfügbar sein werden, daran sollten wir uns auch halten. Diese Aussage deckt sich nämlich mit der Aussage des RKI


    Das RKI schreibt (Stand 23.03)

    Quote


    Am aktuellen Wochenende wurden nicht aus allen Ämtern Daten übermittelt, sodass der hier berichtete Anstieg der Fallzahlen nicht dem tatsächlichen Anstieg der Fallzahlen entspricht. Die Daten werden am Montag nachübermittelt und ab Dienstag auch in dieser Statistik verfügbar sein.

    Merkur schreibt am 23.03 um 10

    Quote

    Noch könne man nicht fundiert auf die Frage antworten, ob die Fallzahlen in Deutschland abflachen. RKI-Chef Lothar Wieler gibt sich aber davon überzeugt, dass die Maßnahmen aus der vergangenen Woche bereits jetzt Folgen tragen.

    Glauben ist leider nicht wissen.



    Hast du Quellen für deine Aussage?

    Zum Thema Kette und Kassette (meine müssen viel Salz, Sand und Dreck überstehen):


    Früher bin ich mit einer Shimano XT 11-fach gefahren. Da durfte ich nach maximal 2t km die Kette wechseln (Längung). Nach 2 Ketten war dann meist auch die Kassette durch.


    Inzwischen fahre ich eine Sram X01 Eagle 12 fach Schaltung mit XX1 Eagle Kassette+XX1 Eagle Kette und muss sagen, dass ich von technischen Umsetzung/Qualität beeindruckt bin.


    Ich bin jetzt bei 3500 km und die Kassette sieht noch aus wie neu, die Kette hat sich nur minimal gelängt.

    Einzig dem großen 50er Alu-Ritzel und dem Kettenblatt sieht man minimal die Abnutzung an (was vermutlich mit an der 12-fach Übersetzung liegt)

    Allerdings muss die Kassette noch sehr lange halten (ca 10-12tkm wären wünschenswert), da sonst bei einem Preis von !330€! (UVP 458€) pro Kassette das ganze gegenüber der Shimano relativ teuer wird.


    Eine Kette kostet rund 50€, was durch die deutlich höhere Haltbarkeit gegenüber einer 25€ Shimano Kette an sich gerechtfertigt ist. Die XX1 Ketten fahren inzwischen viele meiner Freunde auch auf Shimano Schaltungen und haben anscheinend durch die fast nicht vorhandene Kettenlängung einen verringerten Verschleiß an der Kassette.


    Allerdings werde ich die Kette demnächst tauschen aber nicht wegwerfen. Ich habe vor insgesamt 3 Ketten rotierend zu fahren - also 2k mit der ersten, 2k mit der zweiten, 2 k mit der dritten und dann eben wieder mit der ersten. Dadurch hoffe ich den Kassettenverschleiß noch weiter zu verzögern.

    Reifen fahre ich nur noch Schwalbe unplattbar, alles andere bringt mir nichts. Mit normalen Reifen komme ich 2-3 Tage ohne Schlauchwechsel durch. Die Schwalbe Reifen sind zwar schwer und weder auf der Strasse noch im Gelände was gescheites, aber ich bin dadurch schneller im Ziel und das mit nur noch einem platten Reifen pro Jahr. ;-)

    Da ich ja früh morgens fahre, sind davon min. 4 Monate im Dunkeln. Im Dunkeln den Schlauch zu wechseln ist kein Vergnügen und alle anderen Retter wie Milch, Pannensprays taugen rein gar nichts, nicht mal für 1km.

    Hast schonmal Tubeless probiert? Seit dem ich auf Tubeless bin, hatte ich keinen Platten mehr. Gegenüber den schweren Noflat-Reifen spart man auch einiges an rotierender Masse, was sich beim Fahren auch durchaus bemerkbar macht.

    Tubelessready Laufräder natürlich vorausgesetzt.

    Immer dieser Bezug zur Demokratie...


    Demokratie ist KEIN Anarchismus.


    Wenn es um das Gesamtwohl geht hat und hatte schon immer der einzelne die Klappe zu halten.

    Über das Gesamtwohl lässt sich in vielen anderen Themen streiten - in einer Pandemie nicht.

    Oder glaubt ihr, dass die Demokratie euch durchfüttert wenn die Wirtschaft und die medizinische Betreuung am Boden liegen?


    Die Informationen gibt es ja augenscheinlich: Lebensbedrohliche Pandamie. Mehr sollte dahingehend nicht zu sagen sein.


    Beschwert ihr euch auch, wenn euer Haus brennt und die Feuerwehr beim Löschen ausversehen den Vorgarten zertrampelt? Verlangt ihr danach eine Erklärung für die Verwüstung, weil ihr ja in einer Demokratie lebt und man euch erst hätte fragen müssen, ob man die eine oder andere Tulpe hätte zertrampeln dürfen? Genau in dieser Ansicht liegt die Ursache für Ausgangssperren. Jeder dreht es sich so hin, wie es für einen passt.

    Aber da fängt es doch an:

    Wenn man alleine Sport treibt: kein Problem!

    Ach, ich hab ja n Baby/Kind, dass darf auch noch mit.

    Hmm die Mutter, ja richtig, die darf auch mit, ist ja eh ein Haushalt.

    Bis hier hin ist ja an sich noch alles ok.


    Nun kommt die derzeitige Gesellschaftseinstellung ins Spiel:


    22 jährige Studenten in genau diesem Moment: reeee, die dürfen zu dritt raus! Dann darf ich mich also auch mit Sven und Malte im Park treffen, schließlich sind wir auch nur zu dritt!


    Durch die Dummheit der Menschen muss man eben immer gleich alles verbieten.


    Einkaufen ist halt üerlebenswichtig und die Arbeit bezahlt den ganzen Spaß und hält alle am Leben, daher werden diese Aspekte wenn überhaupt erst um Schluss kommen.


    Macht zwar insgesamt wenig Sinn, in diesem Fall ist wenig aber mehr als das meiste andere.

    Bei den Coronamaßnahmen ist folgendes zu beachten: den Effekt sieht man immer erst 14 Tage später (durch die Inkubationszeit). Ausgangssperren helfen vermutlich tatsächlich. Annahme: ich gehe regulär in der Woche zu Arbeit (20 Personen), zum Klettern (10 Personen) , zum Biken (5 Personen) und dann eventuell am Wochenende in eine Bar(5-30 Personen). Da macht es doch schon einen riesen Unterschied,ob ich "nur 20" statt 40+ anstecken könnte.

    Das wichtigste ist, verschiedene Personengruppen zu trennen. Wenn es in einer Firma 200 Fälle gibt ist das nicht so schlimm wie 100 Fälle in 5 Firmen. Daher finde ich die Ausgangssperre gut - solange sie scharf überwacht wird.

    In meinen Augen benötigt man fürs Foilen keinen Nosprotector.

    In der Regel kommt der Abflug beim Foilen durch ein einstechen mit der Nase ins Wasser. Da also hier deine Nose unter Wasser ist, kann der Mast nicht mit einer solchen Wucht auf das Board treffen wie bei einem klassischen Schleudersturz. Generell sind nach meinem Empfinden die Stürze mit dem Foil deutlich sanfter als ein "richtiger" Schleudersturz.


    Da ich zu Beginn ebenfalls Bedenken hatte, hatte ich einen Noseprotector aus Carbon verwendet, den ich Flexibel mit Klebeband vor dem Surfen befestigt habe.

    Vielleicht sollte man ab jetzt nun nur noch über die Auswirkungen auf die Surfbranche reden. Mit diesem Post sollte alles andere gesagt und nachvollziehbar sein ;)