Posts by Aerialandy

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Ich habe sie schon öfter an so ziemlich jedem "Hot Spot" gesehen... Busparkplatz, Pier, Conca, Al Pra sogar Campione... Wie gesagt, nichts Neues ... Italiener halt ... Ist jetzt aber eher off Topic ... ;-)


    Klar gabs die 99er am Lago, nur nun haben sie endlich eine Serienzulassung für IFCA und PWA - vorher waren es Customs jetzt sinds Thailandboards..

    Damit verprellst du nur deine großen Anzeigenkunden.


    In dem Zusammenhang wäre die Frage, wer ist einträglicher: Die Anzeigenkunden oder die Käufer des Magazins? Wer sollte mehr Macht ausüben können? ;)


    Was für ne Frage, natürlich der Leser. Wenn keine Leserschaft vorhanden ist, brauchts auch keine Magazin oder? Ein Magazin sollte immer auf den Leser eingehen. Ehrliche Presse währt am Längsten - oder soll ein Fachmagazin im "Motorwelt" Modus verharren?

    Danke!


    Naja, erstmal würde ich nie einen neuen Masten kaufen, weil mir die einfach zu teuer sind. Ausserdem sind mit die aktuellen North Masten entweder zu schwer oder wiederum zu teuer (Aero). Also bin ich regelmässig am suchen nach den Daten von irgendwelchen gebrauchten Masten ;) Einen Naish Masten habe ich tatsächlich erwischt (in 490cm) aber ein 460er fehlt mir eben noch.


    Gruß,
    - Oliver


    Unter diesem Gesichtspunkt ist dann wohl die Frage, was der 460er kosten darf?

    LKW Planen sind zu teuer, auf jeden Fall viel teurer als der (Mono-) Film. Im Übrigen ist eine lange Haltbarkeit gar nicht gewünscht und z.B. bei Racesegeln auch eh Unsinn.


    Material teurer, aber LkW Planen sind einfacher zum Zusammenkleben, einfach PVC Kleber ausm Baumarkt, ein gutes Messer und ein paar biegsame Lineale und fertig ist der Lappen... Achtung schon wieder Ironie


    und zu dem Komment: Lange Haltbarkeit bei ein einem Racesegel unnötig...
    Warum nur beim Racesegel? Sollte nicht auch Freestyle, Wave oder gar Freeridesegel früher kaputt gehen damit der Kunde wieder investieren muss? Diese Argumentation verstehe ich nicht, ich halte sie gar für einen absoluten Schwachsinn. Kauft ein Kunde ein Segel will er es nach einer Nutzungsdauer garantiert auch wieder gebraucht verkauft bekommen, ohne viel Trara usw. da ists egal ob Race oder Fuchtellappen, der Wiederverkaufswert steht da ganz oben und auch die Nachfrage im sogenannten 2.ten Markt ist basierend auf Haltbarkeit und Performance - was bringt mir das geilste Segel gebraucht 2 Saison alt wenns die 3te Saison nicht überlebt...


    Warum kaufen sich Kunden meine gebrauchten 8.5er aus Herbst 2012 für 750 Euro ? Versuch das mal bei einem SE, NP, NS, GA, P7, GU ... zu bekommen

    So eine Veranstaltung wird es nicht geben, jedenfalls nicht in Deutschland initiiert, zu Viele wollen oder müssen da Geld verdienen.
    Pelzerhaken wird auch dies Jahr eine Auslaufveranstaltung (fand ich eh auch schon so seit dem Weggang von Fehmarn), einige (große) Hersteller kommen nicht mehr. Und andere trauen sich nicht zuhaus zu bleiben. Eh ist die Veranstaltung in Norddeutschland deplatziert. Aber wen interessiert schon meine Meinung, macht ihr mal alle... :D


    Pelzerhaken hin oder her, die andere Testveranstaltung ist am Wulfener Hals am 1.Mai Weekend zusammen mit dem Rollei Cup... ob der Spot nun besser oder schlechter ist, lass ich mal so dahin gestellt. Fakt - ein paar Marken kommen, andere denken sie haben es nicht nötig oder es wäre ihnen als "Marktführer" zu teuer, kompliziert oder schlicht weg egal.


    Genau hier sind wir dann beim Thema, Materialtests welche unabhängig sind wirds mit "unabhängigen" Magazinen nicht geben. Solange die Printmedien so dermassen von Anzeigen abhängig sind um ihr Druckerzeugnis überhaupt herstellen zu können ändert sich nix. Vielleicht sollte mal der Ansatz anderst gehandhabt werden. Idee wäre ein führendes Onlinemag welches auf Aktualität und tägliche Leserschaft setzt sollte hier mal die Initiative ergreifen. Nur wer hat die Eier? (frei nach Oli K. )

    Wenn ich ein 7kg Segel fahre und gleite merke ich doch nicht wie schwer das Segel ist :headscratch: Naja ich versteh es nicht... der einzige Vorteil wär mein rein tragen...


    Unter diesem Gesichtspunkt schlage ich vor, alle Segelhersteller produzieren ab sofort nur noch Segel aus LKW Planen, wegen der UV-Stabilität und der Haltbarkeit im Gesamten... Weil man merkt ja das Gewicht nicht beim Fahren, sollte die Fuhre dann im Gleiten sein - Ironie aus :bonk:

    Vielleicht wiegen die den Blei-Segelsack mit? Oder nasse Segel?


    Wieso erfahrt ihr denn Ergebnisse vor Veröffentlichung?


    Oder wieder :m010:?



    Tu nicht so als wüsstest du es nicht, die meisten Magazine geben vorab die Ergebnisse weiter, wofür kannste dir ja selber ausmalen.


