Posts by Chrigi

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Hallo Rüdi, besten Dank für die Info :)

    Wie findest du den Jag im Vergleich zum Futura? Ist "Slalom-mässiger" zu fahren durch das breitere Heck nehme ich an? Ich könnte mir das Fahr-Gefühl ähnlich wie Patrik F-Race vorstellen.


    ...und ja, genau dieses bei Böen (teilweise) unkontrollierte hochsteigen und ständige pressen mit dem hinteren Bein mag ich nicht mehr haben, darum brauche ich auch was weichgespült(er)es ;)

    Ich konnte letzte Woche bei gleichem Wind, gleicher Finne und viel Chop einen F-Race 140 V1 (GBM) gegen 140 V2 (GET) vergleichen. Der GET ging deutlich weicher durch den Chop dank der weicheren Bauweise (oder wegen der neuen Cut Outs?), war aber in der Geschwindigkeit ca. 5km/h langsamer als der GBM.

    Für mich bedeutet der GBM ein knackigeres und schnelleres Fahrverhalten, der GET entspannter aber langsamer. Als Nachfolger von meinem Slalom 130 werde ich wohl zum 140 V2 GBM greifen.

    8kg gingen ja noch. Der F-Race 140 GET hat gemäss Patrik auch 7.8kg.

    Bei Fanatic auch beim Blast wieder TBA, die wissen scheinbar bei Bestellung (Cobra) nicht was wirklich rauskommt... 😉

    Offi , die Finne ist heutzutage auch extrem maßgebend beim überholen 😉

    Hallo Zusammen

    Hat schon jemand Erfahrungen sammeln können mit dem Jag, insbesondere im Vergleich zu Futura oder F-Race?

    Ich habe es bereits schon Mal gesehen und hochgehoben...mir kam das Ding ziemlich schwer vor - vielleicht hat jemand eine Ahnung zum Gewicht? (auf der Homepage immer noch TBA)

    Dank und Gruss

    Christian

    Windsurfen via YouTube ohne Kurs oder Bekannten zu erlernen ist schon schwierig; fängt nur schon beim gescheit Material aufbauen an!


    Beim Kiten finde ich einen Kurs noch einiges wichtiger, da es schnell gefährlich werden kann! ...und ja doch, es gab tödliche Unfälle (Leinen falsch angeschlossen, Böe und ab in den nächsten Baum oder Haus beispielsweise).

    Kiten ist viel einfacher zu erlernen als Windsurfen, bei mir dauerte der Kurs 3 x 3h und dann konnte man das auch alleine sicher ausüben. Diese Kosten würde ich unbedingt investieren.

    Ich habe mir nun nach dem Overdrive 8.6 von 2017 das North S_Type 8.8 von 2018 gegönnt zu dem Sailloft Mast und möchte abschliessend kurz mein Fazit daraus weitergeben:

    • Beim North schlagen mit dem Sailloft Masten die Camber recht hart um, der Unterste hat fast zu wenig Druck und der Oberste leicht zu viel. Mit einem ordentlichen Ruck von hinten funktioniert es aber akzeptabel. Würde mit dem Original Masten sicher besser sein.
    • Nichts desto trotz steht das Segel wirklich gut da und funktioniert auf dem Wasser super gut! Speziell das angleiten ist top, aber auch die Kontrolle bei viel Wind ist wirklich entspannt - einfach genug runter ziehen ;)
    • Der vorletzte Jahrgang des Overdrive, welches mit dem Sailloft Masten auf Anhieb super zusammen passte, sagt mir wegen der sehr kurzen Gabel leider überhaupt nicht mehr zu. Um bei eher leichtem Wind ins Gleiten zu kommen war immer sehr aktives pumpen über die Länge (Masten) nötig - mit meinem uralt CodeRed 8.8 genügten jeweils ein paar pumpende Bewegungen mit der hinteren Hand.
    • Für mich gleitet das S-Type wirklich massiv besser an, obwohl der Sailloft Mast nicht 100% passt (oder ich bekam einfach den Bogen für die kurze Gabel nicht raus... ;))! Bei viel Wind sind beide Segel gleichwertig - das North ist, vielleicht wegen des falschen Masts, sensibler bezüglich des Trimms.

    Selten so ein doofes Thema mitgelesen. Sollte es wirklich Segel geben, die so eine Behandlung nötig haben, sollte man eher an die nächste Sperrmüllsammlung denken. Und noch besser: Gar nicht erst kaufen!


    Auf- und Abriggen gehört wohl doch noch zum normalen Gebrauch bei Segeln? Oder habe ich da was verpaßt?


    Welches sind denn nun die Markenhersteller, die da Probleme haben? Die, für die ich mein Geld ausgegeben habe, eher nicht. :stupid:

    hary , selten so einen doofen und nutzlosen Beitrag mitlesen müssen...


    papapatrick , danke für die Frage, habe genau dasselbe bei meinem 2018er S.Type 8.8 gedacht... nach Severne Overdrive war ich doch sehr überrascht ab der winzigen North Masttasche und vermisse diese nun sehr... hoffe das North macht es auf dem Wasser wieder wett! :P

    Hallo Zusammen

    Wir sind eine Gruppe bestehend aus Windsurfern und Wellenreitern und möchten gemeinsam eine Woche in den Urlaub. Hat jemand eine Idee wo man an Ostern anfangs April Windsurfen und Wellenreiten kombinieren kann? Es ist auch möglich, dass z.B. die Wellenreiter ein Auto mieten und an einer anderen Ecke der z.B. Insel fahren. Da es sich nur um eine Woche handelt, wäre eine nicht allzu weite Anreise erwünscht. Anforderungen:

    • Das Windsurfmaterial müsste ausgeliehen werden können. Vom Level her guter Flachwasserheizer mit ein bisschen (gemässigten) Australien-Wellen-Erfahrung.
    • Wellenreiten kann vom Level her anspruchsvoller sein.

