Posts by NiRo432

    Lässt sich doch ganz einfach selbst "bauen" und kostet nix. Tampen an der Startschot befestigen, am anderen Ende eine Schlaufe zum Einhängen und gut ist, wenn man möchte kann man den Tampen an der Schlaufe noch durch einen Schlauch ziehen. Fertig. Dauer 10min. Kosten eigentlich fast Null.

    Ist schon eine seltsame Mischung hier: Einerseits wird über das teuerste Highend-Surfzeug rumdiskutiert (und das dann auch gekauft) , andererseits bei Sachen, die eher der Sicherheit und Gesundheit dienen, um jeden Euro gefeilscht und im Zweifel lieber was eingeschränkt funktionierendes, aber Hauptsache selbstgebasteltes, verwendet...

    Wenn es aus eigner Erfahrung gut funktioniert, warum dann nicht selbst machen???

    Lässt sich doch ganz einfach selbst "bauen" und kostet nix. Tampen an der Startschot befestigen, am anderen Ende eine Schlaufe zum Einhängen und gut ist, wenn man möchte kann man den Tampen an der Schlaufe noch durch einen Schlauch ziehen. Fertig. Dauer 10min. Kosten eigentlich fast Null.


    Und für den Gag noch ein Schwimmpufferle ans Top und eines am Ende vom Gabelbaum.

    Perfekt, manchmal ist es so einfach! Das mache ich wahrscheinlich auch so.


    Am Boden hast du noch ein "L", damit es nicht vornüber kippt? Ich kann halt weder in Wände noch in die Decke bohren zur Stabilisation.

    nein, kein "L", die Balken sind sehr fest besfestigt.


    Hält seit 5 Jahren

    zwei Holzbalken an der Wand. Löcher reinbohren. Rundhölzer oder Alurohr reinstecken.


    So haben wir vier Boards gelagert und noch ein "Fach" für Gabelbäume gehabt.


    Für die Segel und Masten zwei alte Masten unter die Decke gehängt und darauf Segel und Masten gelagert.

    Preis €980


    Ohne Finne.


    Unbenutzen Boardbag von ION habe ich dazu für €60


    Versand möglich für €80


    Gekauft Juli 2019.


    War lediglich am Lago im September 2019 für 4 Tage aufm Wasser.


    Laut meinem Sohn, der auch schon die zwei Vorgängermodelle hatte gleitet er besser an und durch, aber ist deswegen gefühlt etwas weniger schnell.

    Bei diesem Modell hat Ben van der Steen Ned57 seine World Cup Erfahrung mit einfließen lassen.


    Verkauf unseres kompletten Materials aufgrund einer längerfristigen Verletzung, und auch weil mein Sohn immer weniger Zeit hat.

    Was man ja heute so schreiben und beachten muss:

    Der Verkauf erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung. Die Haftung auf Schadenersatz wegen Verletzungen von Gesundheit, Körper oder Leben und grob fahrlässiger und/oder vorsätzlicher Verletzungen meiner Pflichten als Verkäufer bleibt davon unberührt.

    Letzte Frage an silversurfer22002


    Bei welcher/n Marken war der "Konsul" vor NP/JP unter Vertrag? Vorher war er bei .... ! Und davor? Und wann und an welchem See ist er nach P7 .... gefahren, noch vor seinem offiziellen Vertragsende?

    Vorab an alle hier: Sorry, aber ich konnte nicht mehr an mir halten. Nix für ungut.

    bei Slalomkram wird nicht bei jedem Hersteller die Optik (oder auch der Shape) jährlich geändert ;-)


    Tabou & Patrick lassen viele Modelle oftmals 2+ Jahre durchlaufen, manchmal sogar mit identischem Design


    schon heftig, was Andy für eine Geschwindigkeit mit dem 85er fährt, mit dem 71er von gemütlich bei 36kn zu reden ist auch 8|

    Sorry, aber nach Deiner erneuten GEHÄSSIGKEIT ist mir heute echt der Kragen geplatzt, habe es extra ein paar Stunden wirken lassen.


    Vorab mein Outing zu meinem "echten" Namen: Niklas Rottenbach, somit kann sich jeder eine nachvollziehbare Meinung bilden.


    Warum ich jetzt so konsequent werde? Na ja, viele geben hier Sachen von sich, die nicht untermauert sind, und viele neue User für bare Münze nehmen.


    Es liegt mir fern anzugeben oder sonstwas. Mir ist es nur wichtig, dass hier nachvollzogen werden kann, inwieweit hier fundiertes Wissen vorliegt.


