Posts by PeeJott17

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Wenn Kaktus erreichbar für dich ist, dann frag ihn ob er Zeit hat.

    Wenn du da keine Erfahrung hast kann es blöde werden.


    Wenn wirklich gar nix geht und du keinen hast der sowas zumindest schon mal erfolgreich gemacht hat, können sicher Kaktus oder Robi oder ganz im Notfall auch ich sicher Tipps geben wie man es machen kann...aber wenn es die erste Arbeit in dem Ausmaß ist wird man sehr wahrscheinlich nachher noch was sehen...

    Aua...das sieht fies aus.


    Wenn ich das richtig sehe ist aussenlaminat und hartschaum gebrochen.

    Das nicht mal eben so zu reparieren.


    Um es richtig zu machen müsstest du dich schlau machen wie der Aufbau war und den dann nachgestalten.


    Ich tippe mal auf 80g/qm Glasfaser + 3mm Airex + 200g/qm Glasfaser...

    Oder hat das board ne Carbonlage??


    Zum reparieren müsste alles bröselige (+2cm drumrum) weggeschliffen werden.


    Dann glasfaser und airex mit Epoxy Harz auflaminieren.

    Mit tape schön festziehen.


    Dann wieder passen verschleifen.


    Dann das Deckgewebe auflaminieren.


    Verschleifen.


    Spachteln.


    Verschleifen.


    Lackieren...


    Also schon ein paar Arbeitsschritte..

    Naja wüsste da dann halt einfach nicht, welche in Frage käme :)


    Unterschied von cross zu expert mast?

    Expert 70% Cross 55% Carbon :-)

    Expert etwas leichter und etwas schneller, Cross etwas gechillter...

    Ich würde in einem Vector oder Rapid den Expert vorziehen, wenn es ums Schnellfahren gehen soll.

    Wenn es eher ums FreeRiden geht, geht der Cross mMn im Rapid genau so gut und ist halt ne stange billiger.


    Ich hätte sogar wenig wenig Bedenken, den Cross in ein kleineres Vector zu stecken, bei über 7qm ist das dann aus den o.g. Gründen wieder so eine Sache.


    Bei 7,2 oder so kannst Du ohne Probleme zur Gun Cross Gabel greifen. Habe ich auch für mein 7,1er Vector und ist super.

    Von der Biegung her, vom Durchmesser sehr angenehm und das Kopfstück ist eine Wucht.

    Von der der Steifigkeit reicht die auch allemal...habe aber eine 180-230er für das 7,1er, weil ich nicht weil ausziehen wollte...


    Ach ja, gehen tut ja bekanntlich alles irgendwie...aber der Sinn wird dann je "interessanter" die Kombinationen werden immer weniger offensichtlich...

    Aloha. Die Star Split/Split oder Splitty von Ascan sind bombe was Preis Leistung angeht, sind total bequem und ausreichend (die 5mm) warm. Erste Saison super geiler grip, zweite Saison noch i.o. spätestens nach der dritten Saison wechseln weil Sohle am großen Zeh durch...zumindest bei mir.


    Die Balistic sind auch super und die 5mm NeoSocks von gun auch...bei letzteren wird die Sohle aber schnell zu Slicks, was sehr schade ist.


    GunSails Boots sind richtig dick und Megan warm und richtig "robust".


    Ion Magma ist auch gut, hatte ich aber mit extern split toe und das ist käse...(für mich)

    Aloha.

    Ich (85 kg) schaffe auf meinem 69er Manta (110 l) mit nem 7,1er Slalomsegel nen schotstart...bei glattem Wasser easy, bei Wind gerade knapp unterhalb der wasserstartgrenze aber noch übriggebliebener recht steiler windwelle musste ich mal von der DLRG ein bissel geschleppt werden bis der Wind so zunahm, dass wasserstart wieder ging...war echt blöd...Wind war leicht und böig, wasser sehr unruhig.

    Stand ich drauf drückten die böen aufs segel und ich wurde von den Wellen hin und hergedreht bekam den Lappen aber nicht in die Hand. Schwamm ich, kam keine böe und der chop machte es auch noch sau anstrengend, weil man das board immer wieder ausrichten musste...


    War keine coole Erfahrung...


    Von daher würde ich 20l+ in einem solchen Fall immer einhalten, wenn nicht gar, in meinem Fall, 25l ;-)

    Welchen Sinn soll eine 46er Finne für einen 90kg Mann mit 9,4er Segel machen? Kommt sicher aufs Revier an, aber mehr Länge bedeutet grundsätzlich besseres An -und Durchgleiten und einfacheres Höhelaufen.

    Und richtig ballern geht mit V8 in der Größe eh nicht.

