Posts by bernie b

    Vergiss nicht, der Bulli ist so beliebt weil er sich wie ein PKW verhält(machmal sogar besser), der Ducato(oder Jumper etc) sind LKWs, sie haben entsprechende Wendekreise, sind unübersichtlich(da hilft auch die Heckkamera nicht). Für Stadtverkehr völlig ungeeignet, Einkaufstouren in Innenstädten kannst du abhaken.


    ...zum LKW, glaube nicht das sie sich auf ähnlichen Niveau bewegen beim Thema Verkehrssicherheit wie ein Bulli.

    Kommt drauf an was ich mache:

    1-1,5 Std Slalom(wer mehr schafft ist am Freeriden), in der Welle bei moderaten Bedingungen ca 4 Std, bei heftigen höchstens 2 Stunden(spätestens wenn die Konzentration nachlässt ist Schluss), auf dem Windfoil ne Stunde(dann schlaf ich ein), mit Kitefoil auch 4 Std(da erkunde ich dann die Umgebung).

    Gut, du magst es eben kompliziert. Ich hätte es besser gefunden, wenn es einfach nur eine besondere Finne geblieben wäre.

    Uwe, du liest hier im Forum von absoluten Exoten; die Massenfoils wie z.B. NP Glide gibt es Power,Tuttle und Schienenadapter. Auch brauchst du nur ein Flügelset, egal ob 8,5 oder 5er Segel.

    Aber man kann es auch spezialisieren , muss man aber nicht.

    Ich nutze sowohl den 82 cm breiten SL als auch ein 100l (65cm breit) mit allen Segeln.

    Wassertiefe ist entscheidend !

    Da macht man die heftigsten Abgänge wenn der Frontflügel Grund berührt.

    Zum Gras: Es gibt halt keinen Spinout wie mit Finne, es bremst und die Bordnase wird nach unten gedrückt übers Foil.

    Ist übrigens beim Kiten auch so, Kraut spielt beim Board keine Rolle (den Kite auf der Wasseroberfläche liegen haben ist aber der Megagau, da setzt sich alles an den Leinen fest).

    Zur Diskussion ob Foilen zum Windsurfen gehört:

    Kann mich noch gut erinnern wie es einen Aufschrei der Verdrängerfahrer gab die sich aufregten über die Gleitboards.

    Boards ohne Schwert, wie schlimm. Hat nichts mit Windsurfen zu tun.

    Heute grinsen wir darüber; aber nicht vergessen, Anfang der Achtziger waren hunderttausende Boards Verdränger.

    Ich schließe daraus, dass Seegras für Foiler nicht relevant ist. Jedenfalls fluchen die nicht oder zupfen herum.


    Mein Wissen (aus div. Videos / Diskussionen / mein Spot) ist ein anderes. Das Grünzeug hängt sich fest

    wie bei einer normalen Finne auch.

    Als ich 2017 von Hawaii zurück gekommen bin, wo schon reichlich Folier (mit Kite oder Segel) unterwegs waren, traf ich im Mai bei uns auf dem Campingplatz auf ein paar Jungs von Slingshot, die foilen wollten. Ich habe die gefragt, ob das dort auch gehen würde, weil relativ viel Seegras im Wasser sei. Die Kollegen waren zwar ziemlich arrogant, konnten sich aber eine kurze Antwort abringen, dass das ziemlich egal sei. Deshalb dachte ich bisher, dass Gras für Foils egal ist.

    Aus Erfahrung muß ich Stephan rechtgeben.

    Selbst in Gold konnte ich foilen, auch wenn da manchmal so viel Seegras dranhing das das Board auf die Wasseroberfläche drückte. Und das nicht nur superdicht sondern auch fest mit dem Boden verbunden.

    Normales Seegras stört überhaupt nicht, nur beim Windfoilen (durch gestreckteren Frontflügel) bleibt ab und an mal was hängen. Merkt man das man mehr Druck im Segel hat und man den hinteren Fuß ein Stück zurücksetzen muß.

