Posts by bensen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Moin,

    die 26er Aeron kann ich nicht empfehlen. Die ist nicht wirklich steif und wird vermutlich auch deshalb eher leichteren Surfern empfohlen.

    Chinook hatte ich bisher noch nicht. Wird aber vermutlich die bessere Wahl sein.

    Moin,

    Wiek , Ückeritz und Hvide Sande gehen bei West bzw. teilw. bis Süd! Bei NO eher nicht.

    Ich würde auch nach DK. Ist ja nicht so weit weg und Wind sollte es auch ab und zu geben.

    Gardasee muss man mögen und zur richtigen Zeit am richtigen Spot sein. Dann kann es gut sein. Wind ist dort auch relativ zuverlässig. Ich fand es morgens immer richtig gut. Von Malcesine rüber auf die andere Seite. Nachmittags in und um Torbole in der Hochsaison sehr voll.

    Flieg auf die Kanaren oder nach Griechenland. 8o

    Moin, es gibt die Möglichkeit zum Standlüften. Ist aber nicht für den Dauerbetrieb geeignet. Dazu wird auch nur das Gebläse angesteuert und nicht die Standheizung. Ich habe die Lösung im Caddy verbaut. Standheizung mit Webasto Zeitschaltuhr und einem Schalter für Sommer und Winterbetrieb. Im Sommerbetrieb wird eben nur das Gebläse angesteuert und das Auto kurz durchgelüftet. Kabelbäume inkl. Schalter dazu gibts im Netz zu kaufen.

    Moin,

    ich denke da vermutlich wenige die Reklaquoten aller Hersteller kennen finde ich es an den Haaren herbeigezogen gleich die ganze Marke ins negative Licht zu rücken. In Foren ist es doch immer so, das eher negative Erfahrungen gepostet werden als positive. Ich selber hatte F2 Boards aus den Jahren 2011, 12,14,15 und 2017. Zwischenzeitlich auch Boards anderer Marken und kann jetzt wirklich keinen Mehrgewinn an Haltbarkeit, Verabeitungsqualität, Gewicht etc. gegenüber anderen Marken feststellen. Einige Boards halten, andere eben nicht. Auch an Nord- und Ostsee waren bis ca. 2017 ziemlich viele F2 Boards unterwegs. Sicher nicht ohne Grund. Ich habe auch oft bei SP Media gekauft und hatte auch eine Rekla. Das ging relativ problemlos. Man muss schon deutlich aber auch freundlich kommunizieren was man will.Über den Service, die Preise und den tel. Kontakt kann ich jedenfalls nichts negatives berichten. Wer da den Vertrieb macht und ob das so alles seine Richtigkeit hat, ist mir egal und ich finde es auch nicht richtig sowas öffentlich zu diskutieren. Mir ist wichtig das ein Board meinen Bedürfnissen entspricht.

    Die Ion fahre ich auch in 6, 3 und 1,5mm. Toller Schuh und kein Drücken im Bereich der Zehe. Der Schuh sitzt auch ohne Klett super. Ich fahre meine Schlaufen im normalen Plugabstand aber nach oben sehr weit. Stehe also bis zum Spann drin. Die Schlaufen liegen an den Seiten leicht am Fuss an.Die Schuhe bleiben bei mir nicht kleben. Komme gut rein und raus aus den Schlaufen.

    Naja ich denke allein über das Konsumverhalten bzw. die 20cent pro Tüte wird es nicht funktionieren.

    Das es auch anders funktionieren kann sieht man am Beispiel Kenia ganz gut. 32000 euro Strafe scheinen da jedenfalls ein Umdenken zu bewirken und die heimischen Korbwarenhändler zu beflügeln. Warum Plastiktüten bei uns nicht einfach verboten werden ist mir ein Rätsel.

    Moin,

    die Segel sind von unterschiedlichen Herstellern und brauchen Masten mit unterschiedlichen Biegekurven. Gaastra Segel aus dem Jahrgang verwenden Hardtop Masten und Gun eher Constant Curve. Versuch mal Segel und Masten möglichst von einem Hersteller zu verwenden, damit Segel und Masten auch gut harmonieren. Du kannst natürlich auch andere Masten verwenden, die zu der Biegekurve des Segels passen. Musst einfach mal ein bisschen recherchieren was zueinander passt. Außerdem ist der Preis zu hoch und der Mast hat etwas wenig Carbon.

