Beiträge von iwi44

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Moin Dag,


    viele Weihnachtsgrüße auch direkt in die Ostalb. Wir sind auf jeden Fall Mitte Mai und über den 3. Oktober wieder am GM, weitere Termine machen wir kurzfristig und spontan....;).


    Gruß, Jürgen

    goyawindsurfing.de : vielen Dank für die umfangreichen und aufklärenden Zeilen. Deine Erläuterungen decken sich mit denen eines anderen "Herstellers". Trotzdem kann ich eine deiner Aussagen nicht so ganz mit tragen:

    ...................Sind die Fahreigenschaften im Grunde nicht viel wichtiger als das Design?

    Wir reden hier über Produkte jenseits der 2.000,- € Grenze und da muss manch einer ganz schön drauf sparen, um sich ein neues Board zu leisten. Natürlich sind die Fahreigenschaften das Wichtigste, sonst hätte man sich ja nicht für genau dieses Board entschieden, aber dann sollte auch die Qualität und zwar in allen Details stimmen....., meint


    Jürgen

    ----

    Ja, das sogenannte "Problem", und wenn es auch nur ein "kosmetisches" war mit keinerlei Auswirkungen auf die Qualität des Boards und der Fahreigenschaften, wurde "behoben".


    In dieser Produktionsreihe wurde mit einem umweltfreundlicherem Lack gearbeitet, der leider die Versprechungen des Herstellers nicht eingehalten hat.

    Moin,


    mich würde mal interessieren, ob Goya auch bei Cobra produzieren läßt? Dann würde sich der von teenie genannte Mangel nämlich für mich auch auf andere Brands übertragen lassen und meine persönliche Meinung bestätigen, dass bei Cobra ab und an nicht so hochwertige Materialien verbaut werden, wie z.B. bei Custom Made Shapern. Man könnte ja tatsächlich folgern, dass man noch so lange bei Cobra vor Ort in Thailand die Produktion überprüfen kann, aber wenn man den Hof verlassen hat, dort gerne auf große Gebinde mit nicht so guten Materialien zurück gegriffen wird!? So übrigens geschehen bei meinem reklamierten hejfly DropInn L mit nicht UV-beständigem Decklack und daraus resultierend starken Verfärbungen am Deckslaminat sowie dem mangelhaften Harzauftrag daraus folgernd den Delaminationen im UW-Schiff. Und dieses war nicht das einzige Board mit derartigen Mängeln....:/


    Gruß, Jürgen

    Dachte ich auch erst, aber, schau Dir mal die Bebauung bei Minute 3:08 an. Das kann nicht Risco sein. Ich denke das ist am Aldiana in Jandia.

    Moin Schönwettersurfer,


    da hast du nicht Unrecht, die Bebauung gab und gibt es nicht am Risco del Paso...!? Aber das Surftest-Center am Anfang des Films sieht so aus, wie die damalige Basthütte von Rene Eglis Center II. Diese stand ja da noch bis zur Neuvergabe der Pachtverträge vor einigen Jahren und Egli das Teil dann wegreissen lassen musste und der Neubau von ION dort hin kam.


    Gruß, Jürgen

    Das ist nicht nur flach weil es seicht ist, sondern auch vom Seegras, das drin wächst. Ähnliches gibt es in Europa meines Wissens nur in Kloster im Ringkjobing Fjord.

    Da hast du völlig Recht und die Jungs erreichen dort auch einen top-speed von bis zu 40 kts (siehe videos). Das geht aber auch nur, wenn dir nicht gerade 50 Kiter Gesellschaft leisten....:cursing:


    https://www.dailydose.tv/2264.…=1&in=kloster&autostart=1

    https://www.dailydose.tv/2188.…=1&in=kloster&autostart=1

    teenie hats doch eindeutig geklärt

    auch ich habe eindeutig Fuerteventura gehört,

    aber danach nicht mehr den ganzen Film gesehn, ich kann nämlich schon beachstart und Halse

    So ist es, ist eindeutig Fuerteventura und wurde auch im Film so gesagt. Am Anfang fährt Kutte mit der Ente die damalige Holperpiste zum Risco del Paso und da wird auch gesurft. Heute sieht es nach etlichen Stürmen und Umlagerungen der Sandbank da unten ganz anders aus....

    ..........................................

    Aufgrund meiner Überlegungen und Fragestellungen gleich meine Tauglichkeit für den Job in Frage zu stellen finde ich etwas unfair.

    ...........................................

    Das maße ich mir auch gar nicht an bzw. steht mir auch gar nicht zu...;). Mir geht es nur um das feine und dazumal ja nicht gerade günstige wunderschöne SLM Custom. Ich schraube ja auch nicht an meinem annährend neuen Opel Mokka rum, nur weil ich Anfang der 80ziger mal an alten Polos oder Golfs rum gebastelt habe, das überlasse ich heutzutage lieber richtigen Fachleuten. Der Erfolg bzw. Misserfolg von Hobby- oder "ICH will es selbst machen" -bastlern wurde hier im Forum ja schon des öfteren veröffentlicht. Es heißen ja nun mal leider nicht alle Kaktus, Fredstyles oder Robi.


    Sei es wie es ist, du hälst uns ja weiter schön auf dem Laufenden, dann kann jeder sich sein eigenes Bild machen.


