Beiträge von Mias

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Hatte mir eher vorgestellt das der obere Flügel den Auftrieb verliert. Der untere aber noch welchen hat. Dadurch nur 50% weniger. Könnte dann auf absacken aber nicht abstürzen rauslaufen.

    Die Loftsails Verlängerungen sind völlig anders und haben den Rollenblock längs sitzen.

    ???

    Loft Teamediton ist quer. Die ist aktuell. Auch bei dir im Shop. Ist nicht wie die alte. Schaut auch super aus .

    Ich habe alte, auch quer und sieht abgesehen von der Größe der Nase sehr ähnlich wie aktuelle severne aus.

    Bei severne ist der tackstrap auch gegen runterrutschen nach unten gesichtert

    Es sind halt 6 vollwertige plus eine dünnere im top. Deshalb 6+1

    Auch im Katalog heißt es Latten / Tubes

    Oh.da wäre ich mir nicht so sicher! Zumindest im Vergleich 100% Carbon von meinem f2 zu100% Basalt Gooboard würde ich zukünftig Basalt nehmen. 30% billiger und trotdem wahnsinniger Reflex obwohl weicher zu fahren. Und Dämpfung wàre wenig Schwingung um in die Ausgangslage zurück zu kommen. Ist sicher nicht schlechter.

    Glaube die Aussage ist etwas falsch formuliert. Stabiler evtl. durch mehr Bruchdehnung, verbunden mit mehr Rückstellkraft. Carbon wahrscheinlich in den Bereichen die wenig nachgeben sollen.


    Ich werde es nächstes Jahr auf jeden Fall ausprobieren.

    -10 heißt Gabel ist so eingestellt das man 2cm straffer als Nullpunkt (leichter Wiederstand am Tampen) anziehen kann und man für Leichtwind hinten dann teilweise 10 cm Abstand zum downwind fahren hat. Macht man eigentlich nur mit Trimmsystem und eher bei formula(extremer downwind als bei slalom(segeln). Segelangaben sind nur Anhaltswerte. Aber wenn sie stimmen dann Angabe +2 mit Trimmsystem um alle Windstärken abzudecken. Fahrversuche können dann aber auch evtl. Zu anderen Ergebnissen führen. Aber ist bei allen meinen Segeln so.

    Genau habe ich es auch nicht ausgerechnet. Aber die 38 Knoten kommen schon hin aber sie kommen nicht von vorne. Aber ca 15 Knoten von vorne (Gegenwind). Ich denke nur der beeinflusst den Wiederstand in Fahrtrichtung. Alles pi*Daumen


    @totti ich meine ja nicht ausrechnen sonder gibt es eine Windgeschwindigkeitsmessung wenn jemand einen Run fährt? Dann könnte man den Wirkungsgrad ausrechnen. Bei 135% sind max 1,41* Wind möglich.

    Surfen ist nicht gegen den Wind sondern mit dem Wind. Ich glaube das es etwas bringen könnte wenn der Fahrer auch profilförmig ist und damit auch Schub nach vorne produziert. Wie das Segel.


    Irgendwie habe ich immer die Idee das man das Profil dicker und deutlich vor den Mast verlängern müsste. Würde sowohl tieferes Profil im Segel ohne Druckpunktverschiebung nach hinten als auch ein dickeres Profil der Masttasche ergeben. Die Masttasche könnte auch so ausgerichtet werden das sie mehr Zug nach vorne produziert und man nicht nur schräg von hinten angeschoben wird.

    Luftwiederstand ist relativ, der Fahrer hat im Kanal Fahrtwind aber auch Rückenwind. Wenn man 50 knt bei 50 knt Wind auf 135° fährt bleiben 20 kmh für Luftwiderstand. Ist fast vernachlässigbar.

    Foilkurs zum Material testen ist sicherlich ok. Aber ich konnte nach 3 Tagen ziemlich sicher fliegen, nach 7 Tagen war das überhaupt kein Problem mehr und mein Spot ist ziemlich böig. Beim konstanten Wind geht das sicherlich noch einfacher.


    Die Box sollte nicht nur oben oder unten verstärkt werden. Die meiste Belastung geht auf die vordere Kante der Box und das zu verstärken ist wesentlich aufwendiger. Da sollte schon ein Profi dran. Ob man das gleich macht oder erst bei einem Bruch der Box kann jeder selbst entscheiden.

    Kurs eben deshalb. Kostet ca 250€ für 2 Tage. Incl. Material. Danach kann man recht gut sagen ob es einem taugt, bekommt noch einige Tipps oben drauf und weiß ob man investieren will.


    Und deshalb ist die wichtigste Verstärkung das ausgießen der Box. Dann ist die Spreizwirkung des keilförmigen Kopfes eliminiert. So fahren zumindest dieses Jahr 50% der Regattaszene. Oder sie haben ein foil ready board. Ich bin einer der wenigen die eine foilbox eingebaut haben und ich würde es nicht mehr machen. Nicht weil es zu viel Arbeit war sondern weil es für die ersten Versuche auch ohne geht. Nachdem es gut ging hätte ich zb die Fußschlaufen gerne etwas versetzt.

    Bei dem Test kommt sicher nicht so tolle Haltbarkeit raus. Warum sollten Hersteller sonst bei Powerbox explizit auf Gewährleistungsausschluss für foil hinweisen? Es sind ja auch sogar einige deeptutleboxen rausgerissen.


    Wenn du ein günstiges Brett haben willst nimm ein altes Slalom oder besser formulabrett. Die gibt es für 300€. Am besten mit Box bis zum Deck ( Schrauben auf den Deck) 2-3 lagen Carbon oben und unten drauf und ganz wichtig Abstand vom Mastkopf zur Oberkante der Box ausgießen damit nach oben das foil ansteht und die Box nicht sprengen kann.


    Wenn es gut gemacht ist bekommt man bei Nichtgefallen vom foilen Brettpreis + 30 € für Material und 3std Arbeit sicher wieder raus.


    Ich habe zum Glück einfach das Geld in die Hand genommen und es war für mich die beste Entscheidung seit Jahren.

    Wer nicht einfach blind kaufen möchte, und es evtl. schneller lernen will, sollte einfach einen foilkurs buchen . Gibt ja mittlerweile einige.