Posts by tempograd

    Hm, also ich hatte Ende der ´90er meine erste Fiberspar Carbon Gabel. Mir ging es damals einfach ums "Weißrosten". Bin fast nur in Salzwasser unterwegs, da war damals jedenfalls meine Erfahrung, egal wie sauber man Alu anschließend in Süßwasser ausspült, es bleibt immer was zurück und das arbeitet spätestens über den Winter im inneren. Leider waren die ersten C-Gabeln bei mir aber auch nicht sonderlich langlebig, mir brach meine damals fast unerschwingliche 800 Mark (heute lacht man über den Preis) teure Fiberspar nach nur 2 Jahren ohne ersichtlichen Grund und eine kleinere NP Wave nach einem kapitalen Schleudersturz (konnte weder Material noch Gabel was dafür, war halt Pech) nach einem Treffen mit einem treibenden Ankerseil.

    Die nächste C-Gabel war dann eine Arrows freestyle 100% Carbon, allerdings eine kleine Mogelpackung, da ein Alukopf, zumindest von außen nicht sichtbar, verbaut war. Trotzdem war das die Gabel die bei mir mit Abstand am längsten hielt, nämlich fast 8 Jahre (vielleicht auch nur Glück), dann bracht der Alu-Holm im Kopfstück.

    Es folgte wieder ein Phase von mehreren Alu-, bzw. Hybridgabeln - mit leider sehr ernüchterndem Erfolg, North-Gold 2,5 Jahre Kopf-Holmbruch, NP X3 1 Jahr Haarrisse am Kopf, North Silver HD 1,5 Jahre (Kopfverklebung am Holm löste sich - Garantie), NP X3 1,5 Jahre Kopf-Holmbuch (Garantie). Die letzte ausgetauschte Silver HD korrodierte dann so massiv unterm Belag im ersten Winter, nach nur 14 Tagen Salzwassereinsatz - traute mir nicht mehr sie im Urlaub zu verwenden, zumindest nicht am Meer. Die letzte X3 wurde auch noch getauscht, steht jetzt nagelneu seit 5 Jahren im Keller.

    Konnte zwar meistens mit den Alus selbst wieder an Land surfen, was bei den alten C-Gabeln bei keiner mehr klappte, die sind jedesmal regelrecht zerplatzt. Trotzdem waren durch Alu insgesamt mehr Surftage oder Teile des Surfurlaubs versaut worden (find mal im Urlaub schnell ne Gabel irgendwo).

    Daher nun wieder seit 5 Jahren Carbon. Im Video ist die Biegung der Gabel eigentlich ziemlich normal, hab ähnliche Aufnahmen, da gibts egal aus was für einem Material die Gabel ist immer Bewegung. Meine Mauisails mit dem dünnen Endstück biegt sich da sogar noch viel extremer und zwar horizontal. Aber es hält und die ist aktuell immer noch meine Lieblingsgabel. Sogar meine Enigma gibt in der Weite etwas nach. Bislang bin ich mit meinen C-Gabeln jedenfalls sehr zufrieden und die ständige Bruch-Angst die zuletzt bei meinen Alugabeln immer mitfuhr gerät immer mehr in Vergessenheit. Außerdem relativiert sich der Preis einer Carbon-Gabel spätestens nach zwei oder drei gebrochenen Alu-Bäumen. Den verlorenen Surftag gar nicht erst gerechnet.

    Alu fahre ich aber immer noch bei Leihmaterial (gibt ja kaum was anderes aber man da ja erstens Rettung und zweitens sofort Ersatz). Ich finde da gibts inzwischen auch recht gute. Trotzdem hab ich auch im Verleih in den letzten Jahren noch drei Alu-Bäume zerlegt. Zuletzt 2019 eine Prolimit Predator, allerdings mit Segel über 8 m², wobei ich die Gabel echt auch recht gut und sehr steif fand.

    Im Endeffekt ist es mir eigentlich egal woraus ne Gabel ist, Hauptsache sie ist gut durchdacht und hält, denn ich schwimm nicht so gerne.....;-)

    Einziger Nachteil die wohl fehlende mittlere also innen liegende Schlaufenposition hinten. Evtl. sind aber Plugs verbaut, die unter dem Pad liegen.

