Posts by teenie

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Für mich keine Chance heute...

    Badeinsel wäre auch nicht so schlecht.

    Ich finde Ost eigentlich immer besser als w oder NW, aber stimmt schon es kann alles kommen.

    Gestern war so auch nicht unbedingt vorhersehbar.


    Grüße

    teenie

    DU bestimmt nicht ^^


    Aber ob ich freischaufeln kann, steht in den Sternen...

    Soll doch Ost sein? Da könnte auch was anderes gehen, könnte die Lage entspannen...


    Grüße

    teenie

    Sorry das ich offenbar alles falsch verstanden habe. Offenbar habe ich auch dein Gewicht falsch verstanden, denn der 291 hat doch 129(?) Liter? Wie kann man denn bei 90kg bis zum Knie im Wasser stehen? Oder wiegt das Teil mittlerweile 30kg?

    Ich habe auch keine Spots empfohlen, dachte jedoch du hälst dich am Ijsselmeer oder Fehmarn öfter auf, da jedenfalls kann man super mieten.


    Dein Vater hat ja dann offenbar ein ganz anderes Fahrkönnen?


    Das mit dem Wind ist halt so, da muß jeder durch. Zu den Windvorhersagen gibts auch immer lokale Eigenheiten die beachtet werden sollten.


    Wenn du bisher wenig Erfahrungen mit viel Wind hast, hast du wenig Erfahrungen mit Schleuderstürzen, abwarten.


    Grüße

    teenie

    Ich habe keine Carbonfinne empfohlen sondern eine gute Finne.

    Es gibt auch gute G10 Finnen! Und aus welchem Material ist die dann wenn nicht G10 oder Carbon?

    G10 hat vor allem den Vorteil sehr stabil und reparaturfreundlich zu sein.


    Grüße

    teenie

    Moin,


    der Silver hat tatsächlich einen denkbar schlechten Ruf, war wohl über die Jahre von der Biegelinie nicht sehr harmonisch, da hatte er aber auch noch 55 oder 50%.


    Ich habe als 370iger auch einen 45% GUN (äh.. Cross von 2013?), der fährt sich schon etwas anders als der

    100% RDM, aber durchaus nicht schlechter nur anders.

    Aktuell gibts doch viele gebrauchte RDM in 400, weil die neueren Segel eher mit 370 oder 340 gefahren werden (müssen), in deiner Situation würde ich wohl zum GUN Expert greifen...


    Grüße

    teenie

    Total cooles Gerät auch wenn mir dünkt es hätte sowas in der Art schonmal gegeben... ist doch durchaus eine Überlegung für das SUP samt FOIL als Antrieb...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    ich fasse mal zusammen:


    Ein Aufsteiger der weder halsen noch Wasserstart sicher kann, der vermutlich nicht immer im Gleiten ist wird hier:


    - Eine Carbonfinne empfohlen

    - Besser das 110er

    - Ein ganz anderes Board, der 120iger ist langweilig und für Aufsteiger

    - ...


    Nur meine ganz persönliche Meinung.

    Ich hatte 2 Jahre den 112er Gecko, wirklich ein sehr schöner Freerider von 8,0-6,0 perfekt zum Gleitsurfen und Halsen.

    Das Board hat mir mit 85 oder 90kg immer zum Schotstarten gereicht, ich habe aber auch viel Surferfahrung.

    Der 120iger Gecko ist ein tolles Board, genau geeignet für Dich, bei deinem Dad würde ich eher zum 133 raten, aber so wie ich das verstehe surft er dann den X-Ray?


    Allerdings muss man ergänzen, das die breiten Boards nicht so easy zum dümpeln geeignet sind, wie die mittelalten wie der X-Ray und natürlich ziehen die uralten wie Viper340

    locker dran vorbei, wohlgemerkt beim dümpeln.


    Bei den 'neuen' Volumina ist nichts neu, einfach nach der Breite gehen. Auch was den relevanten Auftrieb beim Schotstart angeht, ist ein 120l 80cm breites Board einen 135l 73cm Board überlegen.

    Natürlich liegt dann ggfs. das Board nicht mehr auf dem Wasser, sondern teils im Wasser. Das ist für viele offenbar ein mentales Problem, das kann ich nachvollziehen. Besser schotstarten kann man immer auf einem dünneren und breiteren Board, ist einfach weniger wackelig.


    Ich würde einfach mal ausleihen! Geht doch in den beschriebenen Revieren supereasy, war gerade auf Fehmarn, 30-40,-€ pro Tag und einfach mal was schönes probefahren... und dann gucken obs zu klein oder doch zu groß sein sollte. Mit einem Board wird es eh immer ein Kompromiss sein, bis du aber so weit bist das du ein Board für mehr Wind benötigst, wird noch der ein odere andere Schleudersturz warten ;-)


    Also in dem Sinne, viel Spaß ;-)


    Grüße

    teenie

    Was passiert, wenn man den Mast ganz normal anschlägt?

    Dann kann er sich nicht mehr leicht drehen, ok, aber er wird im oberen Bereich trotzdem nachgeben.

    Oder besteht dann die Gefahr, dass er durch die inneren Querkräfte brechen kann?

