Beiträge von Lessacher

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ob 35°als Grasfinne gelten sollte, mag jeder selbst entscheiden,ist wahrscheinlich der beste Kompromiss. Bei Grasfinnen mit mehr Fläche fährt das Brett auch freier. Manchmal gehen Mails hin und her nur um sich auf einen Rake zu einigen. Klar ist es kein Problem Rake 35° zu bauen. Viele wissen aber daß

    35° Rake mehr Höhe läuft als eine Grasfinne mit Rake 45°. Mit Überstand nach vorne bin ich aber wieder ein STück weiter. Wolfgang

    Ich bin der Meinung,daß beide Finnen größer sein sollten. Duo Weed in 32cm und Duo Bull Weed in 28cm. Werde ein Foto von der Balance in 32cm

    machen,die solltest Du mal probieren. Wolfgang

    Merle wollte versuchen in La Palme den Weltrekord zu knacken , er war ein paar Zehntel schneller als Küppi. In Büsum Ossengot fuhr Thomas Döblin

    43,07 Knoten Average. Hat sich das Geld gespart. Das war alles zu Ostern. Er war der Schnellere von den Dreien. Wolfgang

    Habe jetzt mal alle Ideen In eine 22,5cm reingebaut. Linke Seite in Fahrtrichtung asymmertrisch. Cut Out. und dann noch diagonal versetzte Konkaven. Küppi sagte,sie hätte durch die

    Konkaven noch weniger Widerstand. Die war asymm. und nur mit Konkaven.. Jetzt habe ich das Problem , asymm. auf der flachen Seite die Konkave oben an der Basis oder lieber unten? Was

    leitet die Strömung besser durch den Cut Out? Dann sah ich ein Video von LA PALMEwo einer so angeluvt über den Kurs fuhr, da fiel mir ein ,daß ich ja Formen habe,von der Duo Speed die

    verdrehte Basis in der Tuttle Basis hatten. Also nächst Finne 18cm, asymm. und verdreht eingebaut. Dio Duo Speed wurde von John Overmeer probiert, fuhr auch zurück gut. Er sagte nur daß

    er zurück weiter von der Gabel stand. Dann hat die Zeit mich überholt. Rake 30° und jetzt B+ F. Die verdrehte Finne erst mal nur asymmetrisch mit Cut out.Dann eine mit Konkaven.

    Ich hoffe daß es dann Schluss ist.Über dick oder dünner sollen andere Surfer ihren Senf dazu geben. Wolfgang

    Die Boxen müssen in etwa 17cm lang sein- Sind die Slotboxen ca. 12cm lang, dann mach ich in etwa 5cm vorne Überstand,klinke die Finne vorne aus.Schrauben etwas reinschrauben und den Abdruck etwas mit Bohrer 5-6mm Durchmesser ansenken. Ca. 3mm tief. Wolfgang

    Man sollte La Palme unterstützen und nicht wie die Holländer es in ihrem Forum schlecht machen. Zeiten mit GPS posten, wäre für Leute zu Hause

    auch nicht schlecht, 3 oder 4 haben es gemacht. Dunkerbeck hatte wohl so viel Wind daß er den Cover der Finne mit einem Tampen festbinden mußte.

    Dann bitte so groß nehmen,daß man nichts sehen kann. Schade man sitzt hier Zu Hause,freut sich Ihn dort surfen zu sehen, Aber kein Kommentar zu

    finden, Oder ich bin zu doof. Die offiziellen Zeiten ,Videotiming,wo kann man die finden ??? Helft mir mal. Wolfgang

    Finnentuning , Da verändert man doch was an den Finnen. Und was wurde da draus gemacht? Wenn mich eine Seegrasfinne hinten stört,weil sie weit übersteht dann setze ich sie weiter nach vorne, 5-10cm vorne über die Box,oder baue sie asymmetrisch,ich will doch was mit Tuning an der Finne verändern. Wolfgang

    Danke Dir Don Limpio. Da ich damals die Slalomboards mit Kern gebaut habe und diesen nach dem Formenbau für die Hohlboards mit einem Hohlboard

    als Dankeschön zurück bekam,hab ich in Strand Horst um 6 Uhr am Morgen im Wasser gestanden und auf die Bretter geschlagen.

    Mit Kern, viele Wellen durch die Vibration,in etwa 20 nach außen laufende immer kleiner werdende Wellen.Beim Hohlboard ein Schlag, eine oder zwei

    Wellen,das war es dann. Das hat die Hohlboards wohl durch die schwingungsfreiere Steifigkeit schneller gemacht.Nicht leichter aber steifer,also schneller.

    Habe eins der Hohlboards heute in Stücke gesägt, als langsamer Abschied von dem für mich wohl schönsten Sport.Jetzt weiß ich wenigstens wie die

    von innen gebaut waren. Wolfgang

    Die Gorotexventile hab ich bei den Lechner Slalomboards probiert. Sie sind nach einigen Tagen zerissen. Der Druck über Wellen war wohl zu groß.

    Habe diese Ventile in die damals große Verschraubung vorne mit eingebaut. Wolfgang