Beiträge von bernie b

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Das darf auch nur einer, das mit dem permanenten Spammen und benutzen von Fakeaccounts.


    In wieweit solch ein Board Sinn macht, hab es gesehen aber wo jetzt der Vorteil sein soll erschließt sich mir nicht.

    Wie war das mit der spezifischen Dichte?

    Einen eng anliegenden Trockenanzug hab ich noch nicht gesehen, oder er wurde falsch gekauft, denn es wird Unterkleidung getragen wenn es kalt wird(unter 10 Grad).

    Reggie hat es schon beantwortet, Trockis mit Neopren helfen geringfügig mehr wegen dem Kälteverlust, doch 4 mm erreichen kein Wunder. Dies ist der Grund warum viele lieber einen Semi tragen , vielleicht noch mit Shorty drunter. An.und Ausziehen geht mit Trocki einfacher, doch die kosten mehr und müssen ständig gepflegt werden( Manschetten, Reissverschlüsse).

    Es gibt aber auch Trockinutzer die einen 4mm Neo drunter ziehen.

    Na da ja wieder gegen die Kiter gehetzt wird, die Uebervorsichtigen haben Prallschutzweste, aufrollbare Kiteleash und Helm auf, die besorgten Windsurfer die sowas brauchen empfehle ich Schwimmflügel, Sauerstoffpatrone und automatische Auslösung der Handyfunktion Seenotrettung ab 40 cm Wassertiefe.


    Man, man ,man


    Ich Frage mich was für Stricke hier Einige zweckentfremden um nicht aus den Haken zu kommen und warum ein Kitehaken noch gefährlicher sein soll.

    Also das von den Schnüren der Kiter eine große Gefahr ausgeht ist doch unbestritten. Ich habe auch einen LeashCutter im Trapez stecken um mich im Zweifelsfall freischneiden zu können.

    Unterschiedliche Hakenformen der Kite-/ Windsurftrapeze. Das man sich in einem Kitehaken eher verheddern kann sehe ich auch so.

    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, du machst mir nicht den Eindruck als ob du das persönlich schon ausprobiert hättest Hakenformen hab ich schon die Unterschiedlichsten sowohl bei Kite als auch bei Windsurftrapezen, ordentliche Trapeztampen und es geht beides gut. Zum Messer, finde ich gut wenn auch Windsurfer eins dabei haben, denn so können sie auch 2 Kitern helfen, gerade tragischer Todesfall in Ägypten gewesen. Aber du solltest .nicht vor den Leinen Angst haben, sondern vor dem der dranhängt. Aber selbst da ist die Wahrscheinlichkeit größer das er sich selbst darin verstrickt als das er andere gefährdet.

    Na da ja wieder gegen die Kiter gehetzt wird, die Uebervorsichtigen haben Prallschutzweste, aufrollbare Kiteleash und Helm auf, die besorgten Windsurfer die sowas brauchen empfehle ich Schwimmflügel, Sauerstoffpatrone und automatische Auslösung der Handyfunktion Seenotrettung ab 40 cm Wassertiefe.


    Man, man ,man


    Ich Frage mich was für Stricke hier Einige zweckentfremden um nicht aus den Haken zu kommen und warum ein Kitehaken noch gefährlicher sein soll.

    Um da nochmal drauf zurückzukommen, im DWC werden ab 20 kn keine Slalomwertungen mehr gefahren...

    Tachchen,

    ich nehme mal an, dass die DWC-Serie nullkommanull Einfluss auf die Entwicklung und das Angebot der Hersteller hat.

    Tschüss

    Um da nochmal drauf zurückzukommen, im DWC werden ab 20 kn keine Slalomwertungen mehr gefahren...

    Tachchen,

    ich nehme mal an, dass die DWC-Serie nullkommanull Einfluss auf die Entwicklung und das Angebot der Hersteller hat.

    Tschüss

    Onno hat das schon richtig beantwortet,. Das war die Frage mit dem Gebrauchtmarkt.

    Aber trotzdem hat auch der DWC Auswirkungen auf die Herstellung von Slalomsegel, denn die werden nicht auf Verdacht hergestellt sondern die Distributoren fragen ihre Teamfahrer und geben eine Vororder beim Hersteller ab und erst dann wird gefertigt.

