Beiträge von Terence

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    da muss ich ja grad mal nachschlagen was den Manta anbelangt.


    "In years past, we’ve been wowed by the Manta’s raw speed and potential but always felt that it took a strong hand and iron mettle to really get the most from it...This year’s 71 is much more focussed on control."


    Die Engläner, ich habs ja immer gewusst, wussten wohl vor 2017 einfach nicht wie man den vernünftig fährt....... :bonk: ;)

    Oder war hier nur vom '17er Mantas die Rede ?


    (Nicht dass ich solche Testes immer für bare Münze nehmen würde...)


    Aber seit Tabou ihre Freerace Shapes aus dem Sortiment genommen haben (Speedster ?), ist denen wohl aufgegangen dass man am Markt vorbeiproduziert und musste für 2017 den Manta komplett ändern. Klingt nach ner richtigen Entscheidung. Besser wäre einfahc zwei Shapes zu machen, einmal für Wettkampf, einmal für Wochenend-Heizer. Ich wiederhole mich....

    Ach Leute, es gibt hier grad zwei Lager.


    einmal die Leute die versuchen möglichst viel zu probieren und die Erfahrungen gern austauschen mit Leuten dies interessiert.

    Und dann gibt es die Leute denen das Ergebnis nicht gefällt oder die den Sinn, Erfahrungen auszutauschen komplett in Frage stellen.


    Letzteren würde ich nahelegen, sich mal zu fragen wozu die hier überhaupt Platz verschwenden :bonk: ein Forum ist dioch genau dazu da.


    Ausserdem, hat keiner behauptet, dass seine Erfahrungen auch auf andere zutreffen müssen.


    so: Polemikmodus wieder aus. Ist nicht bös gemeint, aber...ach egal.

    einer meiner besten Surfbuddies fährt den Manta, wir sind sicher etwa 10 mal pro Jahr zusammnen auf dem Wasser.


    Er ist bei Downwindruns mit dem Manta sehr gut. Und beim Beschleunigen aus Böen heraus.


    Nachteile hat er bei Speed gegen steilen Chop. Da bin ich definitv schnell weg.

    Nachteile auch beim Halsen durchgleiten, jedenfalls wenn die Kraft langsam ausgeht, da schwimmt der f-race auch am Abend noch mal eher durch ne Halse durch. Beschleunigen aus zu langsamen Halsen kann der f-race mit mir besser.


    Die Vor und Nachteile beziehen sich natürlich nur auf unser Fahrkönnen oder unseren Fahrstil.


    Wir tauschen die Boards nicht, weil wir glauben dass man recht lange braucht, um alles komplett für sich abzustimmen.

    Danke Jee Pot , genauso sieht's es aus. Wenn ich den Hype hier immer lese von den beiden bevorzugten Freeracern kann ich nur mit den Kopf schütteln. Jeder Manta ist einfacher zu fahren.

    Hinzu kommt daß auch diese teure Finnen brauchen, diese aber nicht das gesamte Potenzial erreichen weil die längere Gleitfläche dies verhindert.

    Was macht denn den Manta so viel einfacher zu fahren als die gehypten Boards? Oder erstmal, was heißt einfacher zu fahren?

    mit gpx dateien hatte ich auch keinen Erfolg.

    Daher als text abgespeichert, das kann Dashware lesen. Frequenz dürfte keinen Unterschied machen.


    Ich verwende dafür noch mein altes GT 31.

    Die Uhr läuft die ganze Zeit, das GT 31 nur wenn die Kamera läuft, (genau wenn die Kamera läuft) , um einfacher zu synchronisieren.

    Mal 'ne Frage, wie hast du das Geschwindigkeits-Overlay in das Video bekommen?

    Das geht mit dem Freeware Programm Dashware.

    Den GPS Track aus GPSResults auswerten, als Text abspeichern und in Dashware hochladen, dort zeitl. synchronisieren (am besten indem man schon beim Aufzeichnen GPS und Kamera gleichzeitig einschaltet und laufen lässt.

    Man kann so auch am besten die höchsten Alphaspeeds raussuchen, oder Topspeeds, und aus den langen gopro videos ausschneiden.

    Das Video mache ich dann in Windows Movie Maker.

    6,6 mit f-race 120 passt noch gut. Mein Profilbild ist genau diese Segelgröße, nur halt ein 3Cam Segel, fahe ich regelmässig. (82Kg)

    Nur wenn man eine Glattwasserpiste als Homespot hat, sollte es vielleicht ein kleineres Board fürs 6,6er sein.

    Im Zweifel immer Freerace statt Slalom, meine ich

    Ja, stimmt ich habe den 110er PD SL sogar noch in Reserve und fahre den immernoch gern an bestimmten Spots. ANsonsten f-race 120.

    Die haben beider ihre Vorzüge. Ich würde es so zusammenfassen:


    SL 110:

    + enge Halsen mit viel Speed

    + Topspeed

    + Enge Kurse mit vielen Halsen, Glattwasser.

    + Segel ideal eher unter 8.

    - Board ist halt kurz und mit schmalem Heck, da sollte man sich keine Fehler in de rHalse erlauben, sonst parkt er ein oder dreht in den Wind beim Schiften.


    f-race 120:

    + weitere Halsen und durchgleiten, besonderers bei Chop auch mit grösseren Segeln.

    + Beschleunigung, Durchgleiten, Höhelaufen

    + Grosse Segel 8 - 8,5

    - fängt tendentiell eher mal ein eine Chopwelle mit der Kante ein.


    Beim SL115 muss man drauf achten dass er ein invert V im Heck hat. Das macht die Sache etwas spezieller. Ich habe das am großen Board, da macht es mehr Sinn finde ich.

    OK, Du wiegst 93Kg, gleitest 1-2 von 10 Halsen durch, fährst Segel zwischen 8,6 und 7,0.... das beste Board für Dich:

    f-ride 135, haste schon.


    Kann Dir nicht mit gutem Gewissen irgendein kleineres Board ans Herz legen.


    Roadmap könnte sein: Fahr den noch eine Saison. Wenn deine Halsenquote über gut 1/3 bis 1/2 steigt hol Dir vielleicht zusätzlich den f-cross 112.

    Dann später f-ride 135 gegen f-race 130 wechseln, wenn sportliches Halsen durchgleiten in den Vorderrund rückt.