    Vielen Dank für eure Vorschläge

    Christian

    Auf die Funktion hat es keinen grossen Einfluss, das merkt man bestimmt nicht beim fahren. Die Metallkanten drücken halt gegen die Scheuerleiste, welche da irgendwann halt kaputt sein wird. Es wäre doch super einfach dem genähten Riemen 5mm mehr Luft zu lassen... bisschen schade so ein kleines Detail - das Segel sieht sonst aufgeriggt Hammer aus :P!


    Ich Frage mich immer noch: Ist dies bei euren North Segeln der letzten zwei Jahre auch so, oder habe ich da einen Einzelfall?

    Hallo

    Bei meinem neuen S Type SL ist mir aufgefallen, dass der Rollenblock nicht vollständig runter gezogen werden kann, nicht von Hand und auch nicht bei Zuhilfenahme der Verlängerung. Das Band ist so straff angenäht, dass der Block nicht runter rutschen kann. Dadurch wird die untere Scheuerleiste zusammengedrückt.

    Das Ganze ist nicht schlimm, würde mich aber interessieren ob das üblich oder doch ein Ausrutscher von North ist.

    Gruss

    Christian

    Danke schon Mal für die Antworten.


    Ich dachte zuerst daran das 9er daheim zu lassen - wie es aber im anderen Fred aussieht ist es besser das ganze Material mit zu nehmen...?


    Wir gehn mit dem Auto und Zelt, sind also mobil. Haben noch nicht entschieden wohin. Freunden von uns hat es am Besten in Porto Pollo auf dem Camping Isola dei Gabbiani gefallen - da wird das wohl mal unsere Hauptstation sein. Kann man da direkt ins Wasser oder nur via dem geschriebenen Shuttle?

    Anforderung ist eher "Flachwasser" als Welle, da meine Frau auch wieder Mal aufs Brett will.

    Hallole

    Im September werde ich mit Familie in Sardinien verweilen, Surfen ist eher zweitrangig... leider :S

    Gemäss Windstatistiken ist es ja nicht mehr so toll im September, aber kann mal bitte einer erzählen wie es so ist? z.B. entweder hat es Null oder dann gleich stark genug für 6.5 oder so (für 100kg ;)).

    Kann ich das kleine Material (4.5 -6.5m2) daheim lassen und nur das Grosse (7.5 - 9m2) mitnehmen?

    Vielen Dank und Gruss

    Christian

    Nächste Woche ist eh wieder eine andere Studie draussen welche das Gegenteil "beweist", worauf wieder ein anderes Lebensmittel von extrem gesund zu hochgefährlich wechselt und ein Jahr später wird wieder das Gegenteil propagiert... das Geheimnis ist einfach eine gute Abwechslung von frischen Produkten ohne Fertigpizza und so Müll. Dann liegt locker auch täglich ein bisschen ungesunder Industriezucker + Milch in der Schokolade drin ;)

    Ich weiss ja nicht wie du deine 100kg misst, aber bei meinen 100kg bin ich seeehr weit davon entfernt mit dem 81er (130l) unter Wasser zu kommen beim dümpeln mit grossem Segel.


    Absolut einig mit der Wasseroberflächenbeschaffenheit. Darum wechselte ich vom 85er zum 81er, weil der angenehmer und besser kontrolliert werden kann durch unseren Chop (Urnersee). Bis jetzt vom Speed her noch nicht viel schneller als zuvor, aber doch einiges komfortabler und somit wohl langfristig schneller.


    Der Vorgänger war ein 2009er iSonic 134. Ich finde die Hauptunterschiede zu den heutigen Boards, bezogen auf den 85er, sind viel bessere Halseneigenschaften, schnelleres Angleiten und Beschleunigung. Mit bestehender Finne, Winheller LWS8 in 45.5cm, war ich im Topspeed für mich (noch ;)) nicht schneller.


    Den Topspeed konnte ich erst verbessern, indem ich eine aktuelle Finne (ZULU Shaka 46cm) im Vergleich zu meiner LWS8 getestet habe! Absolut geile Teile!! (trotz sehr guter Homepage 8o)

    Ich habe dieses Jahr von 85 auf 81 gewechselt, weil es bei zunehmendem Wind schöner durch den Chop und ganz generell "quirliger" zu fahren ist. ich hatte keine Lust mehr auf die breite eher behäbige Kiste. Vom an- und durchgleiten war ich überrascht ab der geringen Differenz. Wenn eher viel Chop und nicht nur Schwachwind, rate ich trotz meinen 100kg zu dem 81er, ist dann auch für mal Downwind heizen schneller.

    Ich hatte Gelegenheit beide Grössen zu testen an meinem Spot (2017 iSonic vs PD) - das war natürlich optimal und kann ich nur empfehlen ( wie übrigens auch den Patrik 130 ;-) )