Beiträge von Leucate

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Jono kam gestern bei uns an, nach dem er einige Tage aufgrund der Wetterbedingungen Pause machen musste.

    War laut seiner Aussage ein harter Tag, kühl, Regen und sehr wenig Wind.

    Trotzdem hat er in 7 Stunden ohne Landgang rund 24nm geschafft.

    Er musste dann auch noch die letzte Meile paddeln, da null Wind und Starkregen und es bereits dunkel wurde.

    Danach ging's nur noch ums Aufwärmen (typisch Engländer mit Tee), Essen und ab ins Bett.

    Heute will er weiter, auch wenn wieder nur sehr wenig Wind vorhergesagt wird.

    Dass COBRA keine kaputten Bretter ausliefert ist nicht richtig.
    Ich habe beim Händler in D ein Brett bestellt und geliefert bekommen.
    Im Original Karton, mit Plastikbeutel innen, somit sicher original so wie Cobra verpackt.
    Karton war unbeschädigt. Und jetzt die Überraschung beim Auspacken, am Strand, bei 25kn und Sonnenschein, mit 3 Freunden als Zeugen und praktisch schon im Neopren.
    Das Heck war zerbröselt, die Spitze war abgebrochen, bis auf den Schaum.
    UND IM PLASTIKBEUTEL waren keinerlei Splitter oder Stücke drin. Somit ist klar, dass das Heck VOR dem Verpacken schon kaputt gemacht wurde und das kann nur bei Cobra passiert sein.
    Auch dort arbeiten Menschen und machen Fehler und keine Qualitätskontrolle ist 100%.

    Ich, 100 kg, schwanke zur Zeit zwischen GECKO 120 oder 135.
    Kann ich mit meinen 100 kg plus Rigg plus Anzug plus anhaftendes Wasser auf dem 120 noch nach Hause dümpeln, mein 8er Segel per Schotstart hochziehen und eine Wende fahren?
    Rein rechnerisch sind 20 LiterVolumenüberschuss nicht genug dafür.
    Wird das von der grossen Breite teilweise wieder wettgemacht??


    Hoffe hier gibt es zwischenzeitlich ERFAHRUNGSBERCHTE.

    Ich finde diese Diskussion so was von unverschämt, denn ich kann mir noch kein Urteil bilden und nicht abstimmen, obwohl ich die SURF im ABO habe, war sie bisher noch nicht im Briefkasten......
    Ich stimme deshalb dafür, dass die zukünftigen Abstimmungen erst beim Erscheinen der neuen Ausgabe für die alte Ausgabe freigeschaltet werden.
    So hat jeder Stimmwillige genug Zeit die SURF auf dem stillen Örtchen in Ruhe zu lesen und dann mit fundiertem Wissen seine Stimme abzugeben.

    Fuer die Rake 30 Anti Spin Out Finne. Wieder mal ein toller Tag auf dem Wasser, mit 105 FSW und 5 er Segel. Und das alles ohne Spin Out.
    Ware wifi ich tollina, wenn Wolfgang hier wieder schreiben muerde, ich ver idee seine Beitraege und seine Tipps.
    Waere auch interesant seine Kommentare zu Luderitz und seinen Finnen dort zu hoeren.

    Das funktioniert nicht.....und neu ist das auch nicht.
    Es gab im DECATHLON schon vor einigen Jahren Handschuhe mit dem gleichen "ICH PUSTE REIN UND WARM WIRDS" System und es hat gar nix gebracht.
    Überlegt mal wieviel Luft man pusten muss im Vgl. zum Volumen des Anzugs, der auch noch relativ dicht am Körper anliegt. Und warme Luft steigt ja bekanntlich nach oben, also nix mit warmer Luft an Bauch, Beine und Po.

    Nur wenn Du das Schwert LÄNGER und BREITER machst wirst Du mehr Höhe ziehen können. Allerdings wird dann das Schwert nicht mehr in den Schwertkasten passen, es wird im eingeklappten Zustand oben aus dem Deck rausstehen, mehr noch als das Orignalschwert und auch unten wird es nicht komplett einzuklappen sein, was wiederum Nachteile beim Raumschotkurs bringt.
    Zum Selbermachen habe ich damals einfach Bootsbausperrholz (mehrfachverleimt) genommen, dies zurechtgeschnitten, geraspelt und geschliffen und dann mehrfach lackiert, so dass es keinerlei Wasser zog.

