Beiträge von Killefit

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Bei 70kg würde ich auf jeden Fall die Slim vorziehen, wenn man es sich leisten kann. Die normale E3 Carbon ist auch schon toll, aber die Slim setzt einfach noch einen oben drauf.

    Ich wiege 73kg und fahre die nur noch, auch voll ausgezogen.

    Der Belag ist leider in der Tat nicht sehr stabil. Wenn man die Tampen öfter mal verstellt, ist der da schnell durch. Ab und zu löst sich auch was an den Ecken, etc. Bei meiner alten ProLimit C100 war der Belag deutlich langlebiger, und auch bei meiner 211.

    Trotzdem würde ich immer wieder die AL360 vorziehen.

    Der Preis von Totti ist echt gut, wobei ich meine Slim 150 bei einer Aktion vom DNA Surfshop für 550,-€ bekommen habe :beerchug:.

    Aber auf so 'ne Aktion kann man aber wohl lange warten...

    Na, Du weiß ja nicht, ob er auf den Mastbecher noch 'ne alte aufgeweitete Verlängerung steckt. Hatte ich auch vor 10-15 Jahren.

    Ist ja eher unwahrscheinlich, dass 'ne 0-Base genau passt, erst Recht nicht für mehrere Segel. Daher dachte ich auch gleich an eine ordentliche Verlängerung :)

    Noch nicht probiert. Aber wenn sie nicht halten, kannst Du leicht in Seenot geraten - für was? 1€ Ersparnis/m?

    Ich steh' auf Dyneema Tampen, die extrem reißfest und scheuerresistent sind, z.B. Marlow Formuline oder Liros Surf.

    Die kosten zwar je nach Einkaufsquelle 2-4x soviel, halten aber auch um ein vielfaches länger, als normale Tampen, sorgen für geringere Trimmkräfte und mehr Sicherheit.

    Es wird wohl schwierig, die Pins vom Powerjoint zu lösen. In der Regel sind die zwar ein- oder aufgeschraubt, aber mit Schraubensicherung verklebt, damit sie sich nicht von selbst lösen. Die verwendeten Pins sind steinalte proprietäre Systeme, die Du nur noch mit Glück bei einigen Surfantiquariaten finden könntest.

    Man kann auf Deinem Foto leider nicht sehen, wie die Unterseite der Platte aussieht.

    Hast Du 'ne "normale" Mastschiene im Board, wie sie in aktuellen Boards zu finden ist? Im Prinzip wie ein US-Finnenkasten?

    Wenn ja, schmeiß' den ganzen alten Krempel weg und hol Dir einen Standardmastfuß und eine passende Mastverlängerung.


    VG, Stefan

    Witchcraft hat gerade ein Preorder Angebot, bei Abnahme von 4 oder mehr Segeln gibt's 35% auf den Listenpreis. Damit liegen die Segel ca. zwischen 420€ und 515€. Sind natürlich nur Wave-Segel (Slayer & Karma), aber wirklich hammergeil!

    Bei Bedarf leite ich die Mail gerne weiter.

    Also wenn Du kein Stehrevier brauchst, würd' ich nicht nach Fehmarn. Da ist's doch immer rappelvoll, teuer, und die Brücke ist'n Nadelöhr.

    https://www.campingplatz-suetel.de/Preise-Buchung/Preise/Preise-Saisonplätze

    https://www.campingplatz-elfenschlucht.de/dauerplatz/

    https://www.ostseecamping.de/camping/saisonplaetze/?L=0

    https://www.camping-walkyrien.de/show_content_128.1.Preise_Saisonplätze.html

    https://campingland-ostsee.de/dauerplatz/

    ...

    An der ganzen Lübecker Bucht gibt's tolle Spots und schöne Campingplätze.

    Auch zwischen Fehmarn und Kiel gibt's schöne Orte (Brasilien, Kalifornien,...), mir persönlich aber eher zu kabbelig.

    Soweit ich gesehen habe, gehen Saison- oder Jahresplätze ab unter 1000,-€ los.

    Die meisten Spots an der Lübecker Bucht sind von NO bis SW fahrbar, wobei NO i.d.R. die beste Richtung ist.

    Leider war in den letzten 3 Jahren häufiger W-SW als NO, aber in den letzten Jahren hatten wir auch Scheiß Sommer... ;)

    Lübecker Bucht?! Neustadt/Pelzerhaken, Rettin, Kellenhusen, Großenbrode,... - oder Fehmarn?

    Mal mehr, mal weniger Stehrevier. Teils nette Welle bei NO, und an die Spots für Westwind ist's auch nicht weit.

    Preise für Dauerplätze kenne ich aber nicht, aber in SH leben die glücklichsten Deutschen, das hat schon seinen Grund :31:

    Wie wär's mit Ezzy Hookipa?

    Sind Constant Curve, 90% Carbon und superstabil.

