Beiträge von Mo-dul

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Dann sollte ja genau der andere Effekt bzgl LL auftreten, eher zu wenig bei richtiger Länge, oder?


    Hatnjemand ein Turbo GT oder Info wie weit sich das LL einzieht sowohl nach unten als auch in Richtung Mast?

    Quo vadis Boot - für Windsurfer?


    Ich war am ersten Tag da.

    Meine persönlichen Eindrücke, ich spreche nicht für die Allgemeinheit.

    Ich hoffe sehr, dass viele Besucher an anderen Tagen andere EIndrücke hatten.


    Verkauf:

    Weniger Verkaufstände in jedem Jahr kennt man ja schon seit Jahren, aber was diesmal "noch" da war, unterirdisch.

    Surfmaterial mit mehreren Marken gabe glaube ich gerade noch 4-5 Stände und Pirates beispielsweise hatten kaum Markenauswahl dabei.

    Geht mir hier gar nicht um verschachern und Mega-Schnäppchen machen, für mich gehören die Stände dazu und ich glaube ich bin kein EInzelfall.

    Was man aber an den Ständen erlebt hat war, dass die Stimmung sehr gereizt war.

    Wenn einem das alles in Summe als Händler nicht gefällt, dann sollte man sich vielleicht, wie viele andere auch bereits, überlegen, ob ich noch zur Messe fahre und nicht seine Laune an den Kunden auslassen, die eigentlich Geld dalassen würden.

    Wenn man liest, dass das nächste Jahr nicht klar ist wo und wie, kann ich weiteren Unmut verstehen.

    Ist es denn so, dass es nur für die Surfer immer "teurer und schlechter" geworden ist?

    Schaut euch die Tauchhalle an, Verkaufstände ohne Ende Jahr für Jahr?

    Wird mit zweierlei Maß gemessen oder sind die Hallen unterschiedlich teuer? Wegen Wave und Wasserbecken? Damit alleine wird die Halle nicht voll mit Besuchern.

    Denke viele andere halten sich da auf und kombinieren das mit einem Bummel bei den Verkäufern.

    Da die Hallen 8 nun etwas am Rand liegen verlaufen sich sicher nicht mehr so viele Leute wie früher in die Halle biem Rundgang, oder?


    Aussteller, Hersteller, Distris:

    Es finden sich wieder mehr ein, auch wenn weiterhin viele noch fehlen aus vergangenen Jahren.

    Generell eine tolle Tendenz!

    Frage ist warum sind wieder mehr da und warum bleiben weiterhin einige fern, mache ich den Übertrag auf Deutschland der wichtigste Surfmarkt der Welt!?

    Das passt dann nicht zusammen aus meiner Sicht. Sind es die Kosten, ist die Messe zu lang, lohnt der Messeauftritt nicht?

    Samstag Morgen scheint ja mehr ein Klassentreffen zu sein.

    Alle begrüßen sich und wegen den Events treffen die Stars und Sternchen ein und ein großes Hallo.

    Kann man Klassentreffen der üblichen verdächtigen nicht auch unter der Woche machen, da ist es sicher nicht so voll wie an den Wochenenden?

    Man konnte Ewigkeiten sich an Ständen Zeug anschauen und sich suchend umschauen nach einer Person, die einem evtl. etwas dazu sagen könnte.... Fehlanzeige.

    Teilweise mit suchend über den ganzen Stand laufen war es teilweise nicht möglich eine Person zu finden, die überhaupt nach einem Ansprechpartner aussah!?

    Klar verkaufen die Stände auf der Messe nicht driekt, aber Surfer möchten sich über Produkte informieren aus erster Hand und wenn der Markt so wichtig ist, sollte man die Surfer nicht aufgreifen und beraten, sind ja potenzielle Kunden. Sicher sind Hunderte nur zum Schauen da und mal anfassen und bitte ja nicht ansprechen, aber es gibt auch die Anderen.


    50 Jahre Boot!?

    Mit ein paar Leuten gesprochen und an ein paar Ecken gehört, so braucht man nun endgültig nicht mehr hingehen zur Boot aus Windsurfer Sicht.

    Die Aktion an den Becken, Interviews und Preisverleihungen, dafür reisen die Leute nicht alleinig an.

    Woran liegt es? Nur an der Messeleitung der Boot, an den Preisen, an der Dauer der Messe?

    Will man die die Gruppe gar nicht mehr auf der Messe sehen, da sie nicht zum restlichen Auftritt passt?

    Wenn der Deutsche Surfmarkt so wichtig ist, man die Surfer und Wassersportler auf der Messe haben möchte, sowohl Händler als auch Distris vertreten haben möchte, gibt es einen Austausch mit der Messeleitung oder gibt es nur eine einseitige Kommunikation, so wird es gemacht oder nächstes Jahr aussehen, friss oder stirb?

