Posts by t4luis

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Danke acdipa!
    Zu dem Surfschein gab es doch auch ein DinA4 Heft mit allen möglichen Infos zum Surfen.

    Kann man das nicht auch irgendwo herunterladen?
    Sorry für die dauernden Fragen, aber mich interessiert es einfach. Aber ja, auf YT werde ich natürlich auch nochmal schauen.

    Ich hab so ein Heft vom VDWS. Ist aus 2018 und kannst du haben.

    Schick mir mal ne PN.

    Frag doch mal bei totti oder nem anderen Shop direkt an. Die haben doch bestimmt was rumliegen.

    Diese Antwort ist nicht vordringlich an den TE gedacht, sondern an die vielen 'Experten', die in solchen Fällen immer 'Ausleihen und Testen' empfehlen: Ich verstehe das mit dem Testen nicht! Wenn ich mir ein neues Brett zulege, benötige ich mittlerweile über 2 Jahre, bis ich mich halbwegs darauf eingestellt habe ( wie bringe ich das Ding zum Angleiten, Schlaufen-, Mastposition, wo müssen die Füße zum Halsen hin, …) Da hilft mir ein Nachmittag auf irgend einen Gewässer sehr wenig. Für einen Aufsteiger gilt das sicherlich noch in größerem Maße.


    Ich würde in so einem Fall eher empfehlen: Auf Basis einer realistischen Selbsteinschätzung die relevanten Testberichte studieren (nicht nur die Deutschen, die der Franzosen und Engländer sind auch über Jahre hinweg ohne Zusatzgebühren im Netz abrufbar!) und sich dann für irgendetwas entscheiden, was halbwegs passt, und vielleicht gerade gebraucht auch zu bekommen ist. Und dann ab aufs Wasser und sich an das Gerät ran arbeiten und die eigene Technik verbessern. Gerade für einen Aufsteiger sind die Unterschiede zwischen den Marken, jenseits von Bauweise, Gewicht, Volumen und Breite nicht so riesig. Da kann man sich an jedes halbwegs passende Brett gewöhnen.


    Im vorliegenden Fall wäre sicherlich alles um 140 Liter und über 70 cm Breite geeignet.

    Um ein Gefühl für eine Boardkategorie zu bekommen, ist ausleihen auf jeden Fall zu empfehlen. Man kann ja auch ne Woche was ausleihen und dann auch mal zwischen verschiedenen Boardgrößen hin und herwechseln. Da merkt man sehr schnell als Anfänger Aufsteiger, was einem taugt und was nicht. Um Angleiten. Mastfußposition und Fußschlaufen geht´s da noch lange nicht. Da geht´s drum, ob ich mich auf dem Board halten kann, die Wende sicher klappt, und ich wieder zum Startpunkt zurückkomme.

    Das blödeste was man machen kann ist, sich blind ein falsches Board zu kaufen. Das geht sehr schnell heutzutage. Überall wird einem suggeriert, dass man ja unbedingt so schnell wie möglich das Board so klein wie möglich haben muss sonst machts ja keinen Spass. Nicht jeder wohnt am Meer an einem Stehrevier und kommt auf 100 Surftage im Jahr und nicht jedes Board um 140 Liter und min. 70cm Breite ist gleich.

    Danke für deine Hilfe. Das habe ich mir auch schon gedacht das ich mir ein Gebrauchtes Board hole aber in der Liter Klasse findet man nicht so viele, leider.


    Hast du denn einen Tipp wo ich am Veluwemeer oder Ijsselmeer soche Boards ausleihen kann?

    Hier paar Links:


    https://www.surf-magazin.de/au…ts---makkum-am-ijsselmeer


    https://www.surf-makkum.com/de…en-de/windsurf-verhuur-de


    https://www.funsportmakkum.nl/verhuur-testen


    https://www.telstarsurf.nl/sur…-test/windsurf-materiaal/

    Hi, 75 - 100 Liter mehr Auftrieb ist eher für Anfänger.

