Posts by Ostseesurf

    Beide Risse im 7.0 Sunray gehen vertikal komplett durchs Sichtfenster (von Latte zur Latte). Habe beide Risse getapt und bin damit noch einige Sessions weiterfahren. Nur schön ist anders. Erklären konnte ich mir das auch nicht.

    Habe mich mittlerweile für ein anderes 7.0er Segel, diesmal in komplett X-Ply, entschieden.

    Habe mich anfangs schwer getan in die Schlaufen zu kommen. War glaube ich ein Kopfproblem. Mir hat dann jemand den Tip gegeben, den Fuß nur vor die Schlaufe zu stellen und so erst einmal Kontakt zur Schlaufe aufzunehmen. Ansonsten würde ich versuchen den Fuß beim Flamingo nur ganz kurz anheben. Wenn der vordere Fuß weniger Druck ausübt, erhöht sich der Druck auf dem hinteren und das Board luvt an.

    Ich empfehle Dir einen normalen Rocket in entsprechender Größe. Gibt hinten zwar keine Mittelschlaufe. Du kannst sie aber ziemlich nahe der Mitte montieren. Angleiten, Schlaufen suchen ist kein Problem. Fährt sich auch gut ohne in den Schlaufen zu stehen. Obwohl ich das Board seit Jahren fahre, macht es mir noch immer Spaß. Ich fahre die Schlaufen übrigens in der vorderen Position.

    Die Sehne wird bei Tendon mit zwei Schrauben fixiert. Möchte ich kontrollieren, ob an den Schraubenlöchern ein Schaden vorliegt, müsste ich den Tendon auseinanderschrauben und anschliessend wieder zusammenbauen. Das finde ich relativ aufwendig.

    Für den Wasserstart hilft die Regel "Arme lang, Beine kurz".


    Schlaufen ganz vorn montieren, falls noch nicht geschehen. Bevor Du versuchst in die Schlaufen zu gehen, kannst Du erstmal die Füße genau vor die Schlaufen stellen und so erstmal "Kontakt aufnehmen". Hat bei mir geholfen.

    welchen offiziellen Status haben die Karten überhaupt?


    Auf der Webseite https://www.naturschutz-wismar…efahrens-und-angelregeln/ finde ich den Hinweis, dass als Basis Sportbootkarten verwendet wurden. Mehr nicht.


    Im Impressung sind zwei Namen bei der Kartenbearbeitung angegeben. Welche Berabeitungen genau gemacht wurden, konnte ich nicht erkennen. Möglicherweise basiert die Einteilung in verschiedene Gebiete auf den Vorstellungen von "Naturschutz Wismarbucht".

    Ich verhindere einen Schleudersturz, mit dem Fuß, der in der hinteren Schlaufe steckt. Merke ich, dass sich ein Schleudersturz ankündigt, Mastarm auf Spannung bringen und Segel aufmachen. Durch die Körperspannung von der Masthand bis zum Fuß bewegt sich der Mast nicht weiter vorn. Durch aktives Auffieren kann ich mich wegen des Fahrtwinds nach vorn abstützen.

    Die DGzRS App SafeTrx macht Sinn wenn jemand an Land informiert ist, dass man raus fährt und die Seenotretter benachrichtigt, wenn man zur abgemachten Zeit nicht zurück ist. Ohne Benachrichtigung läuft meines Wissens nichts an. Mit einem Smartphone kann es auf dem Wasser sehr schwierig werden jemanden anzurufen, weil kleinste Wassertropfen auf dem Display die Bedienung unmöglich machen können. Besser (zusätzlich) ein Tastenhandy mit eingebauter Taschenlampenfunktion mitnehmen.

    Weil ich keinen Windmesser verwende, schätze ich die Windstärke mit Blick auf die Ostsee.


    Vereinzelt bis wenig Schaumkronen: 7.0, Brett 66cm breit

    Mittel bis überwiegend Schaumkronen: 5.3, Brett 62cm breit

    überwiegend Schaumkronen: 4.7, Brett 62cm breit

    Noch mehr Wind: Ich bleib an Land und warte erstmal ab.


    Gewicht: 78kg

    Eine Bänderdehnung durch Umknicken hatte ich auch mal (Fühlte sich an als ob das Band gerissen war). Beim Arzt wurde abgeklärt, dass der Knochen nicht betroffen war. Ich habe eine Orthese bekommen.

    In den ersten beiden Wochen habe ich mich möglichst wenig bewegt. Ab der 5ten Woche war vorsichtiges Fahrrad fahren ok und nach der 6ten Woche mit Orthese wieder Surfen - ohne die Schlaufen zu verwenden.

    Warum es im konkreten Fall zu einer Verstärkung oder weniger starken Abschwächung des Signals kommt, kann hier nicht geklärt werden.


    Was ich jedoch behaupten kann ist, dass ein zufällig geformter Körper aus Wasser sicher nicht aus einer Rundstrahlantenne eine Richtantenne macht, die das Signal in einer bestimmten Richtung signifikant verstärkt.

    Du beschreibst die Funktionsweise einer Richtantenne. Um eine signifikante Richtwirkung einer Antenne zu erreichen benötigst Du gut leitende zusätzliche Elemente, die sich je nach Antennendesign in unterschiedliche Längen und in bestimmten Abständen zu den Anderen befinden müssen.


    Bei dem genannten Funkschlüssel wird ein anderer Effekt den Ausschlag geben. Es handelt sich um einen Sender bei dem die interne Antenne (Leiterbahn oder eine dünnes Kabel) für den eingesetzten Frequenzbereich deutlich zu kurz sein wird. Das heisst die Antenne funktioniert nicht ordentlich und ist vermutlich vom Hersteller so beabsichtigt, damit das Signal in der Regel das Auto nur in kurzer Entfernung erreichen kann. Wird der Funkschlüssel nun in die Nähe eines leitenden Körpers gebracht, wird durch kapazitive Kopplung der Körper selbst zur Antenne und kann damit eine bessere Antenne als die Interne sein.

    Nein, Zehen sollten nicht schmerzen - auch nach stundenlangen Surfen nicht. Gehöre zu denen die mehr Platz im Schuh brauchen. Wie schon gesagt, wichtig ist das Klettband über den Fußrücken. Meiner Erfahrung nach sollte es nicht zu elastisch sein, damit es den Fuß auch zurückhalten kann.

    Der Hinweis auf eine stabile Sohle (wurde in einem späteren Post erwähnt) möchte ich unterstreichen. Ein Surfschuh bei dem die Sohle nicht durchgesehend ist (im Fußgewölbe war fasst nur Neopren), hat bei mir dazu geführt, dass sich trotz Klettband nach längeren Surfen Druck auf die Zehen aufgebaut hat.