Beiträge von Stephan

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Und ja, das mit den Schleuderstürtzen ist so ne Sache, die kommen glaub bei jedem mal vor. Die einen boards halten das ohne grössere Schäden aus (kleine Abschürfungen oder Dellen). Die anderen sind dann gleich Schrott.

    Ich glaube, das hat in erster Linie mal was damit zu tun, mit welcher Intensität der "Treffer" beim Schleudersturz landet. Trifft der Mast/die Gabel mit voller Wucht ziemlich mittig auf den Bug, dürfte so ziemlich jedes Board einen heftigen Schaden davontragen. Leichtbauweise reagieren auf einen "nicht 100% Volltreffer" eben auch schon sensibler....


    Aber nichtsdestotrotz, Schleuderstürze sind Fahrfehler und kein Board muss diese ertragen...


    Gruß

    Stephan

    Ein race- oder freerace Segel auf einem freemover macht nicht wirklich Spass. Wenn, dann auf alle Fälle 4 Schlaufen setup und Kante geben (sofern möglich). Bin überzeugt, wenn du ein Volt in gleicher Segelgrösse damit fährst, verhält sich das board ganz anders (Druckpunkt wird weiter vorne sein).

    Habe ich auf meinem 3S auch mal probiert und es wieder sein lassen.

    Andersrum würde das wahrscheinlich problemloser funktionieren, Volt auf futura.

    Moin,

    das würde ich unterschreiben.

    Ich fahre auf meinem Offroad 111 zwar auch ein 6,7er (und sogar 7,9er) Gun Rapid und das geht mit 36er Hurricanefinne wirklich super gut, aber das sind erstens camberlose Freeracesegel und zweitens hat das Board gute 10 l mehr Volumen und mehr Breite.

    Ein 6,6er sollte auf dem 102er schon die Obergrenze darstellen, dann aber camberlos...Freemove, Freestyle, Freeride, Freerace...und die 4. Schlaufe dürfte dann auch Sinn machen.


    Gruß

    Stephan

    Ganz schön viel Frust.....muss man erstmal sortieren.

    Ich persönlich habe mit Kepler und Reklamationen erstklassige Erfahrungen gemacht. Letztlich ist der Händler das "ärmste Schwein", weil der auf den Hersteller/Importeur und dessen Beurteilung des Falles angewiesen ist.


    1. Risse im Board. Wo kommen die her ? "von selber" entstehen die (vor allem im Nosebereich wohl in den seltensten Fällen. Nach 6 Monaten dreht sich die Beweislast bei einer Reklamation um. Warum hast Du nicht früher reklamiert ?

    2. Schleudersturz. Ja, kann passieren, ist aber auch ein Fahrfehler (oder Aufmerksamkeitsdefizit) und in keinem Fall sachgerechte Benutzung.

    3. Total unerfahren. Warum gibst Du das Board dann nicht in eine Werkstatt oder fragst einen Fachmann ?


    Egal, was alle hier jetzt schreiben, mit Schleuderstürzen bekommst Du jedes Brett letztlich kaputt. Das eine früher, das andere später....da hilft wirklich nur der Bugprotektor. Die entsprechenden Marken mit "gehobener Qualität" wurden hier ja schon genannt. Ich würde da zustimmen und aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen zu Lorch raten, zumal Dir ein Glider 105 ja auch bei Fahrstil entgegenzukommen schein ;-). Du scheinst da ja nicht sooo weit weg zu wohnen....fahr doch mal vorbei.


    Gruß

    Stephan

    habs gefahren leider doch etwas zu schwer für mich. Zum rumheitzen super nur eben nicht so manövertauglich.

    Sorry, wenn ich da einhake. Was für "Manöver" fährst Du denn mit einem 6,9er ? Und was für einen Mast und eine Gabel hast Du im Stream genutzt ?

    Das Torro gleitet sehr gut an und durch, aber ich bezweifle, dass es "wesentlich" leichter als ein Stream ist und ich bezweifle noch mehr, dass Du in der Segelgröße einen Unterschied im Hinblick auf die Manövereigenschaften bemerken wirst.....

    Danke Leute !


    Habe mir bei Totti 2 10er Sidefins (X Quad S) und eine X Weed 22 (danke für die schnelle Lieferung) bestellt und konnte eine 24er X Weed gebraucht bei Daily Dose erstehen. Gestern und heute konnte ich das Set bei Süd und Südwestwind vor Meeschendorf (beim größten Seegrasaufkommen seit Jahrzehnten) wunderbar testen. Eure Einschätzungen haben sich bestätigt und ich hatte jede Menge Spaß in den Wellen, da ich nun endlich das Trifinsetup meines Lorch nutzen konnte.....waren 2 geile Tage ;-)


    Gruß

    Stephan

    mir fällt es schwer zu verstehen, warum ein Board zu einfach zu fahren sein kann. Aufgrund eines Ausrittes auf ein Riff ist mein Twinser in Reparatur und ich muss 2-3 Tage auf den Futura 133 meiner Frau ausweichen. Im Vergleich zum Twinser ist der Twinser tatsächlich einfacher zu fahren, dagegen ist der Futura ein schwerfälliges, störrisches Gerät, mit dem ich aber auch nicht schneller bin. <X

    Wenn eimen ein Twinser tatsächlich zu einfach zu fahren ist empfehle ich mal den Tausch auf heißere Finnen, z.B die B&F von Lessacher :whistling: Das jeweilige Setup Schlaufen/Finnen macht da jedenfalls auch enorme Untetschiede. Schwierig zu fahren als Qualitätskriterium macht für mich persönlich jedenfalls keinen Sinn, vielleicht surfe ich dazu auch einfach zu schlecht.