    Weitere Vorteile aus meiner Sicht: man kann Top und Base einzeln kaufen (!), und man kann Top und Base verschiedener Längen mischen. Mix & Match nennt Ezzy das, glaube ich. Als Notlösung kann man dadurch z.B. aus 430er Base und 370er Top einen 400er zusammenbauen (wenn doch was gebrochen ist, oder man auf Reisen Gewicht sparen muss).

    Tipp: Die Masten sind z.B. in UK und in PL deutlich günstiger zu bekommen, als in D. Habe für 370er/400er bei Energysports.pl 410,-€/420,-€ zzgl.10,-€ Versand bezahlt.

    twofingers : der hält schon 2 Saisons??? Wie oft fährst Du denn im Jahr? 20 Jahre fänd' ich bemerkenswert, 2 Jahre eher gar nicht, außer man belastet das Ding extrem. Meine alten Ezzy Hookipa habe ich vor ca. 5-6 Jahren gebraucht gekauft und die halten immer noch (pro Mast ca. 30 Surftage pro Jahr).

    Moin Sepp,

    ich hab‘ das Double XX 245. Das angegebene Gewicht von 6,9kg kommt hin.

    Es hat leider außen keine Kompressionsgurte, ich hab daher einfach 2 Spanngurte drum gemacht. Ansonsten war ich damit zufrieden, bin aber auch erst 1x damit geflogen.

    Würde jetzt auch lieber das 230er haben wollen, da meine Boards kürzer geworden sind...


    VG,

    Stefan

    So unterschiedlich sind die Meinungen - ich finde, das ist wohl die uninteressanteste Ausgabe seit langem.

    Den Bericht über Moulay fand' ich lesbar, den "Spotguide" Kreta enttäuschend, der gesamte Rest war für mich als norddeutschen Küstenbewohner einschläfernd bis abschreckend.

    Wenn ich sie nicht eh nur als Geschenkabo inkl. Surfshop-Gutschein auf ein Jahr begrenzt hätte, würde ich das Abo jetzt wohl kündigen...

    Hmm, ok, danke.

    Topspeed wär' mir an sich egal, aber angleiten wär' mir schon (extrem) wichtig.

    Das Gun Torro 6.6 habe ich auch auf dem Schirm, suche ein Leichtwindsegel, das auf den 430er passt.

    Hatte vor ein paar Jahren Ende September (Manöverzeit) tatsächlich mal das "Glück", dass beim Surfen in der Eckernförder Bucht nicht allzu weit entfernt ein U-Boot auftauchte und sich dann zur Tarnung in Nebel gehüllt hat.

    Aber da wellt nix.

    Hat inzwischen einer von den zahlreichen Hollandtouristen die Dinger getestet (oder gar gekauft)?

    Hab' eben im Windsurfing Jahrbuch den Test gelesen, weil ich ein Leichtwindsegel 6,5-7,0qm suche (Wave/Freemove für's 96er Waveboard).

    Der Test las sich sehr gut, und sogar das 6,9er würde noch auf meinen 430er Mast passen...

    Das Einzige, was abschreckt, ist der Preis. Man wird die ja eher nicht als Auslaufsegel oder gebraucht bekommen...

    Bei Flikka kriegste den Inbusschlüssel dazu, passt für Finnen und Schlaufen :21:

    ...ist aber leider nicht aus V2A (der Schlüssel, die Schrauben schon).

    Ich persönlich komme mit Split Toe gar nicht klar. Hab' 2 verschiedene probiert und bei beiden schwoll mein großer Onkel so an, dass eine zweite Session unmöglich war.

    Die Ion Plasma Boots sitzen bei mir aktuell am besten. Seit 2013 leider mit einem etwas eckigen Schnitt, aber bisher das Beste, was ich probiert habe. Die Ascan Superflex sitzen bei mir auch gut. ProLimit waren früher auch mal gut, snd mir inzwischen zu schmal im Zehenbereich.

    Mit den Atan kam ich gar nicht klar. Zu dünn, zu wabbelig - und teuer.

    Ist wirklich schwer, das passende zu finden...

    What??? Du wirst erst 50? Dachte, Du wärst mind. 5 Jahre älter als ich :naenae:

    (natürlich nur, weil Dein Fahrkönnen so viel mehr Erfahrung vermuten lässt, als meiner :beerchug:)

    Anyway, Surfen ist ein Funsport, da steckt das Wort "Fun" drin. Und so halte ich es auch. Wenn ich Bock habe, gehe ich auf's Wasser, wenn nicht, lasse ich es. Ist schon einige Male vorgekommen, dass ich trotz Wind trocken wieder vom Spot abgehauen bin, weil es geschifft hat, und das verhagelt mir die Laune.

    Surfen aus "Pflichtgefühl" bringt's nicht, man sollte es nur tun, wenn's einem Spaß macht.

    Allerdings bin ich auch froh über so manchen Arschtritt meiner besseren Hälfte, durch den ich doch losgefahren bin, obwohl ich's eigentlich gar nicht wollte. Da hätte ich doch einige gute Tage verpasst, wenn sie mich nicht motiviert hätte.