    A

    Sehe ich wie Gerhart,

    Außerdem gibt es unterschiedliche Foils und Konzepte.

    Hab meinen 111er umgebaut, frühgleitendes Foil besorgt(hab auch noch ein Freeracefoil welches auch gehen wird )und werde zum Saisonanfang Mal testen wie das geht. Wenn ich damit das Formula Material entbehrlich machen kann und auch bei um die 12 kn mit 6er Segel bisschen tricksen kann und den Gestampfe durch Kabbel loswerde bin ich doch zufrieden.

    Denn da frag ich mich immer muss das sein mit dem Kabbelheizen.

    Um da nochmal drauf zurückzukommen, im DWC werden ab 20 kn keine Slalomwertungen mehr gefahren, da scharren die Waver mit den Hufen und es wird Wave gefahren, egal wie schlecht die Bedingungen dann dafür sind.

    Ebenso ein Witz das es nur an der Küste Events gibt, aber Events für Windsurfer haben kaum Nachfrage. In Frankreich sieht das völlig anders aus, da sind auf Clubregatten mehr Teilnehmer als bei deutschen Meisterschaften. Und da bekommt man auch kleinere Segel gebraucht zu kaufen. Holland durch die Speeder sieht das auch so aus.

    Mein 5,6er ist bestimmt schon 2 Jahre nicht mehr aufm Wasser gewesen. 6,3 war letztes Jahr zwei mal dran. Für solche Segel braucht man richtig viel Wind. bis 30 kn kann man auch 7 noch ziemlich gut fahren, und die Tage mit deutlich mehr Wind sind halt selten. Daher haben viele diese Segel gar nicht und die die sie haben, erneuern sie nur selten.

    30kn ziemlich gut noch 7 fahren? Respekt! im Flachwasser evtl., aber ansonsten ist ab 22-25kn definitiv 6.2 die bessere Wahl.

    So ist es

    Als Anfänger kommst du nicht in Geschwindigkeitsbereiche wo die Originale Probleme bereitet, als Ergänzung eine Seegrasfinne, die eher 32 oder 36cm (Höhelaufen geht damit besser).

    Concert x baut gute Seegrasfinnen.

    Und wie sieht es mit dem Starboard Carve aus?

    Und das hier von so Vielen gehypte F- Race hat fast identische Abmessungen wie der Breeze in 120 Liter.

    Muß ich noch bei JP oder Fanatic (ray)nachschauen, jede Wette die sind auch kaum anders

    Und die in meinen Augen Verirrungen wie Gecko, Firemove oder Futura von innovativ reden?

    Da würde ich gern Mal eine Umfrage zu haben wer die toll findet.

    Loarchboards wurden von der Surf längere Gleitflächen attestiert, k.A. ob das immer noch so ist.

    Selbst die großen Brands haben " normale Shapes" , und wie ich schon sagte, gut das Jeder das findet was er präferiert.

    Naja da ich ja einen Glider L hatte und diesen super gern nutzte als Freerider glaub ich das die neueren Lorchs kaum anders bzw schlechter sind im passiven Angleiten. Und wenn ein 120 Liter (70breit) kein 8,6er Segel locker trägt bei 85kg Fahrergewicht dann würde ich wohl beides schnell in die Tonne hauen. Das ich eine Lessacherfinnen grundsätzlich in die Tonne hauen würde liegt aber wohl auch an meinen persönlichen Empfinden.

    Aber jedem wie er mag.

    Dann seit doch glücklich, ich war das aber nie.

    Windsurfen ist Individualsport wo viel vom persönlichen Gefühl abhängt, besonders wenn es um Spass geht.

    Es gibt da kein Falsch oder richtig, darum gibt es auch so eine Bandbreite an Material.


    Schlimm sind nur die die das Anderen nicht zugestehen, als Beispiel Mal Iwi , der wird wegen seiner Begeisterung hier ja gern angegangen. Und das selbst dieses besondere Board mit dem richtigen Fahrer ( denn darauf kommt es an) plötzlich Geschwindigkeiten erreicht die hier von Einem zwar dauernd gepostet wird aber nicht bewiesen ( denn die Geschwindigkeit erreicht er beim Speedkini nicht ansatzweise) zeigt wie man Glücklich werden kann. Und es soll auch Windsurfer geben denen es völlig egal ist wie schnell sie werden.


