Posts by franz s

    Ich frage mich warum das so lange gedauert hat bis jemand mit einer automatischen pitch und roll Regelung auf den Markt kommt. Bleibt abzuwarten wie gut Sensorik und Regelung funktionieren. Ich denke auch, dass man erst mit ähnlichen Konzepten neue Speedrekorde sehen wird.

    Mein letzter superleichter Eigenbau wurde nach der ersten Saison bei einer Session plötzlich undicht und war dann schlagartig 2kg schwerer. Lustigerweise hab ich das auf dem Wasser überhaupt nicht bemerkt. Obwohl ich also der Aussage voll zustimme, dass 300g mehr oder weniger für die Fahreigenschaften irrelevant sind, ist das Ziel doch ein gewisse technisch Qualität zu erzielen. Ein möglichst geringes Brettgewicht gehört da irgendwann einfach dazu.

    Erdnussbutter ist mMn zum Spachtel der Schaumplatten zu dick.


    Hab mittlerweile schon alle Varianten 1,2,3 probiert. Meiner Erfahrung nach ist die Strukturelle Stabilität (Delamination bzw. Bruch des Rumpfes ) eines Airex Laminats auch ohne Spachteln ausreichend, zumindest für Slalom oder Freeride. Problematisch wird es bei Impact und Defekten des Laminates ohne Abspachteln, weil die offenen Poren wesentlich leichter Wasser eindringen lassen.


    Je nach Einsatz würde ich daher die neuralgischen Stellen im Board mehr oder weniger großzügig abspachteln.

    Ist das Carbowing vom Konzept her eigentlich mit den alten Wingmasten und Speed-Segeln vergleichbar? Ich denke da so an die Zeiten von Fred Haywood.

    also gehts jetzt dann um bekifft surfen? :D


    scheint irgendwie dass die frage ob die surf zeug von duotone testet doch ned soooo wichtig ist ;)

    wir kommen langsam zu den wichtigen Fragen ...
    ... da passt vielleich auch ein kleiner Querverweis zum "Was hört ihr gerade" Trrööt (Jerry Garcia und Co.)


    Übrigens wenn ich an meinen ersten Surftest denke Mitte 80er ... da ging es um das Thema "Funboard". Getestet wurden am Gardasse schwertlose Boards - als Anfänger für mich damals unerreichbar. Der ganze Test war einfach unterhaltsam zu lesen und hat neben den technischen Details einfach den Spirit des Sports perfekt transportiert.


    Der Spirit des Sports ist nach +30 Jahren für mich immer noch da, die Tests interessieren aber immer weniger .. da kann aber auch die SUR nix dafür.

    Meine Schrauben sind 5.5x25mm, die verwende ich noch immer. Die Ursache für die gesprengten Multiplugs war wahrscheinlich auch, dass die verwendeten Leichtschlaufen relativ dünnes Gurtband verwenden und dadurch die Schrauben einfach tiefer gegangen sind. Die Singleplugs sind deutlich breiter und auch etwas tiefer, die sind mir noch nie gebrochen.

    Mit durchdrehenden Schrauben hat es bei meinem letzten Eigenbau auch begonnen. Zum Schluß waren 50% der Plugs geplatzt und klarerweise undicht. Nach Trocknung des Boards dann die bei dem Board erstmals verwendeten Chinook Multiplugs durch Singleplugs ersetzt, seither keine Probleme mehr.

    Welche Schrauben hattest Du verwendet? Witchcraft verbaut meines Wissens auch Chinook Plugs, da habe ich mal aus Unwissenheit eine normale Schraube (für Cobra) reingedreht und den Kopf abgebrochen. Das ging viel zu schwer, weil da eigentlich die o.g. reingehören.

    Mit durchdrehenden Schrauben hat es bei meinem letzten Eigenbau auch begonnen. Zum Schluß waren 50% der Plugs geplatzt und klarerweise undicht. Nach Trocknung des Boards dann die bei dem Board erstmals verwendeten Chinook Multiplugs durch Singleplugs ersetzt, seither keine Probleme mehr.

    Fönen von Dellen kann auch bei Sandvichlaminaten helfen, normalerweise bekommt man die Dellen aber nicht vollständig raus. Bei zu viel Hitze kann man natürlich auch etwas kaputt machen - daher vorsichtig sein.

    Also das ginge auch noch stabiler und/oder leichter. Ein wesentlicher Punkt wäre die Versteifung der Seitenflächen via Sandvich, bzw. dass man die Faserlagen um die Form wickelt anstatt einfach nur zusammen zu pappen, das ist aber mehr Aufwand.