Beiträge von powerded

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Wie oben bereits geschrieben, bin ich vom Freerace auf Slalom umgesitegen und war sofort um ca. 5km/h im Topspeed schneller, jetzt sogar fast um 10 (ok, es könnte sein, dass ich jetzt mit einem aktuellem Freeraces wir F-Race oder so noch schneller wäre). Mir persönlich hat die Fussschlaufenposition hinten bei Futura 111 - 2012 nicht zugesagt, da zu weit ihnen, habe aber auch eher kleinere Füsse.


    Einfach ausprobieren, ein Freeraceboard kann einem auch nicht passen und ist keine Garantie für "einfach zu fahren".

    hatte Futura 111 2011/2012/2013 und habe jetzt iSonic 107 2015. ISonic beschleunigt wie eine Rakete (danach wollte ich das nicht mehr missen und Futuras wurden verkauft), und bleibt eigentlich auch kontrolliert auch bei meinen 70kg. Bin 107er auch mit 5.7 Freerace mehrmals gefahren, Wind in Böen sicher um die 35 Knoten, geht schon noch, aber nicht mehr sehr kontrolliert, bin ja auch relativ leicht, also musste in Böen ab 30 Knoten kämpfen (hatte halt nichts kleineres dabei). 7.0 & 7.8 sind natürlich die besten Größen dafür, beim 8.6 gehe ich auch auf der 124er Bruder.

    Falcon 110 von 2015 glaub hat mir auch gefallen, etwas ruhiger bei Beschleunigung und etwas bessere "Federung" beim Chop, sonst auch schnell und gute Kontrolle.

    PD leider noch nie gefahren, obwohl in der Schweiz die auch ziemlich gut vertreten sind.

    ist ja in dem Fall Slalom :)


    Beim Slalom treffe ich die Nase seit 3 Jahre eigentlich nicht mehr,toi toi toi (kurz die hintere Hand ziehen und der Mast trifft die Nase nicht). Aber beim Foilen hat einen Schlag bei 20 Knoten und 7qm gereicht um ein kleines Loch und einen kleinen Riss zu bekommen. Ich war sowas von überpowert und müsste zwei Mal von einem Meter eintauchen, Foil Spinnout :P

    Für Leichtwind wäre es glaub auch ganz interessant.

    Mit einem normalen Foil (mit dem Mast) kann man ja auch einfach gefedert gleiten (so bis 40 km/h, weiter geht bei mir noch nicht und man merkt wirklich einen grosseren Wiederstand). So eine Gleitlage ist auch anstrengend, da der Foil doch hoch möchte, aber man kann Höhe laufen wie bei Slalom mit fünf Schlägen.

    Zum Thema:


    Man muss sich immer vor Augen halten, dass die Power des Einschlags irgendwo bleiben muss. Siehe dieser iS, dem Fahrer ist auf der ersten Ausfahrt lt. eigener Aussage der Trapeztampen gerissen. Man sieht schön den Einschlag des Mastes in Form einer kleinen Delle im Oberdeck und man beachte das UWS.

    Der Protektor in Carbon hat nur leichte Schäden davon getragen...

    auch interessant, Trapeztampen gerissen - ok, aber wo waren denn die Hände?

    Habt ihr eigentlich schon mal einen originalen Starboard Protector für die Boardnase gesehen?

    Es ist kein Carbonprotektor, sondern sowas wie unifiber nur halt 300% teuerer und kaum bestellbar.


    Wie gesagt ich hatte alle Protektoren gesehen und mit allen gefahren (Glasfaser, Carbon, Mastschutz und Unifiber) und bleibe bei der Meinung, dass so eine Konstruktion wie bei Unifiber / Boardlady bei einem breiten Board bzw. breiter Nase am meisten hilft 8o 

    naja, bis 50km/h wird man nicht viel merken aber danach schon. Wer so einen Protektor dran montieren möchte, fährt glaub kaum über 50. Sorry wenn ich jemanden treffe, Slalom ist halt schon was anderes als Freeride.


