Beiträge von kiki68

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Okay vielen Dank. aber auch bei den FreeWave Boards würde man eine große von um die 85l nehmen oder fährt man die mit mehr Volumen?

    Moin nochmal,

    lass dich nicht ganz durcheinander bringen mit den ganzen Konzepten bzw die Auslegungen.

    Bei deinem Gewicht und Fahrkönnen empfehle ich dir definitv den Fanatic Freewave 86 TE,aber als Classic Style!

    https://www.fanatic.com/de/product/2017-freewave/

    Mit den Teilen kann man definitiv auch bei deinem Gewicht Wellen abreiten...

    Das Problem ist leider,die werden nicht mehr hergestellt und es gibt sie nur noch gebraucht, leider ist auch da der Markt so gut wie leergefegt...

    Warum wohl,sind einfach Sahne die Teile.

    Also Versuch einen 86 er zu bekommen,wichtig ist die TE Ausführung.

    Wenn dir das Teil zu langweilig wird kann du immer noch über ein "echtes" Waveboard nachdenken.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    Ich persönlich glaube,dass du mit einem Fanatic Freewave oder ähnlichem gut bedient wärst.

    Die Freewaves gleiten einfach ein Tick früher an und verzeihen auch den einen oder anderen Fehler.

    Dann kommt es darauf an ob du nur bei sideshore Bedingungen unterwegs sein wirst oder auch gerne Mal bei sideon bis onshore unterwegs bist.

    Ich finde ein Freewave Board mit Thruster Option ist doch schon was feines und es macht alles mit was du lernen möchtest.

    Ich fahre nach wie vor meinen RRD Wavecult 100 Single immer noch gerne bei allen Onshoresessions,springt einfach besser,gleitet besser und zieht mehr Höhe.

    Gönne mir aber auch den Luxus ein Thrusterboard in 100 Liter Größe,ist bei sideshore dann schon schöner.

    Also meine Empfehlung an dich ganz klar,eine Freewave Board mit Thruster Option.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    das wird aber nicht nördlich genug,oder?

    Denke die Windrichtung ist eher was für Behrensdorf.

    Werde Montag auch los,warte aber noch Vorhersage ab,die kann sich ja noch ändern.

    Viel Spaß,evtl sieht man sich ja.

    Heute Pelze Südstrand mit Volldruck und Sonne,war gut 😁👍

    Aloha Gunnar

    Moin eddy,

    ich glaube auch dass du bei der 270er Länge scheitern wirst.

    Ich habe ein Norden Pintail 10'6 mit 155 Liter Volumen.

    Ich wiege so um bei 93 kg.

    In der Welle ist es optimal für mich und auch auf dem See beim Touren geht es auch,darf aber wirklich nicht weniger Volumen haben,so mit Rucksack und so ist das schon das Limit.

    Denke auch du wirst beim iSUP bleiben müssen.

    Evtl haben die Franzosen(Gong)da was im Programm bzw Custom.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    meine persönliche Meinung ist,dass man Schwimmen können muss,wenn man auf dem offenen Meer bzw auf einen nicht stehtiefen See Surfen geht.

    Das mindeste wäre eine Schwimmweste.

    Da bekommt ein Nichtschwimmer Surfer mit VDWS Surfschein im Ausland Material geliehen und bringt sich und dritte in Gefahr.

    Ich habe keinen Schein und habe beim Material leihen deswegen schon Diskussionen gehabt...

    Ich finde Windsurfen setzt das Schwimmen können vorraus.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    der Ascan Metallite ist gut, manche mögen die Beschichtung nicht.

    Habe für die ganz kalten Tage mir den Gun Monoshortie geholt.

    Letzte Woche bei 1 Grad Luft und 3 Grad Wasser mit meinem alten Tiki Prodigy Hooded habe ich fast geschwitzt😌

    Die Frage ist nur ob du den Monoshortie auch unterbekommst bzw der Anzug dann noch passt?

    Von daher ist der Ascan Metallite auch eine gute Empfehlung.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    Ich finde 1mm Unterschied merkt man definitiv!

    Ich habe zwei 5/4er Mutant's von O'NEILL und zwei 6/4er Heat von O'NEILL,

    da ist der Unterschied wirklich zu spüren.

    Die Hersteller denken sich bestimmt was dabei einen 5/4er und einen 6/5 anzubieten.

    Man merkt doch auch wenn man ein Unterzieher mit an hat.

    Wintersurfen fängt bei mir auch erst bei einstelligen Windsurftemperaturen an,Wassertemp plus Lufttemp.

