Posts by PeeJott17

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Alternativ zu neu einfach mal gun cross 340 suchen...die wird keiner viel fahren und dann hast du zu nem schnappe den passenden mast in fast neu...rumgesäge ist doof, weil du dann mit dem GB evtl aus dem für ihn vorgesehenen Bereich rausrückst...gerade bei Kracher Bedingungen zu nicht so ne gute Idee...

    So, die versprochene hybridfinne (bullweed auf rake 30) ist da und wurde schon in sehr leichten Bedingungen getestet.

    Erstes Fazit: Sehr gut.

    Verträgt richtig Druck, geht schön los und ich meine schon bei dem wenigen Wind ein bissel freieres Fahrgefühl erspürt zu haben.


    Stresstest kommt in 2 Wochen, dann ist wieder Ringkoebing-fjord angesagt :-)))))))

    Ach, der Google-Übersetzer...ein Traum...

    Jetzt hat P7 also das AC-Z mit 2 cambern, AC-K Pro mit 3 cambern und das AC-One mit 4 cambern???

    Für jeden Cambergeschmack also was dabei ;-)

    Es ist einfach mega-kracher....

    Der Tröötersteller wird sich wundern was hier so abgeht...aber egal.

    Am schönsten finde ich aber, dass von den Leuten eine Carbongabel für Unsinn gehalten wird, die noch nie eine gefahren haben.

    Ich würde ja mal sagen, einmal testen und wenn man sie dann immer noch schlechter als Alu findet...herzlichen Glückwunsch, mit der Einstellung spart man jeeeede Menge Geld.


    Vielleicht gibt es ja auch wirklich Leute die die Eigenschaften von einer ALU-Gabel lieber mögen als die von Carbon...wenn dem so ist, dann bitte bei ALU bleiben.

    Aber eigentlich, nur gaaanz eigentlich, dürfte es bis auf Extremeinsatzgebiete niemanden geben, der ernsthaft behauptet eine ALU-Gabel sei genausogut oder besser, was jetzt die Aufgabe einer Gabel angeht, als eine aus Carbon.

    Ich glaube das könnte man im Zweifel sogar bei den Materialeigenschaften einfach nachlesen welches Material für die Anforderung grds. besser geeignet ist....


    Aber egal, es ist wie es ist, und jeder mag mit seiner Lieblingsgabel glücklich werden...

    Die meisten Alu Gabel schnürren das Profi der großen Segeln ein, da zu schmal vorne im Profilbereich des Segels...

    Die Leistung des Segels kann sich dann nicht richtig entfalten.

    Da hast Du (leider) recht.

    Gerade meine ProLimit V-Grip ist sehr schmal geschnitten.

    Auch bei der Cross liegt das Segel seitlich an...das ist ein wenig Schade, weil, wie Du sagst, dass sicherlich nicht performanceförderlich ist...

    Das wäre auch DER eine Grund, warum ich vielleich u.U. so peut-à-peut, möglicherweise, ganz unter Umständen, irgendwann einmal, aber nicht zu hastig

    auch noch weitere Carbon-Gabeln in Betracht ziehe...oder es gibt was in ALU was gleich steiff ist wie die bisherigen aber eine breitere Outline hat...

    Schaumermal...

    Moinsen.

    Ich kann auch nur aus meiner Erfahrung sprechen.

    Hatte mal in einem 9,5er GSR eine 200-260 ALU-Gabel...nicht das tollste Ding, aber egal.

    Als ich dann einmal eine Actioncam an den GB gemacht habe und gesehen habe, was die Gabel so beim ganz normalen Fahren und dann beim Anpumpen macht, wurde mir ganz schwummerig.

    Daher dann nach den steifsten ALU-Gabeln geforscht und in der Severne ALU-Race fündig geworden.

    Die ist wirklich sau steiff, fast so wie ALU, wiegt aber auch richtig massig, gibt es nicht in dünnem durchmesser und hat nur einen Verstellbereich von 220-250...aus gutem Grund.


    Jetzt habe ich eine alte Tekknosport Mono Carbon Race geschenkt bekommen (200-260) und es war der absolute kracher.

    Gleich steiff wenn nicht noch steifer als die ALU-Race, dünnerer Holmdurchmesser und auch noch ein gutes Stück leichter...das war quasi mein Ah-Ha-Erlebnis.


    ABER: Ich fahre darunter auch eine 200-260 ProLimit Assault V-Grip (auch sehr steiff) und dann eine 180-230 Gun Cross, von der ich sehr positiv überrascht wurde. Dann kommen nochj weitere Alu-Gabeln.

    Ich finde, dass ich die weiteren Gabeln nicht unbedingt austauschen muss, sie sind aber auch so gekauft, dass ich sie keine 30cm ausziehen muss...


    Von daher hat beides so seine Berechtigung und wer eben keinen größeren Betrag in eine CarbonGabel investieren mag, wird sicher auch bei ALU fündig.

    Nunja, ich würde sagen, dass man mit nem großen board meistens bei weniger Wind unterwegs ist und daher einfach die Geschwindigkeit beim einleiten nicht sooo dolle ist. Das macht es dann schwierig durch den ganzen turn zu gleiten...mit richtig Schmackes gleitet ein breites board eeeeewig weiter und leichte belastungsfehler machen nicht wirklich was...


    Das absolute TraumHalsenBoard ist der 120er firemove meiner Frau..

    Mann hab ich mich erschrocken als ich mit der gleichen misttechnik wie immer einfach so aus der halse glitt...


