Beiträge von mikisb

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Der DropInn S ist angekommen und hat erst Mal mit 3 26ern und 5.8 North e-type angefangen: Alles Bestens :thumbup:

    Danach 3 26er mit 7.2 Hellcat: Auch gut :thumbup:

    Heute morgen dann das 5.8 mit 2x 26: OK, aber auch mit leichter Tendenz zum schmieren und erschwerten Höhelaufen auf Steuerbordburg :/Wir haben da so eine Idee...

    Danke und mein Beileid ?(

    Hier ist es soweit OK, freue mich über 7m^2- Wind bei 38° Ludt und 28° Wasser weil gesundheitlich etwas angeschlagen. Also eher gemütlichiches Gleiten ;)

    Finnenlänge ist ja nur einer von vielen Faktoren. Ich wollte von Wolfgang unbedingt die 31er auf 26 runterskaliert und habe die auch genau so bekommen.

    Da habe ich wohl was Entscheidendes übersehen. Ich vermute, dass die Profildicke eben nicht mit runterskaliert werden darf, ist aber halt nur ein Verdacht

    Gestern gab's reichlich Gelegenheit, die Tauglichkeit eines 26er Pärechens im Zusammenspiel mit einem 5.0 Severne Gator zu testen, von Untergrenze bis Obergrenze des Einsatzbereiches.

    Ergebnis leider wie bei dem 6.0 Secret Moon: permanentes Schmieren mit gelegentlichen Spiouts, steuerbodbug stärker als backbordbug, zunehmend mit höherem speed, für meine Fahrkünste leider nahezu unfahrbar. :(

    Danach wieder auf das 31er Paar umgeschraubt - alles wieder gut.

    Ich begreife es noch nicht wirklich: Wieso gehen die 26er mit 5.0 gar nicht während die 31er das bauchige 7.3 Oxygen mit rel. weit hinten liegendem Duckpunkt problemlos in der gewünschten Spur halten?

    Heute dann nochmal das 7.3 mit den 31ern. Höhelaufen top, beim An- und Durchgleiten ist die Kombi einfach grandios, Perfekte Zielgenauigkeit in Manövern - für mich die perfekte Finne zum Board.

    Nur so ein Gedanke:

    Wäre es möglich, dass für den Twinser eine sinnvolle Untergrenze für die absolute Profildicke existiert?

    Die Lessacher 31 cm Rake 20 Twinser sind im Profil etwas dünner als die 31 cm SLM, sonst kaum Unterschiede.

    Muss zu Hause noch mal ganz genau nachmessen, ich meine, die SLM lagen bei 10% relativ, Lessacher bei knapp 9%

    Die SLM 22 cm funktionierten mit 4 und 5 m² unauffällig. Lessacher 31 cm absolut prima.Ist aber absolut halt auch dicker als in 26 cm.


    Der Unterschied zwischen den Lessacher 31 und 26 cm ist dermaßen krass, das hätte ich mir nie vorstellen können. Irgend etwas übersehen wir :/. Die 26er erinnern mich bei Fahren an die B+F 22 (die noch dünner sind) mit dem Unterschied, dass die B+F bei zunehmender Geschwindigkeit fahrbarer werden und die Rake 20 dann um so mehr schmieren.


    Ich überlege schon, beidseitig eine weitere Lage Carbon aufzulaminieren, um die Profildicke (absolut und relativ) etwas zu erhöhen. Das aber erst in 3 Wochen zu Hause, hier am Strand wird das nix. Test wäre dann aber erst frühestens im Frühjahr möglich X/

    Bis dahin bleibt zu sehen, was die 26er mit dem 5 m² Gator anstellen und wie sich 3 davon im DropIn machen.

    weiter gehts:

    Heute morgen mit der Kombi von gestern angefangen, auch wieder tadellos. Auch als der Wind soweit auffrischte, dass mir in den Böen das 7.3 echt zu heftig wurde, haben die 31er Finnen unauffällig ihren Job gemacht.

    Aufgefallen ist mir noch, dass die eile selbst bei etwas ruppig eingeleiteten Halsen superstabil führen - selten sind mir so viele Halsen im groben Kabbel gelungen. Da hatten selbst die ansonsten tollen SLM Twinstyle öfter mal Grobmotorik mit leichten Spinouts quittiert.


