Posts by Uncut

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Bzgl. 114er Falcon.
    Hatte ihn selbst 2 Jahre lang und bin auch mal das 6.3er Warp drauf gefahren.
    Das geht schon, macht aber eeeecht kein Spaß. Das Brett is dann einfach zu breit und will abheben, was auch mit ner kleineren Finne nicht zu kompensieren war.
    Bin auch bei ca. 83kg und kann dir als 3. Variante noch das 8.4er drauf empfehlen mit ner 39er Finne.

    36/35cm mit 7.0 gehen, je nach Lift.
    37/38cm mit 7.7 je nach Lift.

    Grüße

    Das individuelle Verstellen ist aber nicht erlaubt, Platten an sich schon.

    Ist mit individuellem Verstellen das Ein-/Ausbauen gemeint?
    Oder hab ich bei Finians Brettern was übersehen und man kann die "analog" verstellen. Nicht nur "digital" als rein oder nicht rein, 1 oder 0.

    Die Boardnamen zeigen, dass der Shaper über reichlich Selbstbewustsein verfügt.

    So wie bei Patrik, Bruch, Lorch, Severne etc.😉Oder meintest du Invictus?

    Wurden die Platten bei Patrik nicht verboten?

    Die Platten sind nicht verboten.
    Kannst dir ja mal entsprechende Regelwerk bei PWA/IFCA durchlesen ;)
    hab's mal in ner freien Minute gemacht.
    man muss die als Hersteller nur mit anmelden.

    Mein Tipp geht auch Richtung Carbon.
    Macht ab einem gewissen Level definitiv Sinn.

    Habe bereits 2 Alugabeln "zerlegt" [Nur verbogen, will damit aber nicht mehr surfen müssen]

    Was du allerdings mal probieren kannst, sind Alu-Gabeln mit "V-Profil".
    Die haben einen "eierförmigen" Profil ca. so O>

    die sind doppelwanding und etwas steifer.
    davon ist mir allerdings auch eine abgeschmiert.. und die ging von 190-240, ausgezogen auf ca. 210....


    du bekommst gebraucht die Alu recht günstig.
    allerdings, wenn du mal eine "unbrauchbar" gemacht hast, haste wieder die Rennerei nach nem Ersatz.
    und wenn du mal 3 oder 4 zerlegt hast, biste auch bei ner Carbongabel.


    Grüße

    Die haben ja das Endrohr mit den Löchern aussen wie bei den North Platinum. Jodeln die Severne dann genauso grausam im Fahrtwind?

    Wenn du bei der Platinum einfach das Kopfstück und das iTail abbaust und rumdrehst, sodass die Löcher im aufgeriggten Zustand statt auf der Unter- auf der Oberseite sitzen, wird das Jodeln deutlich abgeschwächt.


    Alternativ:
    Mit einem durchsichtigen Tape (Tesa o.ä.) über die gesamte Länge die Löcher verschließen und nur die benötigten durchstechen.
    Macht ebenfalls das Jodeln leiser ;)
    Funktioniert auch bei X-Booms, P7 usw.

    Welcome to the i-99 Team

    Josep Pons E-203, Yentel Caers B-16, Antoine Questel FRA-99, Basile Jacquin FRA-498, Bruno Martini ITA-160, Andrea Ferin ITA-1111


    via 99-Facebookpage

    Frohes Neues!

    hier mal ein CopyPaste von Continent7:


    bekanntes bereits bereineigt.

    Hi Mike,


    wenn du mal Lust (und etwas Zeit) hast kannste dir mal den Threat hier zu Gemüte führen:


    http://www.surf-forum.com/show…1-C-Fins-aus-M%C3%BCnchen


    Den hab ich mir auf der Suche nach meiner neuen Slalom Finne mal komplett gegeben.


    Hatte zuvor aus nem Shop in der Nähe ne Winheller geraten bekommen, mit der man auch zufrieden sein kann, bis man mal seinen Horizont erweitert hat ;)
    Toll ist auch, dass man sich ne Testfinne zuschicken lassen kann :)
    Hab nach ner super Testsession dann direkt meine Bestellung abgegeben und werd wohl auch meine zukünftigen Finnen von Richard fertigen lassen.
    Die haben einfach diese gewisse Kontrolle, auch wenn die Böe mal richtig reinkachelt.
    Da fliegt einem das Brett nicht um die Ohren, sondern bleibt schön stabil :)


    Grüße
    Ralf

    Moin Schmiddy,


    bei mir hat sich im letzten Jahr die Segelfarbe auf schwarz eingestellt, Modell ACK 5G (siehe links).
    Hatte davor allerdings nur 1 Segel, das war ein Gaastra Cosmic 9,0 mit 2 Cams und sonst diverses Material aus unserem Surfclub (meist no-cam Segel).


