Posts by bensen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Bei mir ist der Mastfuss immer an der gleichen Position. Ich fahre allerdings auch Segelgrößen die zu der Boardgröße empfohlen werden und je nach Wind und Welle die passende Finne. Sind bei mir 3.6-4.8 bei 92l. Wahrscheinlich ist dein Sohn zu leicht für 117l. Wenn Board, Segelgröße und Fahrergewicht zueinander passen, braucht man das Board nicht technisch verändern. Zumindest nicht die Masfußschiene verlängern. Mit Schlaufenposition, Mastfussschiene und Finnengrößen hast du genug Möglichkeiten das Board auf deine Bedingungen und Bedürfnisse anzupassen.

    Das würde mich auch mal interessieren. Auch wie das Board im Chop läuft. Der 93er ist mit 63.5 cm schon sehr breit. Deutlich breiter als alle anderen Boards in dieser Klasse. Oda fährt übrigens auch den 93er. Und sie wiegt deutlich weniger als Steven.

    Ich glaub ja das ist alles Taktik. Er versucht uns so lange zu verunsichern, bis wir unsere Carbongabeln verkaufen, um sich dann selber eine gute gebrauchte zu kaufen. 😂


    Probiere es doch einfach mal aus. Auf Fehmarn fahren bestimmt einige Carbongabeln.

    Habe das Air seit ein paar Monaten im Einsatz. Den fehlenden Support kann ich nicht bestätigen, ganz im Gegenteil. Finde das Trapez stützt ziemlich gut. Ich finde den Verschluss etwas fummelig. Habe mir auch einige Trapeze im Shop angesehen und anprobiert. Meine Favoriten waren aber definitiv das Air und RideEngine. Habe mich dann für das Air entschieden.

    Ich hab die GUN Classic RDM Carbon und die Cyclops von Severne. Die GUN hab ich schon relativ lange. Die Wandstärke ist gegenüber den Severne Verlängerungen schon dünner. Deshalb ist die auch leichter. ;) Die Cyclops ist relativ teuer aber gut durchdacht und für mich bisher die beste Verlängerung(bis auf den Preis). Für kleine Segel und viel Platz am Rollenblock (denn sonst passt der Tampen nicht durch) ideal. Ebenso die Wavegranade. Die Cyclops hat übrigens keine Metalhülse, wie die Wavegranade. Auch der Verstellbereich mit 36cm ist perfekt. Eigentlich ists egal ob Alu oder Carbon. Carbon bricht, Alu verbiegt. Gebrochen oder verbogen ist mir bisher aber nichts. Auch die "billigen" von Ascan und Tekkno nicht.

    Die Frage ist eher, was du nach der Promotion machen willst. Wenn du viel Verantwortung übernimmst und in einer Führungsposition arbeitest oder selbstständig bist hast du mitunter auch weniger Freizeit. Wenn dann noch Familie dazukommt, wird es auch nicht viel mehr. Es sei denn du hast eine tollerante Frau, einen tollen Arbeitgeber und kurze Wege zum Wasser. Durch den momentanen Fachkräftemangel hast du mit etwas Glück auch die Möglichkeit über "vergleichbare Qualifikationen" an gut bezahlte Stellen zu kommen.

    Ich selbst bin am Wasser aufgewachsen und könnte mir keinen besseren Wohnort vorstellen. Allerdings ist Wohnraum am Wasser knapp und teuer geworden. Voraussetzung ist also in jedem Fall ein gutbezahler und möglichst sicherer Job.

    Entscheide doch einfach nach deinem Bauchgefühl.

    welchen offiziellen Status haben die Karten überhaupt?


    Auf der Webseite https://www.naturschutz-wismar…efahrens-und-angelregeln/ finde ich den Hinweis, dass als Basis Sportbootkarten verwendet wurden. Mehr nicht.


    Im Impressung sind zwei Namen bei der Kartenbearbeitung angegeben. Welche Berabeitungen genau gemacht wurden, konnte ich nicht erkennen. Möglicherweise basiert die Einteilung in verschiedene Gebiete auf den Vorstellungen von "Naturschutz Wismarbucht".

    Auf der verlinkten Webseite zum Stalu findest du unter Texte auch weitere Infos. Unter Anderem auch ein Protokoll inkl. Karte und nachträglichen Anpassungen aus 2017.

    Die Flächen wurden im Rahmen des Managementplans Wismarbucht ausgewiesen und nachträglich angepasst. Die Rechtgrundlage liegt wohl bei der EU, da diese ihre Mitgliedstaaten verpflichtet schützenswerte Tier- und Pflanzenarten und deren Zustand anzuzeigen und konkrete Maßnahmen für deren Erhaltung zu definieren. Kannst du sonst sicher auch beim Stalu erfragen oder dich mal durch die Texte lesen.

    Über dieses Thema kann man wahrscheinlich endlose Diskussionen führen. Fakt ist das das Salzhaff ein besonderer Lebensraum ist. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten. Ob die ausgewiesenen Flächen sinnvoll sind, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.;)

    Moin, aus den div. Regeln werde ich nicht schlau. Kann mir mal bitte jemand die Grundlage dafür zeigen, warum ich am Campingplatz Zierow (nördlich von Wismar) nicht windsurfen darf? Bekannte hat sich den Platz angeschaut, da bekam sie die Auskunft, dass Windsurfen ganzjährig verboten ist.

