Beiträge von Peter Essen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ich merke erst nach zwei, drei Stunden auf dem Wasser, ob ein Hüfttrapez wirklich gut ist und passt oder anfängt, gegen den Rippenbogen zu drücken. Ein Kauf bleibt also irgendwie Glückssache.

    Ich habe noch Monty gefragt - primär wegen den Segelgrössen. Und siehe da: Es soll ein Switchblade in 7.0 geben. 7.8 (vorhanden)/7.0/6.3 wäre perfekt für das mittelgrosse Slalomboard. Von daher kann ich mir den Segeltyp (SB vs. RB) auswählen, ohne mich von den verfügbaren Segelgrössen beeinflussen zu lassen. Die Erfahrung noch vom Wochenende: Am meisten muss ich an den Starts arbeiten und 2.) an der Halsen-Taktik (ich lande zu tief und andere decken mich dann ab), dann bin ich schon mir mit zufrieden. 3.) wäre dann, das Boards auch bei Wellen konstanter über die Finne fliegen lassen. An Stelle 10.) kommt dann vielleicht der Segeltyp …

    Zitat

    For 2019 we add a new 7.0 size to the Switchblade range.

    For your race efforts I suspect you would be more competitive with Racing Blades, then again considering your weight maybe staying on Switchblades is an option, with firm trim Switchblades are easy and fast.


    This is a very personal decision, difficult for me to give to you a clear answer.

    Wenn du die Punkte 1 bis 9 abgearbeitet hast, hat sich 10 erübrigt; kannst dann Racesegel fahren.8o

    Peter,Du kannst gerne die 28er mal testen ...

    Vielen Dank, Jens!


    Ich bin mittlerweile wieder auf 88 kg Gewicht runter, bringe also wohl etwas weniger auf die Waage als du. Wenn die 28er bei dir gut passt - und deine Erfahrungen mit der 32er habe ich selbst nachvollzogen - dann bin ich sicher, dass die bei mir auch passt. Werde also mal Wolfgang bitten, mir eine 28er zu bauen.


    Viele Grüße

    Peter

    Hallo Jessid: 28 und 30cm in Arbeirt. Schuld bist Du. Ruf mich einfach an.Hab gerade Lust auf Arbeit. Wolfgang


    Hier nun meine erste Erfahrung mit der Balance : ich konnte sie gestern in Horst bei 15-23 Kn testen und kann sagen sie ist der Beste Kompromiss mit Leistung , Speed, Grass und Performance ist.

    Sie bringt den F-Race schön frei, der klebt nicht mehr auf dem Wasser.

    Ich brauche so gut wie nix am Trimm verändern.Keine Spin Outs auch nicht provozierte ,IMG_0249.JPG also wirklich gut .

    Hatte von Wolfgang schon viele wie z.B. Duo Weed mit Überstand , Bull Weed etc. aber die ist wirklich gut 👍

    Wolfgang , Du musst schnellstmöglich kleine Größen bauen , brauche noch eine 30er 😬

    Der Bericht deckt sich mit meinen Erfahrungen: Der F-Race wird viel freier als mit anderen Seegrasfinnen. Die Balance 32 cm ist die beste Seegrasfinne, die ich bisher auf dem Freeracer gefahren bin. Auch Seegras-fest, nur ein einziges Mal blieb ein Faden hängen mit entsprechendem Bremser und leichten Spin-Out. Bin jetzt auch am überlegen, ob ich noch eine von Wolfgangs 28er oder 30er brauche.


    Jessid, mit welchen Segelgrößen fährst du die 28er? Ist das die für das 6.8er 3-Camber-Segel ideale Größe? Wolfgang hat mal irgendwo die geeigneten Größen genannt, finde ich aber nicht mehr.:(

    Ich sollte Stephans Hilfsaktion zum Anlass nehmen, auch einen längeren Tampen an Board zu haben. Ich war am gleichen Samstag mit dem 4.2er und 95l Board voll angepowert vor Gold unterwegs, als ich den Weg eines herrenlosen Kiteboards kreuzte. (Waren weder Leinen noch Kiter dran). Augen offenhalten ist nicht verkehrt, ich war froh, das Ding nicht übergemangelt zu haben. Wusste aber auch nicht, wie ich es bei den Bedingungen bergen sollte. Da es abseits der "Hauptschifffahrtsroute" trieb und in Luv nicht mehr weit vom Land war, überließ ich es seinem Schicksal. Ich wäre an diesem Tag nicht auf die offene Ostsee, da muss ich meine Grenzen realistisch einschätzen. Mit einem 150l Brett wäre das Problem jedenfalls vorprogrammiert gewesen.

    Wir fahren doch bald alle elektrisch...;)

    An windigen Tagen, und alle anderen interessieren uns ja nicht, fahren wir dann mit Ökostrom, wenn der Wind denn vorher noch zum Aufladen der Akkus reicht.^^


    Ich weiß noch, wie ich vor zwei, drei Jahren überlegte, ob ich auf steigende Ölpreise setzen soll und in Aktien von Ölgesellschaften und -ausrüstern investieren soll. Hab mich damals dagegen entschieden: Ölschwemme, neue Fördertechnologien,....

    Man wird halt nicht schlauer.;(

    In Punkto Basketball muss ich dir vehement widersprechen... :), hält auch die Fitness für Wind und Welle...

    Snoopysurf,


    ein Freund von mir hat sich vor meinen Augen beim Basketball eine Achillessehne gerissen. 6-7 Monate Pause, heute spielt er wieder, anscheinend ohne Problem. Reha-Maßnahmen weiß ich jetzt nicht im einzelnen.


    Hoffe, das hilft dir moralisch. Es gibt auch problemlose Verheilungen ohne Komplikationen. Musst wohl nur etwas Geduld aufbringen.


    Gute Besserung


    Peter

    Oft nicht, aber wenn, dann richtig.:)

    Ich bin zum Beispiel mal in voller Fahrt über Treibgut, das dann kurz an der Finne gezupft hat. Das reichte für einen kapitalen Abflug. Ich glaube nicht, dass man so eine Situation noch retten kann. Ich jedenfalls nicht.

    Also, wenn du die Segel so hast, würde ich erst mal gar nichts tauschen, sondern selbst Erfahrungen sammeln. Deine Segelrange ist sicherlich nicht schlecht. Dazu nimmst du eine 48er, 44er und 40er Finne und merkst dann irgendwann selbst, wie du deine Segelpalette verändern willst.