Beiträge von Killefit

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber sich als ambitionierten Aufsteiger zu bezeichnen, wenn die Lernziele Beachstart und Gleiten sind, finde ich... "ambitioniert". :keks:

    Kann man in Klitte machen, wird dann aber Kacke.

    Der Lernerfolg kommt von den Wiederholungen. Da dort kein Stehrevier ist, hast Du aber nur einen Versuch, dann bist Du im Tiefen.

    Würde da auch auf jeden Fall einen (stehtiefen) Fjord oder ein anderes Stehrevier empfehlen.

    Einmal im Laden in die Leine hängen reicht halt nicht um festzustellen, ob es auch nach längerer Zeit nicht drückt oder scheuert.

    Ion Radium Select hatte ich auch mal. Meins fing aber recht schnell an, Auflösungserscheinungen zu zeigen, und das Ding war aufgrund des "Memory Foam" irre schwer.

    Nach nicht mal einem halben Jahr war ich wieder zurück beim Dakine T6 (hatte ich zum Glück noch nicht verkauft).

    ...ich verspüre gerade bei längeren Schlägen einen leichten Druck / Schmerz in der Hüfte.

    Dieses Wochenende wieder, und nach 3h surfen waren meine Hüften auch leicht gerötet...

    Hatte mir dieses Frühjahr nach 2 Jahren mit Dakine T6 ein Prolimit Type T gekauft. War im ersten Moment sehr komfortabel, aber nach längeren Sessions hatte ich ähnliche Beschwerden und auch Rückenschmerzen. Hatte dann noch ein Prolimit Seven probiert, weil das mehr stützen sollte, aber war auch nicht viel besser. Bin jetzt wieder beim Dakine T7 gelandet.

    Die richtige Passform muss jeder für sich selber finden. Deine Probleme könnten aber sicher darauf zurückzuführen sein (oder auf zu wenig Biopren-Polster :beerchug:)

    Ich hab' letztens auch ein Board renoviert und den M2 aufgetragen. Rutscht seit der ersten Benutzung, absoluter Mist.

    Luka von Flikka hat mir sein Rezept verraten: matter 2 Komponenten Klarlack und dann 100µ (0,1mm) Edelkorund aufstreuen. Der Standlack von den Flikka Boards ist der Hammer, und wem es zu rau ist, der kann in der Körnung ja variieren.

    Ausprobiert hab' ich es selbst noch nicht, kommt demnächst. Hab' mir als Applikationshilfe so'n Puderzuckerverteiler von Ikea besorgt und bin gespannt, ob das klappt :/

    Leider bekommt man das Edelkorund nur in größeren Gebinden, so ca. 1kg. Kostet bei ebay so ca. 10-15€ und dürfte ein Leben lang reichen. Dazu kommt natürlich noch ein guter 2k Lack.

    Und wenn der Schaden nicht bei einem Sturz, einem Bodenkontakt der Finne, etc. entstanden ist, dann unterstellt man es dem Kunden eben und redet sich damit heraus (so passiert bei einem F2 Barracuda, bei dem entlang eines Finnenkastens nach normalem Gebrauch ohne Bodenkontakt das Laminat längs aufgerissen war).

    Wie Peejott schon sagte, welcher Kunde geht schon vor Gericht, geschweige denn für für einen Sachverständigen in Vorleistung.

    GEL Express ist noch eine Option. Meine letzen 5 Boards gingen mit denen weg, Preise um 45,-€, teilweise etwas verhandelbar, da das alles selbstständige kleine Speditionen sind.

    Bisher nie Probleme gehabt.

    Bei Hermes ist es etwas Glücksache, offiziell muss das Board für Sportgepäck in einer Boardbag sein. Ein Karton wurde bei mir schon mal abgelehnt, obwohl er das Board ja besser schützt, weil es eben kein Gepäck ist. Hängt aber einfach vom Fahrer und dem Depotleiter ab.

    Ich war seit den Guerilla F2 Fan und fand die Shapes echt toll. Hatte zuletzt einen 2013er Barracuda 77, dessen Shape wohl immer noch der aktuelle ist. Meines Wissens stammt der von Daniel Aeberli (oder zumindest hat er den vorherigen von Patrik Diethelm überarbeitet).

    Die Qualität scheint aber wirklich schlecht geworden zu sein. Bei einem Kumpel wurde ein 2013er Barracuda komplett weich bzw. delaminierte, bei einem anderen brach eine Slotbox einfach so aus dem Board (Barracuda 2014, ohne Feindberührung!), und bei einem dritten hielt ein Rodeo nicht mal eine Saison durch.

    Schade, denn seit Gnigler da nicht mehr geshaped hat, waren die echt gut!

    Wenn man es sich nicht leisten kann, einfach mal aus Spaß neue Boards in der Praxis auszuprobieren, wird man halt Theoretiker und surft mehr im Internet als auf dem Wasser... :naenae:

    In meinem Bekanntenkreis gibt's einige, die sich jährlich neue Boards kaufen, einfach weil sie's können und Bock haben, mal was anderes auszuprobieren. Das heißt nicht, dass die Boards, die sie dann verkaufen, schlecht sind. Da war auch schon ein Wark Quad dabei, dass nach nicht mal einem Jahr wieder verkauft wurde - mit Gewinn. Auch das Board war nicht schlecht, passte wohl nur nicht zu den Vorlieben des Fahrers.

    Wenn Du nicht damit klar kommst, dass jemand bei einem Verkauf auch mal Plus macht, kauf ja nichts bei Totti - der wäre pleite, wenn jeder ein Problem damit hätte :keks:

    Definitiv nicht vor dem Cornwall Urlaub, der geht ja nächste Woche schon los.

    Gwithian muss ich also mit 'altem' Stuff rippen (wenn Wind ist).

    Bouke schrieb, die Boards stehen für Anfang Juli auf der Liste, also hoffentlich noch rechtzeitig für die Hanstholm-Wochenend-Trips :thumbs:

    Hmm, ich hatte noch überlegt, ob 'ne Early Bird Session sich lohnt, aber die Vorhersagen waren alle zusammengebrochen, egal ob WF, DMI oder FCOO. Aber wenn Du schreibst, Du wärst nachher mit 6,7er gefahren, hab' ich wohl nicht wirklich was verpasst. Mein 6,9er fahr' ich echt nur noch im Sommer, wenn ich ganz heftig auf Entzug bin...

    "Drum kümmern" heißt, die Sehne musst Du eigentlich 1-2x im Jahr ausbauen und Dir die Bohrlöcher der Schrauben anschauen (Schraubendreher durchstecken, biegen und schauen, ob sie angerissen sind). Das ist die Schwachstelle bei den Dingern. Ca. alle 1-2 Jahre ist dann austauschen angesagt.

    Was ich nicht verstehe ist, dass Du Alu Gabeln fährst, wenn Du Wert auf Haltbarkeit legst. Die korrodieren nämlich gerne (zunächst) unbemerkt von innen durch, wenn sich an den Dichtungsstopfen das Salzwasser sammelt. Das endet dann gerne mit einem sauberen Bruch, und nach Murphy nicht in Strandnähe...

    Schick!

    Ehrlich gesagt gefiel mir das alte Design besser, aber das ist ja erstens Geschmacksache und zweitens nebensächlich...


    VG und viel Spaß damit,

    Stefan


    P.S.: Wo war denn Wind? Soweit ich gesehen habe, wehte in ganz Norddeutschland und auch Dänemark leider nur ein laues Lüftchen...