Beiträge von Buchsbaumhecke

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Tachchen,

    Buchsbaumhecke - fährst du immer so wie auf dem Avatar?

    Wenn ja, ist dein Segel viel zu offen. Das Unterliek sollte leicht auf dem Oberdeck aufliegen können (ein paar cm Luft sind ok.) - oder besser auf der vorderen Leeschlaufe.

    Bekommst du es dort nicht hin (in Gleitfahrt) dann stimmt was nicht.

    Tschüss

    Ich hab mal 'nen aktuelleres Bild genommen ... ;)

    Ich fahre mit allen meinen Segeln Variotampen 24-28 (bei 187cm Körpergröße) und Hüfttrapez, den Gabelbaum habe ich eigentlich immer sehr hoch angeschlagen. Im 'normalen' Einsatzbereich der Segel habe ich die Tampen eigentlich immer auf 24er Länge stehen und habe trotzdem oft das Problem das ich aus dem Tampen rutsche / aushake.

    Wenn die Segel aber gut angepowert sind dann stelle ich die Tampen aber eher länger (vielleicht 26?) und es fühlt sich für mich auch eher angenehmer an - keine Ahnung was ich dann noch an meiner Haltung ändere - die Arme sind jedenfalls nicht länger geworden.


    Mir fällt häufig auf, dass ich eigentlich immer sehr breit greife, irgendwie passt es nie wenn ich versuche enger zu greifen, bzw ich habe dann das Gefühl ich das Segel nicht sauber unter Kontrolle zu haben. Ich merke aber nach jeder Session deutlich dass ich zu viel über die Arme gearbeitet habe.

    Hi Kaktus,


    ich habe mir Anfang des Jahres auch den F-Cross 112 zugelegt und bin den mit 6,5m² und 5,8m² gefahren (bei 1,87m und 90 - 92kg).

    Auch wenn er (bisher) nicht so oft zum Einsatz kam habe ich die Entscheidung nicht bereut.

    Er fuhr deutlich angenehmer bei Kabbel als mein F-Ride 125. Ich habe die von Totti empfohlene MB Fins F-Wave 34 drunter gehabt.

    ...

    Die farbigen Boards sind eine zusätzliche, preisgünstigere Baureihe mit identischen Shapes zu den bekannten Boards.

    ...


    Schade eigentlich das gerade meine 'Lieblingsphilosphie' demnächst wohl keine Gültigkeit mehr hat:


    Wir bieten nur eine Bauweise an, da wir einfach nur das Beste ohne Kompromisse für unsere Kunden wollen. Ein Blick auf unsere Mitbewerber mag im Vergleich hierzu verwirrend wirken. Dennoch: unsere voll Carbon/Kevlar Bauweise ist nicht nur leicht, sondern auch unglaublich langlebig – genau wie unsere Shapes.


    PATRIK f-ride: Wir haben keine LTD, TE, Air, Gold oder sonstige Editionen. Wir glauben daran, dass wir dich mit dem besten Board auf dem Wasser unterstützen können und dabei ist kein Platz für Kompromisse mit einer anderen Bauweise. Es ist vielleicht nicht die Mainstream-Lösung, aber so ist PATRIK !


    Allerdings muss ich zugeben das ich ohne die Unterstützung eines 'speziellen Shops bzw. dessen Shopbetreiber' wohl nicht in den Genuss dieser Klasse Boards gekommen wäre ;), nicht wahr Totti-Amun ?


    Gibt es eine 'offizielle' Begründung weshalb PATRIK nun doch von dieser Philosophie / Strategie abweichen wird?

    Hm... Also mir gefällt das neue Design absolut gar nicht. Ich finde da ist ausser dem Logo kein Wiedererkennungswert mehr drinne. Das alte Design war 'einfach PD', keineswegs langweilig - ist so ein großer Designwechsel wirklich notwendig (gewesen)?

    Kofferanhänger mit 3m Länge, da bekommt man auch das große Zeugs rein. Und bei zwei Leuten sammelt sich schon was an.

    Alles drin und keine Frage mehr was man mit nimmt, sondern man hat es einfach dabei.

    Das Thema Lagerraum hat sich damit auch erledigt, das Zeugs bleibt das ganze Jahr drin

    Wie machst / löst du das Problem mit eventueller Restfeuchte vom Material? Reicht es aus deb Hänger regelmäßig zu belüften, oder sollte man über eine Zwangsbelüftung nachdenken?


    Ich habe mein Material zeitweise auch im Hänger (Alu Hänger mit aufstellbarem Deckel), aber irgendwie ist mir das nicht ganz geheuer wenn ich mal nass einpacken muss - oder bei Regen - und der Hänger dann zwischendurch geschlossen auch mal in der Sonne stehen muss...


    Wie seht ihr das?

    hat sich erledigt. Irgendwas hat geholfen und jetzt zeigt die Uhr auch die Top Results. Ich hatte ja fast zwei Stunden mit die Firmware gespielt (down, up , beta und final 8))


    Ich denke nicht das es an der Firmwareversion liegt, sondern an der Einstellung der Parameter "MIN SPD" und "SPD GENIE". Kürzlich konnte ich jemandem bei uns am Strand helfen, und nach Anpassung der Parameter hat es funktioniert.