    Eure Dropinn-Werbekampagne artet nun immer sicherer aus....

    Ich mag den Starboard Futura nicht. Bin ihn in diversen Größen letztes Jahr bei Egli auf Fuerte gefahren.....ist einfach nicht "mein Brett", ABER der ist weder schwerfällig (im Gegenteil) noch störrisch.


    Ich habe ja nun schon viel Blödsinn, vor allem über Eure Hejfly-Alleskönner-Superduper-Wunderbretter gelesen, aber das hier geht doch langsam zu weit, finde ich.


    Gruß

    Stephan

    Hi Sascha,

    die funktionieren auch auf Flachwasser. Hatte letztes Jahr TW 5,7 und Blow in 5,3 / 4,7 / 4,0. Dieses Jahr nur Trans Waves. Werde ich kommende Saison wieder ändern und die Blows nehmen. Das 5er geht doch auch mit einem 400er Mast, wenn ich das richtig sehe...oder ?

    Der Test war totaler Mist, weil die Segel in den falschen Klassen aufgetaucht sind....mehr verwirrend, denn hilfreich, wie ich finde.


    Gruß

    Stephan

    Fanatisch, da gab es doch den Mad Rabbit und alles noch in Pink :love:

    Jaaaaaa, 1984 hatte ich mir mein erstes eigenes "Funboard" erspart. Einen Fanatic Rabit (mit Pink Streifen)komplett mit Hüpferli High Clew Sail (pink) in 5,3 qm für 1390,- DM ! Einteiliger Fanatic Epoximast in blau und Fanatic Gabel (Schnellverschluss kam erst 1987 auf den Markt)......<3:love:

    Ich war der Held am heimischen Ratzeburger See....kein Schwert, 3 Finnen, 6 Schlaufen (bei 325 cm Länge) und ein sensationell kurzer Gabelbaum mit "nur" 225 cm ! Damit habe ich denn auch meine ersten Gleiterlebnisse gehabt.....*schwelg*

    Moin,

    ich würde BLOWs nehmen.

    Die haben sehr guten Vortrieb, sind schön leicht und haben ein traumhaftes Handling. Bin dieses Jahr vom 5,7er Trans Wave direkt auf das 4,7er TW und 4,2er TW umgestiegen. Gehe nächste Saison auf 5,0 - 4,5 und 4,0 und werde auf Blow setzen, weil ich nicht mehr ganz so schwer bin ;-)


    Gruß

    Stephan

    Moin zusammen,

    hat jemand von Euch schon mal die Waveseegrasfinnen im Trifinsetup von Maui Ultra Fins gefahren ?

    Mich würde das Setup Mittelfinne: X-Weed (22) und 2 Seitenfinnen: X-Quad-S (9 cm) interessieren. Ist von Euch einer so etwas (ähnliches) schon mal gefahren ?


    Gruß

    Stephan

    Haha.....1980 konnten (gefühlt) 75% der Surfer nicht halsen, 2015 waren es (gefühlt und trotz sich immer wieder wiederholender Fahrtechniktipps im SURF Magazin) immer noch 75% ! Die abolute Menge hat abgenommen, weil die "talentfreien" Kollegen alle Kiter geworden sind ! :1:


    Auch `ne Theorie, oder ? :bonk:

    Nö, absolut nicht. Ich finde es nur immer sehr anstrengend, wenn hier Leute wirkliche Hilfe brauchen und dann kommen so Kommentare, die mehr vom "Hörensagen" leben, denn von echter Erfahrung. Das hat auch nichts mit Meinungen zu tun, denn die Angleiteigenschaft eines Boards ist ein Faktum (welches man manchmal auch erst beurteilen kann, wenn man sich auf dem Board eingefahren hat...). Du hast es in Deinem Post definitiv so dargestellt, dass Dein 3S deutlich früher abgleiten würde als die Fanatic Freewaves ! Und das ist (gelinde gesagt) Unsinn !

    Moin,

    Dein Brett oder Deine Empfehlung wird nicht besser, wenn Du versuchst, andere Produkte "schlecht zu reden" !

    Der 3S ist ein schönes und komfortables Board, vollkommen korrekt, aber er ist bei weitem kein Angleitmonster und auch keineswegs besser (oder schlechter) im Angleitverhalten als die Fanatic Freewaves. Diese benötigen nicht "einiges an mehr power", wie Du schreibst.


    Gruß

    Stephan


    P.S. Ich besitze weder ein 3S noch einen Freeware...bin aber beide in diversen Größen schon öfter gefahren

    Hi,

    ich kenne den Gecko nicht, aber den Futura und ich bin vor kurzem auf Fuerteventura ein paar von den JP Magic Ride Pro (gleiches Shapekonzept) gefahren. Die Dinger sind (in meinen Augen) total leicht zu fahren, aber auch unglaublich langweilig. So was von gedämpft und irgendwie "passiv" (ich weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll). Bin dann ganz schnell wieder auf JP Freestylewave, Supersport oder Allride gewechselt. Für mich sind diese "neuen Freerider" nix.


    Gruß

    Stephan

    das behauptet ausgerechnet ein Lorchfahrer?:/

    meine Lorchs früher hatten ratzfatz Blasen im Unterwasserschiff und/oder waren grundlos weich im Deck. U.a ein Grund

    diese zu eliminieren

    Interessant. Ich fahre jetzt seit 10 Jahren Lorch und hatte die unterschiedlichsten Boards. Alle kamen und kommen feucht ins Boardbag, keines hatte jemals diese Bläschen.....weich ist auch nie eins geworden....