Beiträge von TJ80

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ich hab einige 10 Jahre alte Segel, gerade die alten North halten gut. kommt auch darauf an wie oft benutzt. Lag das Segel nur im Keller dann ist es ok. Ich werde aber bei mir einige Segel tauschen, die meistgefahrenen sind am Ende. Also kurz, 10 Jahre ist schon ein Limit ausser das Segel wurde fast nie gefahren. Mein kleines Zeug kommt 2-3 Mal im Jahr zum Einsatz das hält viel länger als Sachen mit 20-30 Einsätzen pro Jahr. In jedem Fall wird ein 10 Jahre altes Segel nicht mehr weitere 10 Jahre halten, ist also immer die Frage ob du nur eine Größe ausprobieren möchtest oder ob du was brauchst was nur sehr selten benutzt wird (<= 5 qm bei mir)

    Kann ich nicht verstehen, hier ist der Händler gefragt, der ist die ersten 6 Monate verantwortlich und wenn es sofort ein Problem damit gibt, dann ist es anzuraten auch sofort Ersatz rauszugeben. Er hat das Board im Laden und du sollst warten, also Service sieht anders aus.

    CHARON , die meisten Studien faktorisieren das ein, ob die exakten % angaben korrekt sind weiß ich nicht. Das Fahrverhalten ist auch länderabhängig, viele Studien basieren auf Werten aus den USA, mit ganz anderen Kriterien als in Deutschland. In den USA wurden schon seit Jahren viele Hybrid Autos verkauft und Akkulebenszeit ect wird teilweise von den Realwerten extrapoliert auf reine E-Autos, da sind komplexe Modelle in Verwendung. Ich denke die Studien versuchen doch ein Umfangreiches Bild abzugeben nur ist es eben sehr komplex und keine kann alle Bereiche komplett abdecken. Zumindestens keine die ich kenne.


    reggi , das hat was mit Entropieänderung zu tun ;). Sorry ist zu nerdig und erfordert zuviel Fachwissen, um es mal eben schnell zu erklären. Elektrizität lässt sich recht verlustfrei transportieren, zumindestens über die Strecken die wir in D bräuchten (ca 100 km). Eine große Anlage für sagen wir 100 000 Einwohner kann eben viel besser auf dem neusten Stand gehalten werden als 100 000 Einzelanlagen wo jeder selbst verantwortlich ist das alles sauber läuft. Auch sind teure Filteranlagen ect besser in großen Anlagen. Die große Anlage ist in der Regel besser gewartet, läuft immer mit einer Mindestlast (keine Kaltstarts, kurz Strecken ect).


    Heizungsanlagen sind da kein guter Vergleich, Wärme lässt sich nicht gut über selbst kleine Entfernungen transportieren. Aber auch hier ist eine Wärmepumpe (elektrisch) am saubersten. Also effektive E-Werke nicht zu weit vom Verbraucher entfernt ist sicher energetisch am günstigsten. Elektrizität lässt sich eben effektiv umwandeln in die benötigte Energieform.


    Größer Probleme macht mir da der Zustand in Deutschland. Braunkohle zur Stromerzeugung? Wie können wir nur so bescheuert sein, das ist sicher der falsche Weg.

    Also ich trag einen Mystik shorty ohne Armen als Unterzieher ist glaub ich 1mm dick, das reicht eigentlich immer, wenn der unterzieher zu dick ist, dann brauchst du einen größeren Neo und der liegt dann nicht überall gut an und es wird wieder kälter. Besser einen dickeren Neo der hauteng anliegt. Wenn die Anzüge dünn sind und du es eher wärmer brauchst dann eben einen dünnen Unterzieher, der Mystik ist innen noch beschichtet das hilft nochmals.

    Also bei mir sind bei 2 460er Platinum auch nie Biegungen aufgetreten. Ich bau die Riggs aber immer ab, wobei bei mir das S-type schon mal 8 Stunden geriggt sein kann. Bei den neuen Platinum gibt es doch 2 Jahre vorbehaltslose Garantie, weiß nicht ob das bei allen North Masten so ist aber da würde ich North mal direkt kontaktieren. Bisher waren die immer recht schnell mit Antwort und auch mit Hilfe.

