Beiträge von wwwerner

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Tachchen,

    auch wenn´s nicht ganz politisch korrekt ist:

    Wenn ich ein (Free-)racer fahren will, wollte ich auch ohne das Verhüterlie auskommen :meine-meinung:

    und was soll uns das jetzt sagen? :confused: Manche leute müssen auch zu allem ihren Senf dazu geben...:headscratch:

    Also ich fahre die 5mm Version der NP Schuhe und habe damit keinerlei Probleme. Fahre die hinteren Schlaufe mit den Schuhen allerdings um ein Loch versetzt, sodass die Schlaufe etwas breiter ist.

    Lg


    cad184

    Es gibt nur mit den vorderen Schlaufen Probleme. Hinten wird der Fuß ja easy vor einer Halse o.ä. aus der Schlaufe gezogen und davor gesetzt. Schwierig wird's, wenn der Fußwechsel ansteht und der Fuß noch zu tief, bzw. fest in der vorderen Schlaufe sitzt.

    Die Schuhhersteller sollten im Spannbereich auf Glatthautneopren verzichten und dort kaschiertes Neo einsetzen, so wie früher die Okespor-Schuhe. Damit gab es das Problem des "Festsaugens" in der Schlaufe nicht. Das ist auch der Grund warum ich im Sommer barfuß fahre.


    Wenn ich im Winter mit Schuhen surfen muss, dann löse ich kurz vor jedem Manöver mit Seitenwechsel den Fuß in der Schlaufe, sodass mein Fuß dann beim Fußwechsel sehr leicht aus der Schlaufe rutscht.

    Ja, mach ich auch mit einem Schaumroller.

    Werde jetzt noch ein anderes Fertigprodukt (Nautix) testen. Mal sehen wie griffig damit die Standfläche wird.

    Der M2 Standlack ist, richtig angewendet, ein sehr griffiger Standlack, ähnlich dem Originalen.

    Wichtig ist vor dem Anmischen die Komponente mit den Antirutsch-Partikeln ordenlich aufzumischen. Dann nach Härterzugabe wieder ordenlich mischen, damit alle Partikel gleichmäßig verteilt sind. Im Anschluß ist es sehr wichtig eine sehr dünne Lage aufzurollen. Wenn sie etwas zu dick ist, sinken die Partikel zu weit ins Harzbett ein und der Grip ist nicht mehr ausreichend.


    Das kann auch der Grund für den rutschigen Bereich rund um die abgesenkte Mastspur sein. Theoretisch könnte doch das aufgerollte Harz in die Senke gelaufen sein und die Schichtdicke hat sich dort minimal erhöht.


    Mit dem anderen Standlack aus Holland habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, ist zu rutschig, es sei denn, man gibt noch Streu oben drauf.

    @Standlack. Was ist denn das REMMERS-Zeuch?

    Jau. Genau.

    2k Klarlack und dann mit dem "Salzstreuer" das Remmers-Zeuch (ich meine es ist das hier: https://www.remmers.com/de/bau…loor-wd-sr/add-250/p/6271 ) drauf und dann nochmal ne Lage klarlack drüber...


    Ich kann aber gerne nochmal schauen ob es genau das war....

    Ist eine Korngröße von 250 µ nicht zu rauh? Ich benutze 80 - 120 µ Edelkorund

    besser währen doch Trapeztampen mit Schnellverschluss !

    Gibt es so etwas ?

    Klar gibts sowas. Hab ich mir jetzt auch besorgt, aber nicht wegen des Unterwasserausstiegs, sondern wegen des schnellen Wechsels an Land, da wir in der Family unterschiedlich lange Tampen fahren. Die Tampen kriegt man jedenfalls unter Wasser auch relativ schnell gelöst

    Wasser in den Holmen kommt über undichte Stopfen hinein. Die befinden sich in etwa in Höhe der Stelle, wo das Endstück, komplett eingefahren, endet.

    Diese Stopfen sind nicht immer wasserdicht, wenn die Gabel längere Zeit unter Wasser liegt.

    Die Holme sind auch immer hohl, was anderes ist mir noch nicht untergekommen. Anders bei den Endstücken. Entweder sind die komplett dicht (bei laminierten Pinlöchern) oder eben mit Schaumröhren gefüllt (gebohrte Pinlöcher).


    Um die Holme vom Wasser zu befreien, müsste man die Stopfen entfernen und im Anschluss wieder neu eindichten.

    Mit so nem Teil hab ich mal einen Reißverschluß an unserem Vorzelt genäht. Das ist alles andere als einfach. Ne saubere, straffe Naht hinzulegen mit Unterfaden und so ist schon ne Herausforderung und speedmäßig geht da sowieso nix :headscratch:

    Naja, vielleicht reichts ja für das Gurtband, da kommt es ja nicht auf Schönheit an, sondern primär auf Haltbarkeit

    Mir hat er in einem persönlichen Gespräch gesagt, er würde auf gar keinen Fall unter die Webshop-Preise gehen, das sieht er nicht ein.

    Aber wie geduldig Papier ist, wissen wir ja alle... ;-)

    Am letzten Tag wird halt noch mal etwas am Preis gedreht, bevor man alles wieder mit nach Hause schlören muss...

    Das stimmt nicht. Keppler z.B. hat noch einmal deutlich unter Auslaufpreisen auf der Homepage verkauft. Insgesamt waren Boards z.B. mal wieder recht günstig und in rel. großer Stückzahl vorrätig

    ...wohl aber läuft im Freeridebereich die SLM-Madd-Palette nun aus und es werden nur noch die DropInn´s produziert

    Sehr schade. Die "kleineren" Madds fand ich immer super, Habe selber den 125er und den 90er. Die DropInns sind nicht meins. Passen auch nicht in meinen Hänger. Da gehen nur Bretter bis max. 2,50 m Länge rein...