Beiträge von iwi44

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Moin,

    bevor das Hauen und Stechen um die neue SURF 03-2018 los geht, hier noch kurz mein Statement zu den Doppelausgaben 11/12-2017 und 01/02-2018. Zuerst das Negative: wenn man in diesen beiden Ausgaben die vielen Werbeseiten heraus nimmt, hat die SURF noch die Dicke einer Sport Bild........! Hier erwarte ich anstatt Werbung doch noch mehr Recherchen über verschiedene Windsurfthemen.


    Trotzdem einige schöne Berichte über den Surftrip von Jono Dunnett, den geplanten Windpark in Hanstholm, die Lüderitz Speed Challenge oder Marco Lang.


    Was mit Sicherheit nicht nur ich überhaupt nicht brauche, ist die umfangreiche Berichterstattung über das Foiling! Wenn die SURF der Meinung ist, diese wenigen Individualisten vorbehaltene Wassersportart zu pushen, dann bitte wie das Kiten oder SUPen in einem eigenen Magazin. Aber bitte nicht in einer Windsurfern vorbaltenen Zeitschrift.....


    Gruß, Jürgen

    Moin reggi,

    hier isser....! Die neue Homepage von HejFly hatte ich ja schon in einem eigenen Thema vorgestellt. Leider kann man natürlich zu dem neuen DropInn XS 130 und MX 159 überhaupt nichts sagen, da es sich ja um komplett neu entwickelte Boards handelt, welche wohl tatsächlich erst im April von Cobra ausgeliefert werden. Meiner Meinung nach und von den Maßen liegen sie genau zwischen den alten SLM Madd 125 und 138 bzw. 159, halt nur als Tri-Fin-Boards. Somit gibt es dann laut Homepage die DropInn´s in den Größen 116, 130, 146, 159 und 186 l, allesamt für den gemeinen Freerider und für hyper entspanntes Cruisen gedacht...;)

    Tachchen,

    ist "Carbon" oder Prepeg (so wie Select)?

    BTW eine 32er Lessacher Duo Weed fahre ich mit 8,5 unter dem 80er SL-board.

    Und wenn ich die Werbebotschaft höre, musste ich unwillkürlich an iwi denken:16:

    Tschüss

    Moin reggi,

    da bist du schon auf dem richtigen Weg...;). MUF mit Rick Hanke versucht ja schon einige Zeit krampfhaft im Weedfinnensegment an Lessacher vorbei zu kommen, aber nach dem Reinfall mit der Delta Finne sehe ich schwarz. Außerdem hat Wolfgang dieses Werbetamtam garnicht nötig, denn jeder der seine Finnen fährt, weiß mit Sicherheit, was er da hat. Die Lessacher Balance verspricht auf jeden Fall ganz großes Kino....

    Ist Klaus Jocham nicht mehr in die Marke involviert?

    Mir sagte man, er kümmert sich nur noch um den Skisport.

    Moin totti,

    soviel ich weiß, ist er weiterhin als Shaoer für hejfly tätig, wohl aber läuft im Freeridebereich die SLM-Madd-Palette nun aus und es werden nur noch die DropInn´s produziert. Ich habe aber mit Elmar Edelmann aufgrund seines längeren Südafrika-Aufenthaltes und der Vorbereitung der BOOT eine ganze Weile nicht gesprochen, rufe ihn aber nach der BOOt mal an und hole mir ein update der Lage.

    Moin,


    paralell dazu, dass Elmar Edelmann von hejfly ja auch auf der BOOt vertreten ist, wurde auch die homepage aktualisiert: https://hejfly.de/.


    Interessant ist ja, dass mit dem hejfly DropInn mx 159 nun sogar auch ein breites Frühgleitboard mit 85 cm im Programm ist. Also geht auch hier die Entwicklung weiter....;)


    Gruß, Jürgen

    Kannst du dir sparen!

    Erstmal den Hintern selbst hin bewegen und sich selbst ein Urteil machen, genauso zu den diversen Boards und den dazu unqualifizierten Beiträgen.

    Moin totti,

    nun mal ehrlich, ohne Emotionen, Provokationen und völlig wertfrei: gut 800 km hin- und her gurken, um mir irgendwelche breiten Boards anzuschauen, welche mich persönlich zu 99 % überhaupt nicht interessieren und von denen mich niemand mehr überzeugen kann, auch nicht der Papst. Das eine Prozent wäre dann HejFly, aber die DropInn´s kenne ich ja schon alle.


    Glaube mir, Anfang der 80er war ich fast jedes Jahr auf der Boot, aber heute schwindet mein Interesse, da man ja durch die rasanten "Innovationen" jedes jahr neues Material kaufen müsste, um überhaupt "qualifiziert" mitreden zu können....