    Meine Erfahrung:

    T4 mit Dachbox: Auf Parkplätzen keine Probleme, nur Tiefgaragen gehen nicht.

    Pössl: (wie Ducato L2H2) 6m : Parkplatzsuche nervt, oft nur hinterster Winkel auf Parkplätzen.

    Surfmaterial im Bus: Mal für den Transport, wenn es trocken ist(hinterher wieder raus, sonst stinkt die Kiste innerhalb kürzester Zeit. Da der Pössl sowieso unter keine Höhenbegrenzung am Spot passt(wie auch T4,5,6) dann eine Dachbox.


    Immer dran denken, viele Parkplätze an den Spots haben Höhenbegrenzungen.

    - du hast den Witz nicht verstanden ;-) ... meines war scherzhaft gemeint, was er auch so verstanden hat

    ....wird wohl so sein.

    Für private Anwendungen reicht (mir auf jeden Fall) Imovie und ein MacBook Pro völlig aus.

    Alles andere ist unnütze Geldausgabe.

    Das sollte man wie Xeno schon schrieb in z.B. eine Drohne oder vernünftige Videokamera stecken um verschiedene Perspektiven zur Verfügung zu haben. Selbst eine 2. Gopro kann hilfreich sein, denn dann muß man nicht alles in 65 fps aufnehmen sondern nur für Zeitlupenaufnahmen gezielt einschalten.

    wenn er dann 4K auf HD herunterrechnen möchte, wird der nächste Treadtitel sein... "Hilfe, mein Rechner glüht und benötigt 3 Tage für das herunterrechnen eines 5 Minuten Clips" :D

    Warum?

    Das geht selbst mit der HDD Platte über Nacht, mit SSD geht es nochmals deutlich schneller.

    Für meine Anwendungen ist Imovie völlig ausreichend.

    Und wofür braucht man eine Grafikkarte beim Mac pro?



    Kein noch so tolles Programm hilft wenn das Rohmaterial schlecht ist(Videodreh ist deutlich wichtiger).

    Noch ne Alternative:

    Ich nutze seit 15 Jahren Golf Variant (erst 3er, dann 4er)

    Als Diesel ist der Golf4/Bora mit 300000 auf der Uhr grad eingefahren, haben fast alle grüne Plakette.

    Aber auch die Benziner laufen lange und sind sparsam.

    Die werden um die 2000-2500 Euro mit 2 Jahren Tüv gehandelt. Mit Glück findet man die als Rentnerwagen, die sehen dann noch geleckt aus.


    Oder den Polo mit Diesel, der kommt mit unter 4 Litern aus.

    Wenn mehr Platz benötigt wird, der Passat mit 1,9er Diesel

    sorry, aber das ist doch total praxisfern, an keinem (!!) Spot an dem ich fahre funktioniert das, noch wird das beachtet. Wenn das eine feste verpflichtende Regel sein soll, sind gemeinsame Spot mit Windsurfern und Kiter regelkonform nicht mehr möglich.


    Schon garnicht die Kiter halten sich an irgendeine Regel, die wenigstens beherschen oder wollen die Vorfahrtsregeln befolgen; von 60m Abstand ganz zu schweigen!


    Demnächst komnt einer von den Teebeuteln auf die Idee seinen Drachen 50m Leinen zu fahren und dann muss ich 100m Abstand halten, sorry Bullshit!

    Naja, halten sich die Windsurfer an Sicherheitsabstände?

    Kann man hier gut nachlesen das dem meist nicht so ist; also wer wirft den ersten Stein?

    Obwohl hier im Fall wenn es so war der Kitelehrer richtig Ärger kriegen kann.


    zu Leinen: es werden höchsten 27m Leinen verwendet , Begründung ansonsten sind Kiter eingestuft als Fluggeräte(bevor wieder Zwischenfragen kommen, einfach mal selber googlen.)