    Ist Windsurfen so klein geworden, dass es für die Messe ein so kleiner Faktor gewroden ist, dass man da keine Konsenz braucht?

    Warum klappt es in anderen Hallen mit Tauchen z.B.


    Wie seht ihr es, oder wie waren eure Eindrücke?

    Totti müssen wir als positives Beispiel wohl mal rausnehmen in der Betrachtung, seit vielen Jahren steht er Rede und Antwort, auch auf der Messe.

    Heieieiei, viel Spekulation hier.


    Verstehe ja, dass keine Marke sagen will, wir haben in D 2018 250 Boards verkauft, wäre schön, aber das kann man verstehen.

    Aber es bricht sich doch Keiner einen Zacken aus der Krone wenn man Zahlen veröffentlicht wie:

    Marke X hat 2018 insgesamt über alle Boards: X% in dem Land, y% Land B, z% in C, usw. verkauft.

    Sind doch keine Staatsgeheimnisse und damit gibt man nicht Preis wie groß oder klein sein Stück vom Gesamtkuchen ist.

    Gibt es denn keine Zahlen von den Ländern der Hersteller, wie viele Segel, Bretter, sonstiges Zeug abgesetzt wird.

    Daran wäre das doch relativ einfach belegbar?

    @Totti, rückt keiner mit Zahlen raus?

    Muss ja gar nicht absolut sein, prozentual pro Land wäre doch schon toll.


    Kaufkraft der Renter sehe ich auch so, allerdings momentan.

    Alterpyramide wird nach oben hin zunehmen, aber ich denke die Kaufkraft abnehmen.

    Die Generation die jetzt oder die letzten 10 Jahre Kaufkräfitg ist/war hat noch gut Renten, wie wird das für die kommenden Generationen ausssehen?


    Aktuell, Kaufkraft ja, aber wieviele der Generation Ü60 kauft sich regelmäßig neues Material?

    Mein Eindruck vom Spot ist wenn Kauf dann neu, aber dann wird es lange gefahren, weil man es kennt.

    Die Bereitschaft neues Material auszuprobieren und sich darauf einzulassne und einzustellen läßt scheinbar nach.

    Vielleicht ist es an anderen Spots anders.

    Ich packe es mal separat, ist im WSJ Thread evtl. untergegangen.

    Da es mich interessiert hake ich hier nochmal nach.


    Zitat von AL im Interview mit Philip Horn aus dem Jahrbuch 2019:

    "Deutschland ist nach wie vor der wichtigste Windsurfmarkt der Welt."


    Es wird nicht wieter Stellung dazu genommen, worauf sich das bezieht.

    Absatzmarkt, größte Surferschaft, größter Einfluss weil alles bis ins Detail zerdiskutiert wird, was ist gemeint?

    Deutschlanbd ist jetzt ja nicht DIE Wassersportnation schlecht hin, schon alleine auf Grund seiner Lage.

    Weltweit größte Event auf Sylt könnte auch sein.


    Wie kann man die Aussage verstehen und was für Belege gibt es dafür, Absatzzahlen wäre ja z.B. eine Möglichkeit.


    Mal angenommen die Aussage tifft zu, ist es dann nicht schade, dass so viele Marken der Boot fern bleiben, auch wenn es unterschiedliche Gründe dafür gibt.

    Wir dann in Deutschland nur eine Zeitschrift haben, ich nehme das WSJ mal raus.

    Steht die Anzahl der Shops im Verhältnis dazu, oder warum gibt es noch so wenige, klar es gab zu den Hochzeiten des Windsurfens mehr.

    Warum nutzen so wenige Firmen nicht den Kontakt zu der Userschaft, wenn so wichtig? Kommt ja immer mal nur vereinzelt vor.


    Fragen, Fragen, Fragen und noch viele mehr sind möglich.

    Wer kann dazu etwas sagen, oder muss man AL die Fragen stellen?


    Zitat von AL im Interview mit Philip Horn:

    "Deutschland ist nach wie vor der wichtigste Windsurfmarkt der Welt."


    Also entweder habe ich das im Kontext falsch verstanden, oder ist das so wie es da steht? Dann bin ich verwundert.

    Dann eine Frage von mir aus Interesse.

    Wenn es so schwierige Bedingungen sind, den Kanal optimal herzurichten, wäre dann ein anderer Standort nicht sinnvoller, wo Infrastruktur, Anreise, Internet einfacher zu organisieren wäre?

    Oder ist das weltweit vom Wind her DER optimale Platz?

    Habe ich weder geschrieben, noch gemeint.

    Wenn es aber nur darum geht diesen Schein zu haben, dann ist das nur ein persönlicher Mehrwert, aber keiner für diejenigen, die anschließend unterrichtet werden.