    Bei 10 Grad benutze ich einen ganz einfachen 5/3er Backzip.

    Mein Kumpel hat eine Recht kräftige Statur und empfindet den Flashbomb etwas flexibler,ist aber sein empfinden deshalb hatte ich nachgefragt.

    Im Wintersurfen ist der Xcel Drylock ja eine Macht 😉

    Letztendlich kommt ein großer Teil der Wärme vom Kopf her, heißt man will auch aufs Wasser.

    Mit einem Infinity mit Unterzieher ist man definitiv gut ausgestattet.

    Aloha Gunnar

    Hm, geht Ihr damit auch noch bei 5 Grad Wasser- und Lufttemperatur in die Welle?

    Moin,

    Ich denke auch,dass bei 5 Grad und weniger ein 6/5 er besser ist,einem kann gar nicht warm genug sein um diese Jahreszeit.

    Den Drylock sind man ziemlich häufig jetzt im Winter am Strand 😉

    Denke werden beide bei 5 Grad in der Welle gut sein.

    Kommst du denn mit der Passform bei Xcel zurecht?

    Ein Kumpel von mir kam kaum rein und raus,hat sich einen Flashbomb gekauft.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    also ich persönlich benutzte immer etwas zu große Handschuhe.

    Geht evtl etwas zu Lasten der Wärmeisolierung,aber ich verkrampfe dabei nicht so,bzw keine Ermüdung der Unterarme.

    Wenn die Teile eng sind muss man immer gegen an kämpfen.Ist jetzt nur meine eigene Erfahrung,teste aber bestimmt schon zwei Jahrzehnte und empfinde es so am Besten.

    Ist irgendwie eine Philosophie für sich das mit den Neoprenhandschuhen.

    Aloha 🌺

    Moin,

    ein kleines Feedback vom heutigen Handschuhtest.

    Ich war heute in Pelze bei ca 5 Grad Luft- und ca 5 Grad Wassertemperatur gute zwei Stunden auf dem Wasser.

    Ich hatte heute nur die Haushaltshandschuhe an und muss sagen,dass ich erst am Schluss einmal ganz kurz etwas kalte Finger hatte.

    Muss dazu sagen,dass ich nicht viel im Wasser lag,habe aber ab und zu die Hände unter Wasser gehalten.

    Wirklich wichtig ist,dass die Teile mit dem Schaft unter dem Anzug sind,dann kommt echt null Wasser rein.

    Also,viel Spaß beim Testen,die 1,49€ tun wirklich nicht weh und zur Not,wie gesagt halt zum Fensterputzen 😂

    Aloha Gunnar

    Schon gekauft, getestet wird morgen!:huepfspring:

    Dito aber erst Sonntag.

    Besonders dünn sind sie aber nicht. Hab das gefühl, als wenn sie etwas vorgeformt sind oder meine Griffel sind so krumm^^

    Wäre cool, wenn sie ohne offen Handschuhe funktionieren.

    Moin,

    dann hoffentlich viel Spaß,ich hoffe der Tipp hilft auch bei euch.

    Ach so,erst die Handschuhe an und dann in den Anzug rein!

    Ist sonst ne mega Fummelei.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    immer wieder wird im Winter gerne nach Tipps bezüglich Handschuhe beim Surfen gefragt.

    Da ich nun inzwischen mit Handschuhen bald ein Shop😉 aufmachen kann und immer wieder weiter teste wollte ich kurz von meinem letzten Handschuhtest berichten.

    Habe jetzt im neuen Jahr Mal die Kombination Haushaltshandschuhe und offene Fäustlinge ausprobiert.

    Ich habe mir bei Rossmann die "winterfesten" Neoprenhaushaltshandschuhe für 1,49€ gekauft und muss sagen,dass dies definitiv gut funktioniert.

    Die normalen sind ja recht dünn und waren bis jetzt eher suboptimal.

    Die Winterfesten sind tatsächlich etwas dicker und wärmer als die normalen und haben einen super Grip,gut Neopren muss man irgendwie suchen,sind aber in etwas gefüttert.

    Ein Tag waren es so ca 2-3 Grad Lufttemperatur und ich habe trotz Waschgänge nicht wirklich kalte Hände bekommen.

    Bei Temperaturen um die 6 Grad und wärmer gehen die Handschuhe auch ohne offene Fäustlinge,

    werden inzwischen auch von mehreren anderen Surfern so benutzt.