    Aufsteiger 50-60 Liter

    Also 130 - 140 Liter für dich. Freerideboard ohne Schwert. Am besten auch nicht gleich was neues, sondern für den Anfang was gebrauchtes.

    Aber leih dir vorher mal was aus. Ist ja kein Problem, wenn du in den Niederlanden unterwegs bist.

    54 cm Verlängerung erscheint mir schon heftig. Zumal NP selbst nur 48 cm im Angebot.


    Ich hatte das mal vor ein paar Jahren mit einem Ryde. Da gab es auch eine alternative Mastempfehlung, für die die Pryde Verlängerung nicht reichte. Hatte ich leider erst nach Bestellung des Segels gesehen (den kürzeren Mast und die Verlängerung hatte ich schon für meine nächstkkeineres Segel). Die NP Hotline hat mir dann die Anschaffung eines längeren Gebrauchtmastes empfohlen.

    Dafür gibt´s ja aber die Mast Extender


    https://www.neilpryde.com/prod…os=2&_sid=8b6474b5c&_ss=r

    So, um das Ganze hier ab zu schliessen- Bestellung mit 2019er Torro in 6,9qm, V-Cross Gabel und 430er Mast ging gerade raus. Ausschlaggebend waren die 70€ Rabatt und Nunja,....möchte halt ne Deutsche Firma bzw Direktvertrieb supporten. Evtl, also komm ich gebraucht noch an ein grosses rapid demnächst, falls jemand meint ich werde mit nem 6,9er nich happy.


    Möchte mich hier auch nochmal in aller Form ganz herzlich für eure Geduld und Hilfe danken!

    Die 160er V-Cross Gabel 40cm ausziehen ist aber nicht grad optimal. Hättest lieber die 180er Cross nehmen sollen.

    Wie gesagt, ich möchte nur das technisch notwendige tun um das alte Board noch eine Zeit fahren zu können. So einfach, schnell und günstig wie möglich...

    Abschleifen, Polyester Feinspachtel, schleifen, weißes Acryllack Spray aus der Dose. Alles ausm Baumarkt. Zusammen ca. 10 Euro

    Also Update: Board war wieder undicht. Nun festgestellt, dass die Mastfussschiene in sich gebrochen ist. Nicht zu retten...


    Hat jemand Empfehlung für wirklich robuste WindSUPs? Gunsails? Red Paddle? Oder taugen alle WindiSUP eigentlich nichts?

    Ich hab ein WindiSup von F2. Das ist keine Mastschiene drin, sondern nur der Gewindeinsert eingeklebt.

    Hab das seit über 3 Jahren. Keine Probleme damit und auch schon 8er Segel damit gefahren.

    Bevor du dein Board entsorgst, würd ich glaub ich nochmal probieren, die komplette Mastschiene mit z.B. Epoxidharz auszugiessen und dabei einen Gewindeinsert mit einbauen und dann drumherum alles großflächig verkleben.

    Wo genau is dein Revier? Überall anders ist eine richtige SUP Invasion festzustellen.

    Oh Gott, dann halte ich mal lieber meine Klappe. Nicht daß ich hier dann demnächst Slalom fahren muss... :/

    Der Boddenbereich liegt im Naturschutzgebiet und ist nur sehr eingeschränkt befahrbar. Man muss sich halt informieren.

    In letzter Zeit liegen immer mehr "Abkassierer" 8) auf dem Wasser auf der Lauer nach "Unwissenenden" bzw Ignoranten. Auch die Kajaker sind erstaunlich wenig geworden, fuhren die doch immer in die "teure" Zone 2 des Gebietes, welche ja für Alle (!) gesperrt ist und nicht befahren werden darf.:evil:

    Klappe musst du nicht halten. Ich hab dich ja was gefragt.

    An deiner Stelle würd ich aber sofort aufhören mit SUP. Wenn dich das schon nach dem ersten Ausritt langweilt und dein Revier auch Schei... ist, dann machts keinen Sinn 8o

    Wo genau is dein Revier? Überall anders ist eine richtige SUP Invasion festzustellen.