Posts by CHARON

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Sportcaravan kannte ich bisher nicht. Interessantes Konzept.

    Allerdings gebe ich doch zu bedenken, um das Geld kriegt man auch schon einen ausgewachsenen Wohnwagen und für mich viel wesentlicher,

    wenn der so gestaltet ist, wie auf der Homepage dargestellt, dann ist er zum Fahren eigentlich viel zu gefährlich. Die gesamte Beladung hinter der Achse ist eine extrem ungünstige Gewichtsverteilung. Die zwei Motorräder in der Darstellung sind fahrdynamisch schlicht eine Katastrophe

    wenn Du ein FLIKKA bestellst kannst Du zum Beispiel festlegen, wie weit die Schlaufen sein sollen. Das ist ganz praktisch, wenn man besonders schmale oder breite Füße hat.

    auch den Abstand der Schlaufen kannst Du anders als von der Stange festlegen, es hat ja schließlich nicht jeder die gleiche Körpergröße.

    Bei den Schlaufenplugs bekommst Du aber immer die geschweißten Edelstahlplugs mit je zwei Schrauben, nicht die Kunststoffplugs wie in den Serienboards etc.

    Du kannst Dir auch den Finnenkasten aussuchen, für mich auch ganz praktisch, weil ich Unmengen von DT Finnen habe und nicht eine komplett neue Range anschaffen will.

    das sind nur drei kleine Details, die Du optimieren kannst

    Super recherchiert, Fredstyles. Gratulation an unseren lieben Wolfgang, schön dass die Daten von diesem inzwischen schon fast historischen Lauf wieder aufgetaucht sind. Ich habe es heute ohnehin schon selbst zu Wolfgang gesagt, aber ich schreibe es jetzt auch hier nochmal rein. Ich finde die Geschwindigkeit von über 34 Knoten mit einem 7,5 er Segel schon sehr beachtlich, umso mehr, wenn Du das vor 15 Jahren geschafft hast. Ich bin schwer beeindruckt. Fredstyles Recherche bestätigt diesen subjektiven Eindruck

    Also wenn man einem FLIKKA was vorwerfen kann, dann sicher nicht das Gewicht. Ich habe das Freewave mit 118 Litern, das wiegt mit Schlaufen 6,1kg, selbst gewogen, nicht Prospektgewicht

    du lügst ja😉 niemand hat zu viel Material, nur zu kleine Autos dafür 😂

    Ja, hast eh recht, nur einen Multivan und dann noch eine empathielose Frau dazu ;(

    Ich finde die FLIKKAS in vielerlei Hinsicht sehr gut und habe mich diesbezüglich ja auch schon hier geoutet und dafür einiges an Schelte eingesteckt. Allerdings sind mir seit geraumer Zeit die MOJO Jungs aus Budapest aufgefallen. Die bieten einen Freemover an, der auf die Bedienung am Balaton zugeschnitten ist, das ist wohl 1:1 auf den See übertragbar. Das Board könnte meine nächste Erwerbung werden. Mein Problem ist halt, dass ich einfach zu viel Material habe. Allerdings ist die kleinste Version von dem Thriller wohl um die 100 Liter. Mein Sohn hat auch einen kleinen FLIKKA Thruster, also nicht ganz der Freewave. Der ist aber was Verarbeitung und Fahreigenschaften betrifft auch über jeden Zweifel erhaben

    Auch wenn sich die Diskussion inzwischen weit vom Thema entfernt hat, zeigt sich doch an der Zahl der Posts, dass Duotone eine Marke ist, die niemandem Egal ist. Das ist ja immerhin schon etwas. Mir waren die Northsegel in den letzten Jahren einfach zu belanglos und deswegen für mich uninteressant. Lang vorbei die Zeiten als Dave Ezzy seine Designideen verwirklichen konnte, zu Mainstream, gesichtslos etc. Letztlich ist das ja der Punkt, an dem eine Marke ansetzen muss und da kann sich Duotone jetzt profilieren, aber vor allem einmal aus der beleidigten Ecke kommen

    das Duotone Getue finde ich ziemlich unprofessionell. Wir hatten vor ein paar Jahren einen Bundeskanzler, der geglaubt hat, dem Bulevard die Anzeigengelder entziehen zu können, weil sie ihn nicht gut wegkommen ließen. Der Rest ist Geschichte.

    Schön ist, dass in dieser Ausgabe einmal ein FLIKKA Board am Test teilnehmen durfte und für meine Begriffe einerseits ganz gut weggekommen, andererseits auch ganz fair behandelt wurde.

    Lattenbruch ist bei Gunsails kein Beinbruch,

    mir ist bisher genau eine Latte in einem Gunsegel gebrochen, bzw hat mir die Unterströmung in Prasonissi die Latte einfach abgeknackt, also selber schuld.

    An Gunsails ein Mail geschickt, die haben um ein Foto gebeten, um die Art und Größe der Latte zu bestimmen. der Ersatz kam kostenfrei innerhalb einer Woche ins Haus.

    Das nenne ich mal Kundenservice.

    Generell habe ich mit meinen Gunsails das "Problem", dass die Segel ewig halten

    Das Ganze ist mehr als absurd. Dass die Surfer in Podersdorf eine ungeliebte Spezies sind, habe ich schon vernommen. Warum gehört der See eigentlich nicht allen, sondern dürfen sich da nur manche mit ihren absurden Konzepten durchsetzen? Ist ja fast wie in der großen Politik.

