Posts by rrd248

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Eine Bö kann man auf dem Wasser daran erkennen, dass die Färbung dunkler wird und die Oberfläche eine kleine Wellenstruktur zeigt.


    Wenn man von oben auf eine Bö schauen würde hat sie auf dem Wasser ungefähr die Form einer Hand.

    Daher musst Du beim Eintreffen der Bö etwas abfallen und Dich auf den stärkeren Wind fahrtechnisch einstellen, dann beschleunigt Dich die Bö ohne Sturz. Im Laufe der Bö kannst Du entlang der Fingerform langsam anluven und hast am Ende der Bö etwas mehr Höhe als vorher. Wenn Du darauf verzichtest kannst Du in der Bö nach dem Abfallen super Speed machen, hast aber viel Höhe verloren.


    Abfallen musst Du, weil durch die höhere Windgeschwindigkeit der Bö der scheinbare Wind spitzer in Dein Segel einfällt. Das wirkt dann wie Anluven.

    Ich würde mich nicht vom Preis leiten lassen.


    Ich mag wegen Windchill lieber Glatthaut, ist aber etwas anfälliger.


    Bin gerade in DK bei knapp 12 Grad und mein 5mm reicht mir als Frostbeule.

    Allerdings passt mein Anzug auch super, es kommt nur minimal kaltes Wasser rein, was das Entscheidende ist, daher den Kopfabschluss, Rücken RV und Fussabschluss checken, also Anziehen im Shop.


    Wenn es da gut passt, sollte der Anzug reichen, wenn es jedesmal Wassereintritt gibt, beginnt das Frieren schon deutlich früher trotz 5,5mm.

    Naja, ich meinte natürlich nicht die Pseudo-Teamfahrer, sondern Ernst zunehmende Regattafahrer und da auch eher die, die ein Budget haben. Also wirklich gesponserte Fahrer und nicht die nationalen "Teamfahrer", die ohnehin bezahlen müssen.

    Was genau ist denn ein Surf Profi?


    Wenn ich Material günstiger / umsonst bekomme kann ja nicht das Kriterium sein?


    Wenn ich keinen anderen Job habe, warum auch immer, und trotzdem lebe und Surfen gehe wohl auch nicht ?!


    Wann ist denn jemand wirklich ein Surf Profi?

    Es ist ja bald wieder EU Wahl, da kann man seine Tendenz kund tun.


    Passieren wird aber weiter wenig, weil viele Politiker auf fachliche Beratung angewiesen wird, die ganz überwiegend als Lobby von der Industrie finanziert wird.


    Dadurch hat zumindest DE seine positive Rolle im Umweltschutz verloren.


    Ich denke auch, dass die Verschmutzer öffentlich genannt werden müssen, ein persönlich "korrektes" Verhalten reicht leider nicht, um das Problem, zu beseitigen, ändert aber langsam die allgemeine Stimmung.


    Gleiches gilt übrigends auch für unsere Lebensmittel.

    Mein Keyfender ist mir per Vorab Extra Auslieferung zugestellt worden, da ich ihn am SA nach DK mitnehmen will und werde.


    Verpackung, Zubehör und der Keyfender selbst sehen stabil und professionell aus.


    Mein Skoda Schlüssel passt wie erwartet gut rein, ein Geldschein und Notfalldaten passen auch noch.


    Im Waschbecken und unter der Dusche war er vollständig dicht. Das heisst aber auch, man braucht etwas Technik und Kraft um ihn wieder zu öffnen.


    Das Auto konnte ich aus dem Keyfender per Tastendruck öffnen und schliessen.


    Also, erstmal sieht alles sehr gut aus, durch die knallrote Farbe findet man ihn im Auto Materialchaos schnell wieder und wenn er mal wegschwimmt wohl auch.


    Ein echter Praxistest steht noch aus, ich weiss auch noch nicht genau, wo ich ihn am Neo hinpacke.


    Mittlerweile gibt es eine gute Homepage und dort einige etwas professionellere Testbeschreibungen als meine.

    Deshalb verzichte ich auch hier auf Fotos.


