Posts by iwi44

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    IWI scheint aktuell kein Internet zu haben ... wahrscheinlich hat eine der Finnen seines Brettes das WLAN gekappt ;-)

    Moin, doch hat er...;). Nur bin ich stiller Genießer mancher Themen ( z.B. diesem hier oder die gebrochene Lessacher Balance von TiKli...) und kann manchmal nur lächeln...!

    Nun zum Thema: ich persönlich werde nach 2 Versuchen mit Single-Fin- Boards wieder auf einen Mehrfinner einer bestimmten Marke umsteigen, denn dann habe ich wieder unendlich Spaß am Surfen und erspare mir solche Diskussionen wie hier...8o

    Moin teenie,

    na ja, die Testergebnisse von Surf Tests sind ja oftmals schon kontrovers diskutiert und ich gebe persönlich darauf gar nichts.

    Jeder hat seine persönlichen Eindrücke, du deine und ich die meine!!

    Um nicht weiter OT zu werden, versuche ich mal in meinen 3wöchigen DK- Urlaub ein paar Schnappschüsse vom Aufbau beschädigter Boards zu bekommen, um wieder beim Thema zu sein.

    Und ich teile Rüdis Meinung zu den bei Cobra produzierten Boards voll und ganz!

    Ach ja, komisch, gerade Fanatic Boards sind Stammkunden bei Kaktus...

    Moin teenie,

    zu meinen Aussagen zu den Madds und dem DropInn L stehe ich voll und ganz. Nur war mir die 162er Madd in der Carbon-Bauweise zu hart im Kabbel und die Probleme des DropInn L wurden im dazugehörigen Thema ausreichend beschrieben...!

    Deine Empfindung über die Kabbeleignung des Bic bzw. Tiga ist deine persönliche Meinung, meine ist halt eine andere, darum ist sie aber kein Blödsinn!!

    Auch das Nasenproblem habe ich angesprochen....

    Es mag ja sein, dass sich die Qualität der Shapes extrem weiter entwickelt hat, nicht aber die Haltbarkeit. Und da sind speziell deine heißgeliebten Fanatics absolute Negativbeispiele und liegen oftmals mit fragwürdigem Aufbau in Reparaturwerkstätten....


    Gruß Jürgen

    Hi IWI,

    Da hast du nicht Unrecht das die Qualität für das bezahlte Geld ein Witz ist!

    Aber ich würde mir trotzdem nie ein schweres Board wie zb ei BIC kaufen.

    Surfen lebt für mich vom Fahrgefühl, und ein leichtes frei fliegendes Gefühl ist doch das was Surfen für die meisten so

    Faszinierend macht!

    Moin Rüdi,

    da hat halt jeder seine persönlichen Vorlieben. Auf jeden Fall finde ich bei meinem Tiga Free X 281 ein Gewicht von 8,9 kg inkl. Schlaufen bei einem realen Volumen von 154 l nicht zu viel. Das Board fährt im Gegensatz zu den breiten Vollcarbonboards im Kabbelwasser wunderbar weich, gleitet aufgrund der Länge super gut an und wird auch richtig schnell. Bis auf die beim Tiga ziemlich hochgebogene Nase sehe ich im Gegensatz zu der in diesem Thema beschriebenen hyperempfindlichen JP Gold Edition für schlappe 2.400,- € neu kaum eine Schwachstelle für potentielle Schäden. Und das Board hat mich 100,- € gekostet....;)

    .................

    Seitdem eine bekannte Surfzeitschrift, wie lange ist das her, keine Boards mehr untersucht, also zersägt, ist dem Betrug Tür und Tor geöffnet. Wer jetzt betrügt und wer ehrlich ist, weiß man nicht. Die Reparaturbetriebe wissen es.

    Ich erinnere mich noch an so eine Sägeaktion einer Vollcarbon-Edition.

    An den aufgesägten Flächen (Querschnitt), war man nach einiger Suche auf 2-3 Fäden (wie Nähgarn) gestoßen, die von vorne nach hinten durchs Board liefen. Das war es dann mit dem Carbon der Vollcarbon-Edition.

    ..........................................

    Moin,


    man kann mich jetzt auslachen oder nicht, denn genau aus diesem Grunde, nämlich der Vorgaukelei, was in so einem tollen und teuren Vollcarbon- oder Carbon-Sandwich-Board angeblich alles so drinnen ist, bin ich wieder zurück auf ein gutes, altes zusammengebackenes Board umgestiegen. Ich habe etliche aufgemachte Boards verschiedenster Marken bei WestWind Hvide Sande bzw. WestWind Bork Havn, aber auch bei Kaktus gesehen und war wirklich negativ überrascht, was da in den Boards so alles drinnen bzw. besser nicht drinnen ist....! Manchmal kommt wie oben beschrieben unter einer dünnen Lage Lack oder Gelcoat sowie einer superdünnen Lage Gewebe sofort der Styroporkern des Boards zum Vorschein. Kein Wunder über kaputte Nasen oder seitliche Dellen durch den Mast bzw. die Startschotknoten sowie weichgetretene Decks. Und komme mir nicht einer mit bestimmungsmäßigen Gebrauch, wenn die Teile schon durch Ottonormalsurfer bei bestimmungsmäßigem Gebrauch, nämlich Windsurfen, weich getreten werden. Genervt haben mich weiterhin auch immer die vielen Lackabplatzer an den oft endlackierten Boards, welche schon beim kleinsten Husten entstanden sind.