    Was den Mast angeht so würde ich dir gerade am Anfang schon zu einem mindestens 75% Carbonanteil bei den langen Masten (Länge > 430 cm ) raten, Der Mast ist ein enormer Hebel und einige Gramm weniger spürst du schon deutlich. Höherer Carbonanteil hilft auch das das Rigg steifer wird und das ist je höher das Fahrergewicht und je größer das Segel und je leichter der Wind umso wichtiger.

    aha :/
    mehr Carbon = härter ? ... ähhh, nö, nicht unbedingt


    ich kenne nur ... die Rückstellgeschwindigkeit ist höher, das Segel wieder schneller im Ausgangszustand => schnellere Beschleunigung, ggfls geringere Haltekräfte notwendig usw. usf.

    Nö härter habe ich nicht gesagt, sondern steifer, meinte damit genau das was du sagst, stärkere Rückstellkräfter dadurch bleibt es mehr in Form bzw. verformt sich nicht so stark, ist wieder schneller in der Ausgangsform. Das meinte ich mit steifer.


    Kleines Beispiel, ist die Rückstellkraft gering dann fühlt sich das Rigg eher schwammig an, wenn sich z.B. permanent das Profil verformt und die Rückstellkraft zu klein ist diese Verformung auszugleichen. Dann ist das Profil nie das beabsichtigte Profil sondern ändert sich dauernd, es stellt sich dann kein gut definierter Zustand ein. Ist die Rückstellkraft sehr hoch dann wird das Profil schnell wieder in den Ausgangszustand zurückgeführt, die meiste Zeit ist dann dieses beabsichtigte Profil auch das mit dem du fährst.


    Sicher sind die Unterschiede nicht nur vom Carbonanteil abhängig aber einem Anfänger jetzt die ganze doch etwas komplexeren Sachverhalte im Detail zu erklären ist schwierig. Bei langen Masten ist die Rückstellkraft deutlich wichtiger als bei kürzeren Masten, der Hebel ist länger und dadurch die Verformung größer, ergo bei langen Masten mehr Carbon als grober Hinweis. Nach meiner Erfahrung ist der Unterschied bei gleichen sonstigen Eigenschaften zwischen 75% und 100% nicht zu spüren außer beim Schotstart.

    Ja ich geb euch Recht, es ist eben nicht so einfach das objektiv mit allen Einzelheiten zu bewerten. Aber als Physiker reicht es mir zu wissen das der Wirkungsgrad von E-Motoren höher ist und das Elektrizität in Kraftwerken doch noch sauberer erzeugt werden kann als bei Verbrennungsmotoren in Autos. Die Studien vernachlässigen z.B. fast alle das Verbrennungsautos bei kalten Temperaturen und bei Kurzstrecken deutlich höhere Abgaswerte besitzen als die Hersteller angeben. Sicher ist es nicht so das E-Autos alle Umweltprobleme der Autos lösen aber es wird besser sein als mit Verbrennungsautos.


    Rüdi ,

    ich geb dir Recht Bezahlbarkeit ist sicher ein großer Faktor, warum im Moment die meisten Batterien eher schmutzig hergestellt werden. Mir ging es bei meinem Argument nur darum das es physikalisch bzw. chemisch gut möglich ist, teuer sicher aber vielleicht doch rentabel wenn es genug benutzen.

    Die Segelrange die beim Board angegeben wird, hängt mit den Trimmöglichkeiten zusammen, die Breite des Boards, Breite des Tails, Flußschlaufen und Mastfußposition müssen stimmen damit du entspannt auf dem Board stehen kannst. Die passende Finnengröße brauchst du auch und die maximale Finnengröße hängt von deinem Gewicht und der Breite des Boards ab.


    Ist alles nicht ganz so einfach aber wie schon gesagt sollte dein Brett 8,5 schon vertragen, und auc .x qm kommt es hier nicht an bis 9qm sollte gehen.