    Nun ja, was cad184 schon sagt, irgendwann ärgert man sich so ein riesen Teil unterm Board zu haben.

    Ich fand den Lift meiner 47cm S1 EVO völlig ausreichend um früh los und überall hin zu kommen und mein Board ist noch 5cm breiter, mein Segel 0,2qm größer und ich beinahe gleich schwer...

    Aber ich fahre auch lieber ein kleines bisschen zu klein als ein kleines bisschen zu groß, wegen der deutlich besseren Kontrolle ;-)

    Ich würde an ne 46er und ne 42er flosse denken.


    Fahre mit meinem x-fire 135 (85cm breit) bei tiefem Wasser mit 9,6er vector ne 47er select s1 evo.

    Mit dem 7,8er ne 42er Lessacher Slalom rake17...

    Beides passt super ;-)

    ja, keine Kinder.

    Aber eine windsurfende Ehefrau :)


    Aalevej 19...hatten wir noch nie, war immer schon weg :-(

    Dafür hatten wir jetzt im Juni Laksestien 10(das grüne direkt am Sportplatz)...auch ein Traum :-)

    Ich bin mal garstig und wage zu behaupten, dass sogar eher 145l richtig wären.

    Es geht aktuell um die Basics...dann kommt Trapez. Wenn das sicher ist fußschlaufen...

    Gerade die neuen kurzen breiten boards sind ja nicht so kursstabil und reagieren recht flott auf fehlbelastungen, die gerne vorkommen wenn man im trapez im angleiten ist und nach untenkuckend die fußschlaufen sucht...

    Nen halbwegs gut erhaltener fanatic shark wäre perfekt denke ich...

    es hing kein Defekt Schild dran.

    Ansonsten ein kleiner Marsch am Strand lang zum Hafen, da sind 2 wcs ;-)


    Ja, hemmet ist sicher auch gut, aber bei Peter in skaven (der Koobmand am Campingplatz nebst Caffee und Imbis) gibt es jetzt auch jeden Tag gezapftes Bier, burger und Pommes von 11h30 bis abends um 20h00.


    Großes Bier für 35 kr geht sogar... ( 4,66 euro). Beides (Burger und Bier) auch wirklich lecker :-)


    Das Grill Caffeen in Skaven hat ja ein bissel unregelmäßig auf...

    Aloha.

    Bin auch begeisterter Fjordurlauber, aber immer Skaven Strand. Ein Traum. Wenn ihr mal hinfahrt nicht gleich vorne am Anfang am Hafen aufs Wasser gehen sondern die asphaltierte Straße durchs ferienhausgebiet nehmen. Am Wasser ist dann ein großer Parkplatz mit öffentlicher Toilette und man hat viel Rasen zum aufriggen und muss sein Zeug nur 22,5m zum Wasser tragen (wenn überhaupt so viel).


    Aber bei Skaven sind kurze Finnen Pflicht.

    Wenn man nicht ewig weit rausschieben will würde ich nicht über 40cm gehen.


    Hatte mal ne 47er versucht und bin allenthalben hängengeblieben...war blöd. Mit 40cm ist aber freie Fahrt ;-)

    Moinsen.

    Ich glaube auch, das ist eine Glaubensfrage :-)


    Man lernt üblicherweise zuerst die Wende, weil sie größtmöglich die Höhe zum Wind erhält. Auf den Binnenseen auf denen ich beheimatet war, habe ich aber zum Schluss wahrscheinlich öfter die Halse zum Richtungswechsel genutzt als die Wende, weil sie einfach mehr Spaß macht.

    Wenn es aber ums Höheknüppeln ging, musste die Wende her...hätte ich da nur gehalst wäre ich in Dümpelbedingungen niemals wieder dahin gekommen, wo ich mal herkam.


    Ich denke auch es sollte beides geübt werden damit es im Notfall dann auch igendwie klappt.

    Wie gesagt, die o.g. DVD erklärt das astrein und zeigt auch die Knackepunkte auf, so dass man das auf dem Wasser verinnerlichen kann.


    Wenn ich auf nem Binnensee aber sehr viel Halsen übe und dabei, wie üblich, sehr oft reinfalle, dann bin ich schnell am Leeufer angekommen und frage mich, wie komme ich da wieder weg?

    Von daher würde ich wahrscheinlich auch zuerst die Wende in Angriff nehmen und wenn die bei 50% sitzt, dann mich mehr um die Halse kümmern.


    Iorgendwann kommt es von allein dass man irgendwie auf der einen Seite viel wendet und auf der anderen eher halst...war bei meinem Tümpel so, weil der Wind immer aus einer Richtung kam...