Beiträge von silversurfer22002

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    die Preise von Wolfgang sind völlig iO (andere Custommadefinnen sind ca 100% !! teurer), zumal die Finnen, wenn du sie dann doch mal abgeben möchtest, auch gebraucht gut & hoch (ca 100€) gehandelt werden, so dass nur das "gebundene Kapital" ggfls. etwas höher ist.

    jegliche mir bekannten Seegrasfinnen (auch die Lizenznachbauten aus G10 nicht) kannst du gegen seine handgemachten Originale LEIDER "vergessen", weil die Fahrleistungen einfach nicht an seine herankommen.

    Wenn Lessacher, dann bitte das Original nehmen.


    Macht es Sinn, 30-50€ für bescheidene Fahrleistungen zu sparen ????

    Hola, hatte heute eine super schöne Zeit hier in Marbella beim surfen. Bin bei knapp 18kn mit 8.0 sunray und dem 131 Futura und der c-fin 4.1 in 42 cm geheizt. Sie hat gehalten. Die haarrisse sind wohl nicht so schlimm. Top speed waren 28kn. Keine Ahnung ob das gut war. Ich Packs eh nicht schneller. Manchmal denke ich dass die 42er etwas klein für den Futura ist. Was meint ihr? Fährt den noch jemanden? Ich habe z. Zu. 75kg.

    ähnlicher Wind, auch ein 85er Brett, aber 40 kn gefahren ;-)

    klick mich


    Edwin fährt aber auch regelmäßig mit 8.6 oder 9.6 an/über 40 kn .. also ... gib Gas, an den Finnen kann es nicht liegen :D

    ich würde denken, das 90% aller Slalmsegel unter 6.2 m2 von reinen Speedfahrern, die dann auch häufig gesponsert werden oder eine ganze Palette nehmen, gekauft werden.


    der große Teil der Slalomregatten findet zwischen 3 & 6 bft (in Böen vielleicht auch 7 bft) statt, dafür reichen 7 bis 9.6m2 völlig aus. Die einzelnen Heads sind ja nur wenige Minuten lang und die Fahrer das dann kontrollieren können. Ein Freizeitfahrer hat einen völlig anderen Anwendungsfall ... der möchte häufig über viele Stunden auf dem Wasser sein. Dafür ist ein Slalomsegel aber nicht gedacht (diese sind ja nur im ALLERobersten Grenzbereich schneller) ... also kaufen Hobbyfahrer dann "gemäßigtere Segel".


    Letztens ist ein Speeder mit 9.6 gefahren, zu dem Zeitpunkt bin ich (105Kg) mit einem 7.0er Slalomsegel mit einem 70ltr Brett schon gut unterwegs gewesen, die Freestyler haben 4,5m2 gefahren ... und jetzt überlege mal, wann jemand dann ein 5.6er Slalomsegel einsetzt ?

    naja, auch wenn früher nicht alles besser war, so war zumindest eine zusätzliche Sicherung nicht von Nachteil


    wenn die Mastschiene lang genug ist, kann man sich da problemlos eine Sicherung vor dem aktuellen Mastfuß einbauen. Wie das dann am Rigg befestigt werden kann, würde dann ein anderes Thema sein, aber eine Lösung gibt es dafür bestimmt, wenn man es denn möchte


    (gerade bei den aktuellen Temperaturen würde ich mir sehr gut überlegen, ob ich das Risiko auf mich nehme, das sich beides voneinander trennt und dann ggfls ohne Brett > 30 Minuten hereinschwimmen muss. Deshalb fahre ich aktuell nur dort, wo ich ggfls auch zurücklaufen kann ;-))

    auf jeden Fall MIT Halsmanschette, da dann wirklich kein Wasser mehr an den Hals kommen kann


    nachteilig ist dann aber die eingeschränkte Bewegungsfreiheit, wenn man den Kopf drehen möchte

    Die Tel ist korrekt, darüber ist er weiterhin erreichbar


    wie ihr vielleicht mitbekommen habt, musste er aus seiner alten Werkstatt heraus ... und muss jetzt seine neuen Räumlichkeiten erst fertigstellen


    aktuell also keine Reparaturen möglich

    Er versucht ab März wieder einsatzfähig zu sein

    Wieviele Surfläden sind noch in den Städten in unmittelbarer Umgebung vorhanden und wieviele Produkte sind dort ausgestellt ?

    (mir fällt dabei sofort TELSTAR ein, die immer SEHR vieles ausgestellt & aufgebaut haben, das ist aber bei "meinem Händler" absolut nicht der Fall.


    Wo kann man mal wirklich tiefergehende Fragen stellen und anwenderspezifische Rückmeldungen (zB Regattafahrer) bekommen ?


