Beiträge von tim123

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ich bekomm mein 2-teiliges Paddel mit Neos gepolstert gut im Boardbag unter, hab das extra deswegen angeschafft. Allerdings bevorzuge ich in der Welle auf jeden Fall einteilig, da zumindest in mein 2-teiliges Naish bei längeren Schwimmeinlagen immer etwas Wasser reinläuft. Das nervt etwas und ist bei 3-teilig eher nicht besser.

    Ich bin früher (so bis 2013) Transwave gefahren von 4.0 bis 5.7, seitdem Blow, aktuell noch 2016er 4.0 bis 5.7 und ein 2015er Torro in 6.6. Mein Vergleich zum TW ist also nicht wirklich aktuell und ob das Seal noch mit dem 2016er Blow zu vergleichen ist, weiß ich auch nicht. Es sieht ihm auf jeden Fall ähnlich. ;)

    Meine nächste Palette (2018er) ist schon in Planung mit Seal 4.0 bis 5.7 plus Torro 6.9.

    Was ich sagen kann, ist, dass ich den Wechsel von TW zu Blow nie bereut habe. Natürlich verliert man etwas Vortrieb, gewinnt dafür aber sehr an Handlichkeit. Gerade das 5.7er bin ich schon sehr oft gefahren, hauptsächlich in der Welle von Surfsailing - Bedingungen bis gut angepowert, aber auch auf Flachwasser. Ich empfinde das Segel als Top Allrounder, mit ordentlich Gleitpower, gutem Handling und guter Druckpunktstabilität.

    Der Unterschied zum Torro ist in Sachen Handlichkeit und Leichtigkeit enorm! Dafür hat das Torro Power ohne Ende und einen einbetonierten Druckpunkt. Wobei mein Vergleich natürlich hinkt, fast ein Qm dazwischen und 400er vs. 460er Mast.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn das Segel tatsächlich zum Abreiten von Wellen genutzt werden soll, umso mehr noch bei Wind unterhalb der Gleitschwelle in Side/Sideoff Bedingungen, würde ich allemal das Blow oder Seal vorziehen. Wenn allerdings die reine Gleitpower im Vordergrund steht, sind TW oder Torro sicher die bessere Wahl.

    Keine Ahnung, ob Dir das jetzt weiterhilft... ;)

    mikisb : Bin gespannt auf deinen Vergleich. Und deinen Custom Twinser finde ich auch interessant. Kommst du auch aus SB? An der heimischen Pfütze hab ich dich glaub ich noch nicht gesehen.

    korrekt! :) An unserer heimischen Pfütze (oder aber am Lac de Madine) war ich zum surfen das letzte Mal vor ca. 30 Jahren. Wenn ich Zeit habe ist kein Wind und wenn Wind ist, hab' ich keine Zeit. Und wenn doch mal beides zutrifft ist kein Wind mehr, bis ich endlich da bin :cursing:

    Insofern bin ich zum reinen Urlaubs-Surfer mutiert, bekomme da aber in guten Jahren auch meine 35 Tage Gleitwind ab - dazu müsste man wohl am Bostalsee wohnen und immer Zeit haben ;)

    Hallo ihr Zwei,

    ich gehe immer an den Starkwind Spot Stockweiher:)

    Hey, da hab ich surfen gelernt, 1987 oder so und fahre immer mal wieder hin. Small world. :)

    Danke für eure Antworten!


    mikisb : Bin gespannt auf deinen Vergleich. Und deinen Custom Twinser finde ich auch interessant. Kommst du auch aus SB? An der heimischen Pfütze hab ich dich glaub ich noch nicht gesehen.

    iwi44 : Schade. Bestenfalls noch geringfügig modifiziert (etwas kürzer) wäre so ein Madd 122 genau, was ich mir vorstelle. Dann noch einen kleinen Bruder zum WaveMaxx mit ca. 85 l und ich hätte ausgesorgt.. ;)


    Bei Gelegenheit würde ich natürlich auch gerne mal so einen DropInn probieren (muss gerade lachen ob der Doppeldeutigkeit - interessanter Name auf jeden Fall). Finde die Bretter allerdings schon etwas sehr lang und leider gibt es auch keins im angepeilten Bereich mit ca. 120 - 125 l.

    Ein wenig off-topic, sorry vorab dafür, aber mir scheint dieses Thema dennoch geeignet für meine Frage: Auf der Surfline Munich Seite sind keine "großen" Twinser mehr gelistet, sind diese komplett von den DropInns ersetzt worden? Waveboards sind außer dem WaveMaxx 99 und WaveKliti 79 aktuell auch keine gelistet. Weiß jemand, ob da wieder was kommt mit zwei Finnen? Hab aktuell zwei Twinser, mit denen ich sehr zufrieden bin und könnte mir gut vorstellen, die Palette nach unten und oben zu erweitern.

    Bei mir halten die alten Masten besser als die neuen. Habe z.B. noch einen unkaputtbaren 400er C65 RDM von Gun aus der allerersten Serie von 2004 im Einsatz. Der hat unzählige Tage. Brechen tun mir immer nur die aktuellen Masten.. :rolleyes:

    wichtig ist der sinnvolle schichtaufbau der funktionskleidung unter dem trocki, die feuchtigkeit muss von der haut weg. bei vielschwitzern ist da natürlich schnell ende gelände. luft entfernen wie von uri beschrieben ist wichtig nicht nur wegen möglichem wassereintritt, sondern weil man sonst gegebenenfalls schwimmt wie ne boje, im schlimmsten fall kieloben mit der luft in den beinen. das schwimmen ist sowieso ein großer nachteil, daher sind die tüten für brandung gerade mit strömung meiner erfahrung nach eher ungeeignet. man kommt einfach nicht vom fleck und so ist das material schnell mal weg...