    Was den Mast angeht so würde ich dir gerade am Anfang schon zu einem mindestens 75% Carbonanteil bei den langen Masten (Länge > 430 cm ) raten, Der Mast ist ein enormer Hebel und einige Gramm weniger spürst du schon deutlich. Höherer Carbonanteil hilft auch das das Rigg steifer wird und das ist je höher das Fahrergewicht und je größer das Segel und je leichter der Wind umso wichtiger.


    Meine Empfehlung einen gebrauchten Mast und ein gebrauchtes Segel kaufen und damit fahren, es dauert einfach etwas bis du weißt ob dir das Fahrverhalten gefällt oder nicht. Am Anfang neu kaufen kann teuer sein. Wichtig ist eben passende Segel/Mastkombinationen zu kaufen, einfach gleiche Marke und möglichst gleiches Jahr (es gibt Hersteller wie Gaastra die ihre Biegekurve geändert haben). Du kannst aber auch hier im Forum anfragen ob etwas passt.

    Kauf dir ruhig den großen Lappen, sonst hast du zu wenig Gleittage, bei der Größe macht eh keiner Wasserstart sondern zieht die Segel hoch.


    Wie gesagt ist passender Mast im Segel wichtig. Ich würde über 8 qm auch eher ein 2-Camber Segel wählen, das ist bei deinem Gewicht stabiler. Kauf aber kein Racesegel sondern ein Freeride. Ein altes 8,4 qm North S-Type kannst du mit 460 Mast (hast du vielleicht schon vom Duke) und einem Carbonextender (140 Euro neu) sehr gut fahren. Ich mach das und es ist eine gute Kombi und sollte passen.

    Die (heutige) Umweltbilanz eines E-Autos ist so schlecht wie bei kaum einem anderen Auto. Einziger Vorteil: der Dreck entsteht nicht in den Innenstädten.

    Das ist leider falsch, es gibt zig Studien dazu und leider sind sie alle nicht umfassend, es kommt sehr darauf an welche Annahmen und welche Faktoren wie eingerechnet werden. Ich hab mir die Mühe gemacht und einige Studien bis ins Detail zu prüfen und keine schien mir objektiv korrekt. Selbst mir als Experte für Datenanalyse fällt es schwer hier ein Modell der Studien zu favorisieren. Ein Modell aufzustellen das die Realität wiederspiegelt ist extrem schwer, das liegt daran, dass die Daten zu vielen Parametern nicht exakt genug sind, bzw. nicht vorhanden sind.


    Umweltfaktoren wie z.B: Herstellungsprozess von Batterien sind schwierig zu bewerten.

    Herstellungsprozesse von Batterien sind schwierig abzuschätzen, das sind Betriebsgeheimnisse und so sind extrem unterschiedliche Werte in den Studien angenommen, oft ohne Quellangabe. Welche dieser Werte stimmen lässt sich nicht komplett verifizieren, vielleicht liegen auch alle daneben.

    Sicher werden Batterien in vielen Ländern unter geringeren Umweltauflagen erstellt als in der EU hergestellt, aber das sagt nichts über die Machbarkeit der Umweltverträglichkeit des Prozesses aus.


    Genaue Zahlen sind also oft nicht vorhanden und deshalb kommen alle, auch sehr umfangreiche Studien, zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen, denn die Ergebnisse hängen nur von den Annahmen für die verschiedenen Parameter ab.


    Ich wäre deswegen sehr vorsichtig mit solchen Äußerungen, oder kannst du hier mal die Werte offen legen und die Studie (ich meine damit den umfassenden Bericht und nicht die journalistisch Interpretierte Darstellung) angeben die eine solche Aussage macht?

    Wie sollen die gefühlt 100 neuen Kraftwerke befeuert werden?