    ....hatte der 2002er freediamond 70 leider wirklich nicht. Es gibt aber zwei weiter innen liegende und etwas nach vorne versetzte hintere Plugreihen. Hab hier einen freediamond 65 liegen, der war genauso bestückt.


    Maclife: Den Stöpsel im Mast kannst Du ggf. auch einfach rausmachen. Gut möglich, das es kein Schaum ist sondern ein Plastikdeckel der da zur Abdichtung im Mast steckt. Der bringt im unteren Mastteil nicht wirklich viel, also raus damit. Oder Du kannst ihn noch weiter nach innen schieben. Könnte natürlich auch im sich verjüngenden Innendurchmesser liegen, aber das kannst Du leicht feststellen. Die 48er ist zwar echt lang, sollte aber trotzdem rein passen, würde keine neue kaufen.


    Ich glaub an dem All Winner Nivea Segel kannst Du nicht mehr viel verbessern am Trimm, die Falten kriegst Du da nicht wirklich vollständig raus. Das Segel ist zwar ganz ok für den Anfang, aber leider wirklich unterste Schublade. Ev. gibst Du der obersten Latte noch etwas mehr Spannung und ev. noch etwas mehr am vorliek, mal sehen obs was bringt.

    sorry, das ist Blödsinn.....

    Wieso?!....ich hatte ja nicht geschrieben jeden Tag, sondern bis zu.....und das kann dort nun mal häufiger passieren als anders wo. Das es dort windsicher ist bestreitet auch niemand. Karpathos ist toll keine Frage, aber nicht als Alternative für jemanden der die Soma-Bay gewohnt ist ?!?

    ....und wieder auch mal mit mehr (1-2 Tage pro Woche 40 Kn).

    ...40 Knoten machts nicht wirklich besser?! Ich war sicher nicht so oft wie Du, aber mehrere Jahre im Juli dort und hatte stets, das "Glück", dass z.T. sogar tageweise die Station (Club Ion) geschlossen wurde aufgrund der extremen Windstärke. Ich denk, das sollte man einfach wissen, speziell wenn man auf die Station angewiesen ist.

    ....zum entspannten Cruisen und „vom Bett aufs Brett“ funktionierte da exzellent.

    @Carl: ...das kann ich nur bestätigen. Die Hotels in Kos machen nach aktuellem Stand aus der Station (hier Windzone) spätestens zum 01.07. auf, teilweise auch schon früher. Die Hotels rund herum sind aber bis aufs Natura Park eher sehr teuer. Aber es gibt genug günstige in kurzer Entfernung zur Station.

    Braucht man da grösseres Material?

    Im Norden überweigend ja.

    Im Süden ist halt die Infrastruktur etwas dünn und Du hast nicht immer Wind. Während Du im Norden Rhodos Stadt in Reichweite hast. Sonst wäre der Spot in Prasonisi sicher ideal.

    Hotels am Niens Center ist das Blue Horizon, schöne Anlage, Qualtät kann ich grad nicht mehr so beurteilen, ABER Mückeninvasion!!!

    Ohne einem Liter Autan p.P. geht da gar nichts. War mit ein Grund warum ich da nicht mehr hingefahren bin.

    Bei Meltemi ist das Blue Bay empfehlenswert, Vorsicht alerdings, es wird gerne überbucht, d.h. Du landest im Matula oder Sunland.

    Letzteres ist eine totale Katastrophe.

    Beide Hotels sind aber keine extremen Komfort-Hotels, keine Ahnung was Dir da so vorschwebt.

    Meine Empfehlung ist das Pylea (nahe an Meltemi), allerdings nur mit Frühstück.

    Die Stationen in Ixia, sind halt oft voll in der Abdeckung, d.h. dass der Wind erst in ca. 300 m vom Ufer entfernt erreicht wird.

