Beiträge von Terence

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Gefällt mir !

    Klar, die Einstellungen sind limitiert. Aber meine Videos sind auch nicht besser.

    Wenn man ein besseres Video machen will, braucht man eben einen Partner, der sich mit dem Sport extrem gut auskennt. Der wird an so einem Tag aber selber auf dem Wasser sein. Also zufrieden sein mit dem was machbar ist. Mir gafallen ausserdem diese längeren Passagen, es hat etwas berauschendes und erinnert mich selbst an meine besten Tage. Der Spot ist Top, und vor Sylt muss man den Speed erstmal fahren können.

    Bislang bin ich kein NABU Mitgleid, nein.

    Meine Haltung ist immernoch, dass ich Spotschliessungen innerhalb von Naturschutzgebieten nachvollziehen kann, wobei dann auch sichergestellt sein muss, dass andere Störfaktoren für die Umwelt nicht ignoriert werden.


    Wenn vor Nöer nach Erdöl gebohrt wird und ein Terminal im Raum steht, dann macht eine Spotschliessung für Windsurfer dort wenig Sinn. Insbesondere wenn sich dort reichlich bellende Hunde am Strand tummeln ;)

    Wenn eine Technologie manipuliert wird, sollte man sie verbieten?

    Bei Kitern besteht eben vor allem die Gefahr, dass sie in seichten Gewässern fahren, eben dort wo sich Vögel im Gebüsch verstecken/ausruhen/nisten/fressen.


    Das ist bei Windsurfern weniger möglich aufgrund der Finnenlänge. Daher, so sagte man mir am Spot, ist man eher wegen Kitern beunruhigt als bei anderen Wassersportarten. Zumndest kann man das im Meldorfer Speicherkoog als Begründung hören.


    Ob Kiter nun die Schirme als Raubvögel wahrnehmen, ist kaum zu beantworten.


    Mag zudem sein dass es ein alter Hut ist, aber ich möchte nicht so gern erleben, dass ein Spot für Windsurfer geschlossen wird, weil nicht in einem Bereich gefahren werden soll den ich mit meinem Board garnicht erreichen würde.

    Es ist doch aber nicht nur der Transport von Elektrizität, es muss dann erstmal wieder eine Batterie aufgeladen werden (Wirkungsgrad)?, und der E-Motor im Wagen läuft dann ja auch wieder nicht genau im Idealbereich. Zudem muss erstmal die Batterie mit sehr hohem Aufwand hergestellt werden, das muss auch in die Betraachtung einfliessen.

    Es stimmt zwar dass die Tampen wenn man sie verlängert den Druck hinten verringern.

    Aber der negative Einfluss auf die freie Boardlage ist immens.

    Nein - das Gegenteil ist der Fall!

    Nur lange Tampen ermöglichen weit außen am Rigg "hängend" den Druck über die Füße komplett auf die Finne zu geben. Nur dadurch wird das Board komplett frei. Erfordert aber hohes Fahrkönnen und Fitness.

    was Du schreibst funktioniert im oberen Windbereich, um freier über Chop zu fliegen.

    im unteren Windbereich gilt nach wie vor kürzere Tampen = freieres Board.


    wir hatten doch dieses tolle Video mal vom TWS Teneriffa, da sind beide Fälle auch beschrieben:

    https://www.youtube.com/watch?v=y5_AmFZTYZE

    Zu hohe Gabel führt natürlich zu einer Entlastung des Vorderfusses und Belastung des hinteren Fusses. Zu kurze Tampen können den gleichen Effekt haben. Hier nochmal ein Link dazu:

    https://point-7.com/academy/slalom-comfort-tips/

    Auch von mir noch ein später Kommentar.


    Es stimmt zwar dass die Tampen wenn man sie verlängert den Druck hinten verringern.

    Aber der negative Einfluss auf die freie Boardlage ist immens.


    Daher mache ich es lieber so, die Tampen zu verkürzen, dann habe ich erstmal wesentlich mehr Power, die Fussdruckverteilung kann ich dann mit GB/Mastfuss ausgleichen mit weniger negativem Effekt auf die Gleitlage. Manchmal muss man die Effekte untereinander etwas gegeneinander ausspielen, und der direkte Weg muss nicht immer der beste sein.


    und die Erkenntnis schien ja auch zu sein dass gut angepowert die Verteilung besser passt, also sollte man vielleicht genau das erstmal fördern, bevor man die Fussdruckverteilung ausgleicht.

    Verbesserung, Andy Laufer ist dann eine Saison noch PD C-Fins gefahren, dann zu Fanatic, den Topspeed mit dem Falcon, 1 kn schneller, sorry für OT.