    Mit dem Wechsel auf das Secret Moon 6.0 habe ich dann auch gleich die 26er montiert. Keine gute Idee: Spinouts ohne Ende, permanentes leichtes bis mittelstarkes wegschmieren, unterbrochen von richtigen Spinouts =O

    Seltsamerweise auf Steuerbordbug deutlich schlimmer als auf Backbordbug und auch zunehmend mit zunehmender Geschwindigkeit.

    Auf tiefem Raum gings noch, aber schon bei Halbwind ungemütlich und hart am Wind für mich nahezu unfahrbar.


    Woher der Unterschied backbord/steuerbord kommt, kann ich nicht erkennen. Beide Finnen sitzen augenscheinlich perfekt in den Basen, ich kann keinen Twist oder ähnliches erkennen. Ein Tausch der Finnen gegeneinander links <=> rechts machte keinen Unterschied.


    Ich habe daraufhin wieder die 31er zum 6.0 montiert und alles war wieder wunderprächtig, auch kein Unterschied mehr backbord/steuerbord. Kaum zu glauben, dass es sich um die gleichen Finnen in unterschiedlichen Größen handelt :/


    Mal sehen wie sich die 26er machen, wenn der Wind stabil für's 5.0 reicht.

    Oder 3 davon im DropIn (der kommt aber erst nächste Woche)


    Insofern werden die 31er jedenfalls schon mal für 6.0 und 7.3 benötigt. Ob unter diesen Voraussetzungen die 22er noch für's 4.2 reichen, ist fraglich. Ich bin jedenfalls gespannt und werde weiter berichten.

    moinsen (wie man hier zu sagen pflegt ^^)


    Der erste Tag in der Soma Bay war wohl im Vergleich zu den letzten Wochen eher schwachwindig. Dennoch blieb etwa eine Stunde, um die 31er Twinser mit dem Oxygen 7.3 zu testen, von eher grenzwertig schwach bis gut angepowert war alles dabei.


    Overall ein voller Erfolg!! Angleiten, Beschleunigung, Laufruhe und Höhelaufen Tip-Top!! :thumbup:Das Paar fühlt sich ingesgesamt etwas agiler an als die 31er SLM Twinstyle, auch glaube ich nicht, dass ich mit denen im ersten Anlauf bei den Verhältnissen schon gut 46 km/h gelaufen wäre, ohne überhaupt mal ans Abfallen und Schnellfahren zu denken.

    Die Zielgenauigkeit bei Kurswechseln und Halsen ist perfekt - eher Scharfschützengewehr als Schrotflinte.

    Im Gegensatz zu den SLM Twinsern konnte ich 2 kleine, leicht und schnell einfangbare Spinouts provozieren. Allerdings nur beim übertriebenen, gut angepowerten Höhepressen mit starker Belastung des hinteren Fußes. Also nichts, was im normalen Fahrbetrieb nachteilig wäre.


    Nach der Session kamen dann schon einige neugierige Fragen nach Board, Segel und Finnen - das werte ich mal vorsichtig als gutes Zeichen ;)


    Bin gespannt, wie's mit kleineren Segeln und den kleineren Finnen weiter geht - die Kombi 7.3/31 passt auf jeden Fall schon mal hervorragend :). Vielleicht reichen hier sogar die 26er? :/

    Das Moon ist für mich ein rundum-sorglos-wohlfühl-Segel. Genau so was brauche ich halt auch als Finne :)


    Jup - das Board hat schon einiges auf dem Buckel - seit 2011 15 Urlaubseinsätze a 2-3 Wochen a im Schnitt rund 40 km/Tag - Flautentage mit eingerechnet. Also grob 8400 km, allerdings Freeride, keine Welle und kein Gehopse.

    Und ich bin überzeugt, nach der Generalüberholung im Winter wird es fast wie neu sein. Rails und UW-Schiff sind tadellos, nur das Deck machte immer wieder durch erhöhte Nachgibigkeit auf sich aufmerksam - im Bereich zwischen den Schlaufen und nun auch in Dümpelposition links und rechts hinter dem Mastfuß.