    Wer einen bestellt hat kann sich wohl ab Ende Mai auf eine durchdachte trockene Lösung für den Autoschlüssel freuen.


    VG

    Gerhart

    Das stimmt mit dem VDWS Schein, es ist ein Verbandsschein. Zumindest in Berlin würde er eine Weile nicht anerkannt und Surfer mussten zusätzlich den staatlichen Berlin Schein machen, da zu der Zeit die Berliner Gewässer sehr voll waren mit Freizeitbooten und Berufsschiffahrt. Da war es für Surfer wichtig, korrekt und rechtzeitig auszuweichen, da sie gegenüber den anderen das schwächste Teil darstellen ähnlich zu Radfahrern.


    Da viele Surfer den VDWS Schein besitzen wäre ein anderer staatlicher Schein aber sicher ein Overkill.


    Die Schulungsunterlagen waren zu meiner Lehrerzeit ausreichend genau, es kommt eben auf den Lehrer an diese entsprechend zu vermitteln!


    Ich hatte bisher 2x einen Haftpflichtschaden, den meine Versicherung gedeckt hat, ohne Scheinnachfrage. Waren aber relativ kleine Sachschäden. Ob das auch bei teuren Personenschäden so wäre konnte die Hotline gerade nicht beantworten.


    aurum

    Hast Recht, auch schlecht formuliert. Von der SURF erwarte ich es als aber korrekt, was aber auch für Tests gilt.


    Diese Thematik führt bei mir aber dazu, dass ich die angesagten extrem vollen Spots meide und lieber etwas abseits surfe.

    Die SURF hat zwar versucht die Vorfahrtsregeln vereinfacht zu erklären, aber mit der falschen Wortwahl, da muss ich Bernie voll zustimmen. Dies sollte einer seriösen Fachzeitschrift nicht passieren !


    Die Versicherungen werden versuchen, den fehlenden Surfschein als grob fahrlässig zu erklären und damit die Leistung verweigern, was ich letztendlich auch OK finde.


    Am RK Fjord haben die Dänen mir erklärt, dass die erste Rettung der Küstenwache kostenlos ist, wenn nicht grob fahrlässig verursacht, also z.B. bei 7 Bft mit komplett falschem Material rausgefahren oder mit erkennbar fehlendem

    Fahrkönnen kann teuer werden mit und ohne Schein, was ich völlig OK finde.

    Das ganze erinnert langsam an Kaffeesatz lesen, was bei unserem kranken Steuerrecht ja auch naheliegt.


    Ich habe noch von keinem Surfer gehört, dessen Hobby steuerlich als Gewerbe eingeschätzt wurde, wenn er gebrauchten Stuff verkauft.


    In meinem Keller liegt etwas mehr Stuff als die Liste oben aufführt, wenn ich das verkaufe bin und bleibe ich leider privat, mein Steuerberater hat mich ausgelacht, als ich mit den Verlusten aus derartigen Verkäufen ankam, selbst wenn sich das jählich im vierstelligen Bereich bewegt. Das klappt nich nichtmal mit meinem PC und Auto, die ich gelegentlich beruflich nutze.

    Nichts für ungut, aber ich kaufe von privat niemals, wenn das Angebot in einer Rechtsbelehrung endet. Ich denke, damit bin ich nicht alleine.

    Ich habe bei ihm vor ein paar Wochen Material gekauft, es entsprach genau den Fotos und der Beschreibung. Darauf kommt es mein Meinung nach in erster Linie an!!!


    Die Rechtsbelehrung mag zwar abschreckend wirken, hat aber im Zweifelsfall juristisch keinen Bestand, da man gewisse Dinge wie Arglist, Täuschung und Haftung eben nicht komplet ausschliessen kann. Weiteres findet sich im Netz zu diesen Sätzen....


    Aber ich verstehe schon, dass ein Privat Verkäufer sich absichern möchte, aber sofern die Ware den Beschreibungen entspricht, sollte der in der Belehrung angeführte Fall ja nicht eintreten.

    Mit einem persönlichen Gespräch kann man alles klären.


    Ich lasse diese Belehrungen in meinen Anzeigen weg, weil sie eben nicht die gewünschte Rechtssicherheit schaffen.


