Posts by gotoh2o

    Wahrscheinlich machst du gerade das durch, was Anfänger auf dem Windsurfbrett an den ersten Tagen erleben :)


    aber vergiss nicht, wie unterschiedlich wir sind. Der eine surft mit 40 m Wasser unter dem Board tagelang durch, der andere bedarf im tiefen Wasser stets eines oder mehrerer Ruhetage - Biologie !


    D.h. weiter gedacht wäre der Erstgenannte in der alten Vergangenheit der Held im Stamm, der sich fortpflanzen darf, der Zweite ... aber heute zeigt der Zweite eine riesen Limousine (auf pump) und wird so ... haha

    Heute wieder netter Testtag, abends auf d Brett.


    Guru wie oft Boen zu viel, finder daneben, windy d ersten drei ok, dwd txt richtig, kachel etwas zu viel.


    Mit nur finder wäre ich net los gefahren.


    Muchoviento kannte ich net, scheint richtig gewesen zu sein.


    Man forscht weiter ... :)

    Tja, man lernt nie aus,


    zufällig sah ich in den Kleinanzeigen ein Lorch Academy 185, das es auch in größer und kleiner gibt.


    - Von den Maßen her eher für mittleren bis guten Winddruck, also nichts für Nowind


    - als 185 er grob für Ü80, Fortgeschr Ü90, etc. .


    - für Anfänger und Aufsteiger je nach Gewicht / Literzahl bestimmt auch ein ganz tolles Board


    https://www.surf-magazin.de/news/lorch-academy


    und der ori Preis ist mit 900 auch grob OK in der völlig überteuerten Welt mit den angepassten und gelernten Preisen für uns Westler. Es erinnert mich ein wenig an Mistral Supervision, vielleicht auch davon entlehnt.


    :)

    App ? Mischmasch aus guru, finder, kachel, dwd, donnerwetter und däne,


    Dwd Text nicht unterschätzen, finder ist zur Zeit dauerfalsch...

    Viell schon von gehört, gibt es nun seit einer Woche auf dem Markt, Angeitmotor 2000 FX von Yamaha, vertrieben von Diabolo,



    Der Tag war gut dafür, es fehlten 2-5 Knoten zum Gleiten. Ich verzichtete auf Anpumpen, Fußdruck, etc. , klappte kurz mit dem Fuß den Motor von der Schiene, fuhr dadurch etwas schneller, hatte gleich die etwas zu langsame Bö und glitt an. Motor mit Fußkick wieder hoch und ab ging es. Hatte nicht so viel Zeit heuer, aber fünfmal kam er zum Einsatz und das sehr erfolgreich. Das Geräusch war anfangs ungewohnt, aber in Ruhestellung hört man ihn kaum,


    viell Sa bei Westwind noch einmal,


    bis denne

    gerade günstig weg ...


    es war mir zu schwer, ich wollte es eig behalten, aber es wurde in Windlöchern echt anstrengend


    die Neuen 2020 sollen leichter sein. Kauf doch n Neues, fahre es drei Jahre, verkoofe es, dann kommst du viell auf denselben Preis ...

    Video oben:

    "JP ... kann ich euch nur empfehlen .... hatte am Anfang ein richtig Altes ... das ist nicht so gut geeignet ..."


    zudem schmeisst du alles durcheinander, Breite, Gleiten, Angleiten, Fahrgefühl, und vieles fehlt noch, das klingt alles sehr unwissenschaftlich. Man öffnet in der Regel ein Thema wie "wovon ernähren sich die Ameisen" und behandelt sodann auch nur dieses Thema, nix mit Elefanten :) .


    Video "Beratung:

    Ja, da müsste ich das ges Video abtippen. Du unterschlägst das Meiste, wurde aber schon angesprochen, und was du sagst, unterschriebe ich auch nicht. Die Welt ist wesentlich größer als du denkst :), und du machst denselben Fehler wie die Macher in den 90ern, als der Windsurfsport den Bach runterging. eInmal reicht doch.



    Aktuell: Letzte Woche sah ich einen Kollegen mit einem ca.160-l-Fun allen Modernen davonfahren, kleineres olles Segel, Aufsteigerphase :)



    und jetzt habe ich keine Lust mehr, frage bitte viele unterschiedliche Leute an etlichen Stränden :)

    Unternehmen, Produktentwicklung ? Das klingt nicht nach Uni :)


    Aber ich vergaß, viele Unis sind nicht mehr unabhängig und damit aus meiner Sicht keine Unis mehr. Das Ganze hat dazu noch etliche Folgen für Forschung, Staat und Lehre.

    seit wann kann man mit den Funboards oder mit mehr Körpergewicht mit den mittel- bis ganz großen Longboards, Raceboards, etc. nicht gleiten ? Ich glaube, du denkst da sehr eingeschränkt, noch schlimmer in deinem zweites Video unten, und solltest weiter keine Dogmen verteilen - Windsurfen ist doch nicht die katholische Kirche, sondern ein sehr vielseitiger Sport für etliche Interessenten mit Material, das wir in der Ganzheit wohl kaum komplett testen vermögen:


    https://forum.surf-magazin.de/…ngerberatung-boardklassen


    Besuche mal Binnenseen, Vereine und Wettkämpfe, teste ein wenig und modifiziere alle Videos !


    Aber ansonsten hast du recht. Mit jedem Tipp zu einer Bewegung kann man weiter kommen, von wem auch immer. Manchmal ist es nur eine kl Aussage die viell nur zehn Personen hilft. Du musst nur nicht alles dreimal sagen, dann wird das Video auch wesentlich kürzer :)

    tja, fjuri, so teuer muss es net sein. Wer fahren kann, ist wie ein Kollege, den ich manch treffe, viell m einem Board aus d 90ern 2000er um 150-190 l je nach Gewicht besser beraten, da man damit bei wenig bis viel Wind schön fährt - das ges Mat kostete 80 Euro.


    Tipps anderer am Strand müssen auch net det Burner sein, wie ein anderer sich beeinfl liess - er verkaufte seinen tollen Aufsteiger um 140 l, da er kaum damit fahren konnte. So etwas sehe ich oft.


    Es gibt wohl f jeden 5 potentielle Boards u eine passende Richtung f d Zeit. Schaut mal im Buch v Finn Mersen.


    Weiter, nicht böse sein, finde ich den Spruch time on water zu blöd. Erstens ist es klar, Fussballer time on rasen, Studi time am Schreibtisch, etc etc, das muss man net extra sagen, zweitens sehe ich manchmal Aufsteiger mit Fehler, denen ich ein Tipp zurufe, damit sie nicht d gesamten Tag m d Fehler verzweifeln. Da bringt Time on water ohne Anleitung auch nix...

    mal etwas anderes, Madame fährt ein Wave Sup von Starboard,auch kl Strecken, u würde kein anderes mehr anfassen, da es irgend etwas hat. Es ist aber auch kompl geshaped.