    Wahrscheinlich mit Gas, da wir ja Kernkraft schlimm finden. Trotzdem wird es in der Summe umweltfreundlicher, da E-Antriebe höhere Wirkungsgrade ermöglichen. Es hat nie jemand behauptet das E-Autos nicht die Umwelt belasten. Batterien müssen natürlich recycled werden, aber wer entsorgt denn das ganze Öl jetzt? Sorry aber das sind einfach nur Fragen die immer gestellt werden. Es ist möglich E-Autos deutlich umweltfreundlicher zu gestalten als Verbrennungsautos, natürlich kommt da einiges zusammen aber machbar ist das alles ohne Probleme.

    Wenn ich mir die Autoban Raststätten anschaue die jetzt schon zu klein sind

    wo will man da tausende von Ladestationen aufstellen?

    Wieso tausende von Ladestationen? Du brauchst nur ein paar wenige, im Prinzip kannst du auch viele Akkus in ein Auto packen und diese dann parallel laden, dadurch kannst du schnell ein Auto laden, in wenigen Minuten und dann das nächste. Ich stand auch schon mehr als 1 Stunde an einer Autobahntankstelle nach einem Stau nur um tanken zu können. Wenn du in 10 minuten laden kannst reicht das. Wie gesagt im Moment wird sowas nicht gemacht weil der Bedarf fehlt aber die Umsetzung ist nicht so schwer und wird erfolgen sobald der Bedarf da ist.


    Im Moment macht ein E-Auto in der Stadt und nahen Umgebung Sinn, ich kauf mir eins sobald die Preise erschwinglich sind. Parallel würde ich unser Langstreckenfahrzeug behalten bis auch da die E-Autos aufholen.

    Elektrisch wirst du nicht fliegen können, nicht in absehbarer Zeit, ich meine damit jetzt nicht den Solarflieger der war ein Witz. Ich denke Fliegen wird wieder teurer werden und dann sinkt auch die Anzahl der Flüge. Flugzeuge werden auch immer sparsamer, vielleicht klappt der Stratosphärenflug noch besser, wir werden sehen was sich da durchsetzt. Es gibt viele möglichkeiten beim Flugverkehr Energie zu sparen und ich denke das wird mittelfristig der Weg sein.

    Wenn es mehr Autos gibt wird es auch mehr Kraftwerke geben, ist alles kein Problem, die Infrastruktur passt sich da an. In California gibt es schon jetzt extrem viele E-Autos die haben in kurzer Zeit alle Parkplätze (die sind wegen der intensiven Sonneneinstrahlung dort fast immer überdacht), mit Solarzellen ausgestattet und schon kannst du überall wo du parkst dein Auto laden. Sicher geht sowas nicht gut in Deutschland aber wie gesagt es wird dann mehr Kraftwerke geben und dann wird der Strom eben auch über kürzere Strecken transportiert.


    Die E-Autos werden ebenfalls eine Entwicklung durchmachen wie die Verbrennungsautos, am Anfang werden sie die Städte erobern und Ballungsräume und dann den Rest. Geht mal in die SF Bay Area da könnt ihr das schon heute sehen. Die verwenden oft Hybrid weil in den USA eben doch oft große Strecken nötig sind aber es gibt dort immer mehr nur elektrisch betrieben Autos.

    Kaktus hat denke ich alles gesagt. Jede gebrochene Rippe oder Arm ect. sind viel teurer als die beste Carbongabel. Es macht keinen Sinn 150 Euro für eine Alugabel sparen zu wollen. Ist sicher was anderes, wenn tolle Bedingungen sind und kein Ersatz da aber auch in so einem Fall würde ich die Sicherheit bevorzugen.


    Scharfkantige Bruchstücke können üble Verletzungen hervorrufen und dann ist auch im Stehrevier nicht mehr schnell zurückgelaufen.

    Aloha.