    VG

    Gerhart

    Mafa hat das ja schon kurz beantwortet.


    Das Ziel der meisten Surfer ist es ja, bei mehr Wind im Gleiten zu sein, das Trapez zu nutzen und dabei in den Schlaufen zu stehen. Das Board sollte sich auch leicht und dynamisch steuern lassen. Dies alles geht mit kleineren leichteren Boards besser, zusätzlich ist die Angriffsfläche für Wind und Wellen kleiner. Die Geschwindigkeit des Boards beim Gleiten erzeugt dynamischen Auftrieb, damit kann der statische Auftrieb eines grossen Boards entfallen. Reines auf dem Board Stehen wird damit aber schwieriger.


    Ausserdem gibt es Abhängigkeiten zwischen der Board- und Segelgrösse, da kleinere Segel idR für kleinere Boards designed werden. Dies betrifft z.B. die Lage des Segeldruckpunkts und Position des Mastfusses und Abstand zu den Schlaufen.

    Fahren kann man das 5.3 sicher auf dem Shark, aber es wird beim genannten Körpergewicht erst bei gutem 6er Wind sinnvoll. Mit dem Board und dem beschriebenen Fahrkönnen befindet man sich dann schon in einem Risikobereich.


    Daher halte ich ein 6er für sinnvoller und ab oberen 6 Bft an Land bleiben, wenn es kein kleineres Board werden soll.

    Hab ich auch schon überlegt.

    Das Torro könnte ich aber gerade gebraucht und kaum benutzt bekommen... Sind halt gleich mal 150€ Unterschied...

    Das mag zwar ein verlockendes Angebot sein, aber Du wirst dieses Segel bei Deinem Fahrkönnen und 150l Board nicht wirklich brauchen. 5.3 und 150l sind keine Kombi die Spass machen. Damit hättest Du die 150eur nicht gespart, eher im Gegenteil.


    Daher würde ich jetzt ein 6er kaufen, noch zwei, drei Saison üben und dann ein kleineres Board 105-110l mit 5,3er und 4.7er kaufen.

    Es gibt diverse Probleme, den DR. mit 50 zu machen,


    Das Know How bis dahin aktuell zu halten

    Bei der wissenschaftlichen Diskussion bis dahin am Ball zu bleiben

    Einen Doktorvater finden

    Durch Arbeiten in der Industrie hat sich Dein Arbeitsstil anders als an der Uni entwickelt

    Dein Gehalt ist so hoch, dass die Uni da nicht mithalten kann

    Dein Lebensstil hat sich an das hohe Gehalt angepasst

    Die Arbeitsintensität wird immer höher, da nebenbei noch was zu machen wird immer schwieriger


    Also wäre jetzt der viel bessere Zeitpunkt

    Ich würde die Promotion machen, das eröffnet Dir später grössere Möglichkeiten.


    Auszeiten und längere Urlaube werden zunehmend akzeptiert, da kommst Du genug zum Surfen, wenn Du willst.


    Küste ist nur im Sommer toll, war mal im Winter 6 Monate in Lübeck arbeiten, 0 Grad und Nieselregen jeden Tag, muss man schon sehr mögen.....diesen Winter ähnliches in Kiel mehrere Wochen lang....


    Die Jobs im Norden werden immer mehr abgebaut, daher solltest Du bei dem Gespräch klären, wie lange der Standort überhaupt besteht.


    VG

    Gerhart

    Die beiden Tests sind nicht meine Zielgruppe.


    Hat mich aber gewundert, hier dazu noch nichts gelesen zu haben, da gefühlt 90% des Forums auf dieses Material stehen.


    Die Besprechung der Streamlined Gabel hat mir gefallen, da ich bei der Boot schon ein Auge drauf geworfen hatte.


    Der Rest ist in jeder Ausgabe ähnlich, aber immer schöne Bilder .....

    Eine zu gute Finne kompensiert dann aber vielleicht Fehler bei Fuß Belastung, Segel trimmen oder Segelstellung, die man besser bemerkt und abstellt durch lernen statt Material. Daher helfen Spinouts durchaus.


    VG Gerhart