Beiträge von kaktus

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    So, der Urlaub ist schon wieder eine Woche her. Dann will ich mal berichten.

    Eins vorweg es war gar nicht sooo schlecht. Hotel, Fitnessstudio und das drumherum waren wirklich top. Kann man nicht meckern. Zum surfen bin ich auch gekommen. Sogar mehr als ich zu hoffen wagte. Der Wind war eigentlich jeden Tag da, nur leider nicht immer stark genug für das vorhandene Material. Das größte Segel war 6,9. Der Wind wehte immer ablandig, mal rechtwinklig, mal etwas schräg von der Seite. War aber echt kein Problem. Schöne Flachwasserpiste. Boards gab es von Starboard. Von 90 Ltr bis 150 Ltr war alles vorhanden. Futura, Atom IQ, Carve und Carve IQ. Alle in Carbon oder sogar Ultracore Carbon Bauweise. Da gab es nichts zu meckern. Ich hatte von 12 Tagen ( Anreise und Abreisetag nicht gerechnet) immerhin 9 Tage an denen ich raus konnte. Davon 3 Tage mit Futura 104 und 5.4er Segel. Sonst bin ich Carve 141 und das 6.9er gefahren. Mit größeren Segeln hätte man wohl jeden Tag raus gekonnt. Ein 7,8er oder 8.2er hätte ich mir gewünscht. So war es manchmal etwas löchrig. Bin ich allerdings von zu hause gewöhnt. In der Bucht rechts von Hotel und Station ist der Wind deutlich stärker, da gibt es kaum Abdeckung. Vor der Satation und dem Hotel muss man etwas weiter raus fahren, dann passt es auch da. Als ich dort war, gab es nur noch 2 andere Surfer dort. Wir hatten die ganze Bucht und das gesamte Material für uns allein. Das Beste war aber, kein einziger Kiter. Nur einmal, an einem der heftigen Tage war mal kurz einer da. 2 mal hin und her und weg war er wieder. War im wohl zu heftig für den ablandigen Wind. Er gehörte auch nicht zu Hotel. Das Windsurfen ist komplett im Preis enthalten. Ich habe mal die Anregung gegeben, vielleicht noch ein paar 7.5er Segel zu ordern. Mal sehen, ob was passiert. Auch wenn sie sagten, größere Segel hätten sie nie gebraucht, ist erst in diesem Jahr so komisch gewesen. Habe mit einer Surflehrerin von dort Kontakt. Sie stammt aus einem Ort in meiner Nähe. Sollte sich da was tuen, könnte ich mir vorstellen, da noch mal hin zu fliegen. Boardshort und Lycra waren absolut ausreichend und es war auch nicht zu heiß. Immer so zwischen 25 und 28 Grad. Das hat uns schon mal sehr gut gefallen. Ich brauche keine 35°.

    Fazit, alles in allem waren wir sehr zufrieden. Mal sehen, wo es im nächsten Jahr hin geht.

    Woher nimmst du deine Weisheit??

    Wasser, welches verdunstet, wird zu Dampf. Dabei nimmt das Volumen zu. Wenn kein Platz ist ( im dichten Board), entsteht Dampdruck und fertig ist die Delamination.

    Das hat man mal in der Schule gelernt.

    Nennt man Aggregatzustand und Wasser hat da noch ganz spezielle Eigenschaften.

    Übrigens gilt das mit den 100° auch nur auf Meeresniveau.

    Weißt Du wie heiß ein Board wird, welches in der Sonne liegt??

    Sehr heiß, das steht fest.

    Ich habe in DK mal einen Kiter rein gezogen. Das war echt ein Kampf. Ich mit 8.8 und der Bursche hat sich hinten an der Schlaufe festgehalten. Der konnte nicht mehr schwimmen. Er hatte sich mit beiden Beinen in den Leinen verheddert, die wurden schon taub. Der Kite stand auf der Tube und hat ihn immer weiter raus gezogen. Ich habe dann die Luft aus der Tube gelassen, das Ding zusammengerollt und den Burschen ins stehtiefe gezogen. Er hat sich aber tausend mal bedankt und Bier gab es auch😉😉.

    Ich hatte zwar Arme wie ein Gibbon, würde es aber immer wieder machen.

    Ein Stück Tampen habe ich immer dabei.

    Mir ist gestern erst wieder weit draußen von einem Leihrigg der Tampen am Gabelbaumverschluss gerissen. Nicht wirklich lustig bei Wind für 5.4 und der noch ablandig. Der Tampen war zum Glück noch lang genug, um ihn zusammen zu knoten.

    Allerdings hatten die Jungs an der Station mich schon im Auge und das Schlauchboot schon unterwegs. Ich hatte es aber schon hin bekommen, bin zurück und habe den Tampen tauschen lassen. Ein Stück Tampen dabei zu haben ist also nie verkehrt.

    Moin

    Kurzfristig kann man das so machen. An Stelle 2 ist das Sandwich gebrochen.

    Du bist noch heim gefahren, also ist auch Wasser im Board. Erst mal trocknen lassen.

