Beiträge von Dr. Pat520i

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ich muss sagen so ganz einfach finde ich die Frage nicht zu beantworten. Meiner Meinung nach erhöht die Anzahl Camber nicht nur typischerweise die Druckpunktstabilität sondern auch insgesamt die Stabilität des Segels. Letzteres finde ich ist ein wichtiger Aspekt bei großen Segeln was hier für mich eindeutig für 3 Camber spricht. (Zur Erinnerung: Reine Racesegel werden/wurden in großen Ausführungen teilweise auch mit > 4 Cambern ausgestattet.)


    Bei kleinen Segeln ist die Stabilität des Segels an sich nicht ganz so wichtig, sondern vielmehr die Druckpunktstabilität. Mit persönlich sind hier 2 Camber zu wenig, das mag aber gerade bei schwereren Fahrern ggf. anders sein.


    Letztlich habe ich 3 Camber angekreuzt. 2+1 finde ich aber je nach Größe grundsätzlich nicht verkehrt.

    Bzgl. des wiederholten Heats:


    Klar kann man sagen, das Ergebnis war im Resail wie beim Abbruch des ersten Heats. Aber was acidman schreibt ist genau der Punkt, Campello hat seine letzte Welle verpasst und die war bei der Punkteverteilung entscheidend.


    Meiner Meinung nach hat man regeltechnisch alles richtig gemacht indem der Heat neu angesetzt wurde. Gleichwohl ist das ganze schon sehr unglücklich für Campello gelaufen, der wie ich finde schon benachteiligt wurde.


    Sei es drum, Fernandez gegen Köster im Finale ist schon mehr als okay :-)

    Auch für die Zukunft:


    Ich habe an anderer Stelle glaube ich schonmal erzählt, dass ich einen Mast mit Hilfe eines langen Gurtbandes, einem Auto und einem dicken Baum auseinanderbekommen habe. Grundsätzlich würde das identische Vorgehen auch in deinem Fall funktionieren. Verlängerung am Baum befestigen. Gutband schlaufenartig um den Mast legen, ans Auto und los :-)

    Ich glaube man kann an vielen Stellen ansetzen, genau wie t36 auch geschrieben hat. Ich eine ein Tabou 3S ist sicherlich sehr entspannt zu fahren. Eine Shox sollte auch noch einmal Vibrationen aus dem Board nehmen. Dann kannst du ein Segel wählen, was auch eher etwas 'langsamer' und entspannter ist, das nimmt dir dann tedenziell auch wieder ein paar Stöße raus.


    Zu guter letzt hängt die Belastung für die Knie meiner Meinung aber neben allen Materialkomponenten auch davon ab, wie man das Board fährt.

    Meiner Meinung nach sollte im Slalom immer das schnellst mögliche Material genutzt werden können - ohne jetzt auf die vorgegebene Anzahl Boards und Segel einzugehen. Insofern fände ich die freie Wahl (Option 4) sinnvoll. Wäre auch bei gewissen Windgeschwindigkeiten interessant wenn sich die Fahrer nicht alle für die gleiche Option entscheiden.

    Ich denke das Segel noch einmal von Null aufbauen ist eine gute Idee. Rein vom Wasserkontakt dürfen die Camber nicht abgehen.


    Nachdem du die Camber angeklagt hast und dann das Vorlieb gespannt hast sollte sich da nichts mehr lösen, sofern auch nur einigermaßen Druck auf den Cambern ist.


    Kannst du ausschließen, dass der Tampen fürs Vorliek step by step durch die Klemme rutscht?

    Mir kommt beim Lesen der Kommentare gerade ein Gedanke.


    Du hast geschrieben, dass Close the Gap nicht möglich ist, wenn der Mastfuss weiter hinten ist. Mich würde interessieren in welchem Moment Close the Gap nicht mehr möglich ist. Es ist in der Tat so, dass ein Mastfuss weiter hinten bewirkt, dass ein Board auf gewissen Kursen unkontrollierbar wird, wenn das Segel nicht dicht gehalten wird. - Der Grund ist, dass ein offenes Segel je nach Anströmung zusätzlichen Lift nach oben erzeugt. - Entgegenwirken kann man dem, wenn man sehr bewusst bereits kurz nach dem Angleiten das Segel dicht zieht und es dort lässt. Späteres dichtholen funktioniert eher schlecht aus den beschriebenen Gründen.

    Update:


    5.6 - Severne Reflex 4 (2013) - keine Schäden, guter gebrauchter Zustand ~160€
    7.0 - Severne Reflex 6 (2015) - keine Schäden, sehr guter Zustand ~340€
    8.6 - Severne Reflex 5 (2014) - keine Schäden, sehr guter Zustand ~320€


    Bilder gerne auf Anfrage!


    In Kürze verfügbar:
    Severne Reflex 6 5.6 und 6.2 sowie Severne Reflex 7 7.0!


    Versand möglich.

    Schwer zu sagen, letztlich hängt es ein wenig von den Bedingungen ab in denen du das Board nutzen willst.


    Ich habe das Board am häufigsten mit 7.0 eingesetzt und fand die Kombination perfekt. Mit 6.2 hat mir das Board auch sehr viel Spass gemacht, ich habe es nur letztlich weniger in dieser Kombination genutzt, da ich bei 6.2 Bedingungen sehr häufig ein Speedboard einsetze.
    Ich persönliche finde, dass ein 6.2 besser zu dem Board passt als das 7.8. Letzteres macht zwar auch Spass, benötigt aber soviel Wind, dass man fast schon 7.0 fahren kann.


    Das Board liegt aktuell in Leverkusen.

    Servus!


    Ich bin das Board mit 6.2 / 7.0 / 7.8 gefahren. Sweetspot 7.0.


    7.8 ist für das Board aber wie ich finde schon an der oberen Grenze.


    Preislich würde ich mal 250€ in den Raum werfen.



    Patrick