    Das ein Messeauftritt sehr VIEL Geld kostet ist nicht strittig, ob es aber sinnvoll ist, dort ganz wegzubleiben ?? :(


    ... und nein, ich würde meine Käufe auch nicht dann abhängig machen, wer auf einer Messe ausgestellt hat, aber sehr wohl von einen GUTEN Support und GUTEN Ansprechpartnern (ein normaler Händler kann auch nicht alles über alle Marken wissen)


    Neukundenaquiese auf der Boot ? ... denke ich eher weniger ... eher dem Kunden etwas "zurückzugeben" (Support) und sich professionell zu präsentieren



    wo ist dieses Jahr eigentlich die Surferparty ??

    Onno :thumbup:, genau SO sehe ich das auch, wobei deine beiden Mantas schon SEHR laufruhig sind, nicht mehr die allerneuesten (nicht böse gemeint!) sind und ein aktuellerer 61 oder 71er Manta im direkten Vergleich (du erinnerst dich bestimmt daran ;-) ) noch um einiges schneller ist (aber auch anspruchsvoller und mit einer Seegrasfinne dann unsinnig)


    Das du mit 1,6m2 weniger Segelfläche dann schlechter angleitest ... obwohl du sonst auch immer die identische Segelgröße wie ich fährst, ist klar. Mit 7.0m2 wäret du dem Überbrett in ALLEN Belangen noch mehr entschwunden ... und bei längeren Schlägen auf dem Wasser wäre es auch noch wesentlich deutlicher ausgegangen !


    Und ja, mit (m)einem 85er & 10m2 ist man gegen einen Formula mit 12m2 Segel völlig chancenlos, leider ;(

    danke Reggi

    ach, dann liegt das also daran, das man mit einer 70er Finnen steckenbleibt ?

    kein Wunder, das dann die Überbretter mit den kürzeren Finnen besser angleiten :D


    Ein direkter Vergleich bei vernünftiger Wassertiefe wäre mal interessant ... der Steinhuder Weiher ist in 3 Monaten ja wieder befahrbar ... hoffentlich ist dort mal jemand mit den Überbrettern für Vergleichsfahrten ... ich würde dir so gerne mal fahren und überzeugen lassen


    PS.:

    ja, ich kennen den Tümpel (Großes Meer) ... würde da bei wenig Wind aber NIEmehr wieder surfen gehen, sondern eher Fahrrad fahren gehen

    Moin torti,

    das Schöne an den DropInn´s ist, sie vertragen Segel aller Art (Freeride, Freerace und auch Slalom). Ein Surfkumpel am Großen Meer fährt seinen DropInn L nur mit GUN GSR - Slalomsegeln der Größe 7,1 bis 9,6 qm. Damit ist er super früh im Rutschen und auch richtig schnell, aber viel wichtiger: sein Spitzname ist "Höhelaufmonster", denn in diesem Winkel und mit dem Speed, mit welchem er Höhe zieht, kommen auch wirklich sehr gute Surfer nicht hinterher und das weiß ich nicht nur vom Hören/Sagen...

    iwi44  :ditsch::heildir:

    den Vergleich zu anderen bringst du doch immer ... also ist es doch konsequent, wenn die TOPelite des Windsurfens das auch endlich mal begreift und diese Bretter nutzt, statt mit so altmodischen Kram (vor allem beim Formula) herumfährt, der gegenüber deinen Überbrettern, nicht konkurrenzfähig sind


    ich geh jetzt wieder :1: holen


    die Farbe von dem grünen Brett würde meiner Freundin gefallen ...gibt es davon nicht auch eine "ultimate" ROSAedition? :D

    ich habe sogar gehört, das A2 und weitere 4 der Top 10 vom Worldcup demnächst die Bretter einsetzen


    momentan kommen die Finnenbauer nicht mehr hinterher, weil sie ja jetzt immer 3 Finnen pro Brett bauen müssen ... es kann also durchaus sein, das die Finnenpreise, wegen der großen Nachfrage, noch weiter steigen

    wichtiger ist, wie oben schon geschrieben wurde, eine aktive Fahrweise, dann ist der Unterschied marginal


    ein Slalomboard fährst du (wir Hobbysurfer) viel auf Halbwindkurs ... das versuche mal mit einem gut angeblasenem Formulaboard zu machen ... :(


    dein 85er Manta mit einer gut liftenden Finne von ca 45 cm ist noch so schlecht. Wirklich wesentlich früher wird auch ein noch größeres Brett nicht abgleiten, dafür ist dann aber der Einsatzbereich noch viel kleiner, weil ein Formula bedeutet eine völlig andere Fahrtechnik (Schlaufen extrem weit aussen !!!) und dann auch ein Formulasegel, 11 oder 12,5m2, dazu dann einen 550er 100% Mast, 290cm Carbon Gabelbaum, Board, 70er Finne ... DANN wirst du auch bei 8kn gleiten, aber ist es dir DAS (NP ca 6000€) wert ?


    selbst bei 9.6m2 benötigst du fast immer ca 240 cm Gabelbaumlänge => also Carbon (gebraucht ca 500€, neu 1000€)

    im alleruntersten Bereich merkst du den 1m2 mehr an Fläche schon, aber wie lange wirst DU es kontrollieren können und wesentlich unhandlicher ist das Ganze auch, wegen der extrem langen Gabel ??