Beiträge von mark120db

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    War zwei mal im Februar in Fuerte. Die normale Windrichtung ist NO Passat, also side off bis fast Offshore. SO gibt es dort äußerst selten. Manchmal schwach auflandig. Ist nicht die Haupt Windzeit, hatte aber immer 4 aus 7 Tagen Wind nur einmal auflandig, da wirds dann wellig.

    In Matas Blancas ist es mit Sicherheit viel ruhiger. Die Winde kommen an beiden Spots gleich rein. Nur ist es beim Egli kabbel und matas flach. Viel Spaß dort

    Habe das Brett jetzt auch knapp zwei Jahre. Bin sehr zufrieden. Ich ( 100kg nass ) habe als "Starkwind Brett" hier für den Süden.

    Nicht lachen, die von den Küsten. Hier stellt der Wind gerne mal ab und dann braucht man wenigsten +-null Volumen um zurück zu daddeln. Ich fand das Brett erst etwas ungewohnt, ist finde ich bisschen Trimmsensibel, was Mastspur und Gabelbaumhöhe anbelangt.

    Ist nahezu nicht aus der Kontrolle zu bringen, aber wie die Vorredner gesagt haben, eher sportlich direkt. Es reagiert sehr schnell auf Fusssteuer Impulse und Halst wunderbar, wenn auch nicht der 1a durchgleitet, gleite z.B. mit meinem 94l Cross einfacher durch.

    Solange Power da ist und man es locker laufen lässt, fliegt es förmlich über den Chop. Aufsetzen kann dafür mal etwas härter ausfallen.

    Ach so ich fahre es mit 5,3 und 6,0 ist perfect. 4,7 hab ich auch schon gemacht und geht, bei meinem Gewicht problemlos.

    Am Meer fahre ich dann auch kleiner vom Brett her. Den Freewave bin ich in verschiedenen größen gefahren und fand ihn einfacher zu fahren. Hoffe es hilft ein wenig, sind ja immer recht subjektive Eindrücke.

    mafa so ungefähr: der F-Ride hat 67,5, die schmalen Boards gehen gefühlt besser durch Kabbel. Halsen sollten schon auch noch schön gehen.


    @ Terence: Beim Hawk fand ich das völlig problemlos. Der 122 SL war anstrengend mit Tendenz zum Wheelie. Auch mit mehr Vorliek und tieferer Gabel. Schneller war ich auch nicht. In Summe: Anstrengend, nicht schneller zum Halsen wie ne Kuh. Angleiten fand ich dagegen viel einfacher, ist auch 5,5cm breiter. Spassfaktor mit F-Ride sehr viel höher. Mit meinem alten Vantage Air 135 erste Serie, auch von PD, wars noch einfacher.

    Wenn der F-Race "ähnlich" wie der Hawk wäre, könnte ich die schlechteren Halseneigenschaften in Kauf nehmen.


    @ Twofingers: Ja, das ist klar, dass ich gewisse Abstriche machen muss, in Punkto Angleiten und Durchgleiten. Aber die Vorteile sind: reaktionsfreudiger, leichter am Fuß. Bessere Halseneigenschaften.


    Danke euch

    Danke schonmal für die verschiedenen Antworten.

    Den 130er F-Race hab ich raus, weil der 75 breit ist und mein 135er 71,5.

    Ich fahre gerne immer so klein wie möglich, deswegen ein kleineres, schmaleres Board.

    Schade mit dem Hawk, bin ihn mal in Ägypten gefahren und fand ihn echt klasse, bis aus die Halseneigenschaften, die waren mittel.

    Na gut, dann bleiben ja noch der F-Race, der jetzt wahrscheinlich auch kein Halsenwunder ist, oder das tolle Angebot für einen 125er F-Ride. Mich hätte interessiert, ob jemand, sowohl Hawk und F-Race gefahren ist und dazu etwas sagen kann.

    Hallo Zusammen


    Ich bin gerade dabei mein Patrik F-ride 135 gegen eine Nummer kleiner zu tauschen.

    Ist dann für max 8,6, eher 8,1 und 7,0

    Ich hatte den 122l Slalom von Patrik, ist mir ehrlich gesagt etwas zu anstrengend und zu viel getrimme, die Zeit hab ich einfach gerade nicht.

    Also hab ich ihn verkauft.

    Est stehen drei Boards zur Debatte:

    125l F-Ride Patrik

    124l Hawk LDT

    120l Freerace Patrik

    Bin 193, 93kg trocken. Surfe seit 8 Jahren Powerhalsen durchgleiten 1-2 von 10

    Fahre gerne schnell, dabei aber möglichst mit Kontrolle, Halsen fahre ich auch sehr gerne.

    Das spräche für den Patrik.

    Soll sowohl für den üblichen Seekabbel als auch für Schwachwind am Meer gehen.


    Freue mich über Tipps und Erfahrungswerte speziell den Unterschied zwischen Hawk und F-Race


    Bin gespannt

    Finde das Schlaufen Setup interessant, bin das Malik Verleih gefahren um war nicht begeistert, anderes Board. Bin nämlich gerade am überlegen, ob ich den PD fsw 112 mit Schlaufen außen fahren soll. Bisher beide innen. Wir haben es hier im Süden halt auch eher böig - löchrig. Bei 93 kg trocken ist der schon + -- 0 Liter Rest. Würde mich freuen, wen. Ihr euer Setup schreibt, vielleicht mit Revier und Gewicht

    Hab meine zum ersten Mal gefahren, bei löchrigen 12-18 Kt. Sehr vertrautes Fahrgefühl, habe einige von Wolfgangs Finnen.
    Auch wenn ich mal nen satten Fahrfehler gemacht hab, konnte ich die Kontrolle zurück gewinnen und bleib auf dem Board. Ach so. Bin sie mit einem PD SL 122 und 8,6er Overdrive gefahren. Mastfuß war zu weit vorne, musste schon drücken um raum zu kommen, nächstes mal weiter hinter. Konnte da nicht raus fahren und was ändern, da Steilufer. Ich schätze die hohe Kontrollierbarkeit, für mich angenehmer zu fahren, wie die Rake 30, da hab ich bei langsamen Geschwindigkeiten immer so ein "Kippeln" um die Längsachse, aber die mag halt power, dann ist alles gut. Für die wechselnden Bedingungen hier im Süden, fand ich es sehr angenehm, weil die Rake 17 natürlich besser durchgleitet. Bin sehr gespannt auf die nächsten Male, mit verbessertem Trimm, bei 193cm und 93 Kg trocken. Spinnouts, wie gewohnt Fehlanzeige. Danke Wolfgang. Wenn ich das Slalombrett behalte, werd ich die Finne sicher auch behalten. Topspeed war "nur knappe 50 Km/h, aber wenn der Trimm passt geht da sicher noch einiges mehr. Ich bleib dran.....

    Klingt sehr interessant, gibt es denn schon neue Erkenntnisse? Möchte auch sehr gerne eine 42er testen und dann behalte ich sie wahrscheinlich eh, werden doch immer mehr von deinen Finnen bei mir, Wolfgang.