Beiträge von Killefit

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Frag doch mal bei Bouke von Witchcraft oder André Schulze von Surfproducts in Bottrop nach, die haben reichlich Erfahrung damit.

    War Andre nicht in Bocholt ansässig? Ist der überhaupt noch tätig?

    Ja, sorry, meinte auch Bocholt. Seine Webseite gibt's wohl nicht mehr. Was er noch alles macht, weiß ich nicht, aber eines meiner Witchcraft Boards ist gerade bei ihm zur Reparatur.

    Kaktus schrieb ja auch 'IM' Hänger, nicht 'AM' Hänger...


    Ich machs übrigens genau so - hab aber keine Alarmanlage. Der Anhänger hat ein Deichselschloss und eine Parkkralle, zusätzlich ist der Deckel noch mit einem Stahlseil durch die Heckklappen gesichert.


    Mich nervt es ja schon die einzelnen Schlösser aufzuschliessen, da hoffe ich einfach das es noch nerviger ist alle aufzubrechen... 8o

    IM Hänger stelle ich mir aber sehr schmerzhaft vor :keks:.

    Meiner ist im Hänger, der Hänger abgeschlossen und hat eine Alarmanlage.

    Den Schlüssel vom Hänger nehme ich mit aufs Wasser.

    Alles gut😎🤙🤙

    Also ich würde meinen Autoschlüssel nicht an meinen Hänger baumeln. :stupid:

    Sorry, aber der musste jetzt sein, so ausgenudelt wie das Thema inzwischen ist :ditsch:.

    Ich denke, es gibt inzwischen zuviele Varianten von Schlüsseln bzw. Schließsystemen, um das eindeutig beantworten zu können.

    Bei einem rein mechanischen Schlüssel stellt sich die Frage ja nicht.

    Bei einem Schlüssel mit Funkfernbedienung zum Öffnen und mit integrierter Wegfahrsperre dient die Elektronik nur zum Öffnen der Zentralverriegelung, die Wegfahrsperre wird vom Transponder entsperrt, der keinerlei Elektronik enthält und daher unempfindlich gegen Wasser sein dürfte. Solche Autos haben oft einen Zweitschlüssel ohne FB aber mit Transponder, ansonsten könnte man die wasserempfindliche Elektronik einfach aus dem Zweitschlüssel ausbauen und ihn mit auf's Wasser nehmen.

    Bei ganz neuen Autos mit Keyless Entry sieht das schon anders aus, da hier die Elektronik sowohl zum Öffnen, als auch zum Starten benötigt wird, und zudem am Auto auch oft keine mechanischen Schlösser mit Schlüsselloch vorhanden sind. Bei solchen Autos bleibt einem wohl kaum eine andere Möglichkeit, als den Schlüssel wasserdicht verpackt mit auf's Wasser zu nehmen. Mache ich seit Jahren mit meinem Zweitschlüssel im Aquapack, habe den allerdings nocheinmal mit einem haushaltsüblichen Folienschweißgerät in Plastikfolie eingeschweißt.

    Richtig blöde sind Autos, bei denen es kein Schlüsselloch in der Tür mehr gibt, die man also elektronisch öffnen muss, die dann aber wiederum nicht keyless starten, sondern einen mechanischen Zündschlüssel benötigen.

    Die kann man halt nicht dauerhaft wasserdicht verpacken, weil man sie zum Starten ja auspacken muss.

    Das ewige rein und raus hält auf Dauer kein Aquapack aus.

    Fahrradschlauch?

    Ein Ende zu vulkanisieren, am anderen Ende so einen Verschluss für Gefrierbeutel. Kann man dann auch eine Schlaufe legen, durch die man eine Kordel ziehen kann, um es sich um den Hals zu hängen.

    Finde Beiträge wie

    Ich kann nichts über Warks Bretter schreiben, aber über die Zuverlässigkeit von Andy :(, ist aber schon einige Jahre her.

    Dann schreib es doch einfach! Finde derartige Beiträge ebenso bescheiden wie "das Wark-Board vom Cousin der Katze meines Nachbarn ist gebrochen". Kommt mit Fakten/Bildern aus 1. Hand. Klar dürfte sein, dass ein 4,5 kg leichtes Wark sich von der Stabilität nicht mit einem 6,5 kg Witchcraft messen kann...