    Also dies ist der Grund warum ich niemals in Foren Eindrücke von Anderen brauche für meine Materialwahl, ich nehme lieber jede Gelegenheit war Material zu testen und dann zu entscheiden ob es mir liegt oder nicht.

    Und das ist mein Rat an den TE, bild dir deine eigene Meinung.

    Na dann will ich auch Mal...

    Mit 83-85kg habe ich jahrelang versucht mich mit Boards über 70 er Breite anzufreunden, ist mir nicht gelungen.

    Diese gleiten zwar ohne aktive Angleittechnik etwas eher an, aktiv wird das zur Nebensache. Selbst meinen 109 Liter grosser Freestyler trug mein 8,2 camberloses Freeracesegel. Mir wurden die breiteren Bretter ab 13 kn zu schiffig, besonders im Kabbel oder auf dem Meer.

    Gute Finne für frühes Angleiten vorausgesetzt.

    Sehe oft das die breiten Boards mit wenig liftenden Lessacherfinnen kombiniert werden um sie laufruhiger zu machen. Aber ob das den Fahrspaß zu Gute kommt?

    Soweit ich das verstanden habe, sind diese Flügel für alle die jenigen interessant, die keine verstärkte Finbox bzw. eine Tuttlebox haben, oder keine Lust haben ein extra Brett zu besorgen, richtig?

    Viel weniger Querkräfte die es erlauben das Teil an einen x beliebigen Freewave zu montieren und die Gleischwelle 3 bis 4 knoten runterzuziehen.

    Ist doch genial! Selbst wenn es letztendlich keine komplett volle Gleitfahrt wäre. Dazu überschaubare Anschaffungskosten.

    Für mich sehr interessant.


    ...aus eigener Erfahrung mit verschiedenen Windfoils, selbst die schaffen keine 3-4 kn Vorteil im Angleiten.

    Und auch nur dann wenn aktives Angleiten genutzt wird.

    Vielleicht mal die offiziellen Kriminalstatistiken für Kapstadt aus dem Jahr 2016 googlen, da hast du es schwarz auf weiß.


    Übrigens soll es auch Reisende geben die Jahrelang im Jemen Urlaub machen und überhaupt nicht verstehen warum es Reisewarnungen gibt.


    Ich gebe nichts auf persönliche Erfahrungen Anderer wie gefährlich es irgendwo ist wenn es amtliche Statistiken dazu gibt.

    Und genauso halte ich es mit Impfungen die empfohlen werden, da kann ich sicher sein das es einen riesen Anteil an Leuten gibt die völlig ahnungslos diese Empfehlungen nicht Mal kennen und nicht krank werden und dann stolz erklären ist alles nicht so.

    Und wie oft werden Autofahrer an der Kreuzung überfallen und ihnen Wertsachen gestohlen bzw das ganze Auto und dabei verletzt oder sogar getötet wurden?

    Da wird Jagd auf Touristen gemacht und die Touris glauben allen Ernstes ihnen passiert nichts da ja soviel Polizei an der Waterfront patrouilliert. Und das passiert nicht in den Elendvierteln.

    Die Zahlen würde ich gern mal sehen im Vergleich.

    In Kapstadt leben 3,5 Millionen Menschen in Slums, die bekommen nicht wie in Berlin Hartz 4...

    Les dir Mal die Reisewarnungen des Auswärtigen Amts durch, da wird ausdrücklich davor gewarnt sich in den Innenstädten abends aufzuhalten. Wusste nicht das es in Berlin auch schon so schlimm ist...

    18kn müßte doch fahrbar sein

    SO ist natürlich ne doofe und ungewöhnliche Windrichtung für Kanaren und hilft genau gar nicht, die Hügelanordnung als Düse oder wenigstens leitplanke zu nutz

    risco de paso ist doch gleiche 'lage' wie rene egil oder?


    grüsse

    Nein, Ost kommt dort schräg auflandig von rechts, Südost sollte somit sideshore von rechts kommen.Zur Not fährt man in der Lagune, dort ist immer Wasser drin und Kiten auf den ersten 500m verboten. Auch an der Düne kannst du besser raus, da es schon lange Stehtief ist und du keinen Shorebreak mehr hast.