Beiträge von DiNiNe

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Die Gegend um Hvide Sande / Bjerregard ist sehr schön. Geh mal über die Anbieter Sonne und Strand, Novasol oder Casamundo ... da findest du bestimmt was in den Dünen, nah am Strand und dicht am Fjord mit den Surfstationen.

    Zitat

    das Ezzy Superlite gibt es schon ein paar Jahre nicht mehr


    Vielleicht heißt das auch anders? Ich muss mal gucken. Wir haben das erst letztes Jahr vom Hans Schroer gekauft.

    Ü50 wird das Surfen bequemer. Größere Boards, größere Segel ... einfach mehr Reserve und entspannteres Freeriden. Früher aufs Wasser, kein jugendliches "über 100l / unter 25 knoten / größer als 5,7 gehe ich nicht aufs Wasser" mehr ...


    Was soll ich mich dauernd mit zu wenig Litern durch die Windlöcher quälen .... ;-)

    Ezzy hat ein Segel für leichte Windsürfer in 4, 4,5 und 5 glaube ich. Ezzy Superlite oder so. Meine Tochter fährt eins in 4qm und ist super zufrieden. Kein Kinderrigg, aber auch eben kein zweckentfremdetes schweres Wave Segel

    Aloha .... Ich habe mir das gerade nochmal auf Maps angeschaut und ein paar Fragen. Spätestens Ostern sind wir am Brouwersdam auf der Grevelingen Meer-Seite (Kabbelarsbank), weil man da so schön am Wasser stehen kann und durch die Surfschule und Restaurants eine rudimentäre Infrastruktur für Frau und Kind hat.


    Auf jeden Fall bietet es sich dann ja spätestens an, mal Herkingen und Nieuwe Tonge anzusehen.


    Wo geht man Herkingen ins Wasser? Links (westlich) von der Marina? Kann man dort mit WoMo ähnlich wie Kabbelaarsbank (an der Surfschule) am Wasser stehen?


    Wo geht man Nieuwe Tonge ins Wasser, wenn man nicht auf dem CP steht? Kann man da auch am Wasser stehen oder gehts nur über den CP?


    Wo ist besser zu surfen?


    Danke und lG

    Dirk

    Ich denke, bei 4Grad Wasser ist das mit normalem Neo noch echt zu kalt, als dass da wirklich Spaß aufkommen kann. Ich fahre relativ lang sogar mit Trockenanzug. Auch weil der einfach bequemer ist als ein dicker Winterneo. Ab zweistelligen Temperaturen bei Wasser und Luft denke ich über einen 5-4er Neo nach.


    Aber wie oben gesagt ... Problem sind meist nur die Finger. Gar nicht mal so der Körper. Finde ich.

    Ich habe auch nur Apple - nur die Watch konnte mich bisher nicht überzeugen.


    Aber wenn ich damit nun auch direkt Distanz und aktuelle Geschwindigkeit ablesen könnte .... Könntest du vielleicht mal ein Foto der entsprechenden Display-Anzeige einstellen? Ist auch egal, ob da gerade "Null" steht.

    Zitat

    Jetzt passt die App für mich zum Windsurfen perfekt.


    Jetzt bitte nochmal ganz genau für mich. Das heißt, wenn du auf dem Wasser bist, kannst du auf der Apple Watch beim Fahren direkt die aktuelle Geschwindigkeit und Distanz ablesen und dann hinterher noch grafisch auswerten, wenn gewünscht?



    Ich habe jetzt inzwischen die Vivoactive hier, die in Sachen Umfang nichts zu wünschen übrig lässt. Man kann sich für "seine" Aktivität (sonstige) direkt ein, zwei oder auch drei Datenfelder parallel belegen, so dass z.B. Timer, Speed und Distanz auf einen Blick sichtbar sind. Mit einem Wisch dann auch weiter und auf der nächsten Seite wird z.B. nur Speed angezeigt, dann aber schön groß. Die Auswertungsmöglichkeiten dann über die Connect App sind ebenfalls sehr gut und umfangreich.


    Im Fazit tut sie in Sachen Windsurfen, was sie für mich soll und ist mit 200 Euro deutlich günstiger als eine Fenix 3 HR oder Apple Watch. Insofern alles gut, aber die Optik haut mich echt nicht um, und sie ist für mich zu groß, um sie als Alltagsuhr zu tragen. Die Ablesbarkeit des Displays ist in dunklerer Umgebung schlecht, in der Sonne hervorragend. Die grafische Qualität der Anzeige ist generell übrigens nicht wirklich überzeugend.

    Ich hab noch alte Bilder auf dem Handy gefunden :-)



    Einmal aufgeräumt mit Fahrrädern ...

    IMG_7104.JPG


    Alternativ mit Roller...

    IMG_7103.JPG


    Im Detail ...


    IMG_7100.JPG



    Roller und Fahrräder sind übrigens wie folgt befestigt.


    Für die Fahrräder an der Stirnwand jeweils so klassische Zink-Fahrradbügel für das Vorderrad. Auf dem Boden je eine Fahrradträgerschiene vom Womo-Träger, so dass man das Hinterrad mit dem Gurt fixieren kann. Stabilisierung von der Seite mit den Haltearmen auch vom WoMo-Träger. Für das Moped ist vorne zwischen die Schienen ein U-Bügel geschraubt, der das Vorderrad einklemmt. Hinten dann mit Spanngurten in die Feder gedrückt und verzurrt. Beide Konstruktionen sind inzwischen rund 6.000km erprobt, inkl 2x Sardinien.


    Hier kann man ein bißchen was im Detail sehen.


    IMG_7105.JPG

    Solide Arbeit. Ich habe das ähnlich aus unbehandelten Dachlatten. Mit Belüftung schimmelt da nichts. Habe vorn oben auf dem Dach eine Zwangsentlüftung aus dem WoMo-Zubehör und hinten in den Türen je ein Fischgrätenlüftungsblech aus dem Bauhaus.


    Aufteilung bei mir ist für 4 Boards, 8 Segel, 4 Gabeln und 5-6 Masten plus Kleinzeugs. Und rechts dann immer noch Platz für zwei Fahrräder oder einen Motorroller. Koffer ist 3m x 1,50 x 1,50.


    Ich würde die Boards allerdings aus dem Bag nehmen und hinten locker mit Spanngurt fixieren. Dann kommt man schnell und bequem an die Boards und kann sie auch feucht wieder reinschieben. Trocknet einwandfrei. Neos und Segel nehme ich zum Trocknen allerdings raus.


    Für die Masten habe ich vorne und hinten je eine "Schlaufe" aus einem Stück Spanngurt von unten an die Querlatten geschraubt. Da kann man den Mast dann spack einschieben. Platz ist bestens genutzt und Mast sicher fixiert.


    Ich kann bei Gelegenheit gern mal Fotos suchen. Oder neu machen.