    Naja - schau' Dir mal die orangene Twinstyle auf dem oberen Bild genauer an - unter Vollcarbon verstehe ich etwas anderes ;)

    Die Lessacher Twinser 20° wiegt 254 Gramm, die SLM Twinstyle in 31 cm hat neu 406 Gramm gewogen.

    Beim Fahren (auch wenn man die Differenz x2 rechnen muss) macht das wohl kaum etwas, im Koffer aber schon, wenn man 3 Paar dabei hat ;)


    Mein Twinser hat durch mehrere Reparaturen (weiche Stellen im Deck) auch bedenklich zugelegt - vn 5,42 kg auf nunmehr 7,28 kg :huh:

    Im Winter ist 'ne Radikal-Reparatur zwecks Diät angesagt, Deck komplett runter und neu. Ist ja mittlerweile schwerer als ein mittelmäßiges Serienboard X(

    Naja - Kurz-Zusammenfassung:

    Die Waveweed 22 empfand ich als weich und schmierig - konnte die positiven Kritiken nicht nachvollziehen. Dazu in G10 sackschwer und eher lahm.

    Bocanegras waren für mich Spinout-Generatoren - komplett unbrauchbar, pure Schmierseife. Freestyler/Waver mögen mit so was umgehen können, ich nicht.

    Ähnlich, aber nicht ganz so krass die SLM Freeride 18 (zu klein selbst für 4.2 Segel)

    Die B+F 22 kamen mir wie Rennski unter den Füßen eines Bergwanderers vor, wahrscheinlich schnell, aber da reicht mein Niveau nicht. Mit dem 4.2 gefühlt sauschnell, aber der Weg bis > 40 km/h, wo sie für mich stabil liefen, war mir zu beschwerlich.

    Die Freeride 24 so lala - aber nicht sehr präzise steuerbar, irgendwie gummiartig

    Die Lessacher Rake30 25 cm asymetrisch mit oberen verspachtelten Konkaven waren gut, kamen aber nicht ganz an die SLM Twinstyle ran. Waren in den letzten 2 Jahren mein Notfall-Besteck für's 4.2 bis 6.0, da ich ausser den 31er SLM Twinstyle nichts anderes brauchbares hatte.


    Die SLM Twinstyle 31 waren für mich die bisher besten Finnen overall (ich rede nicht von Speed - nicht mein Metier), in 22 cm hatte ich sie nur kurz zum 4.2 und hatte da den gleichen Eindruck. Dann wurden sie leider geklaut ;(

    Im kurzen Test gingen die Lessacher Twinser 20° in 31 cm deutlich in Richtung der SLM Twinstyle 31, nur in jedem Aspekt (Angleiten, Höhelaufen, Durchgleiten, Laufruhe, Präzision, Speed) noch einen Tick besser und auch deutlich leichter.

    Die kleineren Größen habe ich dann bei Wolfgang mit gleichem Profil/Merkmalen bestellt weil ich hoffe, daß das Ganze halbwegs nach unten skalierbar ist - natürlich mit dementsprechend kleineren Segeln.

    Die 31er sind für das 7.3 Loftsails Oxygen geplant, die 26er für das 6.0 Secret Moon und 5.0 Severne Gator, die 22 für das 4.2 Gator.

    Prämisse ist bei mir halt, mit dem einem Board einen möglichst großen Bereich abdecken zu können. Dass 114 Liter/64 cm nicht optimal zu einem 4.2 und Hack passen, ist mir natürlich klar, es geht halt um den bestmöglichen Kompromiss. Und der ist bei Gewichtsbeschränkung wohl am ehesten über die Finnen realisierbar. Denke ich.... glaube ich :/^^

    fertig ja, aber sorgfältig verspachtelt und verschliffen und - ganz wichtig: Einseitig orange!!!!! :D


    Der Vollständigkeit halber noch mal mit dem gesamten (halben) Bestand (wenn ich nicht irgendwas im Keller vergessen habe) und sauberer ausgerichtet:

    P1000669bk.JPG


    Reihenfolge von links nach rechts

    oben:

