Beiträge von teenie

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Also ich könnte niemals bei Hack Switchstance auf neuem Bug fahren, liegt womöglich aber auch daran, dass ich sowieso nicht switchstance fahren kann, bzw. es noch nicht ausprobiert

    habe ausser beim Kiten...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    der Unterschied ist theoretisch sehr gut zu beschreiben, praktisch jedoch hängt eine Menge vom Shape selbst ab und der Positionierung

    vom Marketing.


    Als Beispiel, der Goya one aus 2018 ist ein sehr stark auf Welle ausgelegter Freewave- Shape.

    Ein Naish Global hingegen ist ein sehr stark freewavelastiges Waveboard, ebenso könnte man einen Tabou DaBomb nennen.


    Vergliche man diese beiden Extreme direkt miteinander, wäre der Goya womöglich viel wavelastiger. Das ist aber teils auch sehr stark von der Größe abhängig, bei ~95l sind

    die Unterschiede zwischen FW und Wave viel kleiner als bei ~75l, einfach weil viele große Waveboards als Leichtwindboards für Leichtgewichte genutzt werden.


    Der von dir genannte Tabou Pocket wave ist schon sehr stark auf Welle ausgelegt, ich persönlich würde ihn nicht nehmen, wenn du aber so viel Zeit auf dem Wasser verbringen kannst, warum nicht. Der Preis muss aber auch gut sein, denn für 2019 ist das Board bei Tabou aus der Range geflogen...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    sieht wirklich gut aus.


    Ich habe jedoch keinerlei Erfahrung mit solcher Art von Crowdfunding.

    Wann steht denn fest, das es die Teile wirklich geben wird? Gibt es nicht auch die Möglichkeit, dass die

    27,- für nichts sind?


    Grüße

    teenie

    Moin,


    also interessant das du das Segel früh loslässt.

    Ich habe damit keine guten Erfahrungen, denn dann hängt das Segel in Lee fest und man kommt nicht mehr dran.

    Im Gegenteil dazu halte ich es extra lange fest, denn das shiften geht ja irre schnell und ist dann auf neuem Bug einfacher...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    also ich sehe bei den aktuellen Freewave Shapes für die allermeisten Bedingungen an Nord- und vor allem Ostsee keinen Grund zum Einstieg gleich ein 'echtes' Waveboard zu kaufen...

    Wir wissen ja noch Nichtmal wie viele Tage er auf dem Wasser verbringen kann...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    bei 75kg würde ich einen Freewaveshape mit etwa 85l nehmen, natürlich abhägig davon in welchem Windbereich du fahren möchtest.

    Was verstehst du unter Basics? Sicher Wasserstarten und Schlaufen- sowie Trapezfahren ist natürlich ein Muss.

    Welche Segelgrößen willst du fahren? Ein 85l Freewaveshape geht max bis 6,0, sinnvoll ist eher nur 5,7.


    Aktuell würde ich immer einen Thruster, also ein Board mit 3 Finnen empfehlen. Es hat einige Vorteile ggü reinen Singlefins und eigentlich keine Nachteile, gerade in Nord- und ostsee.

    Zudem lernst du dann gleich mit dem moderneren Shape.


    Grüße

    teenie

    Ich mache oft Snapjibes oder einfach sehr kleiner Radius bei Welle und Überhack.

    Moin,


    genau so mache ich das auch. Bei Überhack z.B. an der Nordsee einfach etwas anluven voll in die (Dünungs-)Welle fahren und rumdrücken.

    Das ist auch genau der Grenzbereich der mMn ein FSW von einem echten Waveboard unterscheidet, das Waveboard geht bei sowas fluffig rum, der FSW

    krallt sich schon ordentlich fest und braucht ordentlich Fussdruck.

    Nach 2-3 Tagen kann ic hdann auch sofort wieder in die Schlaufen, denn die Beschleunigung auf neuem Bug kommt ja dann auch gleich wieder...


    Bei kleinen Kabbelwellen wie Strukkamp oder Gold oder am SteinhuderMeer z.B. kann man ganz normal mit Power drüberheizen, der radius ist dann nur recht groß und man muss sehr tief in die Knie gehen und das Segel sehr sehr dicht nehmen, sonst gibts Spinout...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    also ich finde SUPen supergut. Allerdings würde ich mir (wahrscheinlich) niemals ein ISUP kaufen. Das hat gleich mehrere Gründe.


    - Zu teuer für das gebotene

    - Hardboard fährt immer besser

    - 0 Anfassqualität

    - Quasi kein Shape, total unsexy

    - Keine Ahnung wie die Dauerhaltbarkeit ist

    - Echt kein Vertrauen in die Luftmatratze auf See oder auch am Meer


    Die Hardboards haben leider auch zu viele Nachteile, daher habe ich auch keins. Hätte ich einen Dauercampplatz oder ein Ferienhaus am Wasser oder würde gar sehr wassernah wohnen, sähe das ganz anders aus. Zudem benötigte ich ehrlicherweise 2 SUPs eins für die Welle und ein Touringboard.

    Für mich gibts bessere Flautenalternativen die dann noch weniger Platz wegnehmen und für mich insgesamt auch günstiger sind.


    Ich glaube nicht dran das der Boom noch 10 Jahre geht beim SUPen, ich schätze in max. 5 Jahren ist das Thema durch. Aktuell ist das Leihen meiner Meinung nach auch zu teuer (30,-€ Tag?).


    Ich finde Windsurfen hingegen sehr familienfreundlich, denn die aktuellen Kinderboards sind günstig, nicht sehr sperrig und recht stabil, Kinderrigs sind bezahlbar.

    Bliebe dann nur noch das Elend mit den Neos und noch schlimmer den Schuhen...


    Grüße

    teenie

    Moin, also auf der Messe habe ich mir die Thommen angeguckt, die kommen von Flikka.

    Wie ich finde haben die Boards durchweg sehr gut ausgesehen. Bei manchem Cobraboard fand ich das nicht so überzeugend.

    Aber klar, reingeguckt habe ich nicht.


    Wäre mal ne Story wert über die Flikka Fabrik...


    Grüße

    teenie

    fanatic, JP, Gong wurde ja schon genannt, der SUP Markt ist riesig und es gibt viele Marken... Je nachdem was du möchtest ob nun Allrounder oder Touringboard...


    Grüße

    teenie