    BTW. habe ich den Stand von SLM bisher ehrlich übersehen. :redface:

    ...lass das nicht den iwi lesen...das gibt haue;(

    Moin reggi,

    ist auch nicht direkt ein Stand von SLM sondern von HejFly. Auch wenn Klaus Jocham von SLM die HejFly-Boards shapt, hat Elmar Edelmann bei HejFly die Mütze auf und ist auch dort immer am Stand präsent. Der Stand sieht laut der Bilder von Surfaholic ja nicht so ganz klein aus und kann normalerweise nicht übersehen werden, es sei denn man will ihn übersehen.....

    @ reggi, @ Peter: ihr habt natürlich beide Recht und man kann solche eine Beurteilung nicht verallgemeinern, aber ich dachte, es sei eigentlich klar, dass ich bei meinen Aussagen hier immer von Freerideboards spreche. Bei Freerace- oder gar Slalomboards kann ich absolut nicht mitreden, obwohl ich natürlich wie Peter gerne mal ein Patrik Airinside 150 FR testen würde. Auch wenn totti immer wieder predigt, dass sich das Volumen eines Boards heutzutage über die Breite definiert, heißt das ja nicht, dass jedermann nun gleich auf einen 85 cm breiten Freerider hopsen und diesen gut finden muss!!


    Damit soll´s nun gut sein und ich beglückwünsche windrider noch einmal dazu, dass er seinen Lorch Breeze 140 nun behalten will, ein top Freerideboard mit annähernd perfekten Maßen.....

    Danke windrider und genau darum geht es: 249 x 75 cm und nicht 230 x 88 cm....!

    Ich kann mit der Aussage rein gar nichts anfangen oder du hast rein gar nichts verstanden. :confused:

    Wo ist da ein Zusammenhang? :confused::confused:

    Mensch totti,

    der Zusammenhang besteht darin, dass mit der "Innovation" kurz und breit scheinbar nicht nur meiner Meinung nach irgendwann mal eine Grenze erreicht ist. Die ist bei mir persönlich bei den Breeze 140 Maßen mit 249 x 76 cm oder meinem c2 Sailboards 140 mit 255 x 76 erreicht. Die Fanatic Geckos ab 120 l, die JP Magic Rides ab 130 l, die RRD Firemoves ab 130 l mit ihren Breiten > 84 cm oder Starboard Futura 134 mit 88 cm passen für da für mich absolut nicht mehr nicht rein. Auch wenn diese Geräte eventuell bei bestimmten Bedingungen einfacher, weil behäbiger und lahmer zu surfen sind, sind sie für mich im Kabbel absolut unrealistisch. Ich wage mal zu behaupten bzw. weiß, dass in meinen bevozugten Kabbelrevieren solche Teile kaum zu sehen sind, sondern man dort eher auf etwas länger und schmaler setzt, warum nur.....;)!?

    Echt, du schmeißt deinen Futura mit einem 263 cm langen Surf Line Munich 145iger in einen Topf? Wie ich oben gesagt habe, immer skurriler diese Debatte...

    Hallo Peter,

    wenn du den HeJFly DropInn M meinst, dann hat der bei 146 l Volumen die Maße 263,5 x 72,5 cm. Es geht Rüdi, wie ja selbst schreibt, um die heute angebotene, übertriebene Breite mancher Boards und daraus resultierend die fehlende Kontrollierbarkeit in oberen Windbereich und für mich im Kabbel......

    mein Breeze 140 ist 75 cm breit und 249 cm lang, Heck und Bug sind im Vergleich zu anderen Freeride-Boards (Rocket, Xcite u.ä.) ziemlich breit.

    Danke windrider und genau darum geht es: 249 x 75 cm und nicht 230 x 88 cm....!

    Mein c2 Sailboards Custom Free 140 hatte bei 145 l Volumen auch 255 x 76 cm und z.B. ein SLM Madd 159 z.B. 258 x 81 cm.

    Da kann mir persönlich niemand weiß machen, dass die super breiten o.g. Flundern der Weisheit letzter Schluss sind.....

    :46::46::46::46:


    ...........

    iwi mal wieder, sensationell.

    ............

    :beerchug:


    Dito, auch du mal wieder sensationell und einmalig......


    Vertritt du halt deine Meinung "kurz und breit" und ich meine altmodische "lieber etwas länger und schmaler".


    Was mich nur wundert, dass du windrider im Jahr 2014 laut seiner Aussage den Lorch Breeze 140 als bestes Freerideboard der Welt verkauft hast, komisch, komisch.....:/;)

    Tachchen,

    .....

    aber zumindest die Boards im Bereich um die 110 +/- Liter sind weder schwerfällig, noch lahm oder träge.

    ........

    Tschüss

    Moin reggi,

    du hast Recht, es geht mir bei den super breiten Flundern hauptsächlich um die Größen ab 120 l.

    Tachchen,

    wie viele Boards z.B. vom Patrik F-Race 120? Gefühlt 100 hier im Forum - und dann:*

    Tschüss

    Na, das ist doch schön für Patrik, ich setze 10 Hejfly DropInn's dagegen....;)

    ........

    Wenn man sich zudem die Stückzahlen von Naish, SLM, Lorch anschaut, sollte jeder Zweifel ausgeräumt sein.

