Beiträge von surfchaot

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Fahre einen Freerider von Windflüchter (die eigentlich eher für Waveboards bekannt sind). Traumhaftes Board mit tollen Halseneigenschaften, sehr stabil gebaut und für ein Custom vergleichsweise günstig.


    Wenn du mit Lorch grds, zufrieden bist, baut dir Günter Lorch bestimmt auch gerne ein Platinum Line Custom. Habe mehrere Wave Customs von ihm und noch nie Probleme mit der Haltbarkeit gehabt. Ein Custom ist mittlerweile 8 Jahre alt und wird in Kapstadt nur gefahren, wenn es richtig zur Sache geht. Es hält tadellos. Teurer als Wark düfte solch ein Custom auch nicht sein.


    Bei deinem Anforderungsprofil würde ich über einen Lorch Glider 105 nachdenken (dann halt als Custom).

    Soweit mir bekannt, haben der Offroad 114 und 111 den gleichen Shape, nur ein anderes Design... Ich meine auch gelesen zu haben, dass der 114er im Surf-Test mit 118 L ausgelitert wurde.


    Wahrscheinlich würde ein 102 Offroad in der gewünschten Abstufung mehr Sinn machen.


    Das Gewicht des Threaderstellers und den gewünschten Einsatzbereich des Boards habe ich (abseits der Segelgröße) noch nicht vernommen, Flachwasser, Meer, ggfls. Onshore-Welle?


    Die Aussage mit mehr als 50% vom Neupreis verstehe ich nicht ganz... Das Board soll 690,- € VB kosten, d.h. der Neupreis müsste also weniger als 1.380,- € betragen haben. UVP war 1.849,- €

    Die Preise für gebrauchte Lorch-Serienboards sind halt relativ hoch, es kommt ja fast nichts nach... Kann mir aktuell kaum vorstellen, dass jemand kurzfristig einen guten Offroad für unter 600 € anbietet. Selbst recht alte Glider werden selten für unter 350 € angeboten, es sei den, sie sind optisch wirklich runter gerockt und/oder hatten etliche Reparaturen.


    Die Macken im Unterwasserschiff sind aus meiner Sicht eher minimal.


    Vielleicht ist jemand im Forum in der Lage, das Board für Sebo in Augenschein zu nehmen?


    Bzgl. Größe, ich den Lorch Offroad 114 selbst und bin Segel zwischen 5.9 und 7.8 darauf gefahren, bei selbst 95 KG Gewicht. Selbst ein 5.3er funktionierte ordentlich, als der Wind für mein waveboard nachliess und ich nicht umriggen wollte.


    Ob der Sprung vom 84L Board zu groß ist, würde ich vom Gewicht und den zu nutzenden Segelgrößen abhängig machen. Für mich war 114er Offroad immer das größte Board mit Fokus auf Nutzung auf Flachwasser und Meer, wenn zu wenig Wind für ein Waveboard, also Bump & Jump.


    Der Käufer sollte in jedem Fall eine zweite Fussschlaufe hinten montieren, mit Schlaufe in der Mittelposition ist standing der Fuss überstreckt und es fehlt Kontrolle.

    Verkaufe meinen Lorch Freeracer mit 118l Volumen, 5.7 KG


    Deck und Unterwasserschiff in Textreme-Carbon, Deep-Tuttle-Box


    235 x 72


    Das Board wurde im Mai 2014 gebaut. Habe es selbst aus 2. Hd gekauft. Recht wenig gefahren. Guter Zustand.


    Das Board hat bei mir eine Beschädigung an der Nose erltten (Laminat defekt und kleine Beule), die von Surf Products in Bocholt ordnungsgemäss repariert wurde.


    Ich fahre seit 20 Jahren nur Waveboards und wollte probieren, ob mir Freerace-material taugt, ist aber nicht meine Sache, weshalb der Lorch wieder gehen kann.


    Preis 1.100 € VB


    Ich habe zu dem Board ein passendes Boardbag und 2 Winheller Finnen in 36 und 38cm, welche ich dazu verkaufen kann, die allerdings nicht in dem Preis enthalten sind. Der Preis bezieht sich alleine auf das Board.


    Am liebsten Abholung in 45470 Mülheim an der Ruhr, Versand auf Kosten und Risiko des Käufers möglich.

    Dateien

    • Lorch FR4.jpg

      (4,21 MB, 157 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Lorch FR5.jpg

      (3,8 MB, 114 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Lorch FR6.jpg

      (3,66 MB, 124 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Du scheinst es ja zu wissen...


