Posts by aurum

    ich wollte gestern die surf kaufen im Kaufland (größtes zeitschriftenangebot im Ort)
    keine Surf, keine kite

    dafür aber je zig Magazine zum Thema Fahrrad, Modellflugzeuge, (Modell?)Eisenbahnen, Klatsch und TRatsch usw usf

    ich habe seit 1997 kein 2. Auto neben meinem 5m langen T4

    habe aber keinen Autoarbeitsweg und kaum Fahrten zum Einkaufen oder so

    wenn einkaufen, dann reichen die Parkbuchten gut aus und auch 5,40 dürfte noch super gehn

    6m ist dann schon nicht mehr das Maß, was die Parkbuchtplaner berücksichtigt haben

    da würde ich Parkplätze in weniger frequentierten Bereichen mit ein paar Meter mehr Fußweg nutzen, wo es niemanden stört, daß man quer über 3 PKW-Plätzen steht

    nicht daß ich einen Tip hätte, aber nur interessehalber: welches Schweinderl Jahresdesign solls denn sein?

    über die Jahre gabs ja sehr unterschiedliche Boas (Fanatic-Boarddesign) und da haben mir längst nicht alle gefallen

    9er super .. 2021 die oder eine 3D Camera.

    du meinst vermutlich 360grad-Kamera? (2 Optiken "Rücken an Rücken")

    oder doch 3D: 2 Optiken nebeneinander für spätere Ansicht mit Spezial3D-brillen?


    ihr habt aber schon gesehn, daß der vergünstigte Gopro9-Startpreis zzgl. 72,-/Jahr Cloudabogebühren ist, oder?

    (ich mußte erstmal das Abo googln, dachte erst, man muß dann bei Erscheinen der nächsten Kamerageneration diese jeweils kaufen)

    es ging doch ursprünglich mal um das Argument der Parkplatzgrößen, von denen es leichter ist, eine für ein kompaktes Auto zu finden


    ein Volvo Kombi dürfte in die Längendimension eines T4 kommen

    und da hätte der T4 im Vergleich ne Menge Vorteile bzgl. Platz innen bis hin zum Übernachten, wenn man eine Liegeebene einbaut, unter der der Surfstuff liegt


    will ich aber nicht als die ultimative Lösung darstellen, denn das Budget gibt da keinen her

    es gibt welche in dem Budget, aber die erfordern immer noch weitere Kosten für notwendige reparaturen

    an meinem Lieblingsrevier( wo richtig große Wellen wohnen) ist es zwischen den Surfern und den Kitern oft so knapp, daß ich oft erstaunt bin, daß das mit leinen über dem masttop des Surfers in Lee überhaupt paßt

    aber funktioniert

    die Kiter wissen schon, wie nah das bei Begegnungen mit Windsurfern in Lee noch aufgeht

    absurde Vorstellung, daß die Wassersportler dort einen so großen Abstand halten sollen, daß sie sich bei Fehlern nicht mit mast oder Kite/Leinen berühren können



    ja, Kite droppen und Rigg ins Wasser werfen ist da natürlich nicht "in Reserve"

    aber das macht da auch keiner, besser ist das ;-)

    ich sehe die gefahr, daß das Kopfstück so richtig festklebt auf dem klebrigen nachgiebigen harz

    auch wenn da noch eine dünne Sekundenkleberdeckschicht drauf ist


    ich plädiere also auch für Runterkratzen und neumachen

    bei der Spritzenversion, die nach Volumen dosiert, bedenken: Härter hat andere Dichte als das Harz
    Mischungsverhältnis wird normal in Gewichtsprozenten angegeben

    erwartest du jetzt ernsthaft eine Liste mit über hundert Boardnamen der vergangenen 35 jahre Windsurfgeschichte?