    Dazu folgendes:


    'MIN SPD' (0-15) legt fest ab welcher Geschwindigkeit überhaupt geloggt wird.


    'SPD GENIE' (0-63) hat zwei Aufgaben. Zum einen wird bei Überschreitung des eingestellten Werts ein neuer 'Lauf' gestartet, und zum anderen wird (falls aktiviert) das SMART LOGGING umgeschaltet (von 1Hz auf 5Hz). Wird der Wert wieder unterschritten dann werden die 'Ergebnisseiten' durchgescrollt (quasi Lauf beendet.


    In dem konkreten Fall hatte der Surfer den Parameter 'MIN SPD' auf 5km/h gesetzt und 'SPD GENIE' auf 0km/h.


    Daher würde ich mal sagen das 'SPD GENIE' größer als 'MIN SPD' eingestellt werden muss / soll.

    Ich will mich hier jetzt nicht über Werbeaussagen eines Herstellers streiten, aus meiner Sicht passen weder Cambersegel noch das AC-X in einen Segeltest der (aus meiner Sicht) eher Aufsteiger ansprechen soll (und ich würde einem Aufsteiger eher das AC-F als das AC-X an die Hand geben wollen).


    Aber wahrscheinlich umfasst die Kategorie Freeride wohl alles was sich ansonsten nicht eindeutig einordnen lässt...

    Ich kann für mich nur sagen das ich froh bin das für MICH passende Segel schon gefunden zu haben.

    Wenn ich aktuell auf der Suche nach einem Segel für mich wäre dann würde der Test mir nicht weiter helfen.


    Warum tauchen jetzt auch noch Cambersegel beim Freeride-Test auf? Warum wurde dieses Jahr von POINT-7 das AC-X (welches ja von P7 als NOCAM Slalom Segel beworben wird) und nicht dad AC-F, welches ja das eigentliche Freeride Segel sein soll?


    Wenn jetzt noch die Race- und Freeridesegel gemischt werden, wie soll man dann den Test noch als Entscheidungshilfe verstehen?

    Kann jemand dieses Problem lösen?


    Zitat

    danke für den schnellen Versand der GPS-Uhr GW-60,leider ist ein Probelm aufgeteten. Beim laden der neuen Firmeware ARFW V1.2A0314B-bin ist die Uhr in einem Modos gegangen wo ich nicht mehr machen kann. Die Uhr läst sich nicht mehr einschalten. Es tut sich nichts mehr.

    Was können wir tun???


    Ich hatte heute morgen auch das Problem das sich die GW-60 nicht einschalten ließ obwohl sie seit Wochen problemlos funktionierte und zuletzt eigentlich nur ausgeschaltet 'in der Ecke' lag - also kein Zusammenhang mit einem Firmware Update!


    Folgendes hat bei mir geholfen:


    Ich habe die GW-60 über das Datenkabel an ein USB-Ladegerät angeschlossen, die Uhr ging an und hat auch geladen. Ein kurzer 'Impuls' hat gereicht, dann liess sich die Uhr wie gewohnt bedienen (ein- und ausschalten usw.)



    Kann denn ein Admin / Moderator die Antworten vielleicht in einen seperaten Thread im entsprechenden Forum verschieben? Damit ist doch dann allen geholfen - dieser Thread wird nicht 'offtopic' und die Erfahrungen mit dem F-RIDE können an einer Stelle gesammelt werden.


    Ich fahre seit letztem Jahr den PD F-RIDE 145 zusammen mit einem POINT-7 AC-X 9,0m² und habe mir dieses Jahr den F-RIDE 125 noch dazu geholt (vorher bin ich F2 VEGAS (ebenfalls Freerider) in 126 und 146 Liter gefahren.

    Beim Umstieg bin ich erst mein altes Board mit Serienfinne, dann mit anderer Finne (SELECT POWER EDGE) und dann den PD F-RIDE mit der SELECT Finne gefahren. So konnte ich mir ein Bild davon machen wie die Unterschiede sind. Ich war sofort begeistert. Meine Könnensstufe und Erfahrungen sind jetzt nicht so groß das ich detaillierte Beurteilungen abgeben kann, dazu kommt noch das jeder das anders empfindet:


    Ich finde der F-RIDE fährt eher sportlich 'schnell', aber dennoch einfach und unkompliziert. Die Gleitlage empfinde ich als schon 'flach' und selbst bei Kabbelwellen fuhr er deutlich sanfter, 'glitt' mehr dahin als das er einem, im Gegensatz zu dem F2 VEGAS, jede kleine Kabbelwelle spüren lässt.

    Das Board ist spürbar leichter, und die Stabilität ist deutlich höher (persönlich (leider) getestet durch 'nen Schleudersturz).

