Beiträge von iwi44

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Moin acidman,


    sorry, aber ich habe lediglich meine persönliche Meinung zur neuen SURF wieder gegeben, wie es hier ja gewünscht ist. Wenn ich die neue SURF wirklich madig gemacht hätte, müsste sie in der Bewertung eine glatte 6 bekommen haben, bei mir gibt es aber immerhin noch eine 4...;).

    Eventuell sollte man aber die Meinungsabfrage zur jeweiligen neuen SURF gerechtigkeitshalber einfach einstellen...!? Glaube mir, denn auch ich bin froh, noch immer ein Papiermagazin in der Hand zu halten und freue mich jeden Monat darauf, auch wenn manche Inhalte mich persönlich nicht so einfangen.

    Ach ja, übrigens bin ich jedes Jahr auch immer zwei Mal auf Fuerteventura....:)


    Gruß Jürgen

    Da hast du natürlich Recht, wenn man den Aufbau der Twinstyle oben sieht, dann erklärt sich evtl. das höhere Gewicht gegenüber der Lessacher Custom. Da ich ja auch jahrelang die Customs von Wolfgang gefahren habe, bin ich natürlich von den Fahrleistungen und der Haltbarkeit seiner Finnen absolut überzeugt. Vielleicht macht Wolfgang mir ja für ein Paar Twinser 31 Custom ein gutes Angebot, denn 229,- € für die SLM Twinstyle 31 sind ja auch ein stolzer Preis....:/.


    Bezüglich deines schönen SLM Custom Boards denke ich, dass du es auch schon ganz gut genutzt hast und dieses nicht spurlos an dem Board vorbei ging, oder!? Aber schön, dass du noch das Secret Sails Moon 6.0 fährst, ich hätte mein 7.0 und 6.0 nicht verkaufen sollen...X/

    Hi mikisb,


    besten Dank für dein Statement...:thumbup:, welches sich in Gänze mit meinen und den Erfahrungen meiner Madd fahrenden Kumpels deckt. Die Original Twinstyle Finnen sind tatsächlich für den gemeinen Hobbysurfer und seine Ansprüche am passesten. Wenn die Lessacher Custom Twinser dann das Ganze in allen Aspekten noch ein bißchen steigern, sind diese für Surfer, welche auch noch Wert auf ein geringes Gewicht legen, wohl das absolute "must have"....! Da die Twinstyle ja auch schon in Vollcarbon sind, sollten diese mir reichen.....


    Gruß, Jürgen

    Da hast du ja wirklich eine stattliche Sammlung und weißt hoffentlich noch, welche Twinser wirklich am besten sind für dein schönes SLM Custom 114 sind? Ich benötige für den Ringköbing Fjord und das Große Meer eigentlich nur die Hifly Seegras Twinser 23, welche ja, da von Wolfgang dazumal entwickelt, haargenau den Lessacher bzw. Project 11 Wave Weed entsprechen. Trotzdem würde ich gerne am GM auch mal die Original SLM Twinstyle in 31 oder 33 testen, denn diese sollen laut Aussage von Madd-Insidern wirklich auch perfekt zu meiner Hifly Madd 162 passen!? Ansonsten würden mich natürlich auch die Lessacher Custom Twinser 31 cm brennend interessieren........;):thumbup:.

    Moin mikisb,


    eijeijei, gerade die SLM Twinstyle 31 sieht ja wirklich mächtig ramponiert und kurz aus....=O. Da hast du das ein oder andere Riff ja wohl tatsächlich im Flug genommen!? Schade, ein paar halbwegs brauchbare Twinstyle mit einer realen Länge von 31 cm hätte ich gerne genommen, aber deine sind wirklich fertig.....;)!


    Gruß, Jürgen

    Moin,

    die SURF 10.2018 behält für mich persönlich das erschreckend schwache Niveau der letzten Ausgaben. Die beschriebenen Fernreiseziele sind meiner Meinung nach nur etwas für finanziell potente Windsurfer. Alleine für den Flugpreis nach Brasilien oder Vietnam bekomme ich in der Nebensaison z.B. in Dänemark locker für 2 - 3 Wochen ein Ferienhaus und in DK kann man auch sehr, sehr gut windsurfen....!

    Der Test der Freestyle-Boards ist meiner Meinung nach nur noch für eine kleine Minderheit interessant. Die Zahl der Kringeldreher ist zumindest an meinen bevorzugten Spots eher gering und Im Worldcup überlegt man ja mittlerweile sogar den Damen Freestyle Contest manges Masse ganz einzustellen....

    Ganz nett waren mal wieder die Berichte über Jono Dunnett und Lennart Neubauer sowie auch das neue GUN Sails Konzept.

    Sehr interessant fände ich z.B. mal einen Vergleichstest der Patrik Freerace Boards 155 zwischen AirInside- und normaler Bauweise. Weiterhin wäre ein Vergleich bzw. eine Zielgruppenempfehlung zwischen Tendon-, Powerjoint- und Kardangelenk-Mastfuß sowie aufgrund der aktuellen Diskussion mal wieder ein Vergleich zwischen camberlosen und Camber-Segeln z.B. in der gängigen Größe 7,5 qm für den gemeinen Hobby- bzw. Freizeitsurfer nicht schlecht.