    die PE-Boards waren dagegen nur Minderheit, aber auch die liste würde sich läppern und vor allem; es würde schwer sein, sie vollumfänglich zu machen

    wer weiß schon, was alles an Scheunenausgrabungen aus der Surfsteinzeit bei Kleinanzeigen statt Sperrmüll angeboten wird


    ich schlage dir folgendes vor: du suchst einfach dir passend erscheinende Angebote in deiner Umgebung (denn weit fahren oder gar versand dürfte wohl ausscheiden) und frag dann hier im Forum diese konkreten Angebote ab, ob jemand weiß, ob dein favorit zufällig dummerweise aus PE/PP ist

    keine Sorge, wir schnappen dir die Schätzchen nicht weg, wenn du sie hier veröffentlichst ;-)



    bei Tiga gabs auch PP-Bauweise, bei Hifly

    aber immer nur ein kleiner teil der Palette

    so toll fand ich die Gleiteigenschaften auch nicht

    ich hatte mir vor ein paar jahren so ein Teil angeschafft und mittlerweile wieder verkauft


    ja, in Verdrängerfahrt sind sie schneller als ein breites Kurzboard, aber an Stehsegeln habe ich dennoch keinen Spaß

    und als unser örtlicher Segelsportverein (windsurfen und Segeln) nebst seiner alljährlichen (Steh)Segelragtta aufgelöst wurde wegen Überalterung, gabs keinen Grund mehr, das zu behalten

    ich habs versucht bei wenig Wind damit zu gleiten, aber ist echt mühsam: schmales Heck und großes Segel paßt nicht

    die meisten glauben an den einen oder anderen Gott und du glaubst, Finne nach vorne macht das Board schneller

    kann man machen, das Glauben, aber man sollte nicht, sondern einfach die schon erwähnte physikalische Tatsache akzeptieren, daß Finne weiter hinten mehr Geradeauslauf und Finne vorne mehr Drehfähigkeit bringt

    Grasfinne demzufolge nach vorne, weil sie ihren Lateralpunkt weiter hinten hat

    Normalfinne vorne oder mittig fahren, wenn man nicht nur am Ufer stehend die Richtung wechseln will

    ist nicht so wichtig

    du hast die vorletzte Generation dieser Transporter mit anderen Maßen als die heutigen (vermutlich etwas kürzerer Vorderwagen)

    ich denke, aber immer noch L3 (Außenlänge in den Fahrzeugpapieren 5,68m)

    und nicht H3 (da ist die Höhe in den Papieren 2,86, wenn das kein Zahlendreher in Wiki ist, aber ich denke bei deinen Fotos, daß er auch noch niedriger als 2,68 ist, falls das ein zahlendreher ist, ich habe gar keine Erinnerung an die Optik der H3 dieser generation Ducatos und finde auch "auf die Schnelle" kein Bild in googlebildersuche)


    ob jemand in ein mindestens 14 Jahre altes Fahrzeug, das im ersten Leben ein von möglicherweise diversen Fahrern geschundener Transporter war, viel Mühe für ein Surfwomo stecken mag?

    ich gehe also von der Generation ab 2006 aus

    deren Prospektangabe gibt Laderaumlänge bei L3 (außen 6m) mit 3,70m an, laut https://caravaning-institut.de…gen-zum-reisemobil-teil-1 aber unrealistisch vielleicht auf Fußboden gemessen, weil in Wirklichkeit doch nur knapp 3,50m wirklich nutzbar sind

    so vom Aufwand und Akkulaufzeit bei der notwendigen Leistung zum Gleiten wäre das doch nur mit Foil sinnvoll, oder?

    ansonsten halt ein altes Slalomboard umbauen, die haben wenig Rocker und sind auf schnelles Gleiten ausgelegt, was man von den alten Raceboards der 3,60-Klasse nicht grad behaupten kann

    geschweige von irgendwelchen PE-bombern oder allen SUP, bei denen Gleiten nicht vorkommt
    selbst ein WaveSUP kann mit wellenschub zwar gleiten, aber für Motorschub ist der Rocker viel zu groß


    ich weiß, wie schlecht die gleiten, denn ich bin mit so einem Schiff (Mistral Equipe ähnlich Fanatic Cat, usw usf)) schonmal auf der Wakeanlage gewesen und kenne den heftigen Widerstand schon bei den ca. 25km/h der Anlage

    kurzes breites Board gleitet viel leichter

    es hat schon seinen Grund, warum so kurze Boards Standard geworden sind beim Gleiten