Beiträge von torti-tm

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Die wenig Segel Version ist gut. Größer als 8 geht auch wieder nicht, da dann schon wied die r ein 490er Mast benötigt wird Auch habe ich ja immer Mietwagen, auf und in denen ich das unterbringen muss. I.d.r sind das Clips. Ein 7er zum 8er habe ich auch überlegt, macht aber keinen Sinn, denn dann geht der Offroad schon.

    es ist halt immer so eine Sache. Bin ich in Tarifa, brauche ich entweder 8 oder 3bis 4 qm. Bei Marbella fahre ich 8 und dann wenn überhaupt mal 6. Das 6er ist dort oft schon eng. Daher die Überlegung mit 6.6.

    4,7 raus (verkaufen/verschenken/ersatz) und 6,0 gegen 6,3 tauschen

    fertich ;-)

    Fahre selber 7,8 locker auf 6,0 runter, sollte passen.

    0,3 mehr zum 6,6er mußte wissen, mehr Konfort haste mit dem 6,3er, passt besser.

    Und du meinst die 0,3 mehr sind nicht so viel besser im Angleiten?

    Mir wären das zu viele Segel.


    Ich fahre auf dem Mittelmeer den 130 Liter Lorch Breeze mit 6,6 qm (Naish Sprint)

    Selten, bei weniger Wind 8,2 qm. Und wenns hackt 5 qm.

    Hi, in Süd Spanien brauche ich eigentlich diese Segel. Ok, das 4,7 ist natürlich nah am 5.3 und 4.3, tut aber nicht mehr weh.auch kann ich damit mal das 74l board fahren. Aber es ist eh aus 2009 ...

    Hallo liebe Surfgemeinde,


    folgende Situation:


    Offroad 102, Revier Mittelmeer kleine Welle, Gewicht 78kg, vorhandene Segel: Steel 3.7; Torro 4.4; 4.7; Gator 5.3; Torro 6.0.

    Für Leichtwind: Futura 131 mit 8.0 Sunray.


    Das 6er Torro ist aus 2008 und komplett blind. Ich hätte nun gerne einen Ersatz dafür und würde gerne auch die Lücke nach oben zum Futura etwas schließen.


    Meine Frage nun: welche Segelgröße kann ich noch sinnvoll auf dem Offroad fahren? Angegeben sind bis 7qm, was mir aber als sehr groß erscheint. Ich überlege nun, ob es Sinn macht ein 6,3 Torro, oder ein 6,6 Torro zu kaufen. Oder macht es mehr Sinn ein 6,6er plus ein 6,0er zu nehmen?

    Meint ihr man kann das 6,6er noch gut auf dem Offroad fahren? Geht so ein Segel auch och mit dem Futura? Das 6er habe ich da mal probiert, was aber gar nicht gut war.


    Eine weitere Überlegung wäre natürlich ein Stream in 6,4 oder ein Naish Sprint 6,4 zu nehmen und zu hoffen, dass dies mehr Power hat als das Torro. Allerdings habe ich immer etwas Bedenken, dass die Tubelatten bei etwas Brandung gleich brechen. Was meint ihr?

    Hi Gerhard,

    Ich werfe da niemanden etwas vor. Mache nur die ein- oder andere Erfahrung und habe das hier gesagt. Gunsails sind immer noch bei mir die erste Adresse, wenn es um ein neues Segel geht.

    Vielleicht kann man auch meine Erfahrungen mit den Vectoren und GS-Rs nicht auf das Sunray übertragen. Vector und GS-R verhalten sich da sehr ähnlich, und bei diesen Segeln habe ich solche Schäden noch nie gesehen. Die sind aber auch explizit darauf hin optimiert im oberen Windbereich gefahren zu werden, wohingegen das Sunray wohl doch eher als Frühgleiter gedacht ist. Aber wie gesagt, Sunrays sieht man hier bei uns so gut wie nie, ich kenne da hauptsächlich Vectoren und GS-Rs.


