Posts by Hifly666

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Das jetzige Konzept funktioniert bei nicht zu hohen Geschwindigkeiten sehr effizient. Die Hoffnung das auf höhere Geschwindigkeiten zu übertragen wird sehr schwer werden. Beim Segeln hab ich die Möglichkeiten deutlich mehr Kraft einzusetzen, beim Surfen bin begrenzt (Fahrergewicht) ausserdem kann beim Segeln die Foil exakter gesteuert werden.

    Beim Segeln war die Verringerung des Widerstands durch Foils ein Quantensprung bei Surfen zumindest bei höheren Geschwindigkeiten eher so lala.

    Hab ich vor Jahren auf der Hanseboot auch mal gekauft. Der Verkäufer der das vorstellte hat damals alles mögliche damit geklärt repariert. Hab ich bisher auch nur zur Finnen Reparatur benutzt.

    ok aber du musst doch die Stringer miteinander Verbinden. Ausserdem brauchst doch auch eine dickeren Hartschaumzwischenlage oder mehr Laminat. Sonst wirst du leicht Beulen reintreten . Oder hab ich was falsch verstanden?

    Ich denke du musst auch das Unterwasserschiff ausreichen unterstützen. Bedeutet mehr stringer auch weiter vorn mich nur der stehbereich. Auch die Kanten sollten stabil sein. Ob du dann noch so einen großen Gewichtsvorteil hast wie erhofft, ist dann vermutlich fraglich.

    Wenn ich das richtig verstanden habe Besitz der Fragesteller nur Basissurfeefahrungen. Da denke ich treffen über die Hälfte der Beiträge ins Leere. Zum Lernen der basisschritte wie er es ja auch beschreibt ( Wasserstart, Fußschlaufen...) ist die Ausrichtung völlig ausreichend. Wenn das dort kann man gezielter besser geeignetes Material erwerben, spart ne Menge Frust und Geld.

    Dank Isonic87 , mein Studium ist wohl schon zu lange her.

    Probieren macht sicher Sinn, sich aber den bisheriegen wissenschaftlichen Erkenntnissen bewusst zu verschließen ist doch keine Lösung. Meine Meinung ist warum kostbare Zeit mit etwas sinnlosem zu verschwenden. Das muss aber jeder für sich selber entscheiden.

    Auch Carbon kann kaputt gehen.

    Habe dieses Jahr meine Chinook zerlegt. Schleudersturz im Flachwasser und meine Carbon hat sich in mehrere Einzelteile zerlegt (Gabel 2-3 Jahre alt). Eine Alu hätte sich vielleicht nur verbogen. Als Ersatz hatte ich dann meine alte NP Alu Gabel. War auch okay, aber habe trotzdem wieder die gleiche Carbon Gabel gekauft ;)

    Natürlich kann jede Gabel bei roher Gewalt zerstört werde. Aber Aluminium altert in Wasser bei den hohen Belastungen durch lange Gabellänge deutlich schneller. Aluminiumgabeln sind bei mir aus altergründen schon öfters gebrochen. Canon bisher noch nie. Aber kann jeder machen wie er will, sind nur meine Efahrungrn.

    Naja das mit dem Gomfball lässt sich ziemlich gut physikalisch erklären. Leider Krieg ich das nicht mehr so genau hin. Aber das hätt auch was mit den verwirbelungen der Anströmung zu tun. Ich meine daa Funktioniert auch nur in einem bestimmten Geschwindigkeits- und Grössenverhältnis. Eine Haifischaut funktioniert eventuell sogar ähnlich, nur aufgrund der anderen Dichte in Viskosität sind die Vertiefung kleiner.

    Luft und Wasser ist jedenfalls vergleichbar bei gleicher Reynoldszahl und wenn es wenig Kompression gibt also nicht im Überschall. Golfballdellen funktionieren bei Gokfbällen aber nicht unbedingt bei anderen Strömungsteilen. Haifischhaut sind ja auch keine runden Dellen. Delfine wiederum haben eine glatte aber flexible Haut. Man sieht die Lösung viel fällig.

    würd ich an deiner Stelle noch nicht machen. Du quälst dich mit dem Riesen Lappen nur unnötig rum. Erstmal solltest du dich auf grundmanöver wie Wasserstart, Trapezfahren und in die Fussschlaufen stabiles Gleiten konzentrieren.

    hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht alles zu lesen, Aber aus eigener Erfahrung würde ich von der Silver für ein 8er oder größeres Segel abraten. Auch eine nur bis 2,3m ausziehbare wird dich irgendwann in Seenot bringe. Carbon macht bei der Grösse absulot Sinn. Ersten deutlich steifer und 2. Haltbarer und damit sicherer. Wenn es dein Budget nicht zu lässt kauf dir was steiferes als die North Silver. Empfehlen kann ich dir aber nur Carbon.

    Der Teufel steckt meistens im Detail. Die Öffnungen für die Finnen so passgenau zu machen das sie halten mit genügend Spiel das du sie verschieben kannst ist schon herausfordern. Da würde ich dir empfehlen vorher ein paar Prototypen zu basteln, bevor du das in deinem Hohlbau einverleibt. Dann kannst du dich langsam herantasten wie das Lösen kannst.

    man man ich stelle immer wieder fest das es echt schwer ist Kritik zu üben. Den einen ist es zu wenig den anderen gleich zu viel. Ich lasse jedem seine Meinung, erwarte das aber auch von den anderen. Und wenn mal einer etwas im Ton verschreibt, kann man da auch meistens tolerant drüber wegsehen, kann jedem mal passieren.

    wollte mir das eigentlich nicht ansehen, habe jetzt doch mal durchscrollen. Was wirklich bizarr an dem ganzen hier ist, dass in ich in dem verdamten Filmchen keine Ente entdecken konnte. Ich glaub ich bin wohl zu alt für den scheiss. Lustig geht für mich anders. Und ich bin übrigens auch auch einer der gegen die dunkle Seite ist. Trotzdem bremse ich auch für Kiter. Ist doch klar. Aber Blesshühner für Enten verkaufen wollen.., mindesten in Bio ist er nicht so der Burner.

    Will ja kein Spielverderber sein, aber hier geht es auch um Sicherheit. Niemand wird dir garantieren das bei der Manipulation die träger noch halten. Die sollten ja auch bein einem Unfall oder vollbremsung noch auf dem Dach bleiben. Wenn mir bei einer solchen Aktion mein Material vom Dach fliegen würde wäre ich nicht gerade begeistert und mein "Vorder- oder Hintermann" sicher auch nicht

    mit Physik hat das aber nicht mehr viel zu tun. Das sind dann mehr Erfahrung von einzelnen irgendwie mathematisch formuliert. Kann funktionieren muss aber nicht. Im Grunde muss jeder beim Windsurfen das für sich selbst herausfinden. Das macht den Sport doch erst aus. Ein Patentrezept für alle wird es nicht geben.