Beiträge von Surfsüchtiger

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Okay, danke für Info. Werde es auf alle Fälle irgendwo mal testen (leihen).

    Hast zufällig schon das neue RRD foil gesehen? Soll ja auch mit PB funktionieren. Bin allerdings skeptisch.

    Wenn man so knapp am gleiten ist (und bleiben will), bringt das evtl schon was, da Segel aufrechter. Dadurch kommt mehr Wind rein und entspannter zu fahren evtl. auch, da man die Masthand nicht soweit strecken muss.

    Also mich würde das auch mal interessieren. Aber ein Nullsummenspiel ist das für mich auf jeden fall mal nicht. Und für die meisten "normalen" freerider bestimmt auch nicht (behaupte ich mal so).

    Denn ich müsste erst mal ein foil kaufen. Und weil ich nur boards mit PB habe, also noch ein extra board dazu. Wie t4luis scheibt, bist du da für gscheites Material gleich mal paar Euronen los. Für die, die schon verstärkte Tuttleboxen haben, ist es billiger. Aber dann willste bestimmt auch kein foil, das dir um die Ohren pfeifft, also auch wieder teuer einfaufen X/

    Dann doch lieber erst ab 12/13 kn aufs Wasser und bis dahin gemütlich SUP'n gehn 8)

    Stundenlang surfen und davon die meiste Zeit im Gleiten? Dann wirst du mit jedem Schuh Probleme kriegen, wenn du nicht in den Schlaufen stehst (zuviel Druck auf die Zehen).

    Aber versuchs mal mit Atan. Da sehr weich, wird der Druck auf die Zehen besser verteilt. Nachteil, die halten nicht sehr lange. Aber meiner Meinung nach bestes Barfußfeeling 8)

    Die Platte nimmt doch die Querkräfte auf. Wichtig ist wohl nur, dass die gut unten anliegt. Der Unterschied zu TB und PB ist dann nur die Anzahl der Schrauben. Und 1 müsste doch die Zugkräfte aushalten.

    Gehe doch mal davon aus, dass die bei RRD das getestet haben.

    Bin zumindest angetan von der Idee.

    Sorry, zu viele Fragen für ein board, das ich gerade mal 1 Stunde gefahren bin. Bin aber in 3 Wochen an der Ostsee und wenn passt, kann ich dann mehr sagen.

    Aber mit meinem 8,2er NP H2 Lieblingssegel bei ca. 5bft (wiege 96 kg) bin ich bis jetzt sehr zufrieden. Bin aber zuversichtlich, dass mit kleineren Segel Manöver wie Duckjibe ect. damit gut gehen sollten. Mit mehr Druck auf die Kante, hat das board gut in (gefühlte) Geschwindigkeit umgesetzt. Nehme es auch als "Schwachwindboard" im Juni nach Karpathos mit. Bin dann gespannt, wie es dort über die Kabbel geht (wenn Wind mal schwächelt für den 106er).


    Allerdings bin ich etwas skeptisch bezüglich Haltbarkeit. Das LTD Teil fühlt sich einfach zu leicht und zu "gebrechlich" an. Also zum Springen würde ich es nicht verwenden wollen.

    Servus,

    habe mir den 125er Rocket letzten Herbst zugelegt, konnte ihn aber grad noch 1x fahren vor dem Winter. Bei sehr böigen Bedingungen mit 8,2er 2cam- und 6,7er freemove Segel. Mit 8,2 und Schlaufen aussen läuft der top. Frei und recht spitzig, anders wie die früheren. Wind zugenommen und auf 6,7 runter und Schlaufen haben irgendwie nicht mehr richtig gepasst. Stand gefühlt zu weit hinten, Druckpunkt Segel zu weit vorne. Wollte noch einige Einstellungen vornehmen, aber da war der Wind schon wieder down. Gefühlt sehr schnell, allerdings mit Carbon Slalom Finne. Manöver bis jetzt nur paar durchgeglittene Halsen, aber die gingen recht locker, aber nicht wie früher stur auf Schienen. Bis auf Schlaufenstellung bei kleineren Segel bis jetzt sehr zufrieden.

