Beiträge von Peter Essen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Fährt sich besser; ist jedenfalls meine Erfahrung. Mir war es mit meiner Normalo-Alugabel jedenfalls viel zu "weich" und indirekt und ich habe dann sehr schnell eine MS-Karbon-Gabel nachgelegt. Auch ein Trimmsystem finde ich, wie von Reggi geschrieben, sehr sinnvoll, um ohne Achterlieksspannung raumschots schön zu heizen und anschließend auf Amwind-Kurs etwas zu straffen.

    Nochmal zur Ein- und Abstimmung des Materials:

    wenn ich mir so angucke, welch schlecht eingestelltes Material so eingesetzt wird bzw. am Beach rumliegt, dann ist da soviel Potential drin, dass man sich lange nicht über andere Dinge Gedanken machen muss.

    Gleiches gilt übrigens für die Haltbarkeit vs. den Umgang mit dem Material (z.B. SEgel auf der Strasse aufbauen weil die Wiese 5 m weiter weg ist...

    Tschüss

    Gibt es immer mal, nehme ich aber nicht so extrem wahr. Vielleicht denken die anderen das ja auch über mein Material. Meine Erfahrung ist zum Beispiel, dass ich die Segel bauchiger und die Tampen weiter hinten fahre als der Durchschnitt. Ein paar Trimmtipps oder Finnenhinweise gibt die Surf ja in den Tests an.

    Hat mal jemand hier die Planchemag-Tests oder andere ausländische Tests so intensiv gelesen, dass er die Qualität zu den Surf-Tests vergleichen kann? Wäre mal interessant, weil ein aussagefähigerer Vergleich als an irgendwie gearteten eigenen Ansprüchen zu messen. Die Test-Ergebnisse der verschiedenen Zeitschriften fallen, soweit ich das beurteilen kann, machmal ähnlich, manchmal bemerkenswert anders aus. Nur Unterstützung der jeweiligen Anzeigenkunden oder Qualtitätsunterschiede der Tests? Aber ist die Surf da systematisch schwächer als andere?


    Ich finde die Surf-Tests auf alle Fälle hilfreich und teilweise spannend, wenn es nicht gerade um Freestyle-Stuff geht. Mich interessieren halt neue Konzepte. So habe ich beispielsweise hier im Forum nichts über die neuen Boards Fanatic Blast, Severne Fox oder die neuen Lochs gelesen. Wo erfahre ich denn was über die Boards im direkten Vergleich? Um die Kritik mal umzudrehen: Ich würde mir hier verstärktes Posten von Fahreindrücken wünschen und als Reaktion darauf lieber eine vergleichende Diskussion, dafür weniger die übliche Reaktion "bist wohl von der Firma xyz bezahlt..., wie einseitig hier im Forum..." Oder sehe ich das so falsch?


    Diskutieren und Meckern über die Surf-Tests, insbesondere bei Flaute am Strand, war schon immer beliebte Freizeitbeschäftigung der Windsurfer lange vor der Internet-Foren-Zeit. Mir kommen dabei auch wieder Erinnerungen an den Surfertypus "Test-Auswendig-Rezitierer" mit beschränktem eigenen Fahrkönnen.:)

    Da loben wir uns doch alle den guten alten Gardasee: echte Carabinieri mit Polizeiboot und Beschlagnahme des Boards bis zur Zahlung der Strafe. ;)


    Und in Niedersachsen: ein "Ranger" (bin ich auch, oder?), anscheinend ohne Uniform oder Dress, also nicht als "Amtsperson" ersichtlich, und anscheinend auch ohne jede Hoheitsrechte? Hat mir ein "Ranger" was zu sagen, geschweige denn mehr als nur zu sagen, und wenn ja, auf welcher Grundlage? Ist das so eine Art Politesse ohne Uniform?


    Eine Kite-Zone auf dem Wasser macht aus meiner Sicht grundsätzlich schon Sinn. An schönen Tagen mit viel Bootsbetrieb auf dem See stelle ich es mir nicht ungefährlich vor, wenn Kiter mit ihren Leinen auf dem ganzen Gewässer treiben können.


    Ich bin der Meinung, dass eine weitere offizielle Surf-Einlassstelle sehr sinnvoll wäre, um das Gedränge in Mardorf etwas zu entzerren.