    Lessacher B+F 22

    Lessacher Custom 22

    SLM Free 24

    Lessacher Custom 26

    Lessacher Rake 30° 25 cm Konkave verspachtelt


    unten:

    P11 WaveWeed 21

    Bocanegra 23

    SLM Free 18

    Lessacher Custom 31

    SLM Twinstyle (ehemals 31)

    Hi Jürgen - mache ich, wenn sie Dich nach dem Gruppenbild noch interessieren - die waren mal so lang wie die neuen 31er von Wolfgang ^^


    Also mal ein Gruppenbild (ohne Dame) meiner Twinser-Sammlung, jeweils 1 Exemplar.

    Auf dem Bild fehlen noch: Bocanegra 23 cm, SLM Freeride 18 cm und P11 WaveWeed 21. Ach Du Sch... - habe ich tatsächlich mittlerweile 20 Finnen angesammelt? =O

    Twinser-Finnenk.JPG


    Reihenfolge von links oben nach rechts unten:

    SLM Free 24

    Lessacher B+F 22

    Lessacher Custom 22

    Lessacher Custom 26

    Lessacher Rake 30° 25 cm Konkave verspachtelt

    Lessacher Custom 31

    SLM Twinstyle (ehemals 31)


    Mit der B*F 22 kam ich ja nicht so gut klar - war mir persönlich als Twinser zu nervös. Die Custom Twinser 22 hat weniger Fläche, dafür aber mit 8,6 zu 6,8 mm ein dickeres Profil (1 cm unter Basis gemessen, aufgrund der unterschiedlichen Profillängen sind die prozentualen UNterschiede noch größer), von daher bin ich auch auf diesen Vergleich seeeehr gespannt.

    Hoffentlich hast du genug Wind um die ganzen Finnenpalette zu testen.

    Schönen Urlaub und gute Bedingungen :)

    Keine Bange - die Soma Bay ist üblicherweise um die Jahrenzeit mit Wind reichlich gesegnet - bis hin zu dem Punkt, wo man morgens aufsteht, aus dem Fenster schaut und sagt "Sch***** - schon wieder Wind" =O:D



    Die zwei 22er in Rake 20° sind fertig und raus. Wolfgang


    Super - nochmal ganz lieben Dank!!!!!!!


    Ich hätte dann die dann also 2x in 31cm, 5x in 26 cm, 2x in 22 cm, dazu 2 spiegelbildliche Rake 30 in 25 cm, 2 B+F 22 cm und 2 Duo-Weed G10

    Wenn windsurfen irgendwann verboten wird, hab ich jedenfalls 'ne Menge Kohle, um zu heizen =O

    huch - ich gehe mal davon aus, dass das meine 5 26er sind? :):love:

    Um Missverständnisse zu vermeiden, die sind für einen Twinser SLM (2x) und 3 für einen DropInn S (oder wie man das schreibt) eines Freundes. Keine Konkaven, kein Cutout, eher den original SLM Twinstyle nachempfunden.


    Zuerst hatte Wolfgang mir ein Paar 31er gemacht , als Versuchsballon und Ersatz für meine zwar für mich sehr guten aber auch sackschweren SLM Twinstyle 31, die mittlerweile auch arg ramponiert sind. Sagte ich schon, dass flach unter Wasser liegende Riffe im Gegenlicht schlecht zu sehen sind? 8)


    Anyway - ich hatte kurz - ganz kurz und unter grenzwertig schwachen Bedingungen Gelegenheit, die beiden 31er zu "testen". Nur wenige kurze Böen erreichten überhaupt so etwas wie Gleitwind-Stärke. Vor Allem also beim Angleiten, Durchgleiten und Höhe laufen im unteren Grenzbereich - mit einem SLM Custom 114 Liter und einem 7.3 Loft Sails Oxygen.

    Der erste Eindruck war absolut klasse: Kein wegschmieren auch bei heftigem Pumpen und Schieben, sehr schnelle Beschleunigung, sehr gutes Durchgleiten und tolles Höhelaufen. Ausser mir waren nur noch vereinzelt Leichtgewichte mit Slalombords und Riesen-Camberlappen auf dem Wasser - öfter im Gleiten waren die auch nicht, und mehr Höhe sind sie auch nicht gelaufen. :tongue:

    Dazu schön leicht und aufgrund des schlanken Profils sicher nicht ganz langsam, aber Vmax ist nicht meine Domäne, eher Kontrolle und gute Allround-Eigenschaften.


