Beiträge von Buchsbaumhecke

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    aloha.

    Alle Messpunkte in gpsresults i.o.? Also keine rotunterlegten dabei? Alles was rotunterlegt ist bezieht gpsresults nicht in die Berechnung ein bzw. Wird rausgefiltert...


    So, nach langem suchen habe ich den Fehler gefunden:


    Ich habe bei mir in der Uhr ebenfalls das SMART-LOGGING aktiviert, d.h. es war eingestellt auf "bis 25 km/h in 1Hz (1x pro Sec) und ab 25 km/h in 5 Hz (1x alle 200ms). Scheinbar ist weder die Software GPS-Results noch die website GSP-Speedsurfing darauf ausgelegt (entweder für den kurzen Intervall oder den Wechsel innerhalb des Log-Files). Jetzt bleibt die spannende Frage:


    Wie geht's weiter? Muss man sich jetzt dauerhaft für eine LOGGING-Rate entscheiden, oder passiert da noch was? Ansich finde ich die Idee die LOGGING-RATE an die Geschwindigkeit anzupassen ja eine gute Idee, aber dann soll's auch funktionieren...


    Auf dem Screenshot (ohne Filter) tauchen jetzt jedenfalls die gewünschten Werte auf... Mit Filter fehlt mir ein großteil der Strecke / Wegpunkte...


    Screenshot GPSResults OHNE Filter.jpg

    Ja, GPS-Results zeigt die einzelnen Werte in Knoten an, aber bei der Ergebnisberechnung stehen die Top- Werte in km/h. Im Programm selber stehen dann quasi nochmal weniger (12 Knoten oder so?). Ich weiß zwar das ich nicht besonders schnell fahre, aber 25km/h überschreite ich schon...


    Ich habe ja noch eine Datei auf der Uhr und werde mit der noch einmal einen 'Gegentest' machen.

    Ich habe in der letzten Woche mal etwas mit der GW-60 getestet / experimentiert. Die LOG-Dateien habe ich zwischendurch im per "USB-DISK-MODUS" auf meinem Android Smartphone gesichert und die letzte LOG-Datei heute direkt mit der Software von der Uhr ausgelesen.


    Das Problem was ich jetzt allerdings habe ist das die zwischendurch gescherten SBP-Dateien zwar vom Track her passen, die in GPSResults angezeigten / errechneten Werte total von denen abweichen die mir an den Tagen direkt auf der Uhr angezeigt wurden (Max, 2 sec, 100m usw...), und zwar nicht nur um ein paar km/h sondern statt z.B. 39,81km/h (MAX) nur noch 25,55 km/h (MAX)...???


    Die Datei die ich heute per Locosys-Software ausgelesen habe stimmt bis auf kleinere Abweichungen überein...


    Kann das irgend jemand nachvollziehen / reproduzieren?

    Danke erst mal für die Tips. Ich werde mal mir mal GPS-SPPEDSURFING angucken - sobald ich einen Account anlegen kann (irgendwie gibt es da Probleme, musste erst mal eine Mail schreiben).


    Des weiteren habe ich mich etwas mit RUNALYZE auseinander gesetzt. Das Portal scheint recht 'jung' zu sein und die bisherigen Funktionen sind schon recht umfangreich und versprechen mMn viel Potential für weitere Entwicklung. Ich habe dort auch im Forum bereits Kontakt mit den Entwicklern aufgenommen (bezüglich Fragen und möglichen Anpassungen für die Sportart Windsurfen). Die Entwickler scheinen nicht abgeneigt zu sein auch in diese Richtung mit zu entwickeln - wobei der Schwerpunkt ganz klar auf anderen Sportarten liegt.

    Das schöne bei RUNALYZE ist das es auch möglich ist eine eigene Installation auf einem eigenen Webserver durchzuführen. Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit / Interesse sich mit mehreren zusammen zu tun und eine eigenständige Plattform zu entwickeln die auf 'unsere' Bedürfnisse zurecht geschnitten ist?

    Bisher habe ich eine GARMIN FORERUNNER 310XT genutzt und die GPS-Logs dann auch bei GARMIN CONNECT hochgeladen. Dort konnte ich dann verschiedene Sportkategorien erstellen, Material anlegen und das genutzte Material dann auch den einzelnen Sessions zuordnen. Die Strecken / Sessions konnte ich dort einzeln auswählen und der Geschwindigkeitsverlauf wurde mir in einem Diagramm angezeigt und die Strecke auch auf einer Karte.