    Meltemi ist ohne Kiter, die sind noch weiter Richtung Flughafen und bis vor kurzem auch genau zwischen Niens und Meltemi. Aber dieses Jahr gibts in Meltemi Corona-bedingt logischerweise Einschränkungen (betrifft ev. auch andere Stationen) - sonst war die Station das Beste was Rhodos-Ialysos surfmäßig zu bieten hatte. Boards RRD und Tabou, Segel von Ezzy.

    Leider seit 2016 ohne den Founder Reiner. Jetzt unter Deutsch/Griechischer Leitung von Martin und Georges.

    Wind ohne Abdeckung, Station mit familiärem Gefühl - das einwenig verloren gegangen ist nach Reiners Ruhestand.

    Kenn Rhodos gut, war mit kleinen Pausen seit 1991 regelmäßig, fast jährlich ein-zweimal dort. Aktuell seit 2017 nicht mehr.

    Hier ein Auszug aus dem aktuellen Meltemi-Newsletter:


    Bei Meltemi darf COVID-19 bedingt aktuell nur Windsurfen angeboten

    werden:

    • Keine Parties, BBQ‘s, Bierzeit oder Strandveranstaltungen.
    • Der Zugang zu Hotels ist strikt begrenzt auf Hotelgäste. Meltemi Gäste können die Toiletten im Blue Bay Hotel nicht wie bisher mitbenutzen.
    • Wir dürfen keine Kühlschränke oder Umkleiden zur Verfügung stellen. Duschen noch in Klärung.
    • Keine Sonnenliegen oder Sitzecken. Bitte bringt Eure eigenen Strandhandtücher oder klappbaren Stühle und sucht Euch einen freien Platz am Strand.
    • Natürlich hält Euch niemand davon ab, Euer eigenes Bier mitzubringen, oder eine Pizza am Strand zu bestellen.

    Im Grunde: zurück zu den Ursprüngen.



    Pro Center Niens ist leider seit der Übernahme durch Bertrand nicht mehr mit früher zu vergleichen, die zweite Station an der Windmill ist hier auch nicht erwähnt worden, wenn auch eher nebensächlich.

    Rhodos, hat meistens einen Nachteil, oder auch Vorteil wie mans nimmt. Morgens ist selten Gleitwind (außer bei Trami), der kommt überwiegend erst gegen Mittag - baut sich dann bis ca. 16 Uhr maximal auf. Zeit auf dem Wasser ist daher gefühlt weniger als in der Soma Bay.


    Karpathos im Sommer halte ich für echt sportlich - ablandig mit bis zu 50 Knoten (?!) ob das sein Wunsch ist, lasse ich mal so stehen....;-)


    Alternativ würde ich noch Kos Psalidi vorschlagen - schöne Hotels, zwei Stationen (Windzone mit RRD+P7 und Big Blue mit Fanatic+Duotone). Wind schon ab morgens und über den ganzen Tag. Lediglich zwei Nachteile, Einstieg über große veralgte Kiesel, sehr rutschig und definitiv kein Stehrevier - Zweitens, regelmäßiger Schiffsverkehr, von Fähren, Frachtern über Yachten, alles dabei. Der Wind von links wird gegen Abend leicht schräg ablandig. Welle moderat und schräg zur Fahrtrichtung. Ist im Sommer sehr zuverlässig bzgl. Windausbeute. Nur bei Big Blue und Natura Park geht vom Bett aufs Brett. Empfehle aber trotzdem die Windzone, weil besseres Material und Topservice.

    ...hab grad mal bei meiner getestet, also bei mir gibts keine "Spiegelung" vom Handy wenn ich so drauf halte....sieht halt irgendwie nach einer hochglänzenden Stelle aus, keine Ahnung.

    Keine Ahnung, das ist die einzige vernünftige Aussage von Dir. Hast Du mal überlegt, was Du mir hier unterstellst? Gut, dass die Finne außerhalb des Forums verkauft wurde. Und verschone mich bitte zukünftig mit Deinen Theorien.