    Daher auch die 60m Regel(übrigen erfinden die Regeln nicht die Jungs vom VDWS oder der IKO).


    Und reden wir mal nicht über offizielle Regeln, der gesunde Menschenverstand sollte eigentlich jeden Windsurfer dazu bringen den Sicherheitsabstand (nach Luv zum Kiter) einzuhalten und nicht jammern wenn man in die Leinen gerät.


    Fjuri, du glänzt mal wieder mit tollen Wissen(aber wenigstens kennst du die Verordnungen vom Dümmer und Stein). Noch mal bisschen nachforschen. Soviel "Nichtwissen" tut mir weh.

    Ich schaue mir Videos an so wie sie mir You Tube vorschlägt; dies noch als Konstruktives.

    Wundere mich das es aber dann doch (nach ca 3min)scharf wurde.


    @ teenie:

    Ich hätte dies Video eigentlich nicht bewertet geschweige denn angeschaut(Selbstdarstellung kann ich selber), wundere mich nur über die Kritik von t36 zu Alex Video.

    Ich ziehe da das Alter(und die finanziellen Möglichkeiten) mit in die Bewertung ein.

    Letztendlich schreibst du selbst, dass es sich bei dir um einen Erfahrungswert handelt, diesen will ich ja gar nicht hinterfragen - hättest du das bei der ersten Nachfrage kenntlich gemacht und nicht auf Surfscheinwissen bzw. die KVR (in der es wohl nicht steht) verwiesen, hätten wir uns die Zeilen sparen können.


    Bzgl. der Frage wie ich das Thema persönlich handhabe: Kurz gesagt, leider nicht befriedigend. Ich fahre wann immer es geht in Luv vom Kiter vorbei und halte so viel Abstand, dass ich den Kiter bei einem Sturz meinerseits nicht gefährden würde. Das ist limitiert durch die Größe des Homespots (Epplesee bei Karlsruhe), da die nutzbare Fläche etwa 350 m x 150 m beträgt und sich diese an guten Tagen 30 Surfer und 15 Kiter teilen müssen.


    Da das so langsam dem TE aber nichts mehr bringt und ich dich nicht um weitere "kostenlose Antworten" berauben will und ich dich scheinbar nerve, würde ich von meiner Seite die Diskussion lieber beenden ;)

    Erfahrungswert ist die Ausbildung wohl nicht, ich habe nur keine Lust dieses alles noch mal durchzugehen um eine befriedigende Antwort für dich zu bringen.


    Ich hoffe aber das dir (und den Anderen) die Links zu "Abstand zu Schwimmern "und den der Kiteausbildung helfen die Sicherheitsabstände zu beurteilen.

    Deine Meinung in Ehren; kann ich mir nichts für kaufen.

    Und schreiben tue ich hier ob es dir gefällt oder nicht(und wie ich darauf antworte=, deine diesbezgl Aussagen kannst du an den Reissack in China senden

    Tja, soll ich jetzt dazu Kritik loswerden?

    Nehme lieber den O-Ton meiner(auch surfenden) Partnerin: ... stinklangweilig, müssen wir uns das jetzt bis zu Ende anschauen....

    wie gesagt, nicht meine Kritik.

    Nun zu meiner :

    Am Anfang hab ich gedacht der Laptop wäre kaputt, doch es ist das Video was derart grausam unscharf ist(wird zum Ende aber besser), das konnte selbst meine Go Pro 1 besser.

    Action; irgendwie hatte ich das Gefühl in einer Endlosschleife gefangen zu sein, wenigstens waren die Halsen gut

    Musik; au, die Hymne der Snowboarder zu mißbrauchen für ein Windsurffoilvideo....

    aber besser als das darauffolgende "Gejaule"(zugegeben Musikgeschmäcker sind verschieden)


    Fazit : Dinge die die Welt braucht;, weiter so...