    Aktuell teste ich mit der LOCOSYS GW-60 und habe schon mehrere Varianten ausprobiert die LOG-Daten in verschiedene Formate umzuwandeln und bei GARMIN CONNECT zu importieren - leider erfolglos. Ich habe auch schon mal flüchtig mit anderen Portalen getestet (STRAVA, ENDOMONDO und RUNALYZE), wobei die beiden erst genannten weit aus weniger 'Funktionsumfang' bieten. Bei RUNALYZE kann ich zwar jede Menge einstellen und anpassen, aber man merkt deutlich das es eher für andere Sportarten gedacht ist.


    Habt ihr vielleicht ein paar Tips / Empfehlungen für mich?


    Hauptziel ist die einzelnen Sessions / Surftage irgendwo übersichtlich zusammenfassen zu können, Material zuweisen zu können und eine Übersicht über gefahene Kilometer pro Session und Gesamt...

    Aloha.

    Mein Problem wurde von dem GPS-Results Macher himself gelöst...

    Ich hatte das Logging auf SMART...das mag GPS-Results gar nicht.

    Lieber auf 1Hz oder besser 5Hz stellen wurde mir geraten..das werde ich mal ausprobieren ;-))


    Puh, ich habe jetzt ganz schön lange gebraucht bis ich gerafft habe das sich deine Antwort auf diese Frage bezog... :bonk:


    ... habe ich jedenfalls auch bei mir festgestellt. Vielleicht ist das auch der Grund weshalb sich meine exportierten GPX-Dateien nicht bei GARMIN CONNECT importieren lassen ???

    Da steht ja 'wenn dazu eine virtuelle Maschine' (z.B. VMWare) auf einem MAC benutzt wird / wurde (um dort eine Windowsumgebung zum laufen zu bringen) - aber auch auf einigen Windows-Systemen kam es wohl beim Update zu Problemen...

    Ich habe bei dem Update auf Betaversion einen Abbruch gehabt bei 14% und jetzt leuchtet die Uhr mit einem Blankobildschirm auf.

    Nichts geht mehr!!!

    Hat da jemand einen Rat?

    Folgende Info habe ich bei GPS-Speedsurfing gefunden:


    Problems with updating firmware ?


    We have reveived some feedback from both Windows & Mac users who have experienced some troubles with upgrading the firmware. During the initial stage of the update the Wach occasanily? freezes, the back-light stays on and the watch doesn't seem to respond anymore. Based on the info we have this situation occurs on Mac running with virtual-machines (Virtualbox of VMWare) and some Windows machines. We recommend not to perform the upgrade of the firmware on virtual machines. For Windows machines, make sure that it run so 'clean' as possible, so remove/disable any other software components related to serial communications (like software for Suunto, TomTom, etc etc). When this situations occurs the best is to let the battery run down, this can take several hours (up to 10-12 hours), after this the Watch is working normal again, and the firmware procedure must be initiated again.


    Warum willst du nicht die Finne testen, die der Hersteller mitliefert? Man müsste ja eigentlich unterstellen, dass das die bestmögliche Kombination ist für den durchschnittlich gewichtigen Surfer.

    Meinetwegen auch mit der mitgelieferten Finne, aber ich glaube / hoffe es ist klar geworden worauf ich hinaus wollte...

    Ich finde die Testbedingungen grundsätzlich wenig aussagekräftig.


    Meiner Meinung nach sollten z.B. bei einem Segeltest ALLE Tester mit den gleichen Boards und Finnen unterwegs sein. Die Beurteilung sollte dann einen Schnitt aus den Ergebnissen einens jeden Testers pro Segel geben. Das würde aber voraussetzen das auch jeder Tester mit jedem Segel aus der Testreihe gefahren ist.


    Umgekehrt müssten bei einem Boardtest die Segel und Finnen gleich sein.


    Aber ist zu aufwendig und wird (leider) nicht gemacht...


    Jeder beurteilt und empfindet ein und das selbe Material nunmal anders, und bei den Testbedingungen unter denen die SURF testet kann ich kein glaubwürdiges und vor allem neutrales Ergebnis ableiten.

    Nun weiß ich leider noch nicht, welches Modell ich kaufen soll. Meiner Recherche nach, soll es 4 verschiedene Modelle geben. Welches Modell könnt ihr empfehlen?