    Ich glaube aber immer noch nicht, dass diese Schäden durch (zu) starkes Loose Leech verursacht werden. Würde das eher auf falschen Windeinsatzbereich, Materialfehler oder ungünstige Konstruktion seitens Gunsails schieben. Vielleicht hat da einfach der Fabrikant auf Sri Lanka eine etwas zu alte Monofilmrolle günstig bekommen, was dann zu vorzeitiger Alterung beim Kunden führt...


    Gruß, Onno

    Hi Onno, ich fahre ja fast auch nur Gunsails. Mein Vector aus 2018 und alle anderen scheinen da auch anders gebaut zu sein. Ich habe ja geschrieben, dass ich finde dass das Sunray sich wie Papier anfühlt und auch klingt. Da stimmt irgendwie der Mix nicht und 1 Std Hack ohne einen einzigen Sturz, sollte es aushalten können. Meine Vermutung war eben das LL bei zugegeben recht viel Wind. Hatte aber leider sonst nic passendes auf dem Auto dabei gehabt.

    Hi, das kann ja sein. Sicherlich das Segel ist jetzt 4 Saisons gefahren. Ziemlich genau 40 Tage. Es kann ja sein, dass das so die Lebensdauer für so ein Segel ist. Ich finde das persönlich aber zu wenig. Normalerweise wechsle ich meine Segel, weil ich sie vielleicht nach 10 Jahren als zu alt empfinde, oder weil ich was besseres , anderes haben möchte. Aber nach 4 Saisons schon MIT UV Schaden? Ich habe jetzt das Segel mit Aufkleber geflickt und fahre es weiter. Habe dieses Jahr nicht vor mir ein neues 8er zu kaufen. Wollte mir eher noch was im Bereich 6.5 zulegen. Also mal abwarten wie es weiter geht mit dem Sunray. Lg

    Hallo Onno, naja wenn 1,5 Std dauernd ist und dann von unsachgemäße Anwendung zu sprechen ist wohl etwas übertrieben. Ich bin knapp 40km an dem Tag gefahren und davon waren 9km bei wirklich viel zu viel Wind. Die restlichen 30 bin ich eigentlich kontrolliert gesurft. Habe nach 10km auch das Schothorn und downhaul reduziert (+2cm), da der Wind nachgelassen hatte. Zu dieser Zeit war das Segel sogar noch ganz. Also 30km mit straffen Trimm, aber nicht übertrieben, da wie du ja schon angemerkt hast das Segel nervös ist und weniger gut fahrbar. Mein 131er Futura ist allerdings perfekt gelaufen. Ich habe eine neue Finne und mit dieser hatte ich noch nie so gute Kontrolle und Lift. Das war einfach nur genial insbesondere bei diesen Bedienungen. Ansonsten scheint das ja auch kein Einzelfall zu sein Onno.

    Ergänzend noch: North (und viele andere...) haben extra oben in dem Bereich des LL außen einen Streifen (ca. 15 cm) X-Ply verwendet.
    Die Gefahr des „Killens“ und von Rissen ist also bekannt.

    Ein klares Minus für das abgebildete und betroffene Segel.

    Finde ich auch. Ich habe mal meine Segel nochmals gecheckt. Das 4.7er und 6er ist aus 2009. Das 3.7er Steel aus 2010. Das 6er habe ich sehr oft benutzt und dadurch ist es blind geworden. Auch löst sich das X ply Laminat auf und es tritt Wasser ein. Aber nach 10 Jahren ok. Das 8er ist eigentlich von Anfang an nicht dolle. Ich habe schon die dritte Tube Latte drin ( von oben die 2 Latte). Da reicht wohl eine mini Welle aus um die zu brechen. das gesamte Segel kommt mir einfach nicht besonders robust vor. Mal gespannt wie sich mein 9.4er Vector zu Hause auf Dauer macht. Sorry dass das jetzt etwas vom Thema abgedriftet ist . Abschließend sei vielleicht einfach gesagt, dass man zu viel LL vermeiden sollte.

    wenn ich mir die Riss Kanten anschaue schaut das nach brüchigen Monofilm aus

    und nicht nach Kontakt mit Finne oder so.

    Das gleiche hatte ein Freund bei seinem drei jahre alten NP Hellcat .