    Peter

    Ich unterstelle Dir gar nichts, mein Gott, Du kannst Sie ja auch so erworben haben.....Ich hätte Sie ja auch gerne gekauft, wenn mir nicht schon jemand zuvorgekommen wäre. Richards Testfinnen sind deswegen ja nicht schlecht. Sorry, wenn ich jetzt hier eine unnötigen Aufruhr verursacht hab, war nicht meine Absicht. Sah halt nur ungewöhnlich aus....

    ...hab grad mal bei meiner getestet, also bei mir gibts keine "Spiegelung" vom Handy wenn ich so drauf halte....sieht halt irgendwie nach einer hochglänzenden Stelle aus, keine Ahnung.

    Danke!

    Ist das ev. ne Testfinne vom Richard?!

    sind die dann schlechter oder warum fragst du ?

    Nein, deswegen nicht. Da hatte ich schon einpaar saugute....

    Aber entweder liegts am Foto/Licht und es ist nur eine merkwürdige Spiegelung in der Mitte (umrandeter Bereich) oder da ist einfach was anders als bei meinen.

    c-fins.jpg


    Weiterhin so eine parabelförmige Verfärbung (Pfeile) sah man bei meinen beiden am Finnenblatt angebrochenen 4.1ern auch, das wäre praktisch die Vorstufe. Außerdem gibts einige Stellen die glänzen - das entsteht meist nach einer Reparatur.

    Meine neuen waren stets seidenmatt und nicht glänzend.

    Daher meine Frage.

    Hi,

    ja ich hab eine gebrochene Arrows Carbon im Keller mit exakt diesen Verschlüssen. Hab sie aber schon lange nicht mehr angeschaut.

    Sicher weiß ich einer der Pin-Clipse ist auch schon angebrochen, meiner Erinnerung nach aber noch nicht durch.

    Mist ich hatte auch noch eine Alugabel mit den gleichen, aber neu - nur die ist vor einpaar Jahren komplett verschenkt worden.

    Wenn Du willst kann ich sie (die alten) am WE mal raussuchen...

    Aus den Antworten lese ich, dass Sitztrapeze auf dem absteigenden Ast sind (manche sind auf Hüfttrapeze umgestiegen, umgekehrt nicht), aber sie sind nicht kurz vor dem Verschwinden.

    Danke für die Antworten.

    Ich bin in vor zwei Jahren Notgedrungen wieder von Hüft zu Sitz gewechselt (war sicher locker 15-20 Jahre Hüfttrapezfahrer). Hatte bei mir aber rein gesundheitliche Gründe - mag ein Einzelfall gewesen sein - jedenfalls hab ich mir durch mein Hüfttrapez den linken Rippenbogen abgerissen. Macht echt keinen Spaß sowas - die Heilung dauert unheimlich lange und man kann nicht wirklich viel machen.

    Daher fahre ich aktuell wieder einen sehr tief geschnittenen Sitz ohne Rippenkontakt. Aber Du liegst richtig, dass man meistens mehr Auswahl bei den "Hüftgürteln" hat. Aber Sitze hat jeder Hersteller im Programm, kommt nur drauf an was man für eines will.

    "was-bin-ich für-ein-geiler-Surfer- Getexte" sich da lächerlich gemacht haben.....

    ....Es gibt Theoretiker, Labertaschen und Surfer, die aufs Wasser gehen.

    Genau das unterstellst Du mit Deinem Posting jedem hier. Daher auch meine Reaktion....

    Spiel hier also nicht den Unschuldsengel....Dein Posting war gezielt unter der Gürtellinie....daher, wie war das mit dem Wald und dem hineinrufen?!

    Es hätte gereicht Deine Erfahrungen zu beschreiben und nicht alle anderen als doof hinzustellen.


    Ich habe viele Stationen erlebt und für mich war es beim Egli einfach am schlechtesten, seit einem ähnlichen Aufenthalt beim Niens in den frühen 90igern.....daher nicht nur Du surfst seit 35 Jahren, bei mir sinds sogar 38.....


    Ich weiß nicht ob man sich lächerlich macht, wenn man einfach nur ein Board und ein passendes Segel haben will und beides ist dann nicht da.