    Mir wäre wichtig, dass es keine Halterung mit Tripodadapter ist, da ich mit mit diesen kleinen Adaptern zum draufschrauben im Winterurlaub keine guten Erfahrungen gemacht habe.

    Es gibt zwei verschiedene Adapter / Befestigungen:


    Tripod-Adapter und GoPro-Adapter- guck einfach nach einem Set wo der GoPro Adapter schon mit bei ist (http://flymount.com/product/gopro-adapter-for-flymount-original/)


    z.B. dieses Set:


    https://www.camforpro.com/flymount-v4-universalbefestigung/

    Hallo,


    ich selbst benutze die Flymount. Mal abgesehen vom Preis finde ich die Verarbeitung und die sehr gute Befestigung absolut Top. Als Adapter für die GoPro habe auch auch extra diesen GoPro-Kugelgelenkadapter dazu gekauft. Da wackelt absolut nix - egal ob am Gabelbaumende oder am Masttop montiert (und nach einem Sturz ist die Kamera auch immer noch da wo sie sein soll). Des weiteren sind die Innenseiten der Klammer ja mit einem dünnen Gummi beschichtet, somit habe ich da auch keine Bedenken das die Masttasche beschädigt werden könnte.


    Bei der Masthero gefällt mir allerdings das ich die GoPro quasi in Fahrtrichtung montieren könnte, bei der Flymount ist am Mast eher nur eine einseitige Montage / Aufnahme möglich (siehe Profilbild). Ich habe für mich noch keine Möglichkeit gefunden die GoPro mit der Flymount so am Mast zu montieren im auch in 'beide Fahrtrichtungen' etwas sehen / filmen zu können.


    Die Videoaufnahme nutze ich sehr gerne um einen Abgleich zwischen Selbstwahrnehmung und Istzustand (Körperhaltung usw.) zu machen, weniger im irgend einen Actionmovie zu drehen, und da finde ich es dann sehr schade das ich die Hälfte der Aufnahmen dann nur Segel / Board sehe und nicht mich selbst.

    Und wenn ich SUP fahre (ganzjährig - wenn kein Eis mich aufhalten kann) dann ja immer ohne Neo. einmal hatte ich den halt zum Test an, und dachte erst der ist kaputt, weil es arschkalt im Wasser war. Als ich dachte das Ding war ein Fehlkauf wurde er dann endlich warm. Aber nach 3min bin ich ja schon 100x wieder auf dem Board, wenn ich eines Tages mal reinfallen sollte.

    ... komisch, ich würde (ausser bei sehr sommerlichen Temperaturen) wohl dazu tendieren immer einen NEO anzuziehen. Wenn ich doch mal nass werde ist es mir im NEO 1000x lieber als ohne! Der kurze Moment wo es vielleicht 'kalt' wird im Vegleich zu der lange Zeit wo ich nass frieren müsste. Selbst auf einem Inddo-Becken war es mit Shorts und Lycra nachdem ich einmal reingefallen bin, nach einer halben Stunde doch schon sehr frisch - daher für mich: im Zweifel mit Neo!


    (und wenn es sonnig ist ziehe ich einfach ein helles Lycra über und schon ist es auch im Neo erträglicher)

    Also habe ich keine Möglichkeit, mit einem Mac ein Firmwareupdate zu fahren?

    Die USB-Treiber und Software gibt es nur für Windows.


    Vielleicht kannst du ja mal mit LUKE von Locosys nochmal Kontakt aufnehmen ob für Mac auch noch was geplant ist. Alternativ wäre es ja vielleicht möglich wenn man die Firmware über den USB-MSC Modus auf die Uhr packen könnte und sich die Firmware dann 'selbst' aktualisiert...


    Man merkt deutlich daß das Produkt noch sehr an die Benutzervorstellungen angepasst werden muss...


    Du kennst doch bestimmt jemanden der dir deine Uhr mal fix aktualisieren kann, oder? ;)


    (ansonsten Ostern... :P)

    was kann die neue Firmware im Vergleich zum Vorgänger?