    Oder mag der Platz keine Windsurfer?

    Moin, was du darfst und was nicht, siehst du auf den Karten eindeutig.


    https://www.naturschutz-wismar…efahrens-und-angelregeln/


    Die für den Sommer gilt ab 01.05. Momentan ist also noch die für den Winter gültig.

    Moin, im Frühjahr ist der Gebrauchtmarkt voll aber auch die Preise ziemlich hoch. Über das Jahr ist das Angebot eher geringer. Es ist aber immer mal was dabei, vorausgesetzt du bist schnell genug. Neues Material fand ich immer im Dez/Jan am günstigsten. Dann gibts oft Aktionen, Restbestände oder Messerabatte. Aber auch hier gilt es schnell zu sein. Frag auch mal im Shop deines Vertrauens nach. Manchmal gibts da sogar bessere Angebote.

    Sagt natürlich auch nichts darüber aus, wie sich ein Segel anfühlt.

    Genau das ist der Punkt. Ausschlaggebend ist eher die Gewichtsverteilung.


    rrd248 ,

    mag sein das andere Segel minimal leichter sind als ein Gun, aber ob das den mehrpreis

    gerechtfertigt glaube ich nicht.

    Ein Gun GSR in 7,8 qm kostet 695€ ein NP Evo 7,8qm kostet 1529€ minus X%

    Das NP hält aber sicher nicht doppelt so lange und ist nicht Doppelt so gut.

    Die Preise kannst du so gar nicht vergleichen, da die Vertriebswege völlig unterschiedlich sind. Welche Differenzen sich dadurch ergeben, siehst du am Beispiel P7.

    Ja wahrscheinlich stehen die gleich vom Auto aus in den Schlaufen. :/ Abrieb hat jeder, egal wie gut er fährt. Umdrehen muss man ja auch irgendwie und dabei übers Deck. Den hinteren Fuß hab ich zb. auch oft zwischen den Schlaufen auf dem Deck.

    Moin,


    wir waren ca. 6 Mal in Safaga. Meist zwischen Mitte Februar und Ende März. Ich kann mich nur an wenige Tage mit Pulli erinnern. Gabs auch aber eigentlich eher selten. Wasser hatte um die 20°. Meist so ca 23°. Bin eigentlich immer mit Shorty gefahren. Einen Langarmanzug hatte ich auch nie dabei. Windtechnisch hatte ich eigentlich immer Glück. Kannst aber auch Pech haben und mal ein paar Tage Flaute haben. Ich hab mein Zeug immer beim Ion Club geliehen. 100l Freestyler und Segel bis 5.3 bei 70kg. Bin ab 16.03 zwei Wochen dort und wollte ein paar Tage bei Harry leihen. Surfen kann man da wohl vor dem Magawish. Kenne das Revier allerdings nicht. Safaga fand ich nur bei Ebbe ganz ok. Ansonsten eher Kabbelwelle und draußen Dünung. Wind war ab ca. 11Uhr immer gut fahrbar.

    Probiere doch einfach alle drei aus. Das Brett ist relativ alt und in Sachen Volumenverteilung hat sich einiges getan. Wie sheshe schon schrieb haben moderne FS Boards mehr Volumen im Heck. Dadurch sind kleinere Finnen (um 18cm) auch möglich. Wobei die momentane Entwicklung wieder rückläufig ist und das Tail dünner wird und das Volumen Richtung Mastfuss wandert. Die Finnen sind auch wieder etwas länger geworden. Wenn du eher OldShool üben willst, sollte das mit dem Skate gut funktionieren. Mit den aktuellen FS- Boards ist es auch schwieriger durchgeglittene Halsen zu fahren. Die sind dafür nicht gebaut. Fahrtechnisch gibt es m.M.n im Freestyle die drei Stufen OldShool, gesprungene Moves und Air- oder Powermoves. Das sind völlig verschiedene Dinge. Man muss also nicht zwingend die Airjibe können um den Burner zu üben. Gerade das finde ich so toll. Mach was dir Spaß macht und dir liegt.

    Freestylesegel und Boards sind auf schnelles Angleiten und Beschleunigung ausgelegt. Die Segel haben kaum Loose Leach und eine breite Dacronbahn. Dadurch sind die Segel einerseits neutral, gleiten aber trotzdem früh an. Die Boards haben im hinteren Bereich kaum V und sind ziemlich kurz. Mit dem passenden Material und entsprechendem Fahrkönnen, gleitet man ähnlich früh wie mit großem Freeridezeug.

    Mir macht es Spaß immer was neues zu üben und sich die Zähne an bestimmten Moves auszubeißen. Windsurfen alleine hat schon einen besonderen Reiz. Wahrscheinlich deswegen, weil eben nicht immer Wind ist und weil jeder Tag auf dem Wasser anders und besonders ist. Für mich der beste Ausgleich zum hektischen und stressigen Alltag.

    Das wird dir wohl niemand beantworten können. Die Severne is dünner und hat ein anderes Kopfstück. Leichter wird sie auch sein.

    Was mich noch an Carbongabeln nervt ist die Abnutzung unter den Kopfstücken und am Endstück.Durch die Beweglichkeit des Kopfstücks schleift sich die obere Schicht ab bzw. es gibt schöne Kerben im Carbon.