    Das F-RIDE ist an Ober- und Unterseite aus Kevlar und Carbon gebaut, und wenn ich sehe das der F2 VEGAS mittlerweile praktisch den gleichen Listenpreis von 1899€ hat, dann würde ich schon aufgrund der verwendeten Materialien zum PATRIK F-RIDE greifen.

    Zum Verhalten des F-RIDE beim Halsen kann ich leider nichts sagen, soweit bin ich fahrtechnisch leider (noch) nicht.


    Wenn du weitere Fragen zum F-RIDE hast, dann wende dich einfach mal an Totti-Amun , der hat so viele PATRIK Boards, der verkauft sogar welche... 8o

    Kann jemand dieses Problem lösen?


    Zitat

    danke für den schnellen Versand der GPS-Uhr GW-60,leider ist ein Probelm aufgeteten. Beim laden der neuen Firmeware ARFW V1.2A0314B-bin ist die Uhr in einem Modos gegangen wo ich nicht mehr machen kann. Die Uhr läst sich nicht mehr einschalten. Es tut sich nichts mehr.

    Was können wir tun???

    Folgende Info habe ich bei GPS-Speedsurfing gefunden:


    Problems with updating firmware ?


    We have reveived some feedback from both Windows & Mac users who have experienced some troubles with upgrading the firmware. During the initial stage of the update the Wach occasanily? freezes, the back-light stays on and the watch doesn't seem to respond anymore. Based on the info we have this situation occurs on Mac running with virtual-machines (Virtualbox of VMWare) and some Windows machines. We recommend not to perform the upgrade of the firmware on virtual machines. For Windows machines, make sure that it run so 'clean' as possible, so remove/disable any other software components related to serial communications (like software for Suunto, TomTom, etc etc). When this situations occurs the best is to let the battery run down, this can take several hours (up to 10-12 hours), after this the Watch is working normal again, and the firmware procedure must be initiated again.


    Also einfach warten bis die Batterie komplett leer ist und dann wieder von vorne.

    Das mit dem Datum ist schon klar, sollte lediglich ein Beispiel sein wie die Session 'benannt' wurde und was davon lediglich angezeigt wird. Scheinbar ist die Ansicht in beiden Fällen auf eine deutlich geringere Zeichenanzahl beschränkt...


    Bei der Materialbeschrifting kommen schnell einige Zeichen zusammen (Hersteller, Beschreibung / Typ, Volumen / Segelgröße / Finnenlänge), da fände icb es schade wenn dann in der Übersicht 'abgesägt' wird.


    Bei der Sessionbeschriftung sollte dann die maximale Zeichenanzahl in der Eingabemaske identisch zu der maximal sichtbaren Zeichenanzahl in der Übersicht sein.

    Ich habe mir die App mal 'flüchtig' angesehen. Für eine schnelle Übersicht am Strand sehr interessant, und nutze diesen Thread jetzt einfach um meine Eindrücke und Verbesserungsvorschläge vorzubringen.


    Zum testen habe ich mal ein paar GPX-Dateien importiert die ich zuvor auf meinem Rechner aus meine SBP-Dateien (Locosys Log-Files) generiert habe.


    Mir gefällt sehr gut das ich direkt eine Übersicht über Geschwindigkeitsverlauf, Streckenverlauf auf einer Kartenübersicht und einiges mehr habe. Auch die 'freie' Material konfiguration reicht mir erst mal aus (Board, Segel, Finne).

    Der erste Eindruck wirkte auf mich sehr sauber, strukturiert und aufgeräumt. Klasse Arbeit :thumbup:


    Ein paar Dinge die aus meiner Sicht vielleicht noch geändert / verbessert werden können:


    * Die Navigation innerhalb der App ist manchmal so das ich durch zu häufiges drücken des 'ZURÜCK' Buttons plötzlich die App verlasse. Vielleicht eine Sicherheitsabfrage ob die App beendet werden soll.


    * Wenn der geplante Import direkt von SBP-Dateien realisiert ist kann ich durekt die Dateien von der LOCOSYS GW-60 per USB-Modus aufs Handy kopieren und in der App auswerten - das wäre echt super. Vielleicht sind ja noch andere Dateiformate interessant, einfach mal rumfragen (vielleicht FIT für Garmin Geräte?)


    * Die Aufzeichnung direkt innerhalb der App ist auch interessant, ich hatte nur zunächst angenommen das über den "+" Button manuelle Sessions zugefügt werden. Vielleicht etwas umgestalten / erweitern:

    Einmal Sessions direkt aufzeichnen und deutlich 'Kennzeichen und einmal manuelle Sessions anlegen die hinterher noch mit dem Import einer GPX / SBP Datei verknüpft werden, so kann ich vorab schon mal die Session festhalten und mit dem genutzten Material verknüpfen.


    * Interessant wäre vielleicht auch eine Kommentarfunktion, so dass man sich zur Session kurze Notizen machen kann.


    * Backupfunktion der Datenbank lokal / Dropbox / Google oder ähnliches...


    * Deutsch als Sprachauswahl wäre auch super 8o

    Habe mir die App mal angesehen - werde das mal im entsprechenden Thread


    Windsporttracker Android GPS App 


    kommentieren ;)