    In der PDF-Datei sind die Bedienung und Funktionen relativ übersichtlich dargestellt. Mit welcher Firmware vergleichst du - mit der letzten BETA oder der ersten OFFIZIELLEN? Allgemein kann ich sagen das es hetzt die Möglichkeit gibt die Uhrzeitanzeige zu wechseln zwischen 12h/24h und man den Sleep-Modus zu deaktivieren, d.h. das die Uhr quasi auch als 'Armbanduhr' genutzt werden kann.

    Das Software-Utility wurde überarbeitet, so dass die neuen Optionen und Einstellungen jetzt in dem Utility ausgelesen und auch exportiert werden können. Die Funktionen der Möglichen Anzeigen sind jetzt etwas zu 'umfangreich' um das schnell zu beschreiben, dazu bitte einmal in die PDF's einlesen GW-60 ALPHA-RACING-NOTES.pdf


    Ist das mit einem Mac zu erledigen?


    Das Programm für die Firmware-Updates ist leider nur ein Windows Programm, die USB-Treiber gibt es auch nur für Windows. Es ist lediglich möglich bei der GW-60 die USB-Funktion umzustellen auf 'Mass Storage Class (MSC) mode' umzustellen so das die Uhr wie ein USB-Stick auszulesen ist - es können dann aber nur die LOG-Files runtergeladen werden.

    Heute wurde eine neue FINAL Firmware für die Locosys GW-60 auf GPS-Speedsurfing veröffentlicht:


    Die einzelnen Dateien habe ich (soweit möglich) mal hier unten mit angehängt. Es gibt auch eine neue Version vom Download-Utility (die vorherige Version muss erst deinstalliert werden!).


    Leider kann ich aufgrund der Dateigröße nicht alle Dateien als Direktdownload hier einfügen, dort wo es nicht möglich ist verweisen die Links auf die Urprungsdownloadquelle. Die Dateien(Quelle) stammen zum einen direkt von der Herstellerseite LOCOSYS [EXTERNER-LINK] oder von der Google-Drive Downloadseite von GPS-Speedsurfing Google-DRIVE [EXTERNER-LINK] und wurden von mir zur Übersicht lediglich zusammengetragen und einzeln aufgeführt. Vielleicht hat ja ein Admin die Möglichkeit für diesen Thread die Downloadlimitierung zu ändern so das alle dateien hier direkt einzeln verfügbar gemacht werden können.


    GW-60 FW V1.2A0314B - Firmware-ZIP

    GW-60 FW V1.2A0314B - Release Notes

    GW-60 FW Installationssoftware

    GW-60 Alpha Racing Notes V1.3


    (siehe Anhänge)


    GW-60 Utility Installer [EXTERNER-LINK]

    GW-60 USB-Treiber und QUICK-Start Guide [EXTERNER-LINK]

    Also ich finde jetzt eigentlich nicht das die Patrik Boards 'zu teuer' sind - als ich mir damals den Freerider ausgesucht habe und mit anderen Listenpreisen verglichen habe war für mich eindeutig klar das ich bei den Patrik Boards mehr für das Geld bekomme.

    Welcher andere Hersteller hat denn für 1899€ Karbon und Kevlar bei seinen Freerider verbaut und dabei ein so geringes Gewicht? Andere Hersteller haben dann für den gleichen Preis Glasfaser und Holz verbaut...


    Die F-Race haben im Deck ebenfalls Carbon/Kevlar verbaut und im Unterwasserschiff Carbon/Fiberglas. Jetzt guck erst mal was die andere Boards an Materialien verbaut haben, und dann guck nochmal auf den Preis UND Haltbarkeit...

    Ich finde das alles sehr spannend zu lese hier - allerdings kenne ich mehrere die mittlerweile von ihren Slalomboards auf Freeraceboards umgestiegen sind, gerade weil der Hauptschwerpunkt wohl mehr in längeren Sessions als in wildes rumheizen geht...


    Ich werde erst mal bei meinen Freeridern bleiben bis sie mir zu langweilig geworden sind. Auch mit denen kann ich Spaß haben, heizen und an meine persönlichen Grenzen gehen...


    Jeder muss es letztendlich für sich selbst herausfinden, und da hilft nur selber fahren, testen und probieren. Leider muss man wohl in diesem Sport 'Lehrgeld' bezahlen bis man das Equipment hat das einen zufrieden macht - und jeder hat da seine eigenen Schwerpunkte, Vorlieben und Erfahrungen.


    Es wird Zeit das wir alle wieder aufs Wasser kommen - ich glaube wir sind alle 'untersurft'... :S