    Um die beiden Surfshops tut es mir leid, weil ich eigentlich beide ganz gut leiden kann. Wenn man dort dann endgültig nicht mehr surfen kann, sinkt natürlich auch die Motivation, dort noch was zu kaufen. Aber Podersdorf hat ja so viele andere Betriebe, die Gewerbesteuer liefern, da wird das nicht ins Gewicht fallen.

    Aber genug der Ironie und des Zynismus, es ist halt jammerschade, dass ein vernünftiges Miteinander nicht möglich ist, weil sich ein Ortskaiser profilieren will.

    Ich fürchte nur, dass ohnehin alles Makulatur ist, weil das Wasser immer weniger wird und man in Podersdorf ja sowieso nicht mehr vernünftig surfen kann. Das wäre einmal ein Problem, wo sich die Herrschaften kreative Lösungen ausdenken könnten.

    War irgendwer von Euch schon einmal auf einer diesen beiden Inseln, wobei mein Fokus klar auf Andros liegen würde, und hat die Möglichkeiten zum Windsurfen in Augenschein genommen? Danke für Statements

    Hallo Tempograd, das mit dem Angleiten habe ich ganz anders wahrgenommen, ich habe hier schon vor einiger Zeit meine Wahrnehmung zur HyperDuo gepostet. Als "giftigen Stachel" habe ich sie nicht erlebt, ganz im Gegenteil


    Freeridefinne

    Danke für Deinen ausführlichen und wie ich nach der manchmal hier sehr sarkastisch geführten Diskussion hervorheben muss, auch sachlichen und fairen Bericht. Du hast offenbar wieder eine andere Finne als ich. Ich habe unter anderem 2 Exemplare von der Hyper Duo (Foto habe ich weiter oben gepostet), die auch wieder leicht anders aussieht, allerdings in den essentialia, dem Cutout und dem asymetrischen Profil übereinstimmt. Ich habe diese beiden Finnen bisher auf einem großen Freerider gefahren und auf keinem Slalomboard. Meine Bedürfnisse orientieren sich also eindeutig in die "unsportliche" Richtung. Außerdem hatte ich als Vergleichsmaterial Winhellers zur Verfügung und keine C Fins, allerdings gehen meine Eindrücke in die gleiche Richtung.

    BTW: Hat jemand Erfahrung mit Immobilienkauf in Griechenland (ggfs. auf einer Insel)?

    t36 hat es eh schon auf den Punkt gebracht. Stimmt alles, jedenfalls musst Du einen Anwalt finden, der erstens vertrauenswürdig ist und Dich zweitens über die tasächlichen Risiken aufklärt. Außerdem sind die Grundstücke in Griechenland auch nicht mehr billig, auf den Kykladen schon gar nicht

    Ich war vor 2 und 4 Jahren mit dem Auto in Naxos. Allerdings sind wir über den Landweg gekommen. Ab Piräus fährt etwa Blue Star 2 Mal in der Früh und einmal am Nachmittag, es gibt aber auch noch zahlreiche andere Fährgesellschaften und es ist tatsächlich kein Problem mit der Fähre. Wir hatten halt beide Male Pech mit dem Meltemi, dafür wäre er heuer heftig gewesen, wir aber diesmal nicht auf den Kykladen. Surfen kann man in der Lagune bei Naxos Stadt bzw direkt beim Flughafen, das ist geschützt und größtenteils stehtief und wegen des Flughafens für die Kiter absolut tabu. Flughafen darf man nicht überschätzen, da pro Tag nur ein bis zwei Kleinflugzeuge und ein paar Hubschrauber kommen, die dann wenn der Meltemi einmal bläst am Strand landen. Dafür kommen pausenlos Fähren und man ist eigentlich den ganzen Tag in den Diesel- und Schwerölwolken, das ist eher nicht so schön. In der Lagune sind zumindest 2 Verleihstationen. In Plaka kenne ich auch eine Verleihstation, da muss man allerdings mehrere hundert Meter durch die Windabdeckung aufs offene Meer. An der Ostküste ist dann Mikri Viglia der nächste lohnende Spot, allerdings dort dann viele Kiter und in der Bucht eine heftige Strömung. Wenn man einmal bei der Insel mit der kleinen Kirche ist, kann es mühsam werden, wieder hinein zu kommen. Ich glaube, da gibts auch Verleihmaterial. Und dann südlich davon noch ein paar Strände mit fast keinen Surfern und Kitern. Wohnsituation eher mühsam und teuer, ebenso Essen um mindestens 1/3 teurer als am Festland. Allerdings gibt es 2 Campingplätze einer direkt gegenüber der Straße bei der Lagune, der Andere südlich in Plaka.

    Naxos ist schön, abwechslungsreich und bietet auch sonst einiges, wenn der Wind nicht passt, sicher eine gute Wahl.

    Ich muss an dieser Stelle mal eine Lanze für das Sailloft Traction brechen. Ich habe es selber seit ein paar Saisonen, allerdings als 9,5er im Einsatz und das Segel ist bei schwachem Wind wirklich eine Klasse für sich. Es hat nur 2 kleine Camber und ist auch ansonst sehr leicht gebaut. Das erzielbare Riggewicht mit einer anständigen Carbongabel dazu kann sich sehen lassen. Das Traction hat seine Stärken ganz klar im unteren Bereich, dort liefert es brutalen Vortrieb. Für überpowerd ist es nicht gemacht, schlägt sich da aber auch ganz respektabel, kann aber mit einem Racesegel naturgemäß dann nicht mehr mithalten.