Posts by Mys

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Welche Schule dort denn? Über Fehmarn habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Der letzte Surfurlaub dort hat mir aber gefallen.
    Die meisten Schulen an der Nordsee bauen im September leider ab. Zwar habe ich eine auf einer Insel entdeckt, die mir das Kiten im September noch vermitteln würde. Der Spot dorf gefällt mir wegen der scharfen Muscheln aber auch nicht, weshalb ich nach Alternativen suche.

    Hey,


    vielleicht hat jemand einen guten Tipp, wo ich Mitte September einen Kitekurs absolvieren kann? Früher habe ich leider keine Zeit. Lernen möchte ich es dieses Jahr dennoch gerne.

    Wir hatten normale Finnen. Hinten konnte man prima fahren. Aber das wirst du vermutlich auch selbst gemerkt haben. Ich habs leider zu spät gelesen.


    Stimmt, aus dem Post wird nicht deutlich, ob der Naturschutzbund oder eben tatsächlich nur der Mitarbeiter beteiligt ist. Letztlich auch egal. Ihm war von Anfang an klar, dass er einigen Leuten vor den Kopf stoßen muss. MMn hätte er mit einer gewissen Reaktionsheftigkeit einiger Gegner rechnen und es akzeptieren müssen.


    Ich wünsche den Forumbetreibern jedenfalls viel Erfolg.

    windrider, im Grunde kann ich dir nur zustimmen. Ich merke selbst, dass ich noch zu häufig gegen den Wind ankämpfe und mit Kraft arbeite. Vielleicht also wäre es gar nicht so verkehrt, die Windfahnen auszublenden, um ein bisschen von der Technik wegzukommen.


    Terence, ich lehne mein Gewicht tatsächlich stark auf eine Seite, da ich das Segel immer vom Heck oder Bug aus aufhole. Da verbrauche ich weniger Kraft. 7,5 -6,6 qm bekomme ich nur vom Heck aus hoch, wenn ich auf Halbwindkurs stehe (was mein Dauerkurs ist). Dann stehe ich vorne am Mast, soweit das bei 136 Liter funktioniert.

    Danke, super Tipp. Das werde ich mal ausprobieren.
    Bezüglich der verfälschten Messung spielen die Camber vielleicht noch eine Rolle? Mit Camber fällt es mir zumindest schwerer, mein Segel so auszurichten.


    Windrider, dich vielleicht nicht. Ich surfe erst seit August 2014 und bin es gewohnt, mich nach den Windfahnen zu richten. Mir fehlt das Gefühl und ich habe mein schwertloses Board erst gut 5 Monate.

    Ein andere Erklärung könnte auch sein, dass du beim Start Seegras aufgesammelt hast. :-)


    Am Strand Horst besteht höchstens die Gefahr, dass meine Finne durch den Boden pflügt. ;)



    Das Rigg muss richtig aufgebaut sein, ändert aber nichts grundsätzlich.


    Vielleicht holst du das Segel beim Starten gleich zu dicht? Dann fehlt der Vortrieb
    und es treibt dich seitlich.


    Mein Lieblingssegel hat an der letzten Latte kleine Falten. Ich glaube aber selbst nicht daran, dass die Falten das Segel an sich beeinträchtigen.
    Dicht hole ich nicht. Ich spüre den Vortrieb im Segel ja. Das Segel will, nur das Board ist dann bereits seitlich und ich muss es erst wieder "zurückholen".
    Dein Argument klingt für mich schlüssig. Ich denke, ich habe das Board mangels Orientierung nicht genug ausgerichtet.

    Ohne Windfahne fiel mir das Einhalten der Regel zugegeben schwer. Vielleicht war ich auch einfach zu ungeduldig. Ein paar Mal musste ich erst feststellen, dass ich seitlich durchs Wasser krieche, bevor ich handeln konnte.


    Vermutlich lässt sich das auch nicht verbessern, wenn ich mein Board anders einstelle bzw besser aufrigge?

    Hallo,


    ich würde mich freuen, wenn ihr mir folgende Frage beantworten könntet.
    Strand Horst hat leider keine Windfahne, weshalb ich die Windrichtungen nur grob angeben kann.
    Ich bin am Wochenende auf Halbewindkurs gefahren. Beim Wenden oder Halsen hatte ich keine Problem. Sobald ich aber vom Board aus das Segel angehoben habe und die Fahrt aufnehmen wollte, fuhr das Board schräg geradeaus und ließ sich zwar durch das Abfallen problemlos in die alte Position bringen, ich wüsste aber gerne, warum es schräg vorwärts gefahren ist? Ich vermute, dass ich das Board mit meinem linken Fuß, der beim Anheben des Segels ja vor dem Mast stand, blockiert habe? Die Schnauze war vermutlich zu weit "am"-Wind-Kurs.
    Mir ist das ewig nicht mehr passiert. Ich schätze also, dass mich die fehlende Windfahne desorientiert hat. Mich interessiert also, wie das "schräg Fahren" trotz Finne funktioniert? Meine einzige Erklärung ist mein deplatzierter Fuß, während ich schon in Bewegung war.

    Das Schild ist schon etwas älter. Während der Winterzeit ist danach das Befahren der rechten langen Seite verboten. Stören wird's keinen, da wir ja alle eher auf der linken Seite surfen.


    Heute Morgen war die linke Seite auch voller Vögel -im wahrsten Sinne. Die wollten wir nicht terrorisieren. Aber wir hätten natürlich eiskalt durchheizen können.:D Stattdessen sind wir weiter zum Strand Horst. Ich wollte dich mit meinem Post also keinesfalls verunsichern.


    Weit raus mussten wir nicht. Wir konnten bis 50 Meter an den Strand. Polsmaten war im Oktober nicht tiefer. Wir surfen allerdings auch auf Ölplattformen - 136, 160 und 200 Liter mit 10-6 qm Segel.:rolleyes:

    In Polsmaten scheinen wir die rechte Seite wegen der Vögel nicht bewahren zu dürfen. Wir haben zumindest Abstand genommen, da die linke Seite ebenfalls voll mit Vögeln war und wir ungern stören wollten.


    Stattdessen ging's zum Strand Horst. Es war für uns ok. Hinten weiter konnten wir problemlos surfen. Wir haben Finnen von 32 cm bis 38.

    Hey,
    ich muss drei Segel flicken. Die Löcher sind teilweise etwas größer und nah am Stoff, dass einfache Klebeband kommt also an seine Grenzen. Die Reparatur sollte zumindest bis Anfang 2016 halten, da ich erst dann zm Dümmer komme.
    Könnt ihr mir spezielle Kleber empfehlen? Gibts alternativ am Veluwemeer jemanden, der günstig Segel flickt?