    Tachchen,

    mal ne Frage an Euch Foiler:

    Gibt es eigentlich auf Foils mit deutlich geringerem Tiefgang? Bei flacherem Wasser möchte ich ungerne irgendwo hängenbleiben...und wie sieht es mit Fischen aus?

    Tschüss

    Tachchen,

    mal ne Frage an Euch Foiler:

    Gibt es eigentlich auf Foils mit deutlich geringerem Tiefgang? Bei flacherem Wasser möchte ich ungerne irgendwo hängenbleiben...und wie sieht es mit Fischen aus?

    Tschüss

    Fische sind nicht so schlimm, ja ok, vielleicht weiße Haie. Schildkröten sind viel beeindruckender, und das schon bei normalen Finnen. Die Biester schwimmen häufig relativ knapp unter der Wasseroberfläche, so gut wie nicht zu sehen.

    Nunja, sensationaell hin oder her, ich muss die Bleiente nun irgendwie zum laufen bringen, nützt ja nichts ;)

    Und dann hat es nur eine Plugreihe, wie soll ich so Halsen?? :bonk:


    surf-forum.com/attachment/25247/

    Finde beide Boards extrem geil, wobei für mich der FRace sicherlich sportlich genug wäre und wohl bei meiner eher passiven Anfahrweise eher rutscht. Müsste man mal beide gegeneinander Probe fahren.

    Halsen sind bestimmt eingebaut, lies mal die Anleitung, und viel Spaß damit!;)

    Ich halte das für einen sehr vernünftigen Vorschlag, so würde ich das machen.


    Was Ratschläge schwierig macht, ist das geringe Körpergewicht, in das ich mich wegen meiner aktuell 25 kg Mehrgewicht schlecht reindenken kann. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Boards mit breitem und dickem Heck wie der FRace schwer kontrollierbar werden, es sei denn, wirklich im unteren Wind-Einsatzbereich. Cbra mit seinen +10 kg kommt zwar sehr gut zurecht, aber dennoch.... Ich würde daher zu einem schlankeren Heck und weniger Volumen wie beim Futura raten. Das gleiche Problem könnte bei Slalomboards auftreten, die ja eigentlich nicht für Leichtgewichte entwickelt sind. Fährt so ein Mittel- bis Starkwind-Slalomboard von 115l mit wenig Körpergewicht ideal im unteren Windbereich? Konzipiert ist es nicht dafür. Daher würde ich das gegebenenfalls mit einem Gebrauchtkauf ausprobieren, aber kein Neuboard investieren.

    Da erkenne ich mich wieder, insbesondere, was das Alter angeht.;(Dein Board ist ja auch ein um 5 cm verlängerter 100 PD Slalom mit etwas längerer Gleitfläche bei gleicher Breite. Ich denke, man muss es mit diesem Slalomboard vergleichen und nicht mit einem gleich voluminösen Slalomboard mit mehr Breite, welches sich für etwas größere Segel eignet.

    Du meinst wahrscheinlich, der Fanatic Falcon funktioniert nur vernünftig mit einem full-race-Segel wie dem WARP? Ansonsten gebe ich dir recht, der Falcon wäre wohl recht speziell für einen (Free-) Race-Einsteiger.


    Dass ein Race-Einsteiger einen Falcon schneller machen kann als einen Futura oder FRace, glaube ich erst mal nicht, halte ich für reines Verkäufergeschwätz. Auch das Posten von Top-Speed-Zeiten sagt wenig aus, natürlich kann ich mal die Böe des Tages auf einem Top-Slalom-Board unter Anspannung aller Kräfte voll mitnehmen. Aber womit bin ich den ganzen Tag und mal über 500m schneller und habe mehr Spaß, auch beim Halsentraining?


    Der Blast wäre sicherlich auch ein schönes Board, wenn man etwas mehr auf die Halseneigenschaften und Verhalten im Kabbelwasser Wert legt. Hängt von den Revieren ab.

    Wo wir gerade beim kleinen f-race sind:


    Ich werde 2-3 je Größe vorab als Customs bauen lassen. Wären jetzt auch noch ohne Dekor möglich.

    Wer interessiert ist und nicht warten kann/will auf die Serienboards...?...

    Bin nicht sicher, dass das in mein Budget passt. Aber kannst du mal die Daten angeben, Länge, Breite, Volumen, optimale Segelgrößen?

    Nimmst du die zum Windsurfen? Gibt es eine Speedmessungs-Anwendung dazu?