    Darum mal ein paar sehr direkte konfrontierende Fragen etc. an Dich persönlich


    1. als Beispiel "Andy Laufer"

    Anscheinend kennst Du ihn persönlich, um Deine Aussage zu untermauern und lass uns hier an deinem Wissen teilhaben. Wäre super interessant. Scheinst ihn zu kennen. ich hatte bisher nur die "Ehre" ihn zu fotografieren, als er am 18. Januar 2018 bei uns am See den Rekord eingestellt hat, ganz ehrfürchtig durfte ich ihm die "Lage" der versenkten Steine an der "Vogelinsel" schildern, und ihn Januar 2019 für "ja klar - positive vibes" zu interviewen, na ja eher war es meine Tochter zusammen mit der Tochter eines anderen Windsurfers, ich habe ja nur filmen dürfen . Zu mehr hat es bei mir leider noch nicht gereicht.


    2. Beweis Deiner Expertise

    - wann hast Du das letzte Mal mit MR von NP/JP gesprochen und er hat Dir einen zweistündigen Vortrag gehalten

    - wann hattest Du das letzte Mal Kontakt zu einem Segel/Boarddesigner

    - wann hattest Du das letzte Mal Kontakt zu einem Entscheider in der Windsurfbranche

    - wann hattest Du das letzte Mal Kontakt zur Surf-Presse

    usw.

    - jetzt kannst Du raushauen, wer Du wirklich bist


    3. das ist jetzt "völlig daneben" (von meiner Seite aus), gebe ich auch zu

    - wie viele Artikel hast Du als "Ghostwriter" geschrieben

    - wie viele s.g. Interviews hast Du als "Ghostwriter" verfasst

    - wie viele Handynummer oder persönliche E-Mail Adressen hast Du von ....

    - wie viele Ideen und Anregungen hast Du gemacht, die z.B. in der Surfpresse umgesetzt wurden


    4. Zitat von GT: .... habe fertig...........


    So und jetzt versuche ich noch etwas "Sensimilla" zu finden, welches ich irgendwann im Hohlraum meiner verbotenen 215cm auf dem Dach versteckt habe.

    Und ja! Meine Einschätzung ist "fundiert" ;)

    Toyotas sind top. Gute Idee!!!

    NiRo432

    Anmerkung am Rande.

    Die Mast-Anbringung direkt vor der Frontscheibe kann übel ausgehen. Bei einer starken Bremsung oder bereits leichten Auffahrunfall auch Dich drauf, werden die Masten zum Geschoss und brechen durch die Scheibe durch. Wenn das ein Fahrradfahrer abbekommt, dann gute Nacht.

    Mit welchem relativen Gewicht prallen die Masten auf die Scheibe, wenn diese komplett vorne an der Scheibe anliegen, wie auf dem Bild.


    Wenn Du es berechnet hast, dann bitte hier posten, um allen die Gefahr zu verdeutlichen.

    NiRo432

    Ja die Volvos hatte ich mir auch schon angeguckt aber es ist leider unheimlich schwer an diese Dinger heranzukommen..

    Ich möchte ungern mehr als 3000€ ausgeben und in dem Rahmen findet man nur Volvos jenseits der 300.000km Marke, die dann noch diverse Defekte in der Elektronik haben.

    Gut mit €3000 wird es etwas schwer. Aber die laufen locker 500.000 und mehr.


    Bloss keinen V70 oder jünger, dass sind keine "echten" Volvos mehr.


    Ich weiß nicht woher Du kommst, aber wenn es hier im Süden ist, dann könnte Dir der Volvo-Pabst in Augsburg bestimmt weiterhelfen.


    Meinen hab ich bei 250.000 für 5.000€ gekauft.

    Liebe Edelmetall-Surfer ( Platinsurfer & silversurfer22002 ),


    Danke für Eure Tipps und Anteilnahme. Und irgendwann ist dann auch mal gut. Statt Meinungen in den Raum zu werfen, dann doch lieber mit Wissen glänzen. Bringt doch keinem was, wenn man 1.000x Sachen schreibt, die dem Fragesteller nix bringen.


    Wie schon erwähnt

    Besser das große M von mMn auf den Kopf stellen, dann wird ein W daraus, somit mWn. Das W steht für Wissen.


    Nix für ungut ;).


    Verloren habe ich bisher nur einmal etwas. Ein Brett, welches ich gar nicht festgezurrt hatte.


    Ritter_S bevor Du über einen Astra nachdenkst, dann überleg auch mal wegen einem alten Volvo. Opel hat immer wieder mal hier etwas, dann da etwas. Ein Volvo läuft und läuft und läuft, da ist wenig was kaputt gehen kann. Ich würde allerdings eher auf Benzin gehen, hab ich auch, da man nie weiß wie das mit der Innenstadtbegrenzung weiter geht. Meinen 940er fahre ich mit 9-9,5l.