    Das ist vom Samstag, sind leider die fetten Aerials nicht drauf. Gibt noch jede Menge Fotos und Videos auf der Facebook Seite von Rip Curl Windsurfing Pro Tour, hab ich aber wegen dem bescheidenen Internet hier noch nicht viel von gesichtet.

    Naja, die Idee find ich jetzt nicht verkehrt. Ich hatte schon bei verschiedenen vielbenutzten RDM Masten starken Abrieb im Gabelbaumbereich verursacht durch recht harte, scharfkantige integrierte Adapter - davor könnte der Schrumpfschlauch schützen sofern er noch drunter passt. Bei einem Mast ging es soweit, das die Karbonfasern sich abgelöst haben und der Mast somit in den Ruhestand versetzt werden musste, ein anderer ist genau im "Abrieb-Bereich" gebrochen, in dem Fall über der Gabel (unterschiedliche Mastlänge in verschiedenen Segeln - unterschiedliche Position des Abriebs). Entgraten der scharfen Kanten hat schon Besserung gebracht, Schrumpfschlauch könnte aber die Lösung sein. Da die Frage wahrscheinlich kommt: es handelt sich um Karbonmasten und -gabeln eines bekannten Direktversenders mit 3 Buchstaben, allerdings nicht die ganz aktuellen Modelle, da wurde sowohl in Sachen Beschichtung, als auch in Sachen Adapter nachgearbeitet.

    Ich habe so im Hinterkopf von Belgien aus die Atlantikküste hoch zu fahren so weit wie ich komme. ;)


    Vielleicht schaust Du nochmal auf die Karte, bevor Du losfährst. ;)


    Was die Segel/Masten anbelangt, schau mal nach gebrauchten, kompletten Segelsätzen mit passenden Masten. Viele bieten dann günstig einen Paketpreis an und alles passt zusammen. Klassische Abstufung wäre 3.7-4.2-4.7-5.3 mit 370er und 400er Mast. Und ich würde zu richtigen Wavesegeln raten, wenn Du ernsthaft in der Welle fahren willst, gerade bei deinem Gewicht. Ein gemäßigtes Waveboard mit 75-80l noch zu deinem 110l Brett dazu und Du bist gewappnet für eine große Bandbreite an Bedingungen.

    kleiner nachtrag: einsatzbereich für das brett ist flachwasser freeride mit klassischen manövern (360er, backwindjibe etc.), kein newschool freestyle. in der welle war es bei sehr leichtem wind auch schon paar mal. nur um die eindrücke besser einordnen zu können.

    ich kann die slm finnen auch nur wärmstens empfehlen. ich hab in meinem hifly twinstyle 105, der wohl so etwas wie ein vorgänger vom slm madd travel 109 ist, 26er und 22er slm twinstyle, sowie 17er twinser freestyle finnen getestet, jeweils in carbon. die finnen sind sehr leicht und hervorragend verarbeitet. gerade die twinstyle finde ich top, schöne, schmale outline und recht schlankes profil. sehr gutes an- und durchgleiten, sehr sehr gutes höhelaufen, perfekte kontrolle, guter speed und gleichzeitig sehr gute manövereigenschaften - winwinwinwin-situation sozusagen. die 26er habe ich verkauft, da mir die 22er für segel bis 7.0 absolut groß genug sind, größer fahre ich nicht. die 17er freestyle sind auch gut, etwas schlechtere fahrleistungen, dafür nochmal bessere dreheigenschaften und kontrolle, bis 5.7 gut einsetzbar.
    lange rede, kurzer sinn: ich denke, die 31er twinstyle könnten sehr gut als all in one lösung funktionieren! ;)

    Wow, sehr schönes Brett! Ein Freund von mir hat sich ein Quad bauen lassen und ist sehr angetan von Service, Qualität, Verarbeitung und auch von den Fahreigenschaften. Leider bin ich mit meinen Tabou's so glücklich, daß es momentan für mich keine Rechtfertigung gibt, ein Flikka zu bestellen... :rolleyes:

    Einfach nur fette Bedingungen, die meisten haben ordentlich Eintritt bezahlt. In der Single sensationelle Action von TT, Kauli, Camille, Morgan und Co. Das Finale dann ziemliches Glücksspiel, sehr wenig Wind, hat den Jungs etwas an Mobilität gefehlt, obwohl die wohl alle unter 70 Kilo haben.
    Köster ist einfach zu schwer für die Kombination aus großen Wellen und leichtem Wind, der auch noch von rechts kommt. Aber er hat Zähne gezeigt und sich auch bei Kai Katchadorian am Mikro gut verkauft. War ein lustiges Bild, man hätte Kai für seinen kleinen Bruder halten können, wenn er nur mehr Haare hätte. ;)
    Bin sehr gespannt auf den Ausgang der Double, wird sicher wieder ein Feuerwerk!