Posts by URi

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Nicht nur von Totti ...:)

    Chinook nicht. Die haben den Knopf an der Seite und der steht auch nicht über. Andere Modelle, die ich besitze, haben den Knopf vorne und der ragt bei einem auch ein bisschen aus dem Gehäuse /Becher heraus. Über Druck vom Mastprotektor kann so ein Knopf ausgelöst werden. Ist mir bereits 2-3 mal passiert. Ich habe den Knopf dann etwas abgeschliffen, sodass er nicht mehr aus dem Becher herausragt. Seitdem ist alles gut. Ich möchte keine Marken nennen, kann ja jeder selbst nachgucken.

    Ein Carbonpaddel beim SUP ist wie Mountainbiking mit E-Bike8o. Benutzt man demnächst auch Carbon-Hanteln (unter 700g):D?


    Joerge :

    Ich habe auch den Eindruck, dass bei mir die Lücke zwischen SUP und Windsurfen noch nicht ganz geschlossen ist.

    Aber was soll man machen? Größeres Segel? Foilen oder gar kiten=O? Ich habe das Glück, dass ich neben meinem Hauptspot Dümmer noch einen relativ windgeschützten Flussspot, die Werre, habe. Aber manchmal erwischt es einen halt unvorbereitet. Ablandiger Wind (Ost) ist auf dem Dümmer Fluch und Segen zugleich. Einerseits ist das Wasser schön ruhig, der Wind in Ufernähe auch nicht zu stark, anderseits ist man mit einem ISUP ja schon ein ziemliches "Opfer", sobald Wind einsetzt (oder ein Mückenschwarm auftaucht;)). Trotzdem liebe ich mein ISUP, denn bevor ich mit dem SUPpen anfing, war für mich eine Grundvoraussetzung es einfach zu halten - nicht so einen komplizierten Materialberg wie beim Windsurfen aufzubauen.

    Die Fit Ocean kann ich auch sehr empfehlen. das 10'8 dürfte reichen. Achte bei deiner Größe auch auf die mitgelieferten Paddel. Das sollte schon 2,20m haben. Oft sind die recht kurz.


    Die F2 von Lidl sind auch gute Boards, die habe ich gerade letzte Woche in Aktion gesehen. Das Aldi-Board hat ein 2-Kammer System, ist aber recht schmal.

    Bei meiner ganzen "Board-Such-Odysse" ist mir letztendlich aufgefallen, dass ich hart laufende Boards einfach lieber mag und gedämpfte öde finde. Meine Gelenke sind da anderer Meinung:/.


    Als kompromisslos würde ich den Patrik nicht bezeichnen. eher das Gegenteil : Easy und unkompliziert.

    Aber der JP FSW ist alles andere als weich der gedämpft :-)

    Im Vergleich zum WaveScore, zum Goya FSW, zum 2006 Fanatic FSW, zum Patrik FSW und zum Hawk schon. Im Vergleich zum Starboard Acid und zum Exocet Cross eher nicht. An der Anzahl der Boards auf der einen, bzw auf der anderen Seite kann man die Grundlage meiner Einschätzung erahnen.

    Heute war der Starkwindtest für den Patrik.

    Bis 33kn Grundwind, 43er Böen. War teilweise etwas anstrengend mit 5,o, hatte aber keine Lust 2 "Gedecke" aufzubauen. Bin Patrik FSW 102 und RRD FSW 86 (2005?) gefahren. Den Patrik eigentlich nur, um zu sehen, wie er bei solchen Bedingungen am Dümmer läuft. Und ich war mehr als positiv überrascht. Mit einer 24 MFC Onshore Wave lief der etwas gedämpfter und war selbst bei extremen Kabbel gut kontrollierbar
    Den RRD bin ja ja vorher auch nur 1x gefahren. Das ist auch wieder so ne langweilige Gurke (trotz Old School) - fährt irgendwie komisch - kann ich aber nicht genau erklären.


    Also großartige Finnentests konnte ich noch nicht durchführen. Ich habe da aber reichlich Auswahl. Wichtig zurzeit ist, dass die Grasfinne funktioniert. Die Hurricane lief auch super, wenn gerade mal kein Gras dran hing.

    Bei meiner ganzen "Board-Such-Odysse" ist mir letztendlich aufgefallen, dass ich hart laufende Boards einfach lieber mag und gedämpfte öde finde. Meine Gelenke sind da anderer Meinung:/.


    Als kompromisslos würde ich den Patrik nicht bezeichnen. eher das Gegenteil : Easy und unkompliziert.

    Was ist deiner Meinung der größte Unterschied ? ....Grüße und danke im Voraus

    Die können unterschiedlicher nicht sein. Erst mal hebe ich nur das "easy going" hervor. Ich habe ja seit 2010 immer wieder Nachfolger für meinen WaveScore V88 gesucht. Alle waren schlechter, also habe ich sie wieder verkauft. Der Patrik fährt sich, obwohl er ja sehr unterschiedliche Maße hat, genau wie der WaveScore. Mit verbundenen Augen würde ich vielleicht nicht mal einen Unterschied merken.

    Ich bin den Patrik ja Sonntag erstmals gefahren. Mit 5,7 bei böigen Bedingungen und eben gerade mit 6,5 bei noch böigeren Bedingungen. Ich kann da jetzt noch nicht so viele Einzelheiten zu sagen. Was mir bis jetzt aufgefallen ist: Der Patrik gleitet richtig gut an und extremst gut durch. Das Volumen ist super verteilt. Beim Dümpeln muss man man nicht auf den cm genau stehen um nicht vorne oder hinten abzusaufen. Der Unterschied in den beiden Punkten beträgt Welten (!!!), nicht so 1-2 Punkte wie beim SURF-Test üblich.


    Er ist genau so wendig wie der JP, läuft allerdings nicht so gedämpft. Ich musste alle Anpassungen an meinen Finnen, mit denen ich sie an verschiedene Powerboxen angepasst habe, entfernen. Jede einzelne Finne passt ohne "Klebebandadapter" 100%-ig.

    Zum Verhalten mit 5,0 sowie den Sprungeigenschaften kann ich noch nichts sagen.

    Ich werde den Patrik jetzt die Saison über fahren und dann mal eine Vergleichstabelle all meiner FSW-Boards dieser Größenordnung erstellen. Eins weiß ich jetzt schon: Der Patrik wird nicht gleich wieder verkauft!

    Und was für neue boards?

    Jetzt habe ich eins: Patrik FSW 102. Das ist ja nun mal so gar kein Vergleich zum JP. Einfach draufsteigen und wohlfühlen^^:thumbup:. Den gebe ich nie wieder her!!! Dass ich da nicht eher drauf gekommen bin. Lag wohl daran, dass es keine Tests zu lesen gab und ich ihn deshalb nicht auf dem Schirm hatte.

    Wenn man aber nass auf dem Surfbrett steht -kann ja schon mal vorkommen- merkt man die Kälte zwar nicht, bekommt sie aber trotzdem ab. Das bekommt man dann am nächsten Tag an den Gelenken, Bronchien usw. zu spüren.