Beiträge von gotoh2o

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    der NDR zeigte auch einen Bericht, wurde mir berichtet,

    schaut mal Mediothek, vielleicht derselbe wie beim WDR,


    wie immer soll es unter aller Kanone gewesen sein, perlenschnurartig brachten sie ein Klischee über Surfer nach dem anderen, Naish lebt bis heute das Surferleben, Freiheit, Strand, Natur und das ganze Gedusel, bäh, von knalharter Wirtschaft, Firmenwesen, etc. kein Ton. Naja, die GEZler kriegen ja Permanentgehalt, ganz gleich was sie sagen,


    so schaue ich schön Colombo und danach schnell aus :)

    ja, ist ja immer eine längere Entwicklung von mehreren, aber eine bekannte Surfzeitschrift hat wahrsch aus diesem Grunde ein Spezial gestartet :)


    schon unglaublich, wie viele er dafür begeistern konnte, wenn man zB mal die Millionen gebrauchte Bretter aus 80-90er in den Kleinanzeigen heute betrachtet, für die die Besitzer noch 500 Euro haben möchten, obwohl sie noch nicht einmal für einen Euro weggingen :)


    aber es ist nicht alles Sonnenschein, auch wenn wir den Sport gerne ausüben...

    wie viele schwere Verletzungen erlitten die Sportler, und wie stark wurde die Umwelt geschädigt durch PKW, Flieger und Materialherstellung, ein Brückenpenner hat da einen positiveren Umweltfußabdruck. Aber mittels Restauration können wir die Bilanz verbessern, Auto vom Schrott und restaurieren, ältere Bretter zB aus 2006, ältere Segel und Neos gibt es auch zu Hauf, gell ?


    :)

    "Das 4.4er, 5.0er sperrst am besten im Keller ein, das brauchst du erstmal nicht."



    Du darst nicht vergessen, dass Du hier mit Windsurfern redest, die erst bei ordentlich Wind herausgehen. Sie kennen ihre Bewegungen und gebrauchen im GG zu Dir nur einen kleinen Teil der Kraft, der auch noch besser ausgebildet ist. Drei Gründe, warum das nichts wird :)


    Ich probierte früher sehr lange auf größeren Boards mit kleinem Segel bei weniger Wind und kenne Deine Probleme dadurch nicht, abgesehen von temporären Starkböen, die mich auch verzeifeln ließen. Ich sehe manchmal Anfänger, die mit fortgeschrittenem Material nach 2 Std keinen Meter gefahren sind. Irgendwann viel später spielte ich mit untersch Segeltypen, tastete mich ganz langsam an mehr Wind und mehr Segelfläche heran und konnte dann ernten.


    Segeltrimm und -typ spielen eine Rolle, ja, aber bei Dir denke ich an einen zu großen Schritt nach vorne. Aus diesem Grunde vergiß meiner Ansicht nach die Aussage "Das 4.4er, 5.0er sperrst am besten im Keller ein, das brauchst du erstmal nicht." und lerne von Anfang an in kleinen Schritten bei weniger Wind und ohne starke Böen, beispielweise weniger Wind und in Böen kann man sich herantasten :)


    Es ist übrigens typisch, dass man erst einmal denkt, das Mat sei falsch oder falsch eingestellt :):) -das war es bei mir anfangs auch, aber fahren ging immer. Ich vermute aber, dass eine eher gemäßigte Fahrt mit kleiner Seegrasfinne ohne Schwert schon schwierig ist ... deswegen gibt es 160er Boards mit Schwert wie Bic, Naish, etc. . Das war früher mein Vorteil, Schwert raus und Spur halten, und Dein zu großer Schritt ist eben zu groß.


    Ich finde es beim Windsurfen auch faszinierend, dass man manche Erfolge erst in größeren Zweiträumen erlebt, und verstand es nie, dass einige angeblich in drei Tagen auf 130 L fahren konnten, aber ich fahre auch nicht in der Badewanne ...


