Beiträge von Mo-dul

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Alte Treiber waren runter, ich probiere nochmal alles runter zu schmeißen.


    GoogleEarth läuft auch aus GPS raus, dachte es zieht sich die Grafik automatisch, aber das geht wohl nicht.


    Ich probiere weiter.

    Ich hatte zuerst auch die Probleme unter Win10 mit den Treibern, mit dem Win7 ging es dann.

    Aber bei mir ging es zuerst immer nur 1x die Verbindung herzustellen, dann wurde das USB Gerät immer wieder nicht erkannt.

    Musste jedes Mal wieder Treiber aufspielen und jetzt will er das Gerät gar nicht mehr erkennen.

    Werde noch anderen Rechner ausprobieren, aber das mit dem Treiber kann so denke ich nicht Sinn der Sache sein und ich schätze bin wieder ein Einzelfall.

    Einstellungen in der Uhr als Com ist richtig, Computer habe ich auch schonmal gehört und kann es schreiben.


    Entweder hat der Win10 Treiber, den ich zuerst ausprobiert habe zu viel vermurkst am Sytem, oder der Treiber an sich ist sher fragil?


    GPSResults, das mit der Karte aus Earth überlagern, das muss man händisch machen? Ich habe das nicht wirklich überlappend hinbekommen manuell.

    Dachte Earth muss nur installiert sein und GPSResults zieht sich das Bild, ist ja eher weniger komfortabel.


    Wenn man bei der Locosys GPS deaktiveert und wieder aktiviert, wird dann auch einen neue Session angelegt als Daten im Log?

    Für die Anzeige auf der uhr muss ich die Max Daten manuell löschen, damit ich für die nächste Session nur die neuen Daten sehe?

    Ist eigentlich nicht das schöne am Surfen, dass es so viele Facetten gibt und jeder den Teil davon ausüben kann, auf der er Lust hat!?

    Klar möchten die meisten nur Infos über ihren Teil haben, dann bräuchte es aber wohl getrennte Magazine oder surf überlegt sich eine Freestyle Ausgabe, Freeride, Wage, Freerace, usw. zu machen und da alles zu dem Thema reinzupacken. Wäre ein Ansatz. Dann wären direkt Diskussionen da wann kommt welches Thema, hier schon erwähnt.


    Zum Thema Infos und Tests über seine eigene Sparte, jeder Test egal wo egal welche Sparte ausgesucht, es gibt nie alle oder zumindest annähernd viele Segel, Gabeln, Bretter drin.

    Übliche Diskussionen über Hersteller schickt nix, noch nicht verfügbar, gleichzeitig Anzeigekunde -Vorsicht Bewertung, langer Bekannter, usw. usw.

    Es gibt einige Ansätze "komplettere" Tests zu machen, wurde es mal versucht?

    Crowdfunding, späterer Testzeitpunkt, Finanzierte Tests, selber Materialbeschaffung mit späterem Demo Abverkauf, Möglichkeiten sind da, werden direkt immer im Keim erstickt aus mangelnder Machbarkeit. Ist dem so? Wirklich nicht möglich oder nur nicht gewollt?


    Würde sagen die Branche heult so rum, aber nutzt ihre Optionen in Berichterstattung, Tests, PR, Fragen und Antworten zur letzten und neuen Saison nicht aus.


    Die Nischen sind da, die Breite in dem Sport, zahlungswillige Nutzer/Leser, potentielle Möglichkeiten, aber sie sind auch nur..... DA.

    Das wäre die nächste Version.