    Moin,


    mein Eindruck ist, du hast das Konzept nicht ganz nachvollzogen.

    Das Achterliek ist viel geschlossener, als bei normalen LooseLeech Segeln.

    Spannst du nun den Mast fest ein, wird er nicht brechen, das Segel wird auch nicht reißen, aber das Profil wird kollabieren, der Druckpunkt wandern, so wie früher.


    Wie stark der Effekt ist, weiß ich aber nicht.


    Grüße

    teenie

    schönes Set, aber auch nicht so richtig günstig.

    Ich bin einige neuere Mistral gefahren, waren seeehr gemütlich. Den Energy kenne ich gar nicht, war glaube ich auch schon ein anderer Shaper im letzten aktiven Windsurfjahr von Mistral.


    Funktioniert wahrscheinlich problemlos. Ist aber mit 135l auch schon recht groß für 62kg...


    Tja, muss man hast gucken was es so gibt...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    400 ist zu knapp, mit Glück bekomst du dafür ein Board.

    Ich habe damals mit meiner Freundin einen Deal gemacht, sie kauft sich das Board, ich habe in dünne Gabeln und leichte Riggs investiert.

    Ein Board um 120l oder 110l mit etwas mehr Breite ist ideal.

    Ein repariertes Board würde Ich nur mit etwas Ahnung kaufen. Da kann schnell mal Wasser drin sein und beim ersten mal in der Sonne ists komplett hinüber...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    gegen die Lösung mit verlängertem 430 spricht, das der Mast damit zu weich ist. Das Rigg wird sich viel stauchen und der Einsatzbereich wird kleiner sein.

    Sowas könnte fahrbar sein für sehr leichte Surfer.


    Die Unterschiede zwischen dem Cosmic und dem Matrix in der Größe sind gering, das vorgeformte Profil beim Cosmic macht das Gleiten und das Fahrhandling etwas leichter, beim Aufbau und Manövern liegt das Matrix vorne.


    Ich bin 2 Jahre ein Gun Rapid in 7,9 gefahren, der Unterschied in der Größe zu einem Cambersegel ist gering, bei dem 7,0 er sieht es anders aus, da würde Ich immer ein Nocam nehmen...


    Grüße

    teenie

    Lass dir hier keinen Floh ins Ohr setzen. 145 sind perfekt.

    Bei den Segeln ist es komplizierter. Da ist es sinnvoll sich schonmal seine zukünftige Range zu planen.

    8,3-6,0 wäre mir zu knapp, ein 6,5er ist viel besser, beim 7,0er passt evtl. noch der 460iger.

    Bei Gaastra hat sich vor einiger Zeit die Biegekurve der Masten extrem geändert, da muss man aufpassen.

    Insgesamt ist es auch sinnvoll zu gucken in welchen Revieren du fahren willst. Für den Binnensee ist ein 6er evtl. nur selten zu fahren, durch den böigen Wind evtl sogar ein 7er sinnvoll.


    Ist auch immer Geschmacksfrage, ob man lieber gerne ordentlich Druck hat, oder lieber was kleineres fährt.


    Grüße

    teenie

    Moin, da hat wohl jeder sein eigenes Sicherheitsempfinden. Ich ziehe generell die Gurte nur handfest an, Nachteil ist dann, das alles zusammen etwas rutscht kann.

    Habe auch jahrelang 4 Boards übereinander transportiert, ohne jegliche Probleme. Es waren allerdings meist Waveboards bzw <100 l. Und daneben die Dachbox, da kann nichts umfallen.


    Ich finde die Ösen jedenfalls super und werde es ausprobieren.


    Grüße

    teenie

    Moin,


    Cosmic und Matrix sind beides sehr gute Freeride Riggs. Der Unterschied zum Speedster ist reine Geschmacksfrage, NP benötigt allerdings spezielle Masten die so nur von NP genutzt werden.

    Generell kann man sagen, das größere Rigg wird früher gleiten.

    Es spielen aber noch andere Aspekte eine Rolle, z.B. Willst du den Mast noch für ein 2. Segel nutzen? Passt die Gabel noch zu anderen Segeln?


    Grüße

    teenie

    Mafa, du bist der Größte, aber der TE ist noch Einsteiger bzw. Aufsteiger, das Board ist dafür perfekt.


    Grüße

    teenie

    Ich habe auch eine Dachbox, die Verschraubung kontrolliere ich auch nicht ständig, aber schon ab und an.


    Wenn die Ösen locker werden sollten, merkt man es ja bei der Boardmontage sofort.


    Also für mich jedenfalls haben die nur Vorteile...


    Grüße

    teenie

    Moin,


    um das Thema abzuschließen. Habe mir Thule Füße und eine Zoelzer Traverse gekauft. Das Teil gibts in Länge nach Wunsch und die Nut ist durchgängig.


    Besonders genial sind die mitbestellten Endstopfen und Mittelösen, damit fällt das Fädeln um den Holm weg und es rutscht nicht mehr so.

    Die Teile sind zwar Guss und nicht geschmiedet, sind aber auch für Kanus gedacht, das sollte also locker für Surfboards reichen.


    Versuche mal ein Bild anzuhängen


    Grüße

    teenie Endstopfen_Mitteloese_01.jpg