    Ich finde das ziemlich schwierig was zu empfehlen, da du lange nicht auf dem Wasser warst und man dein Fahrkönnen schwer einschätzen kann. Bei den Segeln ist es eher einfach. Denke da sollten Größen zwischen 3.7 und 5.3 oder 5.7 gut passen. Auswahl gibts ja genug. Wave oder Freestylesegel sollten gut passen. Vielleicht das Beat von Gun. Dann könntest 5.8 noch auf dem 4m Mast fahren und brauchst nur zwei Masten. Bei den Boards so um die 100l. Wie schon mehrfach erwähnt wäre der 3s vielleicht interessant für dich. Ansonsten vielleicht noch der Skate 100 (das ältere Model mit 235 Länge und 63.5 Breite).

    "Möglich" ist alles aber ob man es immer bis zum Maximum ausreizen bzw. Verhaltensregeln trotz Wissenheit gekonnt ignoriert bleibt jedem selbst überlassen. Die Leidtragenden sind dann immer die Locals, die ja oftmals am kürzen Hebel sitzen.Die Wismarbucht war ja nun oft genug Thema. Das wurde aber schon mehrfach an anderer Stelle diskutiert.

    Steppler : Guck mal im Spotguide. Denke mal Timmendorf und dann die Küste hoch je nach Windrichtung Kägsdorf, Kühlungsborn usw. Je nachdem wie weit du fahren willst. Ganz allein wirst du da sicher nicht auf dem Wasser sein.

    Habs auch schon aber bisher nur überflogen. Bei den Segeltests ist viel dabei. Leider nur 4 Freestyleboards im Test. Geben die anderen Marken ihre Boards nicht mehr her?

    Auf den ersten Blick machts jedenfalls einen guten Eindruck.

    Ich wollte auch gerade nach den richtigen Marken fragen. Segel und Masten halten bei mir bisher problemlos. Bei den Boards habe ich schon ziemlich viel durch, bin aber vielleicht noch nicht bei der richtigen Marke gelandet. Die Haltbarkeit der Cobraboards finde ich in Relation zum Preis unangemessen. Aber das ist auch ein anderes Thema. ;)

    ...Also gibt es nur neu, wenn es Knack macht.

    Leider macht es auch bei hochpreisigem Material und häufiger Nutzung ziemlich früh Knack. Mit jahrelanger Nutzung ist da leider auch nichts. Ich tausche auch sehr häufig durch. Klar ist das Luxus und auch sehr teuer. Ich ärgere mich auch über die hohen Neupreise und die gleichbleibenden Gebrauchtpreise aber kaufen tue ich es dann trotzdem, wenn auch nicht immer mit gutem Gewissen. :/ Wenn die Gebrauchtpreise sich auch anpassen würden, dann wäre das weniger problematisch. Ich finde den Verkauf zumindest momentan sehr schwierig. Manchmal sitzt man ewig auf seinem Zeug und die Anfragen werden auch immer unverschämter.

    Eine Krise kann ich nicht wirklich erkennen, da die Spots noch immer gut besucht sind, hochwertiges Material in hochwertigen Fahrzeugen transportiert wird und die Anzahl neuer Marken gefühlt auch eher steigt.

    Krise sieht für mich anders aus.8o

    Welche Nose ist denn eigentlich stabiler...spitz wie beim Waveboard oder flach und breit?

    Ich finde Kaktus seine Protektoren echt super. Ich selber würde mir nichts auf die Nose pappen und verwende den ION Mastprotektor. Hat sich bei mir bisher bewährt, wobei ich eigentlich so gut wie nie die Nose mit dem Mast treffe.

    War das nicht Flikka, die mit "no more broken noses or soft spots" werben? Scheint also prinzipiell möglich zu sein.

    Ist Abhängig vom Hersteller, Segel und vom Listenpreis.

    Beispiel:

    Point7 Slash 2017 in 4.4 kostet 369.00 (35%)

    GunSails Yeah 4.4 2017 kostet 375.00

    Beides Auslauf. Gaastra gibts im Auslauf auch sehr günstig.

    Allerdings gibt es deutlich weniger Auslaufkram als in den letzten Jahren und da ist es schwieriger was passendes zu finden. Gerade gängige Größen sind schnell vergriffen.

    Wenn man die aktuellen (nicht Auslauf) Preise vergleicht ist GS natürlich günstiger.