Beiträge von Ruben

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Der Rollkork besteht aus kleinen Korkbröseln, nie miteinander verklebt sind. Wenn man dan einfach mit Pattex an die Gabel pappt, kann man einzelne Brösel auch mit den Fingernägeln abpopeln. Mit Epoxy ist das Ganze stabiler. Das Harz fließt in die Zwischenräume und hält die Brösel zusammen.

    Unangenehm oder rutschig finde ich es nicht, wenn man es anschließend abschmirgelt und mit Wachs versiegelt. Bei meiner ersten Gabel hatte ich anfangs kein Wachs verwendet. Dann hab ich mal nen Xboom in der Hand gehabt und daraufhin sofort mit einem Teelicht meine Gabel eingerieben und in die Sonne gelegt.

    War super und wird wieder gemacht!


    Viele Grüße,

    Ruben

    Hallo allesamt,


    Da ich von meinem ersten Korkbelag vor ein paar Jahren immer noch überzeugt bin, habe ich jetzt meine North Platinum auch damit ausgestattet. Der alte Belag war einfach nichts mehr...


    Dieses Mal habe ich aber gewogen.

    Holme mit Originalbelag 1389g

    Holme ohne Belag 1339g

    Holme mit Korkbelag 1400g


    Ich habe 2mm Rollkork aus dem Baumarkt verwendet. Einzige schwierige Stelle ist dort, wo die Holme die enge Kurve machen. Hier reißt der Belag etwas ein oder bekommt Knicke und Falten. Mit kleinen Flicken ist das aber wunderbar auszubessern und man sieht hinterher keine Fehler... auch ganz geschickt bei dem Kork.

    Bisher ist der Korkbelag nur mit Pattex draufgeklebt und etwas abgeschmirgelt.

    Ich will ihn noch mit Epoxy verstärken, anschleifen und dann einwachsen. Wird also noch minimal schwerer...

    Ich habe es mal zum Abformen einer Finne verwendet und es hat super geklappt.

    Ob man es heil aus der Finbox bekommt, kann ich dir nicht sagen. Von der Finne ließ es sich aber prima. Vorher natürlich die Finne mit Trennwax behandelt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass man ein/zwei Anker mit in die Form setzt, um die Gussform dann herauszuziehen. Vielleicht zwei Ösenschrauben oder so...


    Aber wie gesagt, das sind nur Überlegungen. Probiert habe ich es noch nicht.

    Über den Anzug kann ich nichts Schlechtes sagen. Dank Back Zip schnelles An- uns Ausziehen in der Kälte. Trocknet innen echt zügig.

    Das Armor Skin Material hält, was es verspricht. Widerstandsfähig, flexibel, Windchill wie Glatthaut.

    Und Dank der Haube kommt nahezu kein Wasser am Hals rein. Mich stört nur etwas das „taube“ Geräusch beim Fahren mit Haube. Ist aber Gewohnheitssache.

    Habe bisher auch keine Löcher fabriziert. Aber ich komme im Winter auch nur auf max. ca 10-15 Surftage, an denen ich ihn tragen muss.

    Hallo,


    Ich möchte gerne eine Finne kürzen und die Basis neu angießen. Welches Harz eignet sich dafür?

    Einen Temperofen habe ich leider (noch) nicht. Daher sollte es wenn möglich kalthärtend sein. Notfalls lege ich die Finne dann nach dem Entformen noch in den Backofen, wenn es unbedingt sein sollte.


    Worauf muss ich bei der Harzwahl sonst noch Acht geben? Genügt hierfür ein Standart-Laminier-Epoxidharz?


    Andicken mit Kohlefaserschnitzel?

    Müssen zusätzlich auch Gewebe mit hinein?


    Ich habe bereits einige einfache Laminierarbeiten gemeistert, aber noch nie eine Finne neu angegossen.


    Bin auf eure Ratschläge gespannt.


    Viele Grüße,

    Ruben

    Schade, wir sind irgendwie nicht ins Gespräch gekommen. war aber auch nicht so lange wie du dort.


    Im direkten Vergleich muss ich aber sagen, dass mir der Aufenthalt im Hotel Three Corners Equinox in Marsa Alam vergang nen Februar besser gefallen hat. Ist zwar vom Stil her gleich wie das Mercure, ingesamt aber freundlicher und das Buffet abwechslungsreicher.

    Auch hat mir der Spot besser gefallen in Marsa Alam: größerer Stehbereich und kaum Welle und gleichmäßiger Wind in Standnähe, draußen recht gleichmäßige Dünugswellen.

    Material war bei Tommy Friedl gleich wie bei Harry Nass.


    Werden nächstes Mal wieder nach Marsa Alam fliegen. Auch, wenn wir im Mercure in Hurghada eine schöne „Weihnachtszeit“ hatten.


    Viele Grüße,

    Ruben

    Haben die Hurricane Fins im Inneren eigentlich einen Schaumkern?

    Beim Säubern des Spalts ist mit etwas Weißes ausgefallen. Zuerst dachte ich an Sandreste aber es sieht ganz nach weißen Hartschaum aus.


    Werde die Stelle morgen mit Epoxy und Kohle füllen. Außen noch ein paar Rovings dran und dann schleifen.


    Lieben Dank für eure Hilfe.

    Hallo,


    Bin heute leider mit der Finne an einem Stein unter Wasser hängen geblieben.

    War beim Angleiten.


    Krieg ich das noch selbst repariert?

    Mir macht die Stelle Sorgen, wo das Carbon aufgesprungen ist.


    Normalerweise nehme ich Epoxidharz mit Kohlestaub und evtl Rovings.

    Wie sollte ich hier vorgehen?

    Hallole,


    Vorab: ich bin kein Motorradfahrer. Allerhöchstens fahre ich mit meinem 50le.


    Aber ich habe heute mit meinem Vater über verschiedene verschiedene Transportmöglichkeiten mit Fahrrad und Anhänger u.ä. durchgesponnen.

    Dabei haben wir uns überlegt, ob es möglich (und erlaubt) wäre, Board und Co. im/auf dem Beiwagen eines Motorrads zu transportieren.


    Biker an die Front! Hab ihr euch auch schonmal die Frage gestellt?

    Oder ist die Idee so absurd?


    Viele Grüße, Ruben