    Langfristig würde ich das Sandwich ordentlich reparieren. An Stelle 1 müsste man genauer hinschauen. Nicht vergessen, daß das Dekor ein Aufkleber ist.

    Man sieht nicht immer gleich den Schaden, weil der Aufkleber alles noch zusammen hält. Ist die Stelle weich??

    Liegt es wirklich daran, daß Du vor rutschst? Viellicht drückt es auch nur, weil der Schuh nicht hoch genug ist. Ich hätte ähnliche Probleme, auch weil ich Probleme mit beiden Großzeh Gelenken habe. Mein Arzt meinte, ich bräuchte Platz in meinen Schuhen, um es nicht noch schlimmer zu machen. Split Toe geht gar nicht. Da hatte ich nach 10 Minuten das Gefühl, als wollte jemand meinen Fuß spalten. Dann bin ich aus Zufall auf die ION Plasma Boots gestoßen. Für mich ein genialer Schuh. Vorn etwas breiter als Ascan und Co. Einfach super bequem. Wie ein alter Hausschuh😉😉.

    Hab ich mir auch gleich als dicken Schuh für den Winter geholt.

    Den Schuh kann ich uneingeschränkt empfehlen. Die anderen sind einfach zu schmal und flach im Zehenbereich, Das drückt dann schnell auf die Nägel und damit aufs Nagelbett. Das ist auf Dauer sehr unangenehm. Die Sorgen bin ich jetzt los.

    Boardbags kannst du getrost weg lassen.

    Weniger Sachen die trocknen müssen.

    Ich habe an den Seiten vorn 2 Lüftungsgitter mit 100mm Durchmesser eingebaut. Zu Hause steht der Hänger unter Dach, also im Schatten. Aber im Urlaub natürlich in der Sonne. Bei mir sind auch die Segel, unter einem doppelten Boden, mit drin.

    Ist jetzt schon der 3. Anhänger und bis jetzt nie Probleme. Mach doch einfach, an sehr heißen Tagen, die Lüftungsschrauben auf. Das sollte reichen. Ansonsten einfach Deckel offen lassen, wenn es geht und den Hänger so drehen, daß die Sonne nicht direkt rein scheint.

    Ich habe am See einen Kumpel, mit dem ich mich gern messe.

    Vom Gewicht spielen wir wohl etwa in der selben Liga. Ich habe so 83 bis 85 kg. Er ist etwas kleiner, aber stimmiger. Wird sich wohl ausgehen. Er fährt bei Leichtwind einen Lorch Thunderbird mit 134 Litern und 83cm Breite ( glaube ich).

    Dazu ein Ezzy Lion mit 9.5 qm.

    Ich fahre ein Futura 141 mit 80,5cm und ein Loft Switchblade in 9.3

    Ich fahre eine 49 Hurricane SR 5, er eine Drake. Die Länge weiß ich nicht genau.

    Der Thunderbird gleitet sehr früh an und ewig lange durch. Das Ezzy hat aber auch ein wahnsinnig tiefes Profil. Ich bin nur einen Tacken später unterwegs, dafür wird meine Kombi schneller. Aber viel wichtiger als alles andere ist, wo du gerade unterwegs bist.

    Manchmal ist der andere 2 Meter vor Dir und erwischt die Böe und man bleibt frustriert zurück😂😂.

    Anpumpen macht auch nur Sinn, wenn die Böe lang genug ist. Also immer schön das Wasser im Auge behalten. Am Binnensee ist halt oft Böenhaschen angesagt. Manchmal wird man Zweiter und manchmal gewinnen die anderen. 😎😎

    Nur mit Material ist auch nicht alles machbar.

    Am See ist echtes Frühgleitmaterial nur sinnvoll, wenn es auch nach oben lange geht. Wenn mal eine 6er Böe über den Teich zieht, muss man das auch noch geregelt bekommen, finde ich.

    Bei uns hat man schnell mal von 4 bis 6Bft alles auf 500m und im nächsten Moment weht wieder gar kein Lüftchen. Der Wind ist oft genauso schnell da, wie wieder weg.

    Ist mit der Küste nicht zu vergleichen

    Die Idee finde ich sehr gut.

    Die Optik ist Top. Zur Haltbarkeit werden sicher noch Infos kommen, hoffe ich.

    Ich habe die Rails einfach 2 mal mit Klarlack lackiert. Da kann man kleine Kratzer einfach raus polieren. Nachlackieren ist ja kein Problem. Hält jetzt seit 4 Jahren sehr gut. Bis jetzt einmal nachlackiert. Wir haben am See einen Kiesstrand. Geht sehr gut. Die Folie hatte ich allerdings nie wirklich auf dem Schirm.

    Finde ich sehr interessant.

    Ich hätte um die Zeit am Fjord immer Glück. Manchmal nur für 7.8 und 9.3 aber immer 9-10 von 14 Tagen . Manchmal sogar noch bessere Statistik. Ich kann DK nur empfehlen. Ich war seit 2005 jedes Jahr im Sommer dort. Anfangs immer in den Ferien, dann lieber Ende Juni. Da war die Ausbeute noch besser und es war auch noch schön leer.