    Hersteller Modell Jahr Länge Längenarretierung
    &Verschlusssystem
    Durchmesser
    Griffbereich
    Holmform Curve
    & Form
    Subjektiver
    Eindruck Grip
    Endstück Details Alternatives Endstück Besonderheit Gewicht UVP Foto &
    Zeichnung
    AL360 Carbon Slim 2016 140-190 2,5cm
    Doppelpin
    25mm abgeschwächtes V 38cm
    Oldschool
    soft Löcher laminiert
    Kein Loop-Through
    Weite Standard
    nein RDM Adapter bald verfügbar 2,1kg 849 Foto
    Zeichnung
    AL360 Carbon Slalom 2016 200-260 2,5cm
    Doppelpin
    29mm abgeschwächtes V 50cm
    Oldschool
    soft Löcher laminiert
    Kein Loop-Through
    Kompatibel für Trimmsystem
    Weite Standard
    Wide Tail
    Nur für Trimmsystem


    1125
    Aeron V-Grip Carbon 2016 140-190
    27,5mm V 37,2cm
    Löcher gebohrt
    Loop-Through
    Weite Standard
    nein RDM Adapter 2,3kg 799
    Gun Sails Expert 2016 160-220
    27,5mm V

    Löcher gebohrt
    Loop-Through
    Weite Standard
    nein RDM Adapter
    Aeron Bauweise
    2,4kg 565
    Neilpryde X9 2016 160-220
    27mm Rund



    RDM Adapter
    1099


    Die Idee hinter einem Wiki ist natürlich, dass möglich viele Leute aktive Beiträge leisten.

    Ich mache gerne den Anfang, das Wiki lag leider auch lange brach, aber damit es wachsen kann, müssten die Leute die Infos haben und beitragen können sich dann auch die Mühe machen.


    Die Grafiken habe ich jetzt von der AL360 Seite, da muss Totti sagen ob das ok ist, wenn die hier hichgeladen werden. Wenn man die nur zur Hersteller Seite verlinkt, dann sind die irgendwann weg oder Link läuft ins Leere. Wobei das jetzt auch passieren würde, wenn der user die Grafik löscht. Gibt es einen allgemein nutzbaren Grafikbereich für's Wiki?

    Gutes Feedback.

    Gun, verrutscht, ist Serie Select.

    Längenbemaßung, das wird schwierig, falls der Hersteller da eine Zeichnung hat, kann man die mit hochladen, sonst wird es schwierig.

    Pins , Verstellbereich ist denke ich einfach aufzunehmen.

    Baujahr auch, aber dann wird die Liste bei manchen Herstellern sehr lang .

    Verklebt, verschraubt, das können wir denke ich weglassen, denn die aktuellen Carbon sind doch alle Mono, oder war etwas anderes gemeint? Klett?

    Holmdurchmesser ist angegeben, da würde ich mich auf Angabe vom Hersteller verlassen und nur griffbereich angeben, nicht jeder gibt den dickeren Teil vom Bereich Endstück an.

    Länge Endstück, das gibt die Gabellänge vor, oder meinst Du wirklich die Länge insgesamt vom Endstück? Das gibt keiner an, dann müsste immer Jemanden messen.

    Gebührte oder Laminierte Löcher, da werden Besitzer oder Leute wie Totti gefragt sein. AL360 Slim z.b., sieht nach laminiert aus, aber innen gebohrt?

    Da das Wiki jetzt editierbar ist sollten wir es doch nutzen.

    Thema Carbongabeln wurde sooft disktuiert, warum nicht eine Übersicht zusammentragen von verfügbaren Gabeln und deren Specs und Besonderheiten.

    Erster Ansatz wäre sowas.

    Was fehlt eurer Meinung nach, was kann noch in welche Felder, denke da gerade an die Spalten Endstück und Besonderheit?

    Stelle gerade fest, dass manche Infos wie Gewicht und Curve bei vielen Gabeln nicht dabei stehen und ob gebohrte oder laminiete Löcher kann man auf Bilder nicht sehen, muss also Jemand wissen oder ein solches Modell haben und nachschauen.