    Übrigens war ein Freund von mir Ende der 70ziger Jahre auch mal dem Selbstbau- und Bastelwahn verfallen. Sein erstes und einziges Custom wog nach Fertigstellung um die 18 kg, nach 4 Wochen Einsatz dann über 30 kg....

    Das ändert nichts am Thema. Andere Argumentation : warum soll ich ein 7,5 Jahre altes Brett teuer (400€+) reparieren lassen, wenn ich etwas dabei lernen kann.

    Die Delamination war schon davor.

    Ich habe sogar mein Ende Juli 2018 günstig erworbenes 2008er Hifly Madd 162 wegen eines vermuteten Vorschadens unter dem vorhandenen Original-Bugprotektor von Kaktus überprüfen und reparieren lassen, weil ich es selbst ohne weitere Schäden wahrscheinlich nicht hinbekommen hätte und mir das Board trotz des Alters von 10 Jahren viel zu schade für eine Selbsterfahrung war. Das Ergebnis ist perfekt und kann sich wie immer wirklich sehen lassen und das Board hat sogar durch den entfernten Original-Bugprotektor noch gut ein kg an Gewicht verloren.....8)

    Hifly Madd 10.jpg
    Hifly Madd 15.jpg

    Hifly Madd 19.jpg

    Wenn ich die ganze Reparaturmaterialdiskussion jetzt schon lese, verfestigt sich meine Meinung immer mehr, dass mikisb das feine SLM Twinser Custom lieber in die guten Hände von Klaus Jocham oder Kaktus geben sollte. Hier kann man selbst wohl alles nur verschlimmbessern......:/

    Soll keiner sagen ich würde nicht tun, was man mir sagt.... :/

    Moin mikisb,


    das sieht ja ganz schön brutal aus, was du da bis jetzt produziert hast....=O. Ich persönlich würde die Reparatur von Klaus machen lassen und wenn der keine Zeit hat, dann halt von Kaktus in Gotha. Er hat für mich auch schon einiges gemacht und immer super perfekt mit einem top Ergebnis, auch im abschließenden Design...! Ich kann dir gerne eine Fotoserie der letzten Reparaturserie zu mailen.


    Gruß Jürgen

    Vielleicht sollte man die Boards mit einem realistischeren Gewicht offerieren bei der Konstruktion, dann haben die Boards auch genug Harz. ;-)
    Wenn man so leicht wie möglich bauen möchte, kann halt so was passieren.

    Moin Totti,

    da bin ich voll bei dir. Meine blaue Hifly Madd 162 in Carbon-Kevlar-Bauweise wiegt ohne Schlaufen 8,8 kg. Das Board hat nachweislich eine integrierte Bug- und Railverstärkung aus zusätzlichen Gewebelagen. Die ca. 1,5 kg leichtere Honeycomb-Version der 162er Madd ist um einiges empfindlicher und anfälliger für Beschädigungen oder weich werden. Eine mir letztens angebotene 162er Honeycomb wog nach einer Reparatur 8,5 kg, also dann nur noch 300 g weniger als meine. Will sagen: ich bin gerne bereit, 500 - 1000 g mehr Gewicht bei einer Normalversion zugunsten der Haltbarkeit in Kauf nehmen.


    Gruß, Jürgen

    Hi mikisb,


    wenn ich mit Klaus telefoniert habe, empfand ich dies immer als sehr informativ, angenehm und super beratend. Bei E-Mails war bis jetzt aber immer eine gewisse Wartezeit auf Rückantwort einzuplanen....! Aber ich weiß auch, dass Klaus und auch Elmar Edelmann von hejfly immer ziemlich unter Zeitdruck stehen und ordentlich um die Ohren haben. Trotzdem sollte sich Klaus aber natürlich deiner "Diagnose" annehmen.


    Ich habe gerade letzte Woche auch wieder von einzelnen "Schwierigkeiten" bei der DropInn-Linie gehört. Hier gibt es wohl doch noch weitere Fälle, welche Mängeln bei der Herstellung der Boards bei Cobra zuzuschreiben sind. Mir ist aber auch bekannt, dass Elmar Edelmann intensiv mit Cobra in Kontakt steht, um der Sache auf den Grund zu gehen bzw. Produktionsmängel weitestgehend auszuschließen.


    Man gut, dass ich noch eine äußerst haltbare blaue Hifly Madd 162 zu günstigen Konditionen ergattern konnte. Hier sind mir weich getretene Boards nur aus der späteren SLM Honeycomb Bauweise der 136er und 162er Boards bekannt.


    Eventuell sollte SLM bzw. jetzt hejfly überlegen, ob sie nicht auch die DropInn´s bei Flikka oder Puls bauen lassen, es muss ja nicht immer Cobra sein....;)


    Gruß, Jürgen

    Der antwortet mir leider nicht mehr X/

    Moin mikisb,


    hast du mal versucht Klaus Jocham telefonisch aufs Handy zu erreichen, denn ein E-Mail-Kontakt ist meist ja nicht so erfolgreich! Oder hast du ihn irgend wie verärgert......:/;)?


    Deine "Diagnose" deines schönen SLM-Custom-Twinser-Innenlebens erinnert mich an die Delaminationen meiner neuen hejfly DropInn L. Hier war ja das Problem eine ungenügende Harztränkung während der Herstellung bei Cobra......


    Gruß, Jürgen