Beiträge von t4luis

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Wetten, du wirst trotzdem immer mehr als ein Segel mitnehmen ;):beerchug:

    Hmm, 10 kleine Löcher, größere Nasenreparatur, Board im Wasser. Das alles wahrscheinlich nicht von einer Fachwerkstatt machen lassen, oder?

    Da kauft man die Katze im Sack.

    Mehr als 300 Euro würd ich da nicht ausgeben. Wenn überhaupt.

    Du wirst lachen, danach google ich seit Jahren :saint:

    Der oben genannte Link ergänzt das vorhandene Angebot um 2farbige Varianten in Größen, die auch für ein komplettes Softdeck reichen, so etwas hatte ich bisher nicht gefunden.

    Die Frage des Gewichts wird sich zeigen, ich hab ein Sheet bestellt und kann ja dann messen/wiegen und mit "herkömmlichen" Pads vergleichen.

    Hier bei ebay gibt´s auch kleine Stücken (in Orange) für kleines Geld.

    Zwar immer noch aus China, dafür aber über ebay Deutschland.


    https://www.ebay.de/itm/Surfbo…m:m9IG_Ih-oMWsdNnJSKDV8zQ

    moinsen,


    gar nicht so einfach, aus dem recht tristen Einerlei an Fußpads für Selbstbau und Reparatur zu entkommen. Ausser schwarz und weiss gibt's eher nix, insbesondere, wenn man fertig ausgeschnittene Pads von der Form her nicht mag oder die nicht passen.

    Ich hab' gerade Folgendes gefunden: https://alexnld.com/product-ca…rts/accessories-amp-gear/

    Also eine recht breite Auswahl an großen Pads, überwiegend für den Jacht-Bereich - mit 6 mm aber eher etwas dick. Hat das schon mal jemand bestellt?

    Bestell lieber beim Ali Express. Kostet weniger dauert aber paar Wochen.

    https://de.aliexpress.com/item…338.98644.000000000000000

    Macht mir tatsächlich Spaß mit meinem Formula Zeugs, da das für mich als Gelegenheits- und Urlaubssurfer mit ca. 20 Surftagen / Jahr trotzdem noch leicht zu beherrschen ist. Der Nachteil ist halt, dass das so sperrig und schwer ist. Ich nehm das Formula deswegen auch nie an den Gardasee mit.

    Formula fahren ist aber leicht, wie ich finde. Beim Foilen ist das genau andersrum. Material kompakter, fahren viel schwerer. Und genau das ist das Problem. Deswegen lieber Cappuccino, Essen oder halt Paddeln ;)

    In der ersten Pfingstferienwoche am Gardasee, hab ich 3 oder 4 Foiler beobachtet. Die waren dann halt am Fahren, wenn alle anderen nur rumdümpelten.

    Ist schon irgendwie beeindruckend.

    Wenn ich dann aber sehe, dass die dafür Material im Wert von min. 3 - 4000 Euro zusätzlich zum "normalen" Windsurfmaterial am Start hatten und natürlich alle mit 2018er Racesegeln und aufgeklebter Segelnummer unterwegs waren, dann denk ich mir, das is eh nix für mich, schau denen zu und/oder geh lieber Cappuccino trinken, was gutes essen und warte auf mehr Wind ;)

    Da passt auch der Preis und die Farbe ;)

    Ich hab ein F2 iSup. Das fange ich an vom Heck her einzurollen. Das erste Stück vom Heck, erstmal samt Finnenkasten entgegengesetzt der Rollrichtung. Ergibt dann eine "Z-Form". Und dann mit dem "Z" beginnend weiter in Rollrichtung zum Bug hin einrollen. Wenn du verstehst wie ich das meine ;)

    Ja, da stimm ich hary zu. Du brauchst ein gutes Revier mit konstantem Wind.

    Ich war anfangs auch immer nur an extrem böigen Seen unterwegs. Da klappt einfach nix und man lernt auch nix dazu, ist verkrampft und ich war nach dem Surfen dann immer gefrustet und hätte am liebsten alles gegen die Wand geworfen.

    Dann mal 1 Woche Fehmarn, Flachwasser, jeden Tag Wind und plötzlich lief alles ganz entspannt. Seitdem weiß ich, dass es nicht (nur) an mir liegt, wenn´s nicht läuft und entweder meide ich die schlechten Spots oder ich stell mich vorher drauf ein, dass es schlecht werden kann.

    Das man mal Material schrottet, gehört dazu. Das darf man nicht zu eng sehen. Sind ja Sportgeräte.

    An deiner Stelle würd ich aber nicht so teures Material haben. Bei günstigen Sachen ist der Schmerz nicht so groß.

    Und wenn du mit dem F-Cross nicht Freund wirst, warum fährst du den dann?


    Wie hat Arnold so schön gesagt:


    Don’t Be Afraid to Fail


    :thumbup:

    Mal noch ne andere Frage von mir zu dem Thema:


    Angenommen ich habe ein Standard Freeride Brett wie das Starboard Carve. Einmal in der einfachen Bauweise mit 150 Litern, 80cm breit und 10kg Gewicht und dann das gleiche Board, gleicher Jahrgang mit 130 Litern in der hochwertigsten Bauweise mit nur 8kg Gewicht, dafür aber nur 71cm breit.

    Welches Board gleitet früher/einfacher an, bei sonst identischen Rahmenbedingungen, gleiches Segel (sagen wir mal ein 8,0er) und gleicher Fahrer?

    Plastik ist nicht die einzige Verunreinigung der Flüsse und Meere.

    In Japan sind Unmengen Liter radioaktives Wasser ins Meer geflossen.

    Das wird totgeschwiegen.

    Trinkwasser kommt nun mal in einem Kreislauf aus den Meeren und wenn diese weiterhin so verschmutzen, sehe ich in ferner Zukunft schwarz für sauberes Wasser.

    Hier geht´s aber um Plastikmüll.

    PUNKT

    Bei uns in der Gegend (Deutschland / Oberfranken ganz oben), gibt es z.B. weder gelbe Säcke noch gelbe Tonnen. Da muss man seinen Plastikmüll selbst zum Container oder Wertstoffhof bringen. Dann sind die Container gerne mal voll und die Leute stellen ihre Sachen daneben.

    In der Nachbargemeinde mit gelben Säcken, werden die Säcke des Nachts auch gerne mal von irgendwelchen Tierchen zerfetzt, die Nahrung riechen. Dann fliegt das Zeug auch durch die Gegend.

    Gibt also auch in Deutschland noch Nachholbedarf.