Posts by Hifly666

    mein letzter war aus 2004. Der hat nur 3 Jahre gehalten. Der fing am den Armen irgendwie auszufransen. Das Neopren sah aus wie die Haut von einem 100 Jährigen. Kann sein Einzelfall, aber den hatte ich schon aus einem Umtausch neu bekommen, wegen Materialfehlers. NP war da echt kulant gewesen, trotzdem hatte ich einfach keinen Bock mehr drauf.

    war früher großer Pryde Fan. Bin dann aber eben wegen der mangelhaften Qualität von der Marke komplett weg. Daher erstaunt mich die Aussage einer angeblichen hohen Qualität schon. Meine Erfahrungen bezogen sich ja nicht nur auf Segel, sondern auch auf Gabelbäume und Neoprenanzüge. Alles gab viel zu früh seinen Geist auf.

    Du wirst schon mit der Kombi klar kommen, wenn der Mast CostantCurve hat und das Segel auch dies fordert, kann es nicht so verkehrt sein. Auch wenn hier einige markentreue empfehlen. Bei den Fertigungstolleranzen vom Segel und Mast kann die Kombi perfetkt passen oder eben weniger, das kann dir aber auch so bei gleicher Marke passieren. Nicht umsonst testen Profis ca. 10 Masten zum Segel, um sich den perfekten rauszusuchen. Wobei alle vermutlich für den Normalsurfer perfekt wären. Da wird für meinen Geschmach viel zu viel Wind gemacht. Für Surfer die im DWC oder bei der PWA fahren sieht das sicher anders aus.

    Sehr schöne Arbeit. Mir ist tatsächlich mal ein Buli übers Brett gefahren, das sah nachher nicht so übel aus. War aber ein Astro Rock von Bic, also vor Millennium.

    weiß nicht ob das wirklich so zieht, wer kauft den eine JP z.B. zum Listenpreis. Die meisten werden den doch am Ende der Saison deutlich billiger erstehen.

    Ich denke, nicht erst am Ende der Saison und nicht nur JP......die Verkäufe zum Listenpreis dürften insgesamt den geringsten Teil aller Verkäufe ausmachen......;-)

    Das wollte ich damit sagen.

    Die Schlaufenposition wäre die letzte Option die ich ändern würde. Ist auch viel "Gewöhnung". Ich stelle sie immer eher nach hinten. Ich würde wenn unsicher bist eher die mittlere Position nehmen und sie so weit auseinander anordnen, dass du bequem stehst. Ganz nach vorne, nur wenn du noch nicht gewöhnt bist in den Fußschlaufen zu fahren.

    Gleichmäßige Belastung der Füße hängt auch von der Position des Mastfußes und der Gabelbaumhöhe ab. Daran würde ich erst mal drehen wenn es unstimmig ist. bevor ich über Fußschlaufenpos. nachdenken. Letztlich könnte es auch an einer zu großen Finne liegen, wenn zu viel Druck auf dem hinteren Fuß. Die Spinouts werden vermutlich nicht wegen der Position der Fußschlaufen kommen. Multifinboards sind da etwas anfälliger bzw. sensibler.

    Wenn du 5,8 schon hast, würde ich mindesten 7qm wählen, 7,5er wäre auch noch ok. Die Abstufung ist aber ein bisschen Geschmackssache. Die obige Abstufung wäre z. B. mir zu fein, ich habe 8,5-6,5-5,5-4,7-4,2. Ich hab mal irgendwo aufgeschnappt von +/-20% zu nächsten Größe. Ist aber wenn ein grober Schätzwert. Hab mir Anfangs auch einen Kopf wegen der Abstufung gemacht, mit der Zeit wird das relaxter. Ich vermute du wirst das noch einigermale hin und her ändern, bei mir war es so zumindest.

    ja die Rentnerratsche ist sehr beliebt. Hat nur ein Problem, es dauert einfach zu länge. Gut wenn man das Geld dafür ausgeben möchte.

    Wenn das mit dem loopen noch nicht klappt, hilft vielleicht ein Bild zu machen wie die Reihenfolge sein sollte. Bei Neil Pryde war das früher auch auf den Segeln aufgedruckt. Irgendwann geht's einen in Fleisch und Blut über.

    Was dauert denn da bitte lange? :/

    Schon mal benutzt?

    Ich nicht, habe aber denn vergleichen am Beach. Und da bin ich eben schneller. Klar kann sein das es Experten gibt die mit der Ratsche auch schnell sind. Ich brauche sie dennoch nicht, da ich das Vorliek normalerweise nicht nachtrimme.

    Dre Chris hat ja zunächst auch andere Probleme zu bewältigen als auf dem Wasser den optimalen Trimm zu finden. Aber das muss er selber entscheiden.