    Im Sommer war ich mit dem ganzen Pack häufiger am Gardasee unterwegs und konnte dort die Segel recht gut bei unterschiedlichen Winden und -stärken testen.


    Generell fahr ich den Segel C80er Masten, die funktionieren auch super.
    (Mir fehlt allerdings der Vergleich zu den C100er Masten.)


    Generell zu allen Segelgrößen:


    - Schöne Verabeitung mit liebe zum Detail
    (extra X-Ply an der "Gabelbaumlatte" im anliegenden Bereich, aufgedrucktes Vergleichsmaß zum schnellen Extension einstellen, ne vernünftige Erklärungen zum richtigen Einstellen der Lattenspannung im Beipackzettel mit weiteren nützlichen Infos....)


    - Guter Support wenn man mal Fragen hat offline wie online
    (wenn man den Chef selbst mal trifft nimmt der sich gern Zeit und schwatz mit einem ne Runde)


    - ordentliches Fahreverhalten
    Wenn mal ne Böe kommt, zicken die Segel nicht rum, sondern freut sich und legt noch nen Zahn zu


    - die 3 Cams lassen sich leicht und schnell auf den Mast bringen und auch gut wieder runter, brauche teilweise weniger Zeit als der Kollege, der sich mit seiner ach so tollen, schmalen Masttasche beim Auf- und Abriggen einen abflucht ;)


    - wo wir grad bei der Masttasche sind: Wasserstarten ist gar kein Problem, geht mit 6,4 und 7,2 super einfach und beim 9,4er einfach vom Top Richtung Baum hangeln und den Wind die Arbeit machen lassen. Wenn man nicht lang im Wasser liegt, läuft da aber sowieso nicht viel rein.


    Zu den unterschiedlichen Größen:


    9,4er:
    Meine liebste Größe!
    Find große Segel sehr entspannend zu fahren, ist wie ne Couch in die man sich reinsinken lassen kann um über den See zu Brettern :)


    Beim Anpumpen ist das Segel recht laut, was am LooseLeach liegt.


    Im Vergleich zum Gaastra Cosmic, dass ich davor hatte, lässt es sich leichter anpumpen und ist deutlich einfach zu händeln, wenn man mal wieder den Wind als eher schwächer eingeschätzt hat 8-)
    Schnell wird man damit auch. Hab schon nen Kumpel mit ähnlichem Brett, 4kg mehr Gewicht und nem 10er Severn Reflex6 bei Wind im unteren Gleitbereich versägt :-)
    Nach oben raus geht richtig viel, war mit der Größe schon mit 28Kts unterwegs, mal gucken, was nächste Saison so drin ist.


    7,2er:
    Wenn die 9,4 langsam unvernünftig werden, wird halt auf das 7,2er gewechselt.
    Alles recht ähnlich zum 9,4er. Mit dem fahr ich dem Kompadre mit 7,8er North S-Type davon.
    Der lacht dann allerdings beim Angleiten, wenn der Wind doch mal weniger ist ;)


    6,4er:
    Fahr ich eher selten, weil der Wind bei uns hier unten fehlt.
    Konnt's diese Jahr am Gardasee 2-3 mal einsetzen und da hat's richtig Laune gemacht =)



    - Vergleich zum reinrassigen Slalomsegel:
    bin ich bisher erst einmal gefahren, kann dazu aber keinen Vergleich ziehen.
    Kann mir vorstellen, dass das Handling in den Jibes etwas unbequemer ist.


    Vom Max-Speed im direkten Vergleich auf dem Wasser her biste mit dem AC-K auf jeden Fall super beraten.
    Am Gardasee rast einem keiner so schnell davon, nur weil er sein ganzes Urlaubsgepäck in seiner Masttasche transportieren kann. Und du hast noch den Handlingvorteil in der Jibe.
    Hab da ein paar Österreichern mit EVOs ärgern können ;)


    Wenn du mal an nem hochoffiziellen Rennen teilnehmen willst, kannste das auch mit dem AC-K 5G. Das hat in der Version die PWA-Zulassung bekommen :)
    [Finde nur grad den Link zu den registrierten Segeln nicht mehr..... wäre dankbar wenn den jemand findet]


    Werd mich nächstes Jahr damit mal in das ein oder andere Rennen im Alpenraum trauen.


    Masten sind bei mir orginal vom Hersteller.
    Dazu also keine Auskunft.
    Generell ist aber die immer auf die Biegekurve zu achten:


    http://www.unifiber.net/2015/mast-selector



    Falls es bei dir zu einem AC-K 5G kommt wünsch ich dir schon mal viel Spaß damit ;)
    Lohnt sich auf jeden Fall.