    Ist echt ein Tipp und nicht wirklich kostspielig und wenn es nicht funktioniert kann man sie ja zum Fensterputzen benutzten und der Hausfrieden ist auf jeden Fall dadurch hergestellt 😂

    Aloha Gunnar

    Moin,

    ein Bekannter hat inzwischen diesen Anzug.

    Er empfindet ihn als warm,wobei bei ihm bei ca 4-5 Grad Luft Schluss ist.

    Die Passform empfindet er als gut und rein und raus geht auch sehr gut.

    Ich denke das große Manko ist das fehlende Zugband an der Haube,wenn da zu viel Wasser beim Waschgang rein kommt wird dir sehr schnell kalt an der Birne.

    Kommt echt drauf an wo du ihn benutzen möchtest,Flachwasser oder Welle?

    Zur Not einfach ein Spraytop drüber und dir wird nicht wirklich kalt.

    Für Flachwasser bis Choppy klare Empfehlung,in der Welle evtl ein anderes Modell,da man da ja doch etwas mehr im Wasser liegt.

    50% der Wärme im Winter kommt eh vom Wollen und Spaß haben am Wintersurfen.

    Aloha Gunnar

    Moin,

    stimmt die Wärmeisolierung ist nicht wirklich die Beste beim Mercury.

    Bis ca 5 Grad geht es ohne Unterzieher,von ca 5 Grad bis 0 Grad nur mit nem 2 mm Unterzieher.

    Am Sonntag hatten wir in Pelze ca 0 Grad,da hatte ich noch ein Spraytop drüber,wobei mir dabei sehr warm war.

    Ich habe noch zwei O'NEILL Anzüge,da merkt man dass sie eher für Wellenreiter gemacht sind,dort kommt so gut wie nichts rein.

    Dann deckt sich ja der Test mit unseren Feststellungen,

    was mir bis dato auch nicht aufgefallen ist,dass der Gun Anzug kein Zugband an der Haube hat,das ist definitv schlecht.

    Beim Segeltest finde ich hätte man lieber das Gun Horizon nehmen sollen,es entspricht doch eher dem alten Peak in der Größe und wäre bestimmt etwas neutraler.

    Der Reisebericht von Leon hat mir sehr gut gefallen.

    Das leicht abgedrehte Interview von Balz Müller fand ich auch gut,so sieht Foilen spektakulär aus.

    Aloha Gunnar

    ...das mit der Passform fand ich auch gut und ich hatte den RRD Anzug gar nicht auf dem Zeiger.

    Das mit dem ProLimit Anzug und den Wassereintritt bei der Überlappung empfinde ich gar nicht so extrem.

    Ich habe den getesteten Mercury und finde das man eher merkt,dass kein Glatthautneo verarbeitet wurde.

    Dafür ist das Teil super geschmeidig und man kommt super rein und raus.

    Fand die früheren Test mit der Kältekammer recht realitätsfern.

    Aloha Gunnar

    ...und einen Winterneo kann/sollte man testen wenn es kalt ist.

    Finde die Surf gut,gute Reiseberichte,Segeltest und den Neotest fand ich richtig gut,als Wintersurfer fast der wichtigste Test.

    Aloha Gunnar

    Ist ja echt eine Horrorgeschichte, die man niemals erleben möchte.

    Allerdings ist mir eines nicht so richtig klar: intaktes Equipment mit dem großen Rigg unterwasser treibt nicht/unwesentlich schneller, als der Windsurfer. Wenn man volle Kanne hinschwimmt, sollte man den Kram schon erreichen -egal, wie stark die Strömung ist.

    Vielleicht hättest Du nicht so schnell aufgeben dürfen?


    Sogar ein einzeln treibendes Board erreicht man noch bis max. 5/6Bft (Vollgasschwimmen!)...

    Moin,

    Ich will ehrlich sein aber ein einzeln treibendes Board bei 5/6 Bft im Wellenrevier und auch wahrscheinlich woanders bekomme ich nicht schwimmend eingefangen.

    Mir ist vor ein paar Jahren die Baseplatte zerbrochen und das Board war Recht schnell weg,zum Glück war ich in Pelze auf der Sandbank und konnte hinterher rennen,aber schwimmend niemals,bin halt nicht Mark Spitz😉

    Bei der anderen Geschichte musste ich mich recht schnell für das Material aufgeben entscheiden,wäre ich da weiter hinterher geschwommen dann hätte ich mich immer weiter vom Ufer entfernt.

    Glaube es mir,ich weiß auch nicht warum ich nicht hinterher kam,wir hatten dort schon wesentlich heftigere Bedingungen.

    Wie gesagt es ist mir halt ein Rätsel.

    Aloha Gunnar