    Hurricane sind sicher auch noch eine Option, leider gibt es gebraucht viel zu wenige.

    tatsächlich OT.

    Aber ich lese das anders auf den entsprechenden Seiten. Zurück zum Thema....

    Von den Zeiten die Andi Laufer hinlegt braucht Otto normal Surfer nicht mal Träumen,

    da ist die Finne nur ein Teil vom Ganzen .

    Für einen normal Talentierten Surfer ist Andi unerreichbar!


    Und man darf nicht vergessen das die C-Fins auf Andi und Fanatic Falcon abgestimmt sind.

    Zu Zeiten der 4.1er fuhr Andi aber noch nicht Fanatic., sondern pd.

    Zudem bekommt Richard sein Feedback auch von reichlich anderen Fahrern.

    Man kann das nicht so stehen lassen, dass c-fins allein für Fanatic perfektioniert sind.

    Windtechnisch super Event !

    Die Livestreams waren glaube ich mit die besten bisher, mehrere Kamerapositionen, Drohne.....so muss das aussehen.


    link


    Winners Final Tag 5 bei 7:52:00

    coole Jibe 07: 16: 30 Quentel :thumbup::P

    c-bra hier gabs Details dazu:

    was ich gerne eingebaut hätte, wäre die Geschwindigkeit, jedoch nicht mit der Gopro6, sondern ohne internes GPS als overlay. vielleicht kann da mal einer ein tutorial machen, wäre klasse.

    ich hab eine gopro session und den GT-31 oder Handy App windsporttracker immer dabei.

    geht mit dashware

    http://www.dashware.net/


    beim nächsten mal wenn ich ein Video mache kann ich das genauer beschreiben.


    Nur leider werden die Ansprüche an das Videomaterial immer größer. Wenn ich das nächste mal etwas schneide , müsste es schon Slalom vor Klitmöller über 25kts Wind sein, oder so.


    Man müsste mal ein Videoprojekt starten, mit vernünftiger Kulisse und ein paar Enthusiasten. Und ein paar mehr Kameraperspektiven. Drohne inklusive.

    Wer bringt das Bier mit???

    t36 hatte das mal drei Jahre in Griechenland ausprobiert, im vierten Jahr war schluss mit der Avanti Membran.


    hier


    Wobei, wie lang hält eigentlich ein Monofilmracesegel in Griechenland??


    Bei mir hier im Norden halten alle Avantis seit ich sie im Einsatz habe, ich glaube seit 2012. Die Membranschicht wird ja auch durch die Fäden verstärkt.


    ...wenn man mit 75Kg Kampfgewicht ein 12er einsetzten will, ist das aber sicher noch ein anderes Argument für Avanti.

    Also keine so schlechte Idee aus meiner Sicht

    Da dort reichlich Wind sein dürfte im Amstelmeer, macht das kleinste Board (100) wohl richtig viel Spass und könnte auch eine gute Entscheidung sein.

    Nur mit dem 7,8er passt es nicht.


    Daher vielleicht langfristg Segel Range umbauen:

    100 - 6,2 + 7,0 (vielleicht Sailloft Mission ?)

    130 - 8,5


    da wäre die Windrange nochmal gösser.


    Und natürlich auch von aussen gefilmt. Wenn du wirklich niemand hast, der (mit anständigem Zoom und Tripod) dich filmt, gibt es immernoch das hier: https://soloshot.com/

    Ein Kumpel hat das in Kapstadt ausprobiert (war damals noch als Kickstarter und er hat drei Jahre oder so auf die Fertigstellung gewartet) und das Ergebnis ist echt toll. Die Kamera kann auch automatisch zoomen etc. Gegen Diebstahl hilft das Aufstellen im Auto, hast dann halt nur einen beschränkten Winkel, ohne dass dir die A/B-Säulen in den Weg kommen.

    interssanter Tipp, muss ich mir echt mal ansehen.....:thumbup:

    OK, hatte das mittlere Board (70cm) eingepackt, musste noch Werners (Logic) Finne damit testen ;))
    Zwei Sessions abgepasst und gut Spass gehabt, aber ich habe selten so viel gepumpt..ich habe sogar eine Startschot benutzen müssen. =O


    Im Ernst, ich hätte mal auf die Tipps hören sollen, habe aber auf Schlechtwetterstarkwind gehofft. Wetter war aber meistens Okay und so gab es eben eine knappe Thermik.

    Also Fazit, grosses Board (80cm + ) nehmen, um 10:00 aufbauen und gucken was passiert. Ist eine tolle Abwechslung zur Ostsee. Das Wasser war deutlich glatter als zuhause, obwohl der See so tief ist, erstaunlich.


    Vielleicht nächstes Jahr wieder, oder gleich weiter zum Gardasee....