    Hersteller Modell Länge Holmdurchmesser Holmform Curve Endstück Alternatives Endstück Besonderheit Gewicht UVP
    AL360 Carbon Slim 140-190 25mm abgeschwächtes V 38cm Löcher laminiert
    Kein Loop-Through
    nein RDM Adapter bald verfügbar
    849
    AL360 Carbon Slalom 200-260 29mm abgeschwächtes V 50cm Löcher laminiert
    Kein Loop-Through
    Kompatibel für Trimmsystem
    Wide Tail
    Nur für Trimmsystem


    1125
    Aeron V-Grip Carbon 140-190 27,5mm V 37,2cm Löcher gebohrt
    Loop-Through
    nein RDM Adapter 2,3kg 799
    Gun Sails Expert 160-220 27,5mm V
    Löcher gebohrt
    Loop-Through
    nein RDM Adapter
    Aeron Bauweise
    2,4kg 565
    Neilpryde X9 160-220 27mm Rund


    RDM Adapter
    1099

    Das Segel wirkt dann nicht so weich, vielleicht für dich als bockig empfunden. Durch den höherwerrtigen Mast stellt sich das Segel schnell wieder in die Ausgangsposition, man hat ein direkteres Segelverhalten, fühlt sich etwas straffer, härter an. Druckpunkt sollte stabiler sein, weil das Rig insgesamt straffer aufgebaut ist, richtigen Trimm vorausgesetzt.

    Manche mögen weichere Segel, ist etwas fehlerverzeihender, Böen hauen nicht so rein, mit genug Loose-Leech und richtig aufgebautem Segel auch mit "härterem" Mast kein Problem.

    Also, jeder hat seine Toleranzgrenze. Vielleicht ist Deine höher, hab ich verstanden und ist OK. Es ist so, ein paar Surfer legen soviel Wert auf eingehaltene Toleranzen, weil ein Millimeter mehr Rocker die Gleitlfläche um ein vielfaches verlängert oder verkürzt. Und das verändert die Chrakteristik sehr sehr stark. So stark, dass es fast ein wenig Old School geworden ist, sich um das Gewicht zu sorgen.

    Ok, mein letzter Versuch zu dem Thema, ich sage nicht, dass mir das Alles egal ist, völlige Fehlinterpretation!


    Aber warum wird sich so aufgeregt, wenn man als Surfer Nichts außer den max. Maßen und dem toleranzbehaftetem Gewicht durch den Fertigungsprozess keine genormten Werte hat?

    Womit willst Du die Rockerline deines Brettes vergleichen, wie willst Du vermessen? Wie willst Du wissen ob in der Nase mehr Harz ist als geplant und deshalb das Brett evtl. mehr am Wasser klebt und nicht richtig frei wird? Wie willst Du wissen ob Mastfuß und Schlaufen exakt auf den Milimeter da sitzen wo sie sollen? Ist die Outline, die Rails, Cut-Outs, etc. so wie beim Proto oder bei allen anderen Serienboards?

    200g leichter das Board als angegeben, aber dann wirft es in der Sonne eine riesen Blase weil vielleicht da Harz fehlt, also auch Käse.


    Wenn das Gewicht auch nicht angegeben würde, da wären die Hälfte aller Threads zu dem Thema weg, weil das das einzige ist, was einer mit einfachen Mittel selber überprüfen kann. Ich rede nicht von den Pros und ambitionierten Cracks, die vielleicht wirklich das Skill Level und feinen Fuß haben und Unterschiede spüren und "erfahren".


    Wir sind alle Experten und merken jeden Millimeter, jede 50g mehr oder weniger die das Board wiegt egal an welcher Stelle, jede kleinste Macke in der Finne, das merken wir Alle, die sich darüber aufregen in den Weiten des WWW und an allen Spots dieser Welt!? Sorry, glaube ich nicht!

    Aber egal, führt zu nix... Geiz ist geil, Meckern ist geil. Jedem seine Meinung, nur kann man sich auch mal selber hinterfragen was man wirklich spürt und nicht direkt die Shitstorm-Keule auspacken weil die Waage 7,65kg anstatt angegebener 7,5kg zeigt, was dann locker in der angegeben Toleranz liegt.