    Hier stellt sich wirklich die Frage, ob sich die mittlerweile mehr als 2000,- € teuren, aber doch recht empfindlichen Carbon-Boards für einen Ottonormalsurfer überhaupt lohnen oder nicht doch die günstigeren Varianten aus schon vorher eingefärbten, zusammengebackenen und recht haltbaren Boards ala Bic Techno für rund 1.000,- € sinnvoller wären. Da nehme ich gerne ein paar Abstriche am Gewicht und den Fahrleistungen zugunsten der Haltbarkeit in Kauf und muss mich nicht mehr ständig rumärgern, meint


    Jürgen

    Moin,


    sowohl die RDM-Extension (Classic oder Carbon-RDM in 30 cm ) als auch die Mastbase hättest du gleich bei GUN mitordern können, sind wirklich gute Sachen! Wenn du später noch ein größeres Segel fahren möchtest, geht eh der 430er RDM-Mast nicht mehr, von daher sollte eine 30er Extension reichen. Zu lang halte ich für nicht so gut....


    Gruß Jürgen

    Hi in´s Forum !!

    .................................

    div. Testberichte hab ich gelesen (surf usw...) aber wollte von Euch als "user" wissen was oder welches der drei Sin macht.:/

    Hauptspots sind Neusiedlersee und Gardasse. Urlaubs-Spots Sardinen und Kroatien(Viganj)


    LG Rene

    Moin Rene,


    keins der drei genannten sondern einen hejfly DropInn M mit 146 l. Das Board hat 3 Finnen mit 26 cm, gleitet super an und durch, wird sauschnell und wirkt auch kleiner als 146 l, meint


    Jürgen

    Moin, .........

    Jemand eine Idee? Größer ist wegen des Tiefgangs auch nicht möglich.

    LG Peter

    Moin Peter,


    ich habe für meinen 135 l Freeracer von Jessid, der ja wegen Hobbyaufgabe sein gesamtes Equipment verkauft hat, eine Lessacher Balance 32 cm handmade von Wolfgang in Carbon abgekauft. Er hat die Finne in seinem Patrik FR 120 mit Segeln bis zu 7,8 qm genutzt und war damit völlig zufrieden. Auch in meinem Custom FR und einem Futura 131 eines Bekannten hatte die Finne ein perfektes Leistungsspektrum in Angleiten, Höhelaufen und Speed. Evtl. wäre daher eine Balance für dich die bessere Wahl....:/!?


    Gruß Jürgen

    so - alt aber ähnliches design oder dakine steht daruf - einmal in die waschmaschine, dann sehen die wieder halbwegs aus ;)

    Moin c-bra,

    vielen Dank für deine Mühen und die Bilder, aber die Schlaufen passen wirklich nicht zu meinen flatschneuen Lightstraps. Da hilft wohl leider nur weiter suchen...:/

    Moin,


    hier eine Suchanfrage an die Nostalgiker unter den Forum-Usern:


    ich suche eine einzelne DaKine Fußschlaufe (siehe Bild) in gutem Zustand, welche von Hifly dazumal als Hifly Economy Footstrap vertrieben wurde und mit einer 2-Schraubenbefestigung für die Matrix und Motion PE-Boards gedacht war. Wer hat evtl. noch so eine Schlaufe und möchte sie loswerden??


    Gruß Jürgen DaKine 1.jpgDaKine 2.jpg


    Moin,

    eigentlich wurde hier alles, was den Ringköbing Fjord und Windsurfen betrifft, hinlänglich beschrieben. Ich fahre nunmehr seit 41 Jahren regelmäßig dort hoch und habe alle beschriebenen Bedingungen auch schon erlebt und bin dieses Jahr die letzten 3 Augustwochen dort.


    Und ja teenie: in Bjerregaard dürfen am Campingplatz Bjerregaard und am Einstieg an der Bilbergs Ferienhauskolonie tatsächlich nur die dortigen Gäste aufs Wasser. Ich glaube aber, der Campingplatz vergibt auch Tagestickets, dann aber zum Preis eines Stellplatzes/pro Nacht...! In Bjerregaard ist das Surfen aus Vogelschutzgründen auch nur von Juni - August eines Jahres erlaubt.


    Gruß Jürgen

    He he, wollte eigentlich auch "kaum" anstatt "keinem" schreiben.

    Hatte vergessen, dass du hier unterwegs bist. Sonst hätte ich besser aufgepasst ;)


    Aber egal welches, wird wohl gebraucht kaum zu finden sein. Und somit neu, also teuer in der Anschaffung.

    Kein Problem...;) und du hast völlig Recht: sowohl der Bird als auch ein DropInn L sind kaum zu finden...!