    Nach jedem Tapen hat es dann an anderer Stelle Risse bekommen.

    Aber nur in den zwei oberen Fenstern.

    Ja genau. Einfach zu viel loose leach für das Material.

    Die torros wirst du wahrscheinlich auch eher bei schlechterem Wetter fahren. Ich denke das sunray ist dein Leichtwindsegel, und da hat es doch meist mehr Sonneneinstrahlung. Kann in 4 Jahren viel ausmachen. Ich kann das bei mir zumindest deutlich an der Größe festmachen

    Hi, also Sonne ist eigentlich eh immer. Egal ob viel oder wenig.aber ich habe das sunray auch schon recht oft gefahren. Wie gesagt 35 bis 40 mal sicherlich

    Hi, ja wie gesagt ich hatte es auch sehr sehr loose trimmen müssen. Daher auch meine Vermutung und auch dass ich es hier mal gepostet habe. Meiner Meinung nach sollte das bei einem modernen Segel aber nicht passieren. Daher ist das Bow ja vielleicht ein guter Ansatz. Ich befürchtete aber dass die guns nicht mehr die Haltbarkeit haben, die sie früher hatten. Leider.

    ....... Ich habe schon immer Gun gefahren, aber so was noch nicht erlebt, dass durch LL das Segel beschädigt wird. Was meint ihr dazu?

    Moin torti,


    war das Segel evtl. immer starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt?? Ich hatte mal solche Schäden an einem Neil Pryde V6 7,5 qm, welches ich dazumal bei Rene Egli auf Fuerte nach einer Saison Einsatz im dortigen Verleih gekauft hatte. Der Monofilm war am Ende knallhart und spröde und das Segel von Rissen übersäht.....

    Ich achte immer sehr auf die Pflege meiner Segel. Werden immer abgebaut, gewaschen und gelagert. Sonnen also nur während der Benutzung.

    Guten Morgen, das gehört zwar nur indirekte zum Thema, trotzdem schreibe ich es mal hier rein. Ich war gestern bei Estepona mit meinem 8.0 er Sunray und dem Futura 131 unterwegs. Es waren 15kn angesagt. Daher hatte ich nur die Kombi auf dem Auto. Als ich unten war, sind die Jungs 5er Segel gefahren...egal. Also sunray mehr als normal durchgezogen und auch am Schothorn dicht gemacht. Die erste Stunde war brutal. Grundwind sicherlich 20kn Böen mehr. Gegen Sonnenuntergang wurde es dann etwas besser und ich hatte am Ende 40km auf der Uhr. Als ich mein Segel an Land hatte, habe ich festgestellt, dass es in der ersten und zweiten Bahn hinten am loose leach 2 senkrechte Risse hatte. Das Segel ist aus 2015, vielleicht 35mal gefahren. Die Risse können nur vom Flattern kommen. Leider scheint es mir , dass die neuen Guns einfach nicht mehr ausreichend stabil sind. Selbst am Schothorn im xply sind schon Ermüdungsrisse zu sehen. Ich habe schon immer Gun gefahren, aber so was noch nicht erlebt, dass durch LL das Segel beschädigt wird. Was meint ihr dazu?

    Fühlt sich der Monofilm schon spröde an?

    Ich empfinde den Monofilm bei diesem Segel von Anfang an als sehr anfällig. Ein wenig wie Papier. Kein Vergleich zu meinen Torros aus 2009, 2012,2014. Auch das 17er torro macht einen besseren Eindruck.

    Moin

    Vielleicht bist du beim raustragen an einem Stein hängen geblieben oder soetwas? Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Risse durch LL kommen.

    Gruß Bjarne

    Hi, also eigentlich glaube ich nicht. Es waren nur Kieselsteine am Strand. Ich habe das Segel auch schon im gabelbaum Bereich getaped da dort auch kleine Risse entstandenen. Ich vermute eben Dass es am Flattern lag, da die Beschädigungen auch parallel zu den Verstärkungen verlaufen. Steine wie gesagt eher nicht, da die beiden Stellen auch recht weit auseinander liegen. Ich mache mal ein Bildchen.