Beiträge von Lessacher

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Wenn man das so macht,dann kann man denBug wie auf meinem Foto gestalten.Doppelbug gibt mehr Lalruhe,Bug mittig ist um die Achse kippelig.

    Sieht nicht so plump aus. Die Abschrägung vorne hält das Brett unten,kann nicht fliegen gehen. Wolfgang

    Ich wohnte 1968 schon in Oberhausen. Sah auf der BOOT erste Entwicklungen und Bilder eines Windsurfers,Name noch unbekannt. Fuhr zu meinen Eltern nach Kärnten,ging auch zu einem

    Freund der eine Segelschule in Millstatt hatte. Ich zeigte ihm Bilder . Da er Kotakt zu Klepper in Rosenheim hatte wollte er dort Bretter bauen lassen. Wir bauten aus Styropor grob ein Brett, Paddel

    als Schwert durchgesteckt. Ein Stück Plexi als Finne. Dachlatte als Mast ,Segel war Vorsegel von Flying Junior. Gabel einfachein Stück Dachlatte ,einseitig,Löcher ins Segel zum durcggreifen,wenn

    auf anderem Bug gesegelt wurde. Es ging so lala. Er rief bei Klepper an. Er nahm mich mit und ein Techniker entwarf den Prospekt. Name des Sports gab es noh nicht. Man nannte

    das Brett SWIFT. AUCH FRAUEN KÖNNEN SWIFTEN: Der neue Wassersport . Es wurden für meinen Freund 4 Bretter gebaut,eines bekam ich, hab es im Juli 1970 in Stavoren in Holland gefahren.

    Jahre später gab es den Windsurfer, was dazu führte daß in Holland der Begriff Windsurfen geboren wurde. Und nicht mehr sailing by board. Bretter von Klepper hießen alle dann S1 und

    so weiter. Das kam von SWIFT. Also S! S2 S3.......... Wolfgang

    Lieber C-bra. Solltest Du es noch nicht wissen,Gunnar hat den Rekord.Wenn dann bring nichts aus Lüderitz was mal war . Kommunikation aus Lüderitz ist ein Trauerspiel. Lustlos reinzuschauen bringt auch nichts. Bring dach mal was von Gunnar. Wolfgang

    Ich werde das Teil irgendwann fertig bauen,man kann wohl kaum mehr als eine hebende Fläche bauen. Den Balancepunkt finden, aber für Speed????

    Ist doch wie mit Grasfinnen, aber besser schlehter gefahren als auf graslose Zeit zu warten. Ich konnte mal gut 20kg Lift erzeugen. Mit 90kg bin gegen

    einen 70kg Mann gefahren. Bei 5-7 kNOTEN: Tragfläche war an der Grasfinne. Speed war in etwa gleich. Material identisch. Nur bei mehr Wind ging ich hinten hoch,was vorne zu Bremse wurde. Habe irgengwann mal einen Gabelbaum als einzelnen Holm mit Blei gefüllt und in Gabelbaumhöhe auf Luv

    horizontal ,rechter Winkel zur Mittschiffslinie angebracht,konnte größere Segel halten. War bis jetzt mein Highlight der Versuche. Erschien mir

    doch was gefährlich Wolfgang

    Dateien

    Asymm. Finnen. Martin van Meurs erzählte mir daß er asymm. Finnen gesehen hat. Asymm. aber wo und wie. Lee oder Luv. Unbekannt,aber Idee war für mich geboren. Es konnte nur Leeseite sein . Flacher im Profil. Also je nach Kurs linke oder rechte Finnen. Beide Seiten dünner ,fast unfahrbar. Also nur LEE

    flach. Also mit ganzer Konkave hinter der dicksten Profilstelle als Versuch statt der flacheren Seite. Siehe da,war schneller. Allerdings auch linke wie rechte Finnen. Profil blieb aber gleich also normal dick,da leichter zu kontrollieren. Konkaven gegenüber funktionierte nichtwenn sie über die ganze Länge gingen.

    Der Vorteil waren ca. 20m auf 2-3Km. Also Länge der Konkave halbiert, da ich mit 10m,also halbem Vorsprung immer noch Erster bin. Für zurück auf der

    Luvseite ebenfalls halbe Länge Konkave. Konkave an der Basis 60% am Tip 40%. Da Luv erst umsonst hinfuhr, um erst auf dem Rückweg als Leeseite

    arbeiten zu können. Es funktioniert prima. Die Luvseite ( halbe Konkave) reduzierte ebenfalls die Querkraft also nicht nur 10m,es blieb bei 20m. Damit

    fuhr Döblin 50 Knoten.. Da die erste Rake 30% Finne.Mit Cut out und Konkaven nirgends beliebt,war ich gezwungen die B+F zu bauen. Obwohl ich weiß,daß

    jetzt B+ F auf Lee flach, und dicke Nase nach Luv mit zusätzlicher langer Konkave auf Luv schneller ist. kann Bornemann sich auf das nächste Jahr freuen.

    Hat aber nichts mit Luftfahrt zu tun. Wolfgang

    Lieber Isonic. Du hast ja mal MUF gefahren,daß die nie schnell waren, hast Du ja wohl auch gemerkt. Zu dieser Zeit fuhren aber meine Finnen mit

    Döblin auch schon 50 Knoten. Hast auf das falsche Pferd gesetzt. Nur was ist denn jetzt am Material besser oder schneller? Die schnellen Zeiten fahren

    In Lüderitz doch Profis, die gut trainiert sind. Bornemann ist doch ein wirklich guter Amateur. Das ist für mich mehr wert als Profis die Material wie ein

    Hemd wechseln. Wolfgang

    Für die deutschen Geschwindigkeiten waren doch wohl Kanal und Wind hauptsächlich, sogar mit Ankündigung daran beteiligt. Material????????; glaub ich,

    kommt erst weiter hinten. Morgen und Dienstag ist wieder Wind,halt eine Nummer weniger. Information find ich traurig,da ich mich Jahr für Jahr darauf freue. Wolfgang

    Da die Tester aus Holland von Unifiber mehr als zufrieden sind bleibt es erstmal so. Heute kommen einige Sachen zusammen. Habe 2 Speedfinnen für

    Christian Bornemann durchdacht und gebaut, 22er für Küppi und 24 für Döblin.Küppi war mit Wolfgang Lewang in La Franqui, für Küppi zu wenig,für

    Lewang okay.Sind für beide Reviere identisch. Sind links flach und vorne sehr stark nach rechts gewölbt, rechts aber noch zusäztlich eine Konkave von

    oben bis unten. Scheint zu funktionieren. Da derDeutsche Rekord von Christian heute oder morgen bei dem Hammerwind wohl geknackt wird will

    ich für Christian alles tun. Ist alles nicht so einfach,aber wir schaffen das. Wolfgang