    5 Gestrige machen noch keinen Trend, zumal es keiner ist. ;-)

    Ehrlich gesagt interessieren mich irgendwelche Stückzahlen überhaupt nicht. Wenn es 100 sehr zufriedene SLM-, Lorch- oder Naish-Fahrer gibt, ist es mir genauso recht, wie 1.000 zufriedene Starboard, Fanatic, Patrik, JP oder andere Fahrer. Und ich teile bernies Meinung, dass solch schwerfällige, lahme, träge und breite Boards wie Fanatic Gecko, JP Magic Ride oder RRD Firemove nicht unbedingt die super Innovationen sind....!

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Dasewige Genörgel über Loch nervt schon lange. Du wirst kaum Surfer finden, die sich mit der Marke und den Produkten so identifizieren wie etwa bei Lorch. Ja ich gehöre auch dazu. Vielleicht muss man nicht immer jedem Trend nachlaufen, immer noch kürzer und breiter.

    Moin CHARON,

    du wirst es nicht glauben, wenn ich nicht heute so HiFly bzw. Surfline Munich infiziert wäre, würde ich sofort auf Lorch umsteigen. Zumal es die Platinum Bird´s aus 2017 jetzt für 1.889,- € anstatt ursprünglich 2.690,- € gibt und diese Boards wirklich zeitlos und gut sind....:thumbup:

    Sie halten an dem fest, was ihnen möglich ist.

    Eine 2CV Ente hat auch eine kleine und begeisterte Fangemeinde...

    Na ja, nur weil Surfline Munich oder Lorch nicht unbedingt den Entwicklungs- und Werbeetat von großen Brands oder erfolgreiche Teamfahrer in irgendwelchen Contests haben, heißt das ja nicht gleich, dass ihre Boards schlecht sind. Die beiden halten vielleicht an ihren Trends bzw. shapes fest, weil sie damit genau ihre gewünschte Zielgruppe erreichen. Auch wenn diese bestimmt nicht sehr groß ist, zufrieden scheinen die SLM- und Lorch-Fahrer ja zu sein....! War es nicht auch in der Werbung von Tabou in einer der letzten SURFs sogar so, dass man mit einigen Boards von der "kurz und breit-Mode" zurück geht und wieder classic-shapes anbietet, warum nur.....:/;)

    Naja, ein Trend ist das wirklich nicht und auch sonst nirgends mehr zu finden bei modernen Boards.

    Galgenhumor?

    Ich glaube nicht, dass das mit Galgenhumor zu tun hat. Es gibt doch für die, für mich renommierten Shaper wie Klaus Jocham und Günter Lorch, welche den o.g. Trend weiter intensiv verfolgt haben, eine kleine und begeisterte Fangemeinde. Auch wenn beide Shaper schon etwas älter sind, kann man sie bezüglich ihrer Shapephilosophie meiner Meinung nach nicht als "altmodisch" bezeichnen. Sie folgen halt nicht dem Trend kurz + breit = modern, sondern halten an ihren bewährten Shapes fest. Wie schreibt bernie richtig: "aber jedem wie er mag!" Und das muss nicht unbedingt Starboard, Fanatic, Patrik, Tabou oder RRD sein......;)

    Dann seit doch glücklich, ich war das aber nie.

    Windsurfen ist Individualsport wo viel vom persönlichen Gefühl abhängt, besonders wenn es um Spass geht.

    .............................................................................

    Moin bernie,

    vielen Dank für deinen mal wieder treffenden Kommentar. Gerade mir geht es beim Surfen hauptsächlich um den Spaß, welchen ich auch immer versuche weiter zu vermitteln. Speed ist nicht so mein Thema, dazu surfe ich mit Sicherheit auch zu schlecht. Mir ist es übrigens auch nicht gelungen, mich mit den neuen breiten Flundern anzufreunden, daher bin ich auch wieder auf ein 71,5 cm breites und dafür etwas längeres Board, aber trotzdem mit ausreichend Volumen (163 l) umgestiegen. Dieses ist für mich in meinen bevorzugten super kabbeligen Revieren einfach viel besser zu kontrollieren.


    Da ausreichend Volumen bekanntlich durch nichts zu ersetzen ist, finde ich es gut, dass windrider sein 140 l Board bei den angegebenen Reviermerkmalen behält. Außerdem ist der Lorch Breeze 140 ja wirklich ein tolles Board und ich finde den Trend von Günter Lorch (etwas länger und dafür schmaler) auch schon lange gut!


    Gruß, Jürgen

    Real ist der IFCA Titel aber als höherwertig anzusehen.

    Moin totti,

    das habe ich mir auch schon gedacht. Es ist nur komisch, dass die PWA nach einem "epic event" 2017 in Hvide Sande nun diesen Austragungsort wieder von der Liste streicht....!? Und das die Jungs der IFCA-Srie auch "ganz gut" windsurfen können, das glaube ich wohl gerne....;)