    Ja, kann ich verstehen. Als wir auf Sal waren und bei Mistral gebucht hatten, war der Kram da auch teilweise lebensgefährlich. Finnen sind einfach so während der Fahrt rausgefallen, Gabeln gebrochen und Tampen gerissen. Und wenn man die Leute an der Station gebeten hat, fast durchgescheuerte Tampen o.ä. zu tauschen, hieß es "don't worry, we are the shorebreak service, we will pick you up" (Wind schräg ablandig und die haben nie geschaut). Wenn der marode Kram dann endgültig hin war, musste man auch noch diskutieren, um ihn nicht bezahlen zu müssen. Seitdem nie mehr Club Mistral.

    Aber sonst hatte ich bisher nur gutes Material, und wenn ich nach Medano fliege, weiß ich, dass es top ist.

    Kann ich bestätigen. War letztes Jahr auch auf Sal, aber nicht bei Mistral gebucht. An meinem letzten Surftag hat von denen einer draussen seine Finne verloren. Bin dann rein und Bescheid gegeben. Willy (von pezi huber) hat dann ein Boot rausgeschickt. Die von Mistral haben sich nicht gerührt. Weiss jetzt nicht, ob die ne Abmachung hatten, aber nach seinen Leuten hat da keiner geschaut.

    Man kann aber deswegen nicht Mistral alle über einen Kamm scheren. Es kommt immer auf die Betreiber vor Ort an. Egal, ob die jetzt Mistral (Ion), Planet oder sonst wie heissen. Auf Karpathos sind die top und schauen nach ihren Surfern.

    Allerdings nehme ich mein Material auch immer mit. Und wie mikisb schreibt, nicht erstrangig aus Kostengründen!

    Die könnte ich gerade gebrauchen - Algen-Invasion auf Bonaire. Surfen wie in Zwiebelsuppe, mein Twinser sammelt wie verrückt, mehr als 50 Meter am Stück sind kaum fahrbar, auch mit den Rake30 nicht.

    Bagger und LKWs zur Räumung im Einsatz, es ist echt nicht schön.

    Hast mal paar Bilder? Hört sich nich gut an. Hoffe das ist ne Ausahme.

    ein paar Eindrücke

    https://www.facebook.com/Bonaire.STINAPA/

    merci... sieht ja nicht so prickelnd aus.

    Die könnte ich gerade gebrauchen - Algen-Invasion auf Bonaire. Surfen wie in Zwiebelsuppe, mein Twinser sammelt wie verrückt, mehr als 50 Meter am Stück sind kaum fahrbar, auch mit den Rake30 nicht.

    Bagger und LKWs zur Räumung im Einsatz, es ist echt nicht schön.

    Hast mal paar Bilder? Hört sich nich gut an. Hoffe das ist ne Ausahme.

    Hallo ihr zwei Glücklichen.... werde ganz neidisch, bei dem Wetter hier ;)

    Wir wollten dieses Jahr auch da hin. Haben es aber sein lassen (auch zu teuer dieses mal) und erst mal auf nächstes Jahr verschoben, weil doch etwas umständlich und mit Material wusste ich auch nicht recht wo lagern. Nehme das dann nächstes Jahr evtl. wieder in Angriff.

    Verratet ihr mir, wo ihr wohnt und wie ihr mit dem Material umgeht / lagert?

    Das Surfmaterial lagern wir bei der Surfstation - vermutlich die neue von Dunkerbeck (habe das noch nicht bestätigt bekommen). Wir wohnen 1 Woche im Sorobon Beach Ressort und 2 Wochen in den Sorobon Appartements.

    Hey cool, hört sich gut an. Danke für Info.

    Hatte irgendwie in Erinnerung letztes Jahr, dass man vom Sorobon nicht mehr weg surfen darf. Na ja, und jetzt macht Dunkerbeck dort ne Surfstation auf. Wahrscheinlich auch mit exklusiven Preisen ;) ...aber wenn man Material lagern kann, wäre das ja wieder ne Überlegung wert. Wird aber wahrscheinlich trotzdem nicht ganz billig.

    Wünsch euch jedenfalls schönen Urlaub und vor allem viel Wind.