    Ich kann nur sagen, dass ich mittlerweile (wenn ich alle Urlaube und meinen langen Aufenthalt dort zusammenzähle) gut 2 Jahre meines Lebens dort verbracht habe und keine negative Erfahrung gemacht habe...


    Mir ist bestimmt schon Einiges von südafrikanischen Freunden zu Ohren gekommen, aber dass in Kapstadt systematisch Jagd auf Touristen gemacht wird, naja...

    Die Kriminalität in Kapstadt ist unbestritten recht hoch, davon spielt sich allerdings viel in den Elendsgebieten ab, in welchen man sich als Surfer eher nicht aufhält...


    Innenstadt gefiel mir noch nie, mit ein paar Jungs zusammen aber auch nachts kein Problem.


    War irgendwas zwischen 25-30 mal dort und habe keine schlechten Erfahrungen gemacht. 2mal Auto aufgebrochen, dafür muss ich aber nicht nach Kapstadt fliegen...


    Die Surferecke von Sunset Beach, Table View, Blouberg und Melkbos ist eher sicher. Ein bisschen Menschenverstand schadet nicht und nach Einbruch der Dunkelheit fahre ich grds. mit dem Auto zum Restaurant, wenn es mehr als 200m Weg sind.

    Habe das Triwave 99 nur kurz, d.h. 30 Minuten in Kapstadt gefahren, 5.3er Segel, kleine Welle. Wurde für 2018 vom Grip abgelöst.


    Es glitt gut an und drehte auf der Welle ordentlich. Wird selbst als 99er drehfreudiger sein als dein 86er Freewave.


    Die modernen Waveboards fährt man ohnehin etwas größer. Die Bedingungen rausdümpeln und Welle abreiten sind aber auch nicht nordseetypisch, oder? Solche Tage haben wir in Kapstadt häufiger, 4 Bft., Welle, raushungern und dann beim Reinfahren auf der Welle ins Gleiten kommen und die cleane Welle abreiten.


    Bei deinem Gewicht könntest du auch darüber nachdenken, dein 86er Freewave durch ein ordentliches 95er Waveboard zu ersetzen. Da passt auch der Sprung zum 114er Offroad gut, welches gut mit einem 5.9er Wavesegel zu fahren ist, wenn nicht genug Wind für das Waveboard da ist.


    Google mal nach Tests oder gehe bei windsurf.co.uk auf Tests, die sind ohnehin meist besser als in der surf...


    Wenn du ohnehin nur auf der Nordsee fährst, kommt ggfls auch eines der neuen "Stubby-Boards" in Betracht.

    Der Lorch Freewave Thruster bei DD sieht sehr gut aus. Hatte ein ähnliches Board.


    Schade, dass der Verkäufer kein Alter dazu schreibt. Ich tippe, dass das Board aus 2012 oder 2013 ist, dann wäre der Preis allerdings recht hoch...

    Große Waveboards, die ordentlich funktionieren gibt es mittlerweile genug.


    Für Nord- und Ostsee muss es wohl nicht so radikal sein, Tetra Thruster klingt gut, vielleicht auch Goya One, Tabou Pocket.


    Die Frage ist, was du von dem Board erwartest? Nur, dass es früh gleitet, oder bestimmte Maneuvereigenschaften?


    Ich hatte früher auch einen Lorch Offroad und habe ihn bei wenig Wind auf der Nordsee gefahren, mittlerweile benutze ich dazu ein Lorch 115 L Quad.


    Welches Gewicht hast du?


    Ich benutze bei 95KG auf der Norsee und auf Reisen ein 95er und 115er Lorch Quad als Allround-Waveboard, manchmal wünsche ich mir, dass es eher Thruster wären. In Kapstadt benutze ich ein ziemlich gerockertes 88er Lorch Twin für viel Wind mit 4.2, 4.7 und wenn es stetig weht auch mit 5.3, ansonsten ein 107er Lorch Quad Allround Wave mit 5.3 und 5.9, wenn der Wind furs 4.7er löchrig ist, benutze ich es zum Teil auch.


    Habe letztlich in Kapstadt mal ein Fanatic Triwave 99 von einem Freund probiert, das gefiel mir auch sehr gut.


    Hatte zwischenzeitlich ein Starboard Nuevo 110, welches mir auf der Nordsee gar nicht gefiel und ein Quatro 110 L Quad, welches auch schnell wieder gehen musste, da mir meine Lorchs besser gefallen haben.