Beiträge von NiRo432

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Das Carrera ist bei 130 Litern ja schmaler als das Volare, gibt es da große Unterschiede zwischen den beiden im Fahrverhalten? Finde die blaue Farbe des Carreras persönlich ansprechender.

    Wollte es mit 130 Litern und einem 7,0er und 7,8er Rapid fahren.

    Hi, ich hab Carrera als erstes Goya Board gehabt. 130er bis 8.2 bei 85kg (damals) gefahren. Klar hat sich der Shape verändert. Der Carrera ist der "etwas andere" Freerider, fühlt sich wohl agiler an. Kann aber nur mein Feedback zum Carrera geben, den Volar bin ich noch nicht gefahren.


    Sind zwar "nur" Werbevideos, aber ich finde, so weit ich es beurteilen kann, trifft es immer auf den Punkt. Fran & Co. wollen da vor allem den Unterschied zw. den Boards darstellen:


    Zum Volar

    Zum Carrera


    Hang Loose Niklas


    PS: und ja der Carrera in blau sieht sehr geil aus. Wenn es das Teil auch in 105 geben würde, hätte ich den statt dem 105er Bolt genommen ;-), das Auge isst ja mit

    Gibt es, finde es nur gerade nicht. "Original" aus UK, sieht aus wie das Bat-Mobil und einen Nachahmer, glaube aus Frankreich, aber ich suche weiter ;-)

    Da immer wieder die Frage nach der Stailität der Tuttle-Box in den Boards auftaucht, möchte ich mal anfangen mit einer Auflistung von Boards, welche explizit für's Foil-Surfen verstärkt wurden.

    heimoz - da hast Du aber vor langer Zeit einen Brand vergessen, der unter Serienbedingungen schon Ende 2016 / Anfang 2017 ein Board "foil ready" rausgebracht hat, vor allen anderen Serienherstellern ;-)

    Rüdi Bolt immer noch mit "T" statt "D" :saint:;):P8o


    Zu Deiner Einschätzung kann ich ja nicht soviel sagen, außer mit dem "richtigen Trimm" finden! Der Bolt ist für mich echt wie "Plug & Play" also "Plug & Surf", egal welchen ich hatte, ob jetzt 105er, 115er, 125er draufstehen und sofort das Gefühl haben, dass es passt. Nur beim 135er musste ich etwas mit der Position des Mastfuss experimentieren.

    Rüdi


    Wow, das wundert mich jetzt aber doch ziemlich, also das mit dem Spinout. Das der Mast mal überhaupt nicht passt ist klar, Severne tendiert ja eher Richtung Hardtop und Goya zu FlexTop. Aber kann das auch Einfluss auf Spinouts haben? Da bin ich überfragt. Ich hab den 125er Bolt ja jetzt seit Januar und hatet nie die geringsten Problem mit Spinout. Weder mit 7.2 7.8 oder 8.5.


    Vor allem, weil er auch bei etwas zuviel Druck hinten schon fehlerverzeihend ist.


    Hoffentlich bekommst Du das mit dem Rigg noch geregelt.

    Danke euch! Und danke für das athletische 😂habe nur 9 kg weniger

    Würde dich ja gerne als Handgepäck mitnehmen aber es sind nur 8 kg erlaubt,

    da bist du ja knapp drüber😁


    Ich werde die 40er 4.2.1 C-Fins mitnehmen die kann ich notfalls auch mit einem Klei Eren Board fahren.

    Willst nicht auch die 37er mitnehmen? Bin eine 38er auf dem 115er mit 7.8 gefahren. Und zur Info, die C-Fins, die ich mal hatte musste ich alle "einschleifen" bei unseren Bolts und auch beim Proton.

    Servus Rüdi


    Oben hast Du ja schon meine Antwort lesen können.


    Soweit ich mich erinnern kann, hast du athletische (mindestens) 10kg weniger als ich ;-)


    Den 125er fahre ich wie oben beschrieben, ab 7.8 bis 7.2 würde ich bei konstanten Bedingungen den 115er nehmen, vllt auch schon mit 8.5. Vor allem im Salzwasser. Bin ja nur "Fluss-Surfer". Die C-Fins haben meiner Meinung nach einen ähnlichen Lift wie die H1. Bei Winheller würde ich definitiv kleiner gehen.


    Wegen Bolt in Salzwasser kann Tom G-279 bestimmt mehr Erfahrung mitteilen.


    Schreib mir gerne bei weiteren Fragen.


    LG Niklas


    PS: Nächstes Mal will ich Dein Handgepäck sein ;.)

    Stelle die Bretter von den beiden Söhnen eines Freundes für ihn ein, daher habe ich erstmal nur wenig Bilder bzw. nur die hier vorliegen Informationen.

    Technisch in bestem Zustand, Bretter haben nur die üblichen kosmetischen Macken.

    Bretter stehen zum Verkauf da die beiden fit sind für den nächsten Level

    Die Bretter hab ein weiches Softdeck und ein Schwert bzw. Mittelfinne.

    Details zu den Boards findet ihr unter:

    https://goyawindsurfing.com/boards/items/y2016/surf/

    https://goyawindsurfing.com/boards/y2017/surf/

    Da ich ihn bei mehr Details erst immer anschreiben muss, und er viel unterwegs ist, kann es immer etwas dauern.

    Wegen Versand müssten wir schauen, ob das möglich ist.

    Gerne auch Preisvorschläge, die ich dann weiterleite. Unrealistische eher nicht.

    Zeig ich dir gerne und genauso macht das fast jeder bis auf eine Handvoll. Oder meinst du, irgendwer der Profis hampelt da mit Nagellack, Schrumpfschlauch und was weiss ich noch rum, ausser in seinem stillen Kämmerlein?


    :janeisklar:

    Ganz ehrlich, will ich immer noch sehen. Erstens aus eigener Erfahrung klappt das nicht. Zweitens aus der Quelle eines Bekannten, der in der Kunststoffinustrie arbeitet, welcher mir erklärt hat, dass da aufgrund der "technischen" Eigenschaften des verwendeten Materials gar nicht möglich ist, aber was weiß ich schon .....



    :rolleyes:

    Hat da jemand ein tip wie das aufspleisen der Dyneema Tampen verhindert wird beim einfädeln?

    In Nagellack oder sonst einen alten rumstehenden Lack tunken, oder Uhu etc. 2k Kleber nehmen und dann mit der Hand bzw. den Fingern (in Einweghandschuhen) zu einer "Spitze" formen. Hab auch mal Schrumpfschlauch probiert, aber das war nicht so der Hit.