    Also warum in der Ferne schweifen, vor der Haustür gibt es Themen genug, ,meint


    Jürgen

    Moin Dag, du Abtrüniger....;),

    besten Dank für deinen Bericht zum PD FR 140 und weiterhin viel Spaß mit dem scheins tollen Board. Ich hätte dich ja viel lieber auf ´nem DropInn M dann übernächste Woche am GM getroffen...., vielleicht im nächsten Jahr mal wieder!?


    Gruß, Jürgen

    Auch ich habe weit über 20 Jahre das Einfachkardangelenk ohne größere Probleme genutzt. Mein letztes hat nun nach 15 Jahren Nutzung in diesem Jahr am Ringköbing Fjord den Geist aufgegeben, aber dieses mit Sicherheit aufgrund der Alterung des Kunststoffs. Hierbei ist das Auge des Wellengelenks einfach aufgerissen, sodass der Mastfuß halt auseinander brach. Wahrscheinlich musste der Weichmacher im Kunststoff dem Alter des Mastfußes Tribut zollen...!


    Nun habe ich auch einen modernen Tendon-Race-Mastfuss, welchen ich hoffentlich ab Ende nächster Woche dann am Großen Meer ausgiebig testen kann.

    Moin mikisb,


    wenn du deinen beiden sackschweren, stark ramponierten SLM Twinstyle 31 mal los werden willst, bitte bei mir melden. Du hast ja nun genug Alternativen von Wolfgang bekommen.....;)!!


    Gruß, Jürgen

    Moin Leute

    ........................

    Hier gibt es doch bestimmt Erfahrungen.

    Bin für jede Info dankbar.

    Moin Bernd,


    wenn die Kapsel am Gelenk nicht beschädigt ist und kommst du um eine OP herum. Ich bin dazumal bei einem dreifachen Bänderriss inklusive Kapselschädigung am rechten Fußgelenk operiert worden und hatte anschließend gut ein Jahr "Spaß" damit. Man sagt ja, dass ein Riss eines Bandes oder einer Sehne oftmals besser ist als eine schwere Zerrung, denn diese braucht viel mehr Zeit zur Ausheilung. Deine gerissenen Bänder hingegen werden zwar mit Verwucherungen aber wieder verwachsen. Du solltest den Fuß, wie Doc Spin Out richtig schreibt, vorsichtig und vor allen kontrolliert belasten, ohne das die Schmerzen dich aus den Latschen hauen. Einen super Therapeuthen für Funktionsmedizin und physikalische Regulation kann ich dir nennen, mehr dazu am Samstag, wenn ich mein Board bei dir abhole....;)!


    Gruß, Jürgen

    Und was möchtest Du dem "Publikum" damit sagen, indem Du Bilder von einem anderen Finnenshaper veröffentlichst?

    Moin NiRo432,


    Wolfgang wollte ganz eiinfach sagen, dass er an die c-Fins einen Deep-Tuttle-Kopf aus Carbon angegossen hat und beim nachschleifen die schöne rote c-Fins-Farbe nicht beschädigen wollte.....;).


    Gruß, Jürgen

    Ich glaube, hier treffen zwei verhärtete Interessen-, Glaubens- bzw. Fangruppen aufeinander: zum Einen die von Lessacher Finnen und zum Anderen die von C-Fins. Dann auch noch persönliche Konfliktparteien wie Stephan, bernie b und andere und schon läuft das Thema aus dem Ruder.


    Ich persönlich denke, dass die Finnen von Lessacher und Richard überhaupt nicht vergleichbar sind und völlig unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Während Wolfgang sich meiner Meinung nach tatsächlich sehr erfolgreich im Seegras-, Freeride- und Speedbereich behauptet, zielt Richard mit seinen C-Fins wohl mehr auf die Freeracer und Slalomheizer.


    Ich weiß selbst nicht, wie Richard`s persönliche Kundenbetreuung aussieht, aber bei unzähligen Telefonaten mit Wolfgang Lessacher wurde ich bezüglich meiner Fragen und Ansprüche immer wieder hervorragend beraten und mit bestens passenden Finnen ausgestattet. Ein sehr gutes Beispiel sind bei mir die beiden Seegrasfinnen für meine Hifly Madd 162. Auch die Hifly-Seegrasfinnen wurden dazumal von Wolfgang entworfen und passen in den drei Längen wirklich auch perfekt zu den dazu angegebenen Segelgrößen. Versuche bzw. Vergleiche mit Seegrasfinnen anderer Hersteller waren für mich nicht von Erfolg gekrönt, denn keine der anderen Finnen kam in den Fahrleistungen nur annähernd an die Lessacher heran. Aber auch hier spielen bestimmt persönliche Vorlieben und das eigene Fahrkönnen sowie die eigenen Ansprüche mit Sicherheit eine entscheidende Rolle.

