Beiträge von silversurfer22002

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    die Serienfinne hat wahrscheinlich aber auch nicht sooo viel Lift, deshalb ist sie länger


    ich fahre auf meinem 2015ner 85er max 48cm, SR7 oder SS2, die Finnen von Richard wirst du wahrscheinlich 2 cm kürzer fahren können, abzüglich deines "Mindergewichts von 25 Kg mir gegenüber" ;-) wird auch da 44 perfekt sein


    wo bist du surfen ?

    evtl kann dir ja mal jemand eine andere Finne testweise ausleihen, bevor du eine Investition tätigst

    Auch muss ich mich nicht mit der vom Händler vorgeschlagenen Art der Nacherfüllung zufrieden geben, da es das Wahlrecht des Käufers ist, ob er Neulieferung oder Nachbesserung haben will...

    Bist du dir da wirklich sicher? Soweit ich weiß, hat der Verkäufer drei Chancen nach seinem Gusto nachzubessern. Wenn es dann immer noch nicht gut ist, folgt die Wandlung des Kaufvertrages... Du hast als Kunde also im Gewährleistungsfall keinen Anspruch auf ein neues Board.

    Onno, nur 2 Versuche (wenn die nicht gelingen, dann ...), wobei bei einem Surfbrett nur selten so nachgebessert werden kann, das es weiterhin wie neu aussieht (bei dem TS wegen der weiteren Schäden uninteressant) und das Brett damit dann einen Wertverlust erleidet, den der Verkäufer auch ausgleichen muss


    Ich habe früher mal ein Problem mit meinem F2 Ride 277 LTD ... der wurde dann komplett gewandelt und ich bekam ohne Zuzahlung dann den 274 (Nachfolger) weil der andere nicht mehr lieferbar war

    reggi

    der 69er (2010) war dem alten 79er (2010) SEHR ähnlich ... ich hatte auch schon geschrieben, ein aktuelleres Brett zu vermessen und dann einen Mix zu machen, hätte ich auch sinnvoller gefunden ... aber er möge es doch probieren ... und irgendwann ein aktuelles Brett kopieren :-)


    der 79er war auch ein SEHR tolles Brett ... wurde als FR laaaange weitergebaut

    Zu dem Autokauf. Klar kann hier der Käufer ein komplett neues Auto verlangen, aber der Händler gibt das weiter. Wenn sich der Autohersteller weigert, dann muss meiner Meinung nach der Käufer den Hersteller verklagen, da ja der Händler nichts für kann. ???

    NEIN !

    Vertragspartner und damit AUSSCHLIESSLICHER Ansprechpartner ist der Händler, was der sich vom Hersteller zurückholt, hat den Käufer nicht zu interessieren.


    zum Thema ... Schleudersturz ... naja, kann passieren ... ich habe mal an einem AHD 265 SpeedSlalom die komplette Nase abgebrochen (ca 40cm), einen Fanatic Ray die "Nase gespalten" ... mein Ride 274 hat vieles klaglos mitgemacht ... es kann immer passieren und es ging immer auf "meine Kappe" und ich würde da auch niemals einen anderen Schuldigen suchen, macht keinen Sinn ... 100€ in die Hand nehmen und alles reparieren, feddich


    Brechen des Laminats zwischen den Schlaufen ... ja, das hatte mein 69er Manta leider auch ... es wurde bislang (4 Jahre später) noch immer nicht repariert und es ist kein Folgeschaden entstanden. Das Brett wurde von mir ausschließlich auf dem Flachwasser bewegt. Bei keinem meiner ganzen anderen Tabus die ich seid dem gefahren habe, ist das wieder aufgetreten, bei identischer Nutzung ... und es waren bislang SEHR viele.


    @Stephan

    ne, liegt auch daran, wie genau du triffst ... wenn du mittig triffst, kann ... s.o. ... mir passiert ... deshalb möglichst nicht mittig zielen ;-)


    Wenn das Problem des Laminatbrechens in der Garantiezeit aufgetreten ist, dann hätte er zeitnah reklamieren sollen.

    Die Boards müssen nur die Garantiezeit (incl. Gewährleistung) überstehen, der Rest ist egal (auch wenn sich das blöd anhört).

    Mancher Surfer legt in einem Jahr 50, der andere 5000 Km mit einem Board zurück, bei manchem hält ein Brett 3 Std, bei einem anderen in der Welle viele Jahre.