    ---> dass andere Freerider wie Lorch, Patrik oder Tabou mindestens genau so schnell zu machen sind


    genau, das denke ich auch ...



    ---> Fitness ü50


    es gibt auch noch das biologische Alter, das bei einem Ü50 unter dem eines 40jährigen liegen kann. Und da der Trend des durchschnittlichen Jüngeren in Richtung zu Hause sitzen und hin und wieder mal in ein Möbelhaus gehen ging, ist ein Vergleich mit Jüngeren oftmals erschreckend :)

    "fahren die Leutchen mit der DropInn 146 regelmäßig 60 km/h und mehr sowie mit der 186er DropInn immerhin noch 57 km/h ..."


    ja, in jungen Jahren mit 65 kg,

    aber bei diesem Thema Ü50, eher schwere Fahrer, hinten mehr Gewicht bin ich mir nicht so sicher, ob es dann nicht doch eine Schleppanker-Dödelfahrt wird :)

    ja, danke, es klappt,


    obenauf den Gurt verdreht,

    an den Seiten ebenso,

    jetzt summt nur noch der Wille, endlich aufgebaut das Wasser zu betreten,



    Segel auf das Auto kannte ich noch nicht, das quetscht mir zu sehr, aber einige nutzen dann ein Segel-Bag

    drei 20E-Gutscheine, mal etwas neues :) gute Idee, scheint auf den ersten Blick auch nicht von der Wirtschaft getürkt worden zu sein, aber wer weiss (?)


    aber wenn Ihr mit MEHREREN eine Arbeit schreibt und DIES die Grundlage ist, dann ist der Gutschein-Betrag doch recht wenig. Meine Arbeit hat 2000 Euro gekostet und einen Monat Erhebung der Daten, nur mal so ...

    ja, danke,


    Hifyl666: "Die Gabel mit dem Board zusamne verzurren, das bereitet mir ja fast körperliche Schmerzen, wenn man so lieblos mit seinem Material umgeh "

    ------ Das ist nicht lieblos. Zwischen beiden stecken drei definierte Blöcke Ethafoam, die leicht eingedrückt werden, selbstberständlich ...




    den Trick mit dem Drehen an den Seiten kenne ich, aber das kann ich ja nicht obenauf auf der Fläche machen - die ebene Fläche oben bereitet das Problem. Ich hatte auch schon Surr-Spuren am Unterwasserschiff, also ohne Gabel ...

    Ein altes Problem, die Gurte summen auf dem Dachträger,


    ich hatte deswegen auf dem Board den Baum befestigt und an den Seiten die Riemen gedreht, klappt prima, bitte für den Tipp;)


    aaaaber wir haben manchmal 2 Bretter drauf, da wäre der Baum obenauf zuviel,

    und so schnarren oben die Riemen und schneiden sich in das Brett. Was macht Ihr dagegen ?



    :)

    wir erlebten ca. 2008 auf Sylt einen einzigen großen Shorebreak, über den die Colgate/Jever-Wettkampfdamen noch nicht einmal kamen - sie lösten das dann anders :)

    am selben Tag wollte ein sehr erfahrener Surfer eine temporäre Lücke nutzen (Trecker) und hatte plötzlich 2 kürzere Masten...


    und alles nur wegen eines einzigen Shorebreaks vor Westerland

    hallo,



    nach zwei Jahren hier und dort Gebrauch vom Ion Strike 5,5 an frischeren Tagen wie 7°C und 60% Feuchte muss ich sagen, dass



    - er insgesamt grob gesehen recht warm ist. Oberhalb von 12° wird es langsam zu warm


    - er genauer hingeschaut eine Fehlkonstruktion ist. Im Bereich des Torsos wurde innen ordentlich verstärkt, schön warmer Bauch, aaaaber diese Schicht hört genau unterhalb der Brust auf, bedeckt also eher Bauch und Nieren. Da hätte man doch vorne wie hinten oben noch eine Handbreit dicken Stoff vor obere Brust und Schulterblatt anbringen können - genau der kritische Bereich für fette Lungenentzündungen. Nach einem langen Tag merkt man es.