    Moin,

    so, jetzt geht es an die SURF 09.2018. Diese Ausgabe fand ich schon wieder etwas besser und interessanter als die 08.2018. Gute Berichte über den Worldcup in Pozo und die DM auf Sylt, sowie interessante Stories über Julian Salmonn auf Teneriffa und Kauli Seadi auf Abenteuer-Tour auf den Fischis. Vor allen war die SURF nicht so Foiling-lastig.....:thumbup:. Schön wäre es am Ende, wenn die SURF in absehbarer Zukunft, wie in dieser Ausgabe auf der inneren Umschlagseite hinten für das SUP-Magazin, dann für ein eigenes Foil-Magazin wirbt.....!!!


    Gruß, Jürgen

    Moin,

    urlaubsbedingt hatte ich doch glatt vergessen, mein persönliches Urteil zur SURF 08.2018 abzugeben. Da hier eh nur wenige gevotet bzw. geantwortet haben, gehe ich davon aus, dass die meisten das gleiche Urteil wie ich haben: die Ausgabe war wirklich eine der miesesten in der gesamten Zeit des Magazins...! Richtig gut war für mich nur der Trainings-Blog von Michele Becker und das Portrait von Jannes Thomsen. Aber was hilft mir z.B. ein Hüftrapez-Test über 14 Trapeze, wenn ich ein Trapez sowieso persönlich testen muss, um Passform, Sitz und meine Vorlieben auszuchecken!? Dann bei 115 Seiten ca. 25 Seiten Werbung und vor allen dann auch noch 17 Seiten über das Tragflügelsurfen, genannt Foilen. Liebe SURF-Macher, auch wenn ihr verzweifelt versucht in der Ausgabe 09.2018 in der Mail-Box Verständnis, Aktzeptanz oder Begeisterung für das Foilen zu bekommen, packt das Tragflügelsurfen bitte in ein eigenes Magazin und liefert uns dann lieber 80 volle Seiten über das ursprüngliche Windsurfen, meint


    Jürgen

    Moin Joerge,

    du schreibst ja immer schön und viel...! Aber wie ich geraldus in seinem Eingangspost verstanden habe, hat er sich die Kombi BIC Techno + Rigg ja wohl schon gekauft....;).


    @ geraldus: herzlich willkommen hier im Forum und viel Spaß beim Austausch unter Gleichgesinnten!


    Gruß, Jürgen

    bei Iwi' beforzugten Revieren Ringköbing und Großes Meer besteht doch keine Gefahr, dass er uns davonschwimmt :*

    wohl eher davon läuft😂

    Da habt ihr absolut Recht, ich bin vor 3 Wochen am Ringköbing Fjord wegen eines abgerissenen Mastfußes (Kardangelenk) einen Km zum Ausgangspunkt zurück gelaufen und habe mir nun einen Tendon Mastfuß von Simmer geleistet und hoffe, dass dieser besser hält!? Nicht auszudenken, wenn dieses auf dem offenen Meer passiert wäre.... :/8|

    .............................

    Aber eine sache: warum soll sich eine v grip zurück biegen lassen aber eine mit runden Holmen nicht?

    Moin Moschm,

    ich vermute mal das liegt daran, dass die V-Grip ja im Aufbau doppelwandig ist: innen das Rundrohr und aussen dann das v-förmige Rohr. Daher auch das höhere Gewicht im Gegensatz zu einer Rundholmgabel. Solch eine habe ich auch schon mal versucht zurück zu biegen, diese brach bzw. knickte aber gleich ab...! Wie schon geschrieben, bei meiner V-Grip unterscheidet sich die Praxis von der Theorie. Die ProLimit V-Grip wurde mir ja dazumal speziell für mein Gewicht und meine Größe (120 kg und 1,90 m) vom Surfshop WestWind Bork Havn am Ringköbing Fjord empfohlen und ich habe es nicht bereut. Martin Velling von WestWind hatte sich damals wirklich geweigert, mir eine normale Rundholmgabel zu verkaufen und eine Carbongabel war mir für meine Ansprüche als Hobbysurfer einfach zu teuer. Ich habe mir gerade vor 2 Wochen in Bork Havn die 2018er ProLimit Assault V-Grip angeschaut und würde jederzeit wieder eine nehmen...!!


    Gruß Jürgen

    an Iwi schicken, der biegt die wieder gerade;)

    Nee dirk36,


    keine Chance, ist ja schließlich keine ProLimit Assault V-Grip....;). Ich teile in diesem Fall die Meinung der anderen user, dass die Gabel leider Totalschaden ist, denn die runden Einzelholme kann man mit Sicherheit nicht mehr zurückbiegen. Übrigens hält meine V-Grip trotz der Rückbiegung 2015 nach mittlerweile mehrfacher Weiternutzung immer noch, ist steif, hat weitere Stürze problemlos überstanden und will einfach nicht brechen. Hier zeigt sich wohl mal wieder der Unterschied zwischen Theorie und Praxis...! Wenn´s also nicht unbedingt eine relativ teure Carbon-Gabel sein muss, kann ich die ProLimit Assault V-Grip nur empfehlen, auch wenn sie vielleicht etwas mehr wiegen sollte.


    Gruß Jürgen