    Aber nochmals zu Unifiber und ION Nasenschutz, die haben ganz oben eine harte Schicht und die unteren sind weicher, die Energie wird schon genug absorbiert und ist nicht punktuell. Wie man mit Mast einschlagen soll um den Protector durchzuschlagen weiß ich nicht.

    Das würde man auch mit einem Hammer nicht durchbrechen.


    Bei Carbon und Glassfaser Protektoren sehe ich halt wirklich eine Gefahr für den Mast, Energie muss ja irgendwie absorbiert werden. Durch die dünne Silikonschicht drunter, könnte schon passen aber eben der Schlag vom Mast selbst auf den harten Protektor?


    ION Mastprotektor ist ca. 5mm dick, das hilft nur gegen leichte Schläge, wenn überhaupt.

    schon mal an den Mast gedacht?

    Was passiert denn mit einem Schlag Carbon auf Carbon?


    Unifiber Protektoren habe ich einige an einer Station gesehen und mit dem Falcon 110 auch selbst eine Woche gefahren, merkt man wirklich nicht. Das sieht natürlich nicht so toll wie aus Carbon aus aber schützt glaub beides besser, also Mast und Board.


    Bei mir war das Thema irrelevant aber mit dem Foilen wieder aktuell, blöderweise finde ich keine XL Größe für Unifiber für iSonic. Der wird dann auch nur temporär geklebt und für Slalom wieder entfernt, also so Klettverschluss.

    Die Rohrdämmung hat leider wenig geholfen (auf die schnelle geklebt, hatte nichts anderes kurzfristig da), hatte jetzt einen kleinen Riss vom Abflug und Schleuderstutz X( Jetzt muss ich die Nase eben besser schützen, habe überhaupt keine Lust nach jeder Session was zu flicken.

    Beim böigen Wind fliegt/steigt das Board mal zu schnell und dann geht man tauchen. Interessanterweise kann ich nicht wirklich reagieren wie beim Slalom und treffe dann die Nase. Über einen Meter über dem Wasser möchte ich auch kein Frontloop mit dem Foil versuchen 😜


    ION Mastprotektor fand ich persönlich sehr unpraktisch, zumindest auf Freerace Segeln.

    hol doch für diesen Wind einen Foil, dann kannst du auch wirklich frei gleiten 8o


    im Ernst bei dem Wind ist doch kaum eine freie Gleitlage möglich, da hilft auch nicht eine 60 Finne, ist einfach zu langsam. Oder kann jemand wirklich bei 8-10 Knoten frei auf der Finne gleiten?

    Ich sitze gerade auch beim Import der GW60 GPX Datei nach Garmin Connect und das geht direkt auch bei mir nicht. Ich denke die Rate macht das Problem, GW60 zeichnet ja 5 Mal die Sekunde. GPX Track vom iPhone geht ohne Probleme (1 Sec).


    Einen Workaround habe ich gefunden und zwar mit dem TCX Converter, der Import klappt jetzt auch in Garmin Connect nur die Geschwindigkeit sieht man in diesem Diagramm trotzdem nicht, also wirklich auswerten geht doch noch nicht. Ich versuche später noch den Track bzw. die Datei mit einem Editor auf 1 Sekunde zu schneiden, mal schauen ob das dann auch geht...

    Ich bin beim Surfen Vollgas in einen Büschel Seegras, da gab es nichts mehr zu machen. Heftiger Einschlag mit den ersichtlichen Folgen. Wenn unten was defekt ist, ist immer das gesamte Sandwich kaputt. Wenn nur oben ein Schaden sichtbar ist, kann es auch nicht ganz so dramatische Auswirkungen haben. Das eigentliche Problem ist halt der Aufkleber mit dem Dekor. Zum vorübergehenden abdichten, müsste wenigstens der, im Bereich des Bruches, erst mal weg.

    Dann halt hoffen, das man nicht die selbe Stelle noch mal trifft.