    Wer ein stabiles Brett haben möchte, möge zu den Kleinserienherstellern gehen und es sich STABIL bauen lassen, das ist heute möglich, ohne das die Bretter mehr als ein neues Serienbrett zum Listenpreis kosten (aber wer kauft heutzutage noch Bretter zum Listenpreis oder auch noch neu ? ;-) )

    nur so als Anregung für deine Cut Outs ;-)


    der 79er war auch im vorderen & mittleren Bereich eine ganze Ecke dicker, die Rails recht hoch und der Heck auch nicht identisch

    der 69 & 79 hatten im UWS ein sehr ausgeprägtes "V", der 75er aus dem gleichen Jahr, war fast durchgehend plan und eine SEHR schwierige Rennzicke


    du machst das schon ... auch wenn ein 79er jetzt wohl nur noch ca 200-300€ auf dem Gebrauchtmarkt kosten wird und eine 1:1 Kopie dann nicht sinnvoll erscheint


    vielleicht hast du ja die Möglichkeit, einen 71 oder 85er vermessen zu können (hab zwar beide hier liegen, aber noch nie "vermessen"), um dann herauszubekommen, warum diese Bretter eine ganze Ecke freier & schneller laufen, um das teilweise auf deinen Eigenbau anwenden zu können.

    Genau so ein Geschoss soll es werden.

    Die Idee ist die extreme relaxedheit des 69er Manta mit sehr frühem Angleiten zu kombinieren...

    Dazu gibt es noch adjustable cut-outs...ein bisschen Spielerei muss ja auch sein :-)

    dann hättest du den 79er aus den Jahren nehmen können, gab es später als FR Version noch recht lange

    der 79er hatte sogar schon cut outs, fuhr sich aber nicht komplett frei über die Finne (bei mir)

    wie wäre es, wenn einer der Probefahrenwoller, die Bretter direkt in der Schweiz abholt und nach der Probefahrt bei Totti vorbeibringt ?

    dafür würde die Testgebühr von 187,37€ entfallen :P


    Montag ist in Steinhude Wind ... also ... sieh zu Peter ! :saint::D

    ... und bei dem breiteren Brett das Segel auch ETWAS bauchiger am Achterlich einstellen ... weil die längere Finne mehr Querkraft verkraftet


    32 der 34er Tampenlänge ... da komme ich aber nicht mehr mit meinen Händen an den Gabelbaum :( bei ... wir sollten mal SELBER messen, wie lang der Tampen WIRKLICH in der Mitte ist, auf die Gerstellenangaben kann man nichts geben, gerade wenn man die Lampen etwas weiter auseinander montiert

    Rüdi, es macht keinen Sinn, auch diesen Trend wieder mit einer persönlichen Diskussion mit iwi44 zu torpedieren :( die HIER sowieso nichts bringt


    deine Fahreindrücke waren SEHR interessant zu lesen ... ähnliches hatte ich mir auch schon gedacht, sonst würden ja mehrere Hersteller diese Überbretter auch im Angebt haben ... scheint aber wohl eher eine SEHR kleine Nische zu sein

    @iwi44

    und schon wieder ... du diskutierst auf der persönlichen & emotionalen Ebene, aber nicht fachlich, also ist Stress vorprammiert


    lies dir deine Kommentare durch, persönliche Angriffe, ohne fachlich irgendetwas sinnvolles beizutragen

    dirk36 hat ausschließlich fachlich geantwortet und deine falschen Informationen richtiggestellt, was in einem Forum wichtig und nötig ist.


    DU iwi44 hast ein Kommunikationsproblem


    deine Gabel ist nicht schadlos ... du siehst durch den Belag einfach nicht den Schaden ... versteckter Mangel

    ... und schon wieder wirst du persönlich, was zum <X<X<Xist

    eine GUTE Alugabel, die auch noch recht leicht war ... Chinnook Pro Alloy, war zwar bei vollem Auszug etwas weich, was aber bei DER Länge dann doch normal ist.

    bis 230 cm ... AERON Competition OS Slalom, war recht schwer, aber SEHR stabil


    iwi44 deine persönlichen Angriffe sind <X

    technisch gesehen, hat dirk36 völlig Recht ! Alu biegt sich, indem es sich längt, zurückdrücken geht nicht, es hat eine Längung stattgefunden. Wenn dann "zurückgebogen" wird, längt sich das Alu an der anderen Seite auch noch, somit ist sie dann an 2 Stellen geschwächt, was nicht damit zu tun hat, das sie noch immer "hält"


    ich habe auch mal einen kapitalen Schleudersturz gemacht und eine Alugabel ca 8|10 cm nach oben gebogen, eine Carbongabel wäre ganz sicher gebrochen, so konnte ich aber mit der Verbogenen noch über den ganzen Steinhuder Weiher zurücksurfen :)

    ich würde NIEmals eine Gabel voll ausgezogen fahren ! da leidet die Stabilität extrem oder auch die Wahrscheinlichkeit, das das Endstück mal bricht


    das Gewicht der Gabel ist auf dem Wasser, ausser beim hochziehen vielleicht, nicht mehr wirklich wichtig, da ist die Stabilität wichtiger (mMn) oder der preis, was du dafür bezahlen musst

    manchmal lohnt es auch, eine baugleiche Gabel mit einem anderen Logo zu nehmen, um viele € zu sparen

    (ich fahre 3 RRD Carbongabeln, die Endstücke sind baugleich mit NP und die GB sind mir mit selbst 105 KG auch steif genug für 9.6m2 & 247cm Länge)