Posts by Moschm

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ich sehe darin halt absolut keinen Vorteil gegenüber einem Surfsegel oder einem Kite. Den Wing kann man ja auch nur dafür verwenden. Gibt es schon einen Preis?

    Dieser Fehler bei Schrauben nennt sich "Kopfplatzer". Ist mit einem Lunker nicht wirklich vergleichbar.

    So eine Schraube wird zuerst gepresst (Kopf und Antrieb) und danach gewalzt (Gewinde).

    Wenn das Material eine schlechte Umformbarkeit (billiges Material/ungleichmäßiger Draht) kommt es zu diesen Kopfplatzern -> Material verformt sich nicht, sondern reißt einfach ein.

    Prinzipiell schwächen solche Fehlstellen zwar die Schraube, dies hat aber an dieser Stelle und bei diesem Material kaum Auswirkungen auf die Haltbarkeit.

    Du kannst sie einfach weiter verwenden.

    iwi44 Ohne dich jetzt angreifen zu wollen: Wie soll deiner Meinung nach ein dediziertes Foilheft wirtschaftlich und inhaltlich funktionieren?

    Windfoilen ist eben deutlich näher am Windsurfen als SUPen oder Kiten....

    Theoretisch müsste es dann ja auch ein eigenes Heft für Wave, Freestyle, Race/Slalom und Freeriding geben.... Ich denke nicht, dass die Surf sich das leisten kann.

    Letzten Endes bräuchte man halt ein wirklich senkrechtes Bild. Sonst kommt es zu Verfälschungen. Das Programm erkennt auf Anhieb nur Segel+Masttasche. Allerdings kann man die Erkennungsautomatik einstellen oder ggf. die Masttasche nachzeichnen.

    Wenn das Bild fertig umrandet ist, kann man 2 Linien miteinander verknüpfen und ein Abstandsmaß eingeben (wie z.B. Latte zu Latte). Nach der Einstellung werden die anderen Maße entsprechend skaliert.

    Ob kostenlose CAD Programmen solche Bilderkennungsfeatures haben kann ich nicht sagen.

    Wenn du willst kannst du mir das Foto schicken. Habe Solidworks auf meinem Rechner. Letztenendes brauch ich dann ein Refferenzmaß (z. B. Öse bis oberste Latte). Den Rest kann man dann rechnen lassen.

    Wenn möglich ein Bild senkrecht von oben machen. Aufgehängt an einer Wand geht auch. Wenn der Kontrast gut ist kann man mit CAD Programmen (ich kenn es z. B. Aus Solid Works) eine Außenlinie generieren lassen. Die Fläche wird dann vom Programm berechnet.

    Nabend,

    Mir ist heute in St Peter-Ording meine Chinook Carbon-Mastverlängerung gebrochen in einem Waschgang. Ich bin etwas fassungslos. Es hatte ca 25kn Wind und die typischen SPO-Chaoswellen. Die mich getroffen hat, war etwas größer, aber keine 1,5m. Das darf doch nicht passieren, oder? Der Bruch ist da, wo der Mast auf dem Verstellring sitzt. Was meint Ihr?

    Wie sieht der Bruch aus? Splitterbruch oder wie abgeschnitten?

    Was wiegt das Board inzwischen? Wie sieht der Dichtring aus? Ist nur die Dichtfläche nass (ist womöglich Wasser in der Senkung gewesen) ?


    Steck mal ein kleinen Holzstab mit Küchenpapier rein und schau, ob es feucht wird...



    Auf den Bildern sieht es für mich nach ein wenig Restwasser in der Zylindersenkung aus. Das Gewinde scheint auf dem Bild recht trocken.

    Mit Training kann jeder einen entsprechenden Reflex erlernen. Beim Stolpern fällt man ja in der Regel nicht auf den Kopf - dank einem erlenten Reflex.

    Ähnlich beim Ski-/Snowboard fahren. Wer nicht stürzen lernt wird früher oder später im Krankenhaus landen.

    Außerdem kommen die Schleuderstürze selten aus dem Nichts. Wurde oben ja schon ausgeführt.

    Ansonsten immer Gabel festhalten. Dann kann man nicht auf den Mast fallen.

    Wie meinst du das? Halte ich die Gabel fest, habe ich den gleichen Effekt, wie als wenn ich im Trapez nach vorne geschleudert werde. Ich hänge an der Gabel meine Seite, Höhe der Rippen, prallt im rechten Winkel auf den Mast. o.O

    Das einzige, was das Ganze nicht ganz so schmerzhaft macht, ist wenn man es schafft die Beine rechtzeitig an zu ziehen. (Vllt. sind ja auch eher Noob-Probleme, ich weiß es nicht ^^)

    Wenn du im Flug deinen Körper anspannst und nach hinten schaust bzw. den hinteren Arm anziehst fliegst du schön über den Mast und das Segel hinweg. Schont außerdem die Boardnase.