    Ich hatte auch mal am Gardasee irgendwas im Wasser erwischt und das bei über 50 km/h, auf 0 im nächsten Moment... Zum Glück hatte ich eine Schutzweste an. Im ersten Moment dachte an die Finne und eben Nase vom Board, war aber zum Glück nichts dran. Sowas kommt echt ziemlich unerwartet. Habe auch schon mal beim Speeden fast einen Frontloop geschafft, da kann man aber zumindest reagieren und die hintere Hand ziehen, dann trifft man ja nicht die Nase.


    Also wie gesagt, mach Dir kein Kopf, dichte die Stelle ab und wenn Du dann die Zeit hast, kannst ja ordentlich reparieren (lassen).

    Naja, ob man gleich so eine Reparatur anstartet, muss jeder selber wissen. Das muss natürlich abgedichtet werden und ich würde das dann beobachten (inkl. Gewichtsmessung jeden Monat). Wenn Du die Stelle dann doch nochmal treffen solltest, dann wird es kritisch. Aber ob diese Reparatur inkl. Zusatzschicht auch hält, wird man erst nach dem nächsten Sturz sehen (toi toi natürlich lieber nicht ausprobieren). Besser als neu wird das glaube kaum werden (und hat ja in diesem Fall auch nicht gehalten) oder Du lässt eben einen Protector bauen.

    Ich glaube das passiert Dir eben nicht nochmals und einen Wertverlust hast Du so oder so.


    Ich hatte an meinem ersten Board zwei solche Stellen und die haben noch 2 Jahre gahalten und ich hatte noch einige Schleuderstürze danach. Erst später habe ich es doch repariert aber eben war eigentlich unnötig, war genau so hart wie am Anfang.

    Mein iSonic 117 Wide aus 2012 und (80.5 cm breit) wog 6.3 kg. Blöderweise hatte ich den letztes Jahr vekauft. Der 2016 iSonic 124 (82 breit) wiegt 7 kg.

    Qulität ist bei beiden gut, hatte nichts zu meckern. Aber eben jedes Jahr wird propagandiert leichter und leichter, das kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Der Griff ist definitiv zu breit, so fahrt man völlig überpowert oder eben wenn der Druckpunkt sehr wandert (bei dem Segel glaub ich wirklich nicht) oder auch Windrichtung ständig wechselt.


    Versuche auch nicht gegen den Wind zu "arbeiten", lass das Segel "fliegen" indem du eben die Arme Schulterbreit hälst und nicht zu sehr ziehst. Am Anfang ist das schon ungewöhnlich aber man wird wirklich schneller.

    Ich kann z. B. locker die hintere Hand vom Gabelbaum nehmen und so auch überpowert fahren. Aber die vordere nicht wirklich, da stimmt auch bei mir was nicht. Das kommt aber glaub nicht von der Länge der Tampen, da könnte die Position nicht genau stimmen und so für ein Ungleichgewicht sorgen. Also für die Länge ist das glaub kein guter Test.


    Ich fahre bei 170 - 30er Tampen und möchte eingetlich auf 32 gehen. Sitz und Hüfttrapez ist relativ egal, geht beides gut. Ich wechsele auch mal von Hüft auf Sitz und wieder zurück an einem Tag und so wird die Muskulatur vielseitiger belastet. Letztes Jahr war ich mit Sitztrapez schneller (28er Tampen). Dieses Jahr bin ich mit Hüfttrapez schneller (30er Tampen). Wieso das, kann ich nicht wirklich sagen :)

    Wieso schrekt Euch eine reparierte Nase so sehr ab (leichter Schaden, ich meine wenn der Riss max 5cm ist)?

    Diese Boards sind dann entsprechend günstiger und wenn der Rest und Gewicht stimmt, kann man doch so weiter fahren.


    Wenn das Board weich ist, dann hat man ja eine riesen Baustelle. Das schrekt mich wirklich ab und das würde ich nicht kaufen.