    Aber, jedem das seine und jedem seine Meinung...

    Aloha


    Ich versuche mich mal als Erklärbär:


    1. Deine erstschilderung Deines aktuellen Könnens MirFälltKeinerEin war ein bissel schwer zu greifen und rückte dadurch in die Ecke von Schilderungen von Leuten die Vollgasheizen, gerne auch Freestylemanöver machen oder Wellen abreiten aber doch noch Probleme haben in die vordere fußschlaufe zu kommen...wegen dem Material...


    Daher wohl der Versuch der objektiven Einschätzung des Fahrkönnens über die leichten Widersprüche in deiner Erstaussage von Teenie...bös gemeint war es zu 100% nicht.


    2. Wenn Wasserstart klappt, nutz den 3s bei gutem Wind dafür oder wenn dir der Gecko verspringt...ja, ich finde viele wasserstart auch sau nervig und kräftezehrend, aber nur so wird das was mit den halsen auf dem kleinen board.


    3. Wenn du jemanden mal am Strand hast, lass dich mal bei den halsen Filmen. Ich hab mich erschrocken wie aufrecht ich hinten auf dem board stand...gefühlt saß ich aber mit dem Hintern aufm board, soweit in den Knien war ich...dachte ich...


    4. Früher fußwechsel...eigentlich ne Sekunde bevor du denkst 'jetzt'


    5. gecko behalten aber auch, wenn es von den Bedingungen passt, viel den 3s fahren. Erst wenn der Gecko zu langweilig wird den austauschen und am besten, erst wenn du schon 1/3 der halsen komplett durchgleitest

    Hhhmmm, der mast ist aber für die Biegung da nicht ausgelegt.

    Der Mast war ungeeignet, in mehrerer Hinsicht.


    Kannst du was zu der Matrix sagen? Was bedeuten die Kästchen nebeneinander, die weißen Punkte?

    Hi. Schrieb ich doch schon, oder? Sie haben die 3 Kategorien in mehrere Bereiche eingeteilt, dafür die vielen Kästchen in den verschiedenen Farben...


    Dann gibt es eben auch Marken die mit ihren Masten von softtoppigem CC zu hardtoppigen flextop gehen.


    Wichtig für dich: Loftsails sdm...schau mal welche mastmarken am meisten Überschneidung haben, die gehen alle.

    Je weiter weg von "deinem" benötigten, desto schlechter wird der mast in dem Segel funktionieren....

    Zur Mastmatrix:

    Erklärt sich eigentlich von selbst. Hart und weich gibt es nicht, da nach der imcs Messung die gleichlangen Masten gleich hart sind...sie biegen sich bei 30kg Last gleich weit durch.


    Die verschiedenfarbigen Abteilungen zeigen aber wie flextoppig/constantcurvig/hardtoppig die Masten sind oder sein sollen...

    Es wäre also nicht so sinnvoll einen mast der ganz links in der Matrix ist in ein Segel zu stecken welches einen mast ganz rechts braucht...

    Hhhmmm, der mast ist aber für die Biegung da nicht ausgelegt. Wenn ein Segel für 430er +25cm Verlängerung angegeben wird dann würde sich der richtige mast auch an der richtigen Stelle biegen...das Segel schneider ich ja nicht so, dass es den mast kaputt macht den ich empfehle.

    Zudem biegt sich der längere mast einfach insgesamt zu wenig...wenn ich ihn über das biegen will was er kann und dann noch an der falschen Stelle dann kann ich mir eigentlich vorher denken was bei rumkommen wird.


    Ein verlängerter mast ist auch immer etwas weicher als ein nicht verlängerter (und eigentlich immer ein bisschen topweicher)...

    ...nun aber mal zum Thema zurück...ich glaube es ging um einen passenden mast für das 2013er Loft switchblade?


    Ich würde, wenn ich es nicht weiß, in die unifiber-matrix oder bei petermann.dk schauen.

    Danach einen passend langen mast aussuchen und dann Spaß haben.


    (P) ist ja nicht nur ob der mast das aushält sondern auch ob er vom Durchmesser nicht zu dick ist. SDM von vor zig Jahren könnte nämlich auch dicker als sdm heute sein...wenn die camber dann nicht rotieren machts auch nicht so Spaß..


    Ach ja und niemals einen zu langen mast nehmen...vielleicht maximal im kleinsten wavesegel wenn da der 370er oben rausschaut aber sonst nicht...sonst wird der mast irgendwo gebogen wo er sich nie so biegen sollte...


    Jetzt habe ich allerdings Teenies Warnung nicht beachtet...mal schauen was jetzt passiert...


    Ach ja, das imcs Käse ist brauchen wir nicht zu diskutieren...ich hänge beim Surfen nicht so häufig ein 30kg Gewicht mittig an meinen waagerecht hängenden mast...aber das nur am Rande...

    Aloha.

    So, jetzt am besten noch schnell anmelden und 5,- Rabatt sichern :-)

    Wenn man dem Windfinder glauben darf, dann haben wir am 17.08. und 18.08. hier im schönen Norden ordentlich Wind :-)


    https://www.windfinder.com/forecast/dorum

    Selbst von der Ansage am Samstag nur die Hälfte hier aufschlägt, reicht das noch dicke :-)


    Also flux folgenden Link geklickt und die Anmeldung geschickt:


    http://windsurfing-club-weserm…e/jedermann-regatten.html


    Viele Grüße,

    Euer Team vom WSCW.



    P.S.: Sorry für den faden Reim....