    Dazu muss man nicht viel sagen, auch nicht vor Ort. Im Gegenteil versuche ich da immer höflich zu bleiben, auch wenns manchmal schwer fällt.

    Außerdem was haben die Surfkünste der Angestellten mit dem Kundenservice zu tun?! Das geht mir ehrlich gesagt sonst wo vorbei....wenn sie im Office keinen Plan haben wo ihre Boards sind und wenn Segel mit falscher Vorliekslänge aufgeriggt werden, dann hilft das ehrlich gesagt auch nicht weiter.


    Ich habe kein Posen nötig und keine Ansprachen ich will einfach nur surfen. Ich geh hin will ein passendes Board und ein passendes Segel. Kann man das dann nicht liefern wird das wohl keiner gut finden, auch Du nicht. Ist doch gut wenn Du bisher dort Glück hattest, aber akzeptiere auch, dass es eben durchaus anders laufen kann.


    so genug gesagt ich bin raus.....

    Ich glaub`, dass spricht für sich ;-)

    :heildir:.....OMG sorry, dass ich an Dir gezweifelt habe, wie konnte ich nur.....robby?!....du schaffst es aber auch immer wieder....

    ....................was solls, offensichtlich haben hier mehr Leutz die Station in schlechter Erinnerung. Dein ganzes Gelaber hier ist OT und hilft dem Themenstarter nicht wirklich.

    Manchmal könnte man fast meine Du trollst hier fröhlich rum.....

    Wer entsprechend auftritt, wir vielleicht auch entsprechend "ernst" genommen.

    Wie machste das dann?! In einer Robbie-Naish-Verkleidung, oder was?!


    Bei mir waren dort leider nur Leutz im Office, die keinen Plan hatten (soll jetzt keine Diskriminierung sein), also meist irgendwelche Surf-Groupie-Mädels, die sich dort Ihren Fuerte Sommer finanziert haben - so kams mir zumindest vor. Die Leutz mit Ahnung waren wohl alle mit entsprechenden Egli-Lycras auf dem Wasser und mussten mit Ihren nicht gestandenen Freestyle-Tricks posen.

    Die Buchführung über die entliehenen Boards war eine Katastrophe, bin dreimal zu Boards geschickt worden, die gar nicht mehr zu haben waren, weil längst auf dem Wasser. Dass man dann "etwas" ungeduldig wird nach der dritten Fehlinfo kann glaub ich jeder nachvollziehen. Bei 30 Knoten hab ich ein 4,2er Segel verlangt, konnte aber nur zwischen 5,5 oder 4,7 wählen. Was war daran "Selbstüberschätzung"?! - das wäre es wohl eher gewesen, wäre ich auf den "guten Rat" eingegangen und mit dem 5,5er raus.

    Am nächsten Tag bekam ich ein Segel das so mies getrimmt war, dass die Gabelaussparung einen Bauch bildete. Der Witz war, die Verlängerung war zu kurz, hab also am Strand versucht diese länger einzustellen, aber sie war schon auf max., nachgefragt war leider keine andere da und auch kein anderes passendes Segel mehr. Also bin ich mit dem Bauch weitergesurft.
    Auch nen Kreuzschlitz-Schraubenzieher gab es leider nur einen und der war unauffindbar. Es war mir erst am nächsten Tag möglich, dass ich mir die Schlaufen so ummontieren konnte wie ich sie fahre. Machen tut Dir das dort auch keiner, hat keiner Bock dazu, kannste gefälligst selber machen - wie gut, das ich am nächsten Tag meinen eigenen Schraubenzieher mit hatte - da wurde mir dann aber ständig unterstellt, dass es der stationseigene wäre....

    Ohne Dich ebenfalls angreifen zu wollen, aber klingt fast als wär der Egli Dein Sponsor.....


    Ich sehe es so, wenn ich viel Kohle ausgebe für Leihmaterial, dann erwarte ich top Material und super Service.

    Wenn es anders ist sag ich auch was dazu. Und beim Egli war es für mich leider sehr enttäuschend, angesichts seines Bekanntheitsgrades.