    ... ja, ich, finde ich auch nicht ungewöhnlich. Mein "Kleiner" war schon auf ner "Rolle", weil gefühlt ca 50PS gefehlt haben, lag ich auch richtig mit meiner Vermutung, wurde dann nachgebessert, jetzt läuft er wieder korrekt

    ... und auch ja, der Benzinverbrauch ist mittlerweile auch etwas, was für MEINE Kaufentscheidung eine große Rolle spielt


    wenn ein Surfbrett 0,5 KG schwerer als angegeben ist, dann ist es oftmals ca. 500€ zu teuer, weil die billigere Version das schon erreichen sollte.

    ich möchte heutzutage nicht mehr mit einem 115 ltd Brett für 2500€ NP fahren, welches 8Kg wiegt. Das ist Stand der Technik von vor 1992 (mein Copello wog damals schon <6,5KG)

    50 PS klingt viel, kommt drauf an ob 72 oder 500 hättest haben sollen!? 8o


    Gewicht, Haltbarkeit Alles richtige Argumente, möchten alle Surfer 5kg und Granatenstabil, ohne jetzt die Custom bla Diskussion wieder aufzufrischen.

    Ich stelle in den Raum, dass die wenigsten Autofahrer 5-10% weniger PS oder Mehrgweicht vom Fahrzeug merken würden und das nimmt man in Kauf oder die meisten interessiert es. Bei Brettern flippen gefühlt 90% der Surfer aus, wieviel würden es da merken, wenn die nicht direkt die Postwaage mit in den Shop nehmen oder zu hause die ungeeichte Personenwaage auspacken? Ich möchte das ja gar nicht tollerieren, ich würde es nur gerne verstehen, warum wir Surfer hier so penibel sind?

    Nehmen wir Jeans, gleiche Marke, gleiches Modell, gleiche Größe, gleicher Shop und trotzdem gibt es Unterschiede. Zeig mir einen Thread im Internet wo sich die Leute darüber auslassen, wie das bloß in der Welt möglich sein!?

    Frage bei Boardtest ist doch, wo kommen die Boards her und ist es eines von der Stange oder hat Hertseller oder Distri die mal vorher auf die Waage gelegt, ob z.B. Gewicht im besten Fall der Angabe auf der Seite übereinstimmt.

    Dass es Torleanzen bei Boards gibt, damit werden wir alle leben müssen. Natürlich möchten wir das alle nicht, aber das mit der Autobranche zu vergleichen, macht das Sinn? Wiegt einer von euch sein gekauftes Auto nach ob das stimmt, oder geht auf den Prüfstand die PS nachmessen oder Verbrauch?

    Warum bei Surfbrettern? Ja, kann man auch Alles verargumentieren, aber warum ist es für Euch bei Autos ok, oder warum schaut man da nicht nach?

    Mal so in den Raum gestellt.

    Da hast Du Recht. Hat sicher jeder mit dem einen oder anderen Board sowei Segel sein Erfahrungen gemacht.

    Klingt nach einer brauchbaren Faustformel auf jeden Fall, muss ich meine Bretter mal mit druchgehen. ;)

    Aber ebenso sehe ich dei R-S-S auch nur als Faustformel, da hat hat auch Jeder seine eigenen Erfahrungen was geht und was nicht und zwei Surfer mit gleiche Kombi wieder eine andere Meinung.


    Aber wie Du selber schreibst, denke es wird mega schwer bis unmöglich, das was Du oben beschrieben hast in Rahmen der Tests zu leisten.

    Gut in dem Zusammenhang finde / fände ich, ob ein Board tendenziell eher für kleine oder größere Segel geeignet ist. Wobei da auch das spezielle Segel (die Segellinie) genannt werden sollte. Die Unterschiede können da im Grenzbereich schon auffällig sein. So fuhr ich mal ein "älteres" SL-Board (ca. 240 x 69cm) das sich mit einem 8,6er Vapor nicht vertrug und mit einem Reflex gleicher Größe / Baujahr usw. mit identischer Finne genial lief.

    Tschüss

    Wie willst Du das in einem Test abbilden? Das hat ja auch viel mit persönlichem Geschmack und Eindruck zu tun, was für den Einen taugt, muss es ja für einen anderen Surfer nicht.

    Da sollte man sich schon grob auf die Recommended Sails Size vom Hersteller grooob verlassen können und die Art Brett gibt wohl auch die brauchbaren Segelkategorien vor. Du würdest das Vapor auch nicht auf ein FSW Board schnallen im Grenzbereich nach oben und dich dann wundern, dass es nicht geht.