Beiträge von Terence

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ich kenne da nur die Lufthansa die mein Board bei 8-10 Knoten ins Fliegen bringt😁

    Ich bringe mein Board bei 10 nicht ins Gleiten und erstrecht nicht ins Fliegen!

    bei 12 kts kommt sogar mein 120er frei....

    So nachdem nun alle fleissig gelacht haben, vielleicht kommt ja noch was brauchbares an Erfahrungen zu Finnen über 50cm ;) ;)

    ....ich weiss es nicht, ich kanns nicht, habe mich ja schon geoutet.

    Frei geht erst gut über 10kts Wind. eher 11-12 oder so.


    Aber ich wollte nicht ausschließen, dass es einen Grund haben könnte, warum Hersteller für XXL Boards Finnen bis zu 54cm empfehlen. :/


    Und da man bei 11-12kts Wind kaum über 20 kts Boardspeed kommt, ist der Drag einer großen Finne auch wieder relativ zweitrangig.


    So die Theorie, aber ich frage ja extra nach Erfahrungswerten.

    kein Problem, wenn man sich so eine Materialschlacht leistet, sollte man nicht an Finnen sparen. 44...48 habe ich reichlich und werden weiter zum Einsatz kommen.


    Eine mehr schadet dann auch nicht, aber ich werd sicher nicht alle behalten am Ende.

    Ja, genau f-race ai 150. Shape wie SL 140, nur länger.


    bei der 48er 4.2.1 ist es im untersten Winbereich bei gereda mal 10kts so, dass das Board zwar gleitet, aber ich es nicht auf flighty trimmen kann. Massnahmen Mastfuss zurück, Schlaufen ganz hinten, Gabelbaum hoch, Tampen kurz ergeben irgendwann 100% Fussdruckverteilung hinten, aber noch zu wenig vertikalen Lift von der Finne.

    welche c-fins hattet ihr bei 7 bis 10 kts im Einsatz auf Slalom xxl 85cm ?


    Die Sache ist die, dass die 48er 4.2.1 bei mir erst mit 20 kts Boardspeed frei kommt. Das geht mir mit 7 bis 10 kts Wind aber zu spät.


    4.4 50cm? Jemand Erfahrung?

    das waren aber auch keine Sinker.

    ich bin jetzt nicht so der Experte für große Onshore Brandung, das gleich dazu.


    Aber die Slalom S Boards sind doch nicht kleiner als die Waveboards,

    SL S meistens ca90L. Für mein Verständnis prima, um durch Brandung zu surfen, wegen besserer Fahrleistungen eher besser als die Waveboards/FS Boards, die auch locker durchkamen.


    Also ich sehe noch keine Notwendigkeit den Shape zu ändern, um vor Sylt Slalom zu fahren....

    ich hätte jetzt gesagt, dass die kleinen Slalom Boards, so wie sie sind, auch bestens in Brandung fahrbar sind. In Onshore eigentlich sogar besser als Waveboards.

    Und Waveboards sind weit entfernt von gerader Outline, Cutouts....und sind trotzdem geschaffen für Brandung.


    Wenn ich mal meinen 92er Slalom nutzen kann, haben wir an der Ostsee schon locker 1...1,5m Welle mit entsprechend Brandung, das ist wirklich fahrbar. Wobei ich mir dann natürlich einen Sideshorespot suche, wo ich leicht rauskomme.....


    Klar, Onshore Shorebreak wird immer ein Risiko mit sich bringen, egal welches Board. Das war wohl das Problem in Sylt.

    das was da beim defi 2012 zu sehen war, sieht doch eher nach Babybrandung <1m aus.

    Trenne mich von einem Satz Race Segel von Avanti in sehr gutem Zustand.

    dazu die passenden Tow Pro Masten.


    6,1 M1 200 EUR

    6,9 M1x 350 EUR

    7,7 M2 400 EUR

    8,5 M1x 400 EUR

    9,4 M1 400 EUR


    430 TowPro 200

    460 TowPro 200

    490 TowPro 300

    520 TowPro 350


    Bilder folgen....bei Interesse schonmal melden bitte.

    Dateien

    • M2_7.7_1.jpg

      (771,01 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Slalom?

    Würde man bei 3m Welle überhaupt die Tonnen sehen, oder Signale der Regattaboote?
    Sind die Slalom Fahrer überhaupt durchweg erfahren genug, in der Welle, um bei 3m Onshore heil raus und wieder reinzukommen?

    Was passiert eigentlich wenn man bei 35++ kts Topseed komplett abhebt und wieder landet? Bleibt da noch was von einem übrig?


    Ich habe das Gefühl, das würde in einem Chaos enden, das nur zu einer zweifelhaften Belustigung der Zuschauer abdriftet.

    hhhmmm... Wenn die FRace jetzt auch schon Glas im uws hatten und die günstigere Linie dann auch Glas im uws bekommen soll, das Deck aber mit CarbonKevlar gleich bleibt, dann weiß ich ehrlich auch nicht was da dann der Unterschied ist oder sein soll und warum dann preisliche Unterschiede gemacht werden sollten...


    Allerhöchstens vielleicht wenn aktuell 2 dünne lagen laminiert werden und in Zukunft nur eine etwas schwerere...

    ja, es gibt schon irgendwie ein paar lose Enden in den Infos, gab es bisher überhaupt eine Linie in komplett Carbon/Kevlar ?


    Sogar Slalom aktuell:

    Deck: Full Carbon Biax 45°-45° / Bottom: Full Glass 90°-90° (Black Resin).


    Wäre halt für den Käufer interessant zu verstehen, wie stark die neuen Bottoms gedämpfter sind.

    hast du dir den speed von Marco in hvide sande angeschaut - im vergleich zu AA und anderen ?

    auch zu saisonbeginn tlw. sehr schnell, mit dem durchhalten und der konstanz haperte es halt noch, hoffentlich ist der knoten endgültig geplatzt ;)


    vermutlich schuat man mit anderem focus wenn man selbst AUT im segel stehen hat ;)


    aber Marco fährt ohnehin die gesamte saison mit , Vincent weis ich nicht.

    ...wobei einige dabei sind die es grundsätzlich packen könnten.

    Auch bei Quentel hatte ich nach Japan noch gedacht, jetzt geht's los. Aber es scheint am Ende immer so ein paar Wettkampftypen zu geben, die nochmal irgendwie anders sind.