    Genau, Ausnahmen gibt es überall, deshalb wäre es schön, wenn Ausnahmen nicht zur Regel werden in diesem Fall.

    Das ist mein persönlicher Wünsch an oder für Alex und deshalb gebe ich das Beispiel aus dem späteren möglichen Geschehen mal an, passiert am und auf dem Wasser.

    VDWS Schein in allen Ehren und ich wünsche viel Erfolg.

    Wenn künftige Surfer dann damit einen weiteren Instructor haben, der vorwiegend "nur" den Kurs absolviert hat und sonst selber kaum Surferfahrung hat, dann ist das wieder typisch deutsche Manier, ich habe eine Schein bzw. Zertifikat.


    Letzte Woche zwei Tage eine Truppe neben uns gehabt und es waren zwei VDWS Instructor dabei. Selten soviel fachlich falsches Zeug gehört, was den Kursteilnehmern da als Tipps mit auf den Weg gegeben worden ist. Wirklich traurig!

    Und man hat sich noch nicht einmal bequemt eine Teilnehmer zu helfen, der mit gerissener Startshot nicht mehr das Segel aufholen konnte.


    So einen Schein zu haben heisst leider noch lange nicht ein guter Instructor zu sein, ausreichend Fachwissen und eigenes Können zu haben, und Surfern, die nur minimal über Anfangerniveau angekommen sind, richtig zu helfen bei den Problemen, die sie jeweils auf ihrer Stufe aktuell haben. Sei es Material, Riggen, Fahrtechnik.

    RDM Mast und die Latte soweit am bzw. über dem Mast? Ich glaube zu wenig Downhaul.

    Mein Fehler war früher die Curves viel zu flach gezogen zu haben.

    Dadurch wurde das Segel, bei Starkwind auf Flachwasser extrem nervös.

    Wechsel auf RDM Mast, trotz Wavesegel etwas Loose Leech rein und Bauch im Segel lassen, das hat viel gebracht.

    Sailloft hatte damals vor Jahren in einem Gespräch auf der Messe mir sehr geholfen.

    Verstehe weiterhin die Abstufung nicht, überall 0.5-0.6 aber vom 5.5 auf 4.7 zum kleinsten Segel?

    Für mich nicht nachvollziehbar und es ist so designed und es gab noch keine Beschwerden als Begründung?


    Ich bin auch kein Segeldesigner, sei es drum.

    Habe den MastHero gewonnen und habe den FlyMount 2.0.

    Kein Vergleich, der FlyMount ist so gut verarbeitet und massiv, wie hier geschrieben, dem passiert so leicht nix.

    MastHero, total fummelige Montage und bei weitem nicht so flexibel in der Kameraausrichtung.

    Einzige Vorteil, er ist leicht, deutlich leichter als der FlyMount.

    Aber für das was man bekommt meiner Meinung nach viel zu teuer. Wenn man einen 3D Drucker hat, dann kann man das Teil glaube ich in besser selber drucken.


    Gib 1x etwas mehr Geld aus, vom FlyMount kann man kaum enttäuscht werden.

    Neue Tampen am Ansatz gerissen kann ich ja noch gelten lassen, aber ansonsten gerissene Tampen aufzählen!?

    Entweder fahren hier manche nur 4.2qm max. oder nur aus den Armen oder wollt ihr die Liste künstlich grösser machen?

    Die zähle ich nur noch unter Verbrauchsmatetial und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich damit der einzige bin von den Leuten, dir auch mal größere Segel fahren. Und die Marken nehmen sich da nix.

    Ich erhoffe mir wieder mehr Qualität, die ich bei den Tüchern fürher mehr da war, zumindest die ich vergleichen konnte und hatte.

    Für mich selber haben die North Segel der letzteren Jahre nicht mehr die Quali gehabt, Beispiele:

    - Länger der Mastfußprotektoren, bei manchen Modellen extrem zu kurz

    - Protektoren, wo sich der Druck aufgelöst hat - S-Types vor 2 Jahren glaube ich

    - Dicke Monofilm - E-Type ziemlich extrem


    Schön wären überabreitung der Segelabstufung, die ich für mich zumindest nicht immer passend finde.

    X-Type wegfallen zu lassen und nur noch das E-Type als NoCam zu haben finde ich bei aller Verschlankung und Sinn dahinter nicht gelungen.

    Die ersten Modelle waren zu weit weg vom X-Type.


    Platinum Gabeln haben aktuell, was man am Spot mitbekommt, wohl viel Probleme mit ablösendem Belag.


    Bei aller Konstanz und Weiterführung, wenn es dafür einen Zeitpunikt gibt, dann ist er jetzt, denn so kann man Leute für eine Marke begeistern, wieder begeistern oder halten.