    Ich benutze eine Lessacher Rake 30 in 32cm als Universalfinne im meinem 105 RRD FSW. Könnte sicher
    bei viel Wind mit 5er Segel noch Nummer kleiner sein, aber ich würde das eh nicht merken.
    Die Rake 30 funktioniert hervorragend, ist 100% spin out frei und das Board halst genausogut wie mit der Original Wave Finne.

    Eine dt. Speedmeisterschaft soll doch den Schnellsten ermitteln unter den gegebenen Bedingungen.
    Egal ob er mit 68km/ oder mit 30km/h gewinnt...er ist der Meister.
    Gewinnt Usain Bolt die 100m mit 15 sek und ist der Erste ist das doch auch ok.
    Mein Eindruck ist, dass hier zwischen Rekorden und Meisterschaft kein Unterschied gemacht wird.
    Das Umfeld, wie Totti hier auch schon schreibt, ist genauso wichtig, evtl sogar noch wichtiger.
    Von daher ist der Spot zweitrangig, soll es doch Wellen haben, wer dann dort der Schnellste ist gewinnt.
    Wenn es um Rekorde geht sind es doch eh nur die Spezialspots, die bei genau den idealen Bedinungen funktionieren.

    zu Nr.17 von 80volAlc => woher weisst Du dass ich nicht vor Ort bin oder am WE war?
    Aufregen? Ich frage weil ich "dumm" bin....das ist auch der Sinn eines Forums, dass die "Gescheiten den Dummen" helfen. Und dass diese Hilfe nicht aus unnötigen, unqualifizierten und aggressiven Kommentaren besteht.


    zu Nr.19 von Dr. Spin Out => Eben weil ich es nicht verstehe frag ich.


    zu Nr. von andersbq => that's exactly what I mean.

    Dann würde ich mich freuen, wenn diese Herren mal "Licht ins Dunkel bringen" könnten.
    Vielleicht liest ja mal einer hier mit und ist so nett, mir die angesproche Problematik zu erläutern.

    Warum wird in diesem Portal nichts mehr dazu geschrieben? Kannst Du das mal für die Unwissenden erklären?
    Ist keiner der TN in Fehmarn hier im Portal aktiv?


    15kn => mit der auf max. 9qm begrenzten Segelgrösse und einem 120 -130l Slalombard ist man doch locker im Gleiten. Ich habe 90+kg und bin bei 12kn mit 8,5er und 135l im Gleiten.
    Regeln müssen sein, soll ja auch eine offizielle Veranstaltung sein. Aber es gibt den oder die Regattaleiter und die haben...oder sollten haben...einen gewissen Freiraum um das Optimum für die Teilnehmer rauzuholen.
    Verstehe auch nicht, dass die TN nicht selbst, in eigenem Interesse da versuchen entweder die Regeln zu ändern oder diese zu deeeeehnen soweit wie möglich.

    Es einfach nur traurig....da nehmen sich viele (alle) eine Woche frei, investieren Zeit und Geld und dann hat es Wind es wird keine Wertung gefahren. Und das nur weil irgendwo in den Regeln ein kn-Limit festgeschrieben ist. Für mich nicht akzeptabel und unverständlich.
    Wenn es keinen Wind hat => ok, Pech gehabt, das passiert uns allen auch im Urlaub oder am Wochenende, dafür sind wir Enthusiasten und "närrisch" auf unseren, den schönsten Sport der Welt.
    Aber es hatte in Fehmarn bereits an 2 Tagen Wind, 10, 11 oder 12 Knoten, das reicht zum Gleiten und die Chancen sind ja immer gleich, egal ob bei 12 oder 25 kn.
    Jeder Teilnehmer kann fahren wenn er will, der eine hat Glück und bekommt die 15er Böe, der andere nicht. Das passiert aber auch bei 25kn oder mehr Wind.
    Ich glaube das ist auch typisch deutsch. Da steht was in den Regeln und der/die Verantwortliche der Regatta traut sich nicht zu improvisieren und die Regeln mal ausser acht zu lassen.
    Evtl. liest ja der/die Verantwortliche hier mit oder jemand der Regelwerk-Ahnung hat kann mal hier erklären ob es aus dieser Situation (es hat Wind und keine Wertung) wirklich keinen Ausweg gibt.