Beiträge von Surfsüchtiger

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Mein 145er PD hat ist auch 76 breit und ich fahre hier als größte Finne eine 45er Slalomfinne mit einem 9,2er Segel, reicht gut bei meinen 96 kg.

    Nimm doch als Abstufung zu deiner 48er einfach noch ne 40-42er Finne. Zum Bsp. MFC Liquid Pro, oder Select Edge. Die passen super zum board und sind auch nicht die teuersten (habe/hatte beide).

    Na - Hauptsache, zu jedem neuen Segel muss ein neuer Mast gekauft werden und keiner blickt mehr durch ;)

    Und da wird an anderer Stelle hier im Forum gefragt, warum Windsurfen in der Krise steckt :whistling:

    Da hast Recht, das Zeug wird immer spezieller.

    Jetzt kann ich mir auch vorstellen, warum mein 7,2er Hellcat aus 2014 auf einem älteren NP Mast nicht so gut funktioniert. Und warum dein Hellcat auf einem Gun Mast besser funzt.

    Tatsächlich. Die nennen das wohl progressive Flex-Biegekurve. Die kürzeren Masten haben eher flextop und die längeren eher constant curve. Quelle NP homepage.

    Hallo Tolion, sind alles Top Segel. Fahre die seit 2011 und halten immer noch. Und mit meinen H2 aus 2011 lasse ich immer noch den einen oder anderen freeracer hinter mir, bzw. nicht vorbei 8)

    Allerdings solltest beachten, dass die Segel aller nur Flex Top Masten vertragen. Also nicht so einfach mit deinen North und Gun zu kombinieren sind. Und die älteren NP Masten sind auch nicht gerade die Bruchsichersten. Nehme hier mittlerweile nur noch Black Label und Unifiber. Halten immer noch und sind um einiges günstiger zu haben.

    Tests findest die regelmäßig gut abschneidend in der Surf. Und wenn du nicht gerade die aktuellen Segel kaufst, sind die auch nicht sooo teuer ;)

    Hatte vor einigen Jahren einen ausgedehnten Bandscheibenvorfall. Habe ich nach 4 Monaten Krank + Kur auch ohne OP wieder einigermassen in den Griff bekommen. Und erst nach 6 Monaten wieder zu 100% arbeitsfähig. Ob OP besser gewesen wäre? Keine Ahnung, aber schneller bestimmt.

    Jedenfalls kann ich jessid nur zustimmen, "unbedingt" Hüfttrapez verwenden. Hatte letztes Jahr mal wieder ein Sitztrapez (hatte Rückenunterstützung) probiert und schon hats wieder gezwickt.

    Tachchen,

    einige Hersteller verwenden bei einigen Boardlinien diese Heelbumpers oder wie die heißen. Also weiche Polster unter den Fersen.

    Für dein Bedarf genau richtig!

    Tschüss

    Heelbumpers, richtig. Der 3S hat ja auch welche drauf und ist unter anderem auch deswegen so Knieschonend.

    Vielleicht sollte ich mir auf meinen Offroad auch welche draufmachen, damit die vielen Schläge im Kabbel besser abgefedert werden :thumbup: Kann man die wo kaufen und nachträglich selber drauf montieren, bzw. lohnt sowas?

    Das hatte ich auch versucht und hatte dann Rückenprobleme :( ...vielleicht lags aber auch nur am falschen Trapez.

    Könnte evtl. Finnentuning helfen? Vielleicht weichere Carbonfinnen, die das board evtl. flacher halten... nur so ne Idee.

    Seit ich bei Leicht- bis Mittelwind den PD fride 145 und bei Mittel- bis Starkwind den 3S 106 fahre, danken es mir meine Knie. Hatte den 3S dieses Jahr zum ersten mal auf Karpathos mit dabei und keine Knieprobleme. Die vorletzten 2x meinen 111er Offroad und jedesmal Knieprobleme.

    Der RRD FSW sollte aber ähnlich gedämpft sein, wie der 3S. Wood Bauweise könnte da evtl. auch noch helfen.

    Servus reggi,

    klar kann ich damit keinen SL'er ersetzen, will ich auch nicht. Aber das ist die einfachste Art und Weise, mit free-wave, -move oder -ride boards mal schneller unterwegs zu sein und an höheren Geschwindigkeiten zu schnuppern, ohne gleich ein Slalomboard kaufen zu müssen. Und erst recht für eine 1 board Lösung.

    Hallo Speeder-THW,

    das sind interessante Fahreindrücke, bzw. Vergleiche. Was mich noch interessieren würde... hast den DropInn auch mal mit einer Single Slalomfinne gefahren? Wobei ich nicht glaube, dass das gut funktioniert, da die Schlaufen nicht weit genug aussen positioniert werden können.

    Kann mir jemand den Unterschied zu freewave und freewave compact erklären?

    Wird auf der Flikka hompage unter "boards" angeboten, aber im Detail nirgends zu finden.

    Für Starkwind fahre ich mit meinen 96 kg auch einen 3S 106 ltd. Wenn du Segel bis unter 5 qm fahren willst, finde ich den 116er etwas zur groß dafür. Bin meinen 3S auch schon mit 7,2 und 36er Finne gefahren, war aber grenzwertig. Den Starship 115 bin ich auf Teneriffa gefahren. Den finde ich genauso schön zu fahren wie den 3S. Geht weich durch Kabbel und schön zu halsen, aber mehr freeride orientiert. Den 3S finde ich etwas spritziger und lässt sich auch besser springen.

    Den Gecko würde ich jedenfalls nicht nehmen. Die breite Flunder passt nicht als Abstufung zu deinem Shark. Und für Welle eh nicht geeignet.

    Benutze die iBase mit ITendon von North (denke die sind ähnlich hart). Bekomme diese von Hand auch keine 90 grad gebogen. Mein kleinstes board dreht sich nach einem Sturz auch meistens rum. Ist zwar etwas lästig, aber geht schon. Fahre die trotzdem gerne. Auch sehr angenehm bei board oder Rigg Wechsel, da ich die base am board lassen kann (habe 2 davon) und der Mastfuss sich sehr einfach lösen und wieder befestigen lässt. Und nein, die werden nicht weicher. Denke, wird eher härter und spröder im Laufe der Zeit.