    Es war nicht das Wark-Board vom Cousin der Katze meines Nachbarn, sondern das eines Kumpels. Es wog auch keine 4,5kg, sondern eher 6kg. Es war gebraucht gekauft aber laut Verkäufer gerade bei Wark zur Überholung. Und es war keine platte Landung.

    Ich wollte damit auch nichts verallgemeinern. Natürlich ist ein superleicht gebautes Board nicht so stabil, wie ein extra stabil gebautes, schwereres.

    Wenn Du Dich (wie es scheint) persönlich angegriffen fühlst (warum auch immer), tut mir das leid und ich hoffe ich habe meinen Kommentar damit etwas richtiggestellt.

    viel an Stabilität und Unempfindlichkeit. Wieviele Matten kann man bei 2 kg zusätzlich drauf klatschen? Wer will das schon - außer bei Nordseeeinsätzen?

    ich
    meine Witchcraft (L)HDD wiegen schon was mehr

    allerdings haben sie ab und an Riffkontakt und das können sie auch ab und bekommen nur Dellen, aber keine Löcher

    Und die Dellen kann man vorsichtig rausföhnen :thumbup:

    Ich liebe meine Witchcraft!

    Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich auch Flensburg oder Kiel sagen.

    Nicht nur wegen der umliegenden Spots, sondern der (relativen) Nähe zu Hanstholm 😁.

    Mein jetziger Wohnort nördlich von Lübeck ist auch nicht schlecht, aber nach Hanstholm ist‘s immer noch 1-2 Stunden länger, als von Kiel oder Flensburg.

    Deutsche Nordsee würde für mich ausscheiden. Die Tiden und die Schafkacke würden mich nerven 😜.

    Ich hab einen GPS Tracker mit SIM Karte und Notruffunktion. Bei Notfall lange den Button drücken und es wird eine SMS mit der Position an eine oder mehrere vorher eingespeicherte Nummern geschickt. Aber wie das so ist, der liegt meist zuhause auf‘m Schreibtisch....

    Leider werden SIM Karten bei 2-3 Monaten Nichtnutzung von den Providern inzwischen oft deaktiviert, so dass ein reines Notfalltelefon oder eben mein GPS Tracker dann im wirklichen Notfall nicht mehr funktioniert 🤬.

    Ansonsten habe ich einen „Rettungstampen“ am Trapezhaken und Aufkleber mit Adresse und Telefonnummer auf Segeln und Boards.

    Von der DGZRS gibt‘s noch die App „Safe Trax“ (oder so ähnlich). Setzt aber ein wasserdicht verpacktes Smartphone voraus.

    Nur noch Dyneema. Entweder Marlow Formuline, wenn die Trimmkräfte gering sein sollen, sonst Liros Surf.

    Der Mehrpreis amortisiert sich nach kurzer Zeit, weil die Tampen einfach mindestens 5x so lange halten.

    Viel wichtiger ist mir aber, dass es so viel sicherer ist!

    Hab' noch 'ne halbe 100m Rolle 4mm FSE Tampen hier, aber den benutze ich gar nicht mehr (nur noch als Rettungstampen um's Trapez gewickelt).

    Leider gibt's noch keine Trapeztampen aus Dyneema.

    Parken in Dahmeshöved kann problematisch sein. Wenn die Wiese auf ist und es nicht matschig ist, anstatt nach links Richtung Deich abzubiegen nach rechts abbiegen und nach 10m links auf die Wiese, dann ganz nach vorne durchfahren. Wenn die Wiese zu ist oder es zu matschig ist, gibt's vorne am Deich nur 3-4 Parkplätze.

    Viel Spaß, ich kann morgen leider nicht.

    Direktflug 👍

    Kommt drauf an, von wo man kommt. Ich bräuchte einen Zubringerflug ab HH, und mit Surfgepäck ist das bei Condor 'ne Katastrophe. Hab daher Kapstadt nicht bei Condor buchen können, sondern bin bei Turkish Airlines gelandet.

    Aber für jemanden, der ab FFM fliegen kann und vor Ort Material mieten will, ist das ein geiler Preis, denke ich. Bin mir gerade nicht sicher, wie lange die Saison in Jeri geht (wohl höchstens bis Januar), aber von Recife aus kommt man auch nach Sao Miguel do Gostoso, da geht's bis März.