    Zumindest verlief der "Test" (der kein wirklicher sein konnte) zu meiner vollsten Zufriedenheit und overall besser als mit den original-Finnen - hatte zwischendurch immer mal wieder umgeschraubt.

    Daher hatte ich Wolfgang zusätzlich um 5 26er gebeten und noch 2 22er für Starkwind für den Twinser mit 4.2er Gator.

    Ab nächster Woche kommen die (insgesamt 9!! :huh:) Finnen dann bei hoffentlich anständigem Wind in der Soma Bay zum Einsatz.


    Da freue ich mich wie Bolle drauf, denn die beiden 31er lassen viel erwarten.


    Und dass mal ein ausgewiesener Finnen-Experte einem Gelegenheitssurfer gleich ein ganzes Rudel Finnen auf den Leib schneidert - und das noch zu sozialverträglichen Konditionen - ja wo gibt's denn so was noch?? Auf jeden Fall Dir Wolfgang schon mal ganz herzlichen Dank für die ganze Mühe. Aber ich denke alleine das Gesicht meines Kumpels, der das Triple überraschend zum Geburtstag bekommt, wird einiges davon wert sein :46:denn da sind die serienmäßigen 26er SLM Freeride (hab 2 letztes Jahr im Twinser probiert und war wenig angetan - zu weich und indirekt) auf eher wenig Gegenliebe gestoßen.


    Ich werde auf jeden Fall berichten.

    yippiehh: der Preis ist wirklich heiss :-)


    https://www.ebay.de/itm/Naish-…cd53dc:g:XdgAAOSwSrxbOdiY

    naja - bei Weinen gilt das schon lange, bei E-Gitarren ist es auch extrem: Je älter und verranzter, desto teurer wird das Sammler-Objekt, wenn nur der richtige Name draufsteht. Und wenn dann noch eine Berühmtheit mit dem Teil in Verbindung gebracht werden kann, z.B. die "Original-Gitarre von Malcolm Young", wird's schnell astronomisch. Also: Schnäppchen :D:thumbup:

    mag sein, aber dann verstehe ich den Sinn hinter dem Geschäftsmodell nicht:

    Bildchen /Beschreibungen von nicht verfügbaren Artikeln herstellen und einstellen, Bestellung bearbeiten und buchen, Kunden anschreiben, alles wieder rückabwickeln, sich 5x atschuldigen, Geld zurücküberweisen...viel Aufwand nur um sagen zu können "wir haben 127.394 Artikel im Sortiment :/

    war leider wieder nix :(

    Der Händler hat mir nun mitgeitilt, dass die Ladung aufgrund von Qualitätsproblemen an den Hersteller zurück musste und nichts Neues verfügbar ist. Also Bestellung storniert und immerhin Kaufpreis unverzüglich zurückerstattet.

    Mein etwas ausgefallener Wunsch nach grau-orangenem Pad war wohl etwas zu ambitioniert, jetzt muss ich wohl aus uni-grau und uni-orange etwas phantasievolles stückeln :/

    t4luis : Tausend Dank - hatte ich nicht gefunden. Eben bestellt (eBay/PayPal), also Daumen drücken ^^

    aurum : Hast schon Recht, aber das Leben wäre unendlich komplizierter wenn man vorher alles auf 100% Sicherheit checken müsste. So lange meine positiven Erfahrungen die wenigen negativen überwiegen, schenk' ich mir das. Aber stimmt schon, die Einschläge kommen näher und die Betrüger werden zahlreicher und unverschämter. Kein Wunder, in der Regel passiert denen ja nix.

    So lange die Ware nur durch den Computer rutscht und im Zweifel der gezahlte Betrag unaufgefordert zurückerstattet wird, geht's ja noch. Blöd wirds, wenn kein Paket kommt oder sich darin nur Polstermaterial befindet.