    - man recht seltsame Nahtenden wählte. Die Reste liegen frei und döseln sich langsam ab - nicht schlimm, manchmal nachknoten, aber muss das sein ?


    - er durch das moderne Material gut anliegt, nur reinkommen ist nicht mehr wie früher ganz so einfach.



    Ansonsten ist das Neopren innen fest an einer glatten Nylonschicht außen angebracht, so dass man Klebe-Reparaturen wahrsch nicht mehr von außen aus machen kann, was evtl. mehrere Neos heute aufweisen.




    Wer also nach kalten Tagen nicht krank werden möchte, sollte einen alten Neo zerschneiden und oben vorne vor das Brustbein wie hinten re und li Neo aufkleben. Beim Kauf kann man auch auf andere Modelle schauen und sollte, da der Neo immer weiter entwickelt wird, auf diesen dummen Fehler im Brustbereich achten.



    An kalten Tagen reicht der Neo generell nicht aus, man rüstet etwas mehr auf, aber die dünnere Schicht oben an der Brust ist dann immer noch dünner als das Untere.


    Weiter frage ich mich, warum man nicht generell viel mehr Glatthaut oben produziert. Das scheint ein Kostenfaktor zu sein ... (?)



    ;)

    ---- Mafa, "Trete gern gegen den Baumstamm an"

    da kann ich Dir den Race-Gewinn auch gleich geben :)


    Rake:

    Es gibt extra dafür eine lange fette Formula Finne mit starkem Winkel, die den Mast dadurch nach vorn bringt. Sie soll aber eigentlich in Kombi mit Mastfuß nach hinten eingesetzt werden, um Brettfläche zu mindern - muss man aber nicht :)

    bei den ersten Fahrten ist mir noch aufgefallen, dass der Monofilm nicht unbedingt derselbe sein muss. Wenn ich zwei 2-3 Jahre vergleichbar genutzte Segel betrachte, dann knickt das eine wesentlich schärfer und spitzer, das andere weicher. Da gibt es wohl Unterschiede ... leider testet dies niemand

    Ja, danke, einige Grundlagen kenne ich. Das Seltsame ist, dass ich andere große Boards etwas zum Laufen kriege, wie es sein soll, aber dieses nicht.


    Ich vermute schon, dass die Mastspur zu weit hinten ist. Vergleichbare Boards haben ihre Spur 10 bis 20 cm weiter vorne, nur JP Funster nicht.

    hallo,

    ich bin heute spaßeshalber das Bic Techno 293 gefahren, das die Jugendlichen für die Weltmeisterschaften nutzen, 293*80 ca. 190 Liter, modernes Shape,


    6,5 er Freeridesegel, ca. 48er Finne, 12 Knoten, Böen 17, Binnensee, 80 Kg, Mastfuß ganz vorne


    und hatte in den Böen guten Druck, der aber im Gegensatz zu den Kiddys eher das Brett vorne anhob, also senkrecht stellen wollte, je mehr Druck, desto mehr Nase hoch:(. Ich fuhr dann etwas Halbwind, nicht raum, damit ich es unterbinde,;)


    aber eigentlich kann es doch nicht sein ... kann sein, das ich mit 80 Kg zu schwer bin und ich mit dem Gang nach hinten absaufe, aber das Brett muss doch bei Druck etwas waagerecht bleiben und abzischen, oder ?


    Wer weiss mehr ?



    :)

    Neoprenkleber hält prima, gut bestreichen, warten und ordentlich pressen, dann kann man Neoprenanzüge vortrefflich reparieren, siehe z.B.

    ich habe Stellen, die halten seit Jahren,

    fette Risse nähe ich zuvor, fall es jemanden mit anderen Problemen interessiert


    :)