    Ja da sieht man es wieder, schon blöd wer die angeschlagenen Preise zahlt (z.B. ich). Aber ich finde dieses handeln ohne wirklichen Grund irgendwie immer doof... Wenn man aber mehrere Segel auf einen Schlag kauft finde ich es aber auch angemessen einen Rabatt zu bekommen, aber ich bekomme dann immer zu hören, das die Segel ja schon reduziert sind... :-(

    Sicher ist bei einem Segel wenig zu machen, aber richtig handeln muss du in der Regel nicht, ich frag einfach nach einem Komplettpreis und dann bekomme ich immer einen Nachlass. Leider ist es eben wie bei Autos das die UVP weit jenseits des real erziehlbaren Preises liegen. Grosse Händler kommen auch mit kleineren Margen aus, sie machen trotzdem genug Geld über die Verkaufszahlen, bekommen auch bessere Einkaufskonditionen und sind deshalb bei größerem Gewinn immer noch preiswert.


    Ich hatte den Vorteil in München auch immer bei meinem bevorzugten Händler vorbei fahren zu können und ich kauf auch dort wenn sie mal 20 Euro teurer sind, keine Frage gute Erfahrung zählt.

    Bei Gun hab ich bisher nur Zubehör gekauft und war immer sehr zufrieden und von den Segeln hab ich auch nur gutes gehört, würde ich auch kaufen, aber war nie vom Preis attraktiv genug, mir gefiel da das Design von NP zu der Zeit einfach besser.

    Den Vergleich liebe ich ;-) Du kannst doch nur Auslauf mit Auslauf vergleichen (und zwar aus dem gleichen Jahr)....dann ist GUN wieder deutlich günstiger.

    "Deutlich günstiger" ist wohl deutlich übertrieben. :confused: Nach meinen Beobachtungen liegen die Gun Auslaufpreise so bei ca. 13 - 15 % unterhalb von Markensegeln. Beispiel 5.3er 4-Lattensegel Wavesegel Seal vs. Simmer Blacktip. Ganz ehrlich, da zahl ich lieber die paar Euros mehr für ein Markensegel, dass im Wiederverkaufswert dann deutlich höher liegt. Ausserdem sind die GUN Designs nicht so meins...das Auge surft eben auch mit :cool:

    Auch wenn ich dir zustimme das Gun nicht umbedingt viel günstiger ist als andere Marken (Realpreisvergleich) so ist Gun definitiv auch eine Marke, ich hab noch nie jemanden nach einer Session am Strand fluchen gehört das ein Gun kaputt ging, bei NP schon mehrmals. Ich denke Gun ist eine solide und etablierte Marke die einen guten Ruf hat, aber eben auch den das sie günstiger ist und das reduziert die Gebrauchtpreise gegenüber NP oder North, Severne ect.

    Der Vergleich ist vollkommen ok, auch bei Auslauf gegen Auslauf habe ich immer mit North gpünstigere Preise erhalten, einfach mal bei den großen Händlern anfragen, wenn du 3 Segel kaufst geben die dir nochmal ordentlich Rabatt. Gun ist nicht günstiger höchstens wenn du die Mondpreise von UVP bezahlst, da kenne ich aber keinen. Musst aber die Händler anrufen oder per email anfragen, wenn sie dich schon kennen bekommst du dann die realen Preise genannt, die sind nicht höher als Gun sorry aber ich vergleiche oft und finde Gun auch interessant aber eben nicht günstiger.

    Ich versteh dich schon, aber es ist ja immer noch alles das selbe außer der Name. Ich denke es war Boards and More wichtig Duotone sofort überall bekannt zu machen.


    Schlimmer fände ich wenn eine andere Marke North aufgekauft hätte und jetzt unter ihrem Namen die North Ergebnisse gezählt würden, dann wäre es "sich mit fremden Federn schmücken" aber das ist hier ja nicht der Fall.


    Die Bedingungen waren gestern aber auch heftig, cool anzuschauen.

    Das ist doch egal, das Material ist doch das Selbe, die Marke wurde umbenannt, war im Motorsport auch nicht anders als es plötzlich Daimler-Chrysler war. Wenn die Marke den Namen ändert wird wohl der Name zu ändern sein. Nachträglich wurde der Name in den Segeln nicht mehr geändert, weil zu aufwendig und zu teuer aber die Marke North Sails heißt jetzt Duotone und der Besitzer hat bezahlt und will natürlich seine aktuellen Markennamen erwähnt haben.