    Das Board aufs Dach geht ruckzuck, wenn man die richtige Technik bei den Gurten anwendet.

    https://www.surf-magazin.de/bo…ialtransport-auf-dem-auto


    Falls Du einen gut erhaltenen Subaru Forrester findet, die laufen auch ewig, und haben vernünftig Platz.

    Ich hatte schon lange mal die Idee von der Lechstaustufe 23 nach Augsburg rein zu paddeln.


    Ist leider nicht möglich, was ich der Anwort nach auch vollkommen nachvollziehen kann.


    Also, wenn einer auch mal darüber schon nachgedacht hat, hier die Antwort der zuständigen Behörde.


    Sehr geehrter Herr ...


    wir bitten Sie, die lange Antwortzeit zu entschuldigen. Zur Beantwortung Ihrer Anfrage war es notwendig einige Stellungnahmen einzuholen.


    Leider müssen wir Ihnen mitteilein, dass das Befahren des Lochbachs und auch der anderen Bäche und Kanäle im Stadtgebiet Augsburg mit einem Stand-Up-Paddle-Board nicht möglich ist.


    Der Lochbach fließt unter anderem durch das Naturschutzgebiet Stadtwald Augsburg. Im Naturschutzgebiet Stadtwald Augsburg ist es verboten Tiere und ihre Lebensbereiche absichtlich zu stören sowie Pflanzen zu zerstören und nachhaltig zu verändern (§ 4 Abs. 1 Ziffer 7 der Schutzgebietsverordnung). Auch in § 5 der Schutzgebietsverordnung findet sich keine Regelung, die ein Befahren der Gewässer im Naturschutzgebiet erlaubt. Auch außerhalb des Naturschutzgebietes brüten diverse geschützte heimische Vogelarten, die auf Grund der Störwirkungen der Stand-Up-Paddle-Boards ihre Brut aufgeben könnten, was zu Konflikten mit den Belangen des Artenschutzes nach § 44 Bundesnaturschutzgesetz führen kann.


    Auf Grund der teilweise geringen Wassertiefe ist von Seiten der Fischerei eine Nutzung des Lochbachs sowie der anderen Bäche und Kanäle im Stadtgebiet nicht möglich. Durch das Eintauchen des Paddels in das Wasser bei geringer Tiefe können Laich und Fische Schaden nehmen.


    Die Fließgeschwindigkeit in den Bächen und Kanälen ist sehr hoch, was ein Unfallrisiko enorm erhöht. Bei niedrigerer Fließgeschwindigkeit ist meist ein Kraftwerk oder eine Überlaufschwelle mit anschließendem Absturz in der Nähe. Der Ein- und Ausstieg in diesen Bereichen ist nicht immer möglich, somit besteht erhöhte Lebensgefahr.


    Im Stadtgebiet Augsburg ist das Baden in Bächen und Kanälen durch eine Badeverbotsverordnung geregelt. Analog zum Badeverbot ist auch eine Nutzung der Bäche und Kanäle durch Stand-Up-Paddle-Boards nicht denkbar. In den Bereichen, in denen das Baden erlaubt ist, ist die Nutzung von Stand-Up-Paddle-Boards zum Schutze der Badenden nicht möglich.


    Ab dem 01.10. bis 30.04. ist jedoch das Befahren des Kuhsees, des Autobahnsees und des Ilsesees mit Stand-Up-Paddle-Boards wieder möglich. Wir hoffen das stellt eine Alternative für Ihre Sportausübung dar.


    Mit freundlichen Grüßen



    Untere Wasserrechtsbehörde


    Stadt Augsburg - Umweltamt

    940er ist zulässig. https://www.autobild.de/artike…sport-ratgeber-46008.html - geht bei mir auch genau von Außenspiegel zu Außenspiegel. Wenn es weiter übersteht muss mit Beleuchtung gearbeitet werden.


    Agila, ja Dachlast überschritten. Hat trotzdem gehalten. Bei weitem stimmt nicht so ganz. Selbst, wenn ich pro Board mit Bag 9kg ansetze, und mehr ist es sicher nicht, dann haben wir 36kg, Dachträger wiegt 4,5kg, macht zusammen 40,5kg. Plus Gurte runde ich mal auf 41kg aus. Macht dann so ungefähr eine Überschreitung von 18%.


    Polizei hat mich nie aufgehalten, weder in Augsburg noch in München oder am Walchensee, auch wenn sie direkt an der Ampel neben mir gestanden sind.


    Bei Ritter_S geht es ja auch nur um ein Board.


    BTW einer meiner Nachbarn ist Polizist und ein Surfkumpel bei uns am See auch. Die haben nie gesagt "Pass auf", und die sagen sonst immer was.