    Beim ein oder anderen Testausreisser gibts dann ne Textverharmlosung oder der Stuff wird erst gar nicht in die Veröffentlichung gegeben. Is halt alles ein bisschen "ADAC".


    Besser ists immer für den Kunden, dass er das Material selber testet. Ich weiss ist schwierig aber nicht unmöglich. Ich warte auf den Tag an dem es endlich mal Tests an Spots mit den typischen Zielgruppenbedingungen gibt und dann Testerfahrungen von Ottonormalwindsurfern reinkommen. Dazu brauchts keine Gasttesterei in Südafrika. Einfach einen Test-Event ausrufen im Herbst, alle !!! Marken dürfen umsonst kommen, haben dafür aber die Wahrheit zu akzeptieren, welche über ausgefüllte Testformular der Privatpersonen zusammenkommt.
    Wahrscheinlich würde das Ergebnis Einige überraschen bzw. jetzt schon Angst machen.

    Da muss ich dich korrigieren. Die Durchschnittsverbräuche sind in einem Normzyklus gefahren, der für jeden Hersteller gleich ist.
    Man kann natürlich trefflich darüber streiten ob der Normzyklus irgendetwas mit der Realität zu tun hat, speziell bei Hybridfahrzeugen...


    Grüße
    teenie


    So einen Fall haben wir gerade, es wurde von einem Magazin ein Gewicht von 5.8kg bei einem unserer Segel gemessen,wir haben das überprüft und komischerweise wiegt exakt dieses Segel sowie weitere der gleichen Grösse 4.95kg auf einer kalibrierten Postwaage.
    Das Magazin besteht drauf ihre Messung zu veröffentlichen.... ohne Worte

    vielleicht hat Andy aber auch ein Kratzen im Hals ;) oder seine Segel sind dann doch nicht wettbewerbsfähig ? :P



    Meine persönlichen Segel? Die sind garantiert wettbewerbsfähig, da kann so mancher ein Lied singen der sie schon mal gefahren ist...


    Ach so falls du das Avanti Machine M2 meinst, das sehen wir das dann beim ersten Worldcup oder sonst irgendeiner wichtigen Regatta.

    Ich stehe hier mit eine Deboichet R13 68cm S-, das ist eine weiche finne oder ?
    S+ ist haerter und der S-- ist sehr weich ?


    Meinem Kenntnisstand nach ist Soft "Plus" weicher als Soft und Soft "Minus" oder gar "Doppelminus" härter als Soft aber weicher als Medium plus

    Da jetzt El Yaque auch auf der Kippe steht bleibt für die Freestyler noch Bonaire, Fuerteventura und Sylt. Eigentlich brauchen sie sich nur die beiden Letztgenannten in den Kalender eintragen und sollten sich auf nationale Veranstaltungen konzentrieren.


    Basiert diese Vermutung auf diesem Bericht hier???


    http://www.continentseven.com/…2/pwa-el-yaque-cancelled/



    2 Wochen nach Kalenderpräsentation, sind also schon wichtige PWAs in einer Disziplin gestrichen. :bonk: Na warten wir es ab.

    Ja, vor allem dann, wenn der Wettbewerb in 1km vom Ufer entfernt ausgetragen wird bei Südwind. Bei Nordwestwind fahren die Rider direkt am Strand und da gibt es überhaupt keine Action auf der Bühne außer Windsurfen....


    Leider verliess ich mich auf die Aussagen beteiligter Fahrer, bzgl. der "was fand wann gleichzeitig statt".
    Zum Thema nun ein Kiteracing - kann mir jetzt nicht vorstellen das deswegen die Massen an Zuschauern kommen im Vergleich zu einem Windsurfing Event mit Slalom und Freestyle. Das ist aber euer Ding. Klare Fakt ist, ihr müsst kalkulieren und ihr müsst verdienen. Ist PWA zu teuer gibts halt Ersatzevents die genauso interessant sind.
    Nun ihr habt ja nen EFPT ausgerufen - persönlich finde ich das perfekt - kostengünstig, kein grosses Bohei, vom Rider Niveau absolut nem PWA ebenbürtig, lassen wir mal Kiri, Steven und Gollito aussen vor.
    Das es keinen Slalom gibt aus den Gründen, weil findet am Horizont statt, erstaunt es mich dann aber schon wenn stattdessen Kiteracing gemacht wird. Na gut wenn ihr meint... Integriert doch mal einen Longdistance für jedermann in die Veranstaltung?! Ruft doch wieder ein ordentliches Testival aus, zeitlich und spotmässig ist das doch perfekt bei euch.


    Zu PWA:
    Was noch keiner bei der PWA gemerkt hat, der junge Unterbau an Fahrern fehlt, besonderst in der Disziplin Slalom - klar gibts einige Freestyler die nun mitracen. Aber was machste als junger Windsurfer wenn du staturmässig 190cm bist und über 90kg wiegst? Wo ist die Aufbauende nationale bzw. kontinentale Liga von welcher dann in die "höchste" Liga "call it PWA" aufgestiegen wird?
    Wundert sich keiner das immer die gleichen 30 bis 40 Gesichter bei der PWA auftauchen, nur manchmal durch den einen oder anderen lokalen Hero ein Eventranking ein bisschen anderst ausfällt?
    Wieviele junge Leute haben in den letzten Jahren immer wieder mal in die PWA geschaut und mangels Förderung, Kostenintensivität und auch auf Grund des Verhaltens des harten "Kerns" weder die Lust noch die Laune verspürt haben weiter zu machen oder überhaupt noch einmal PWA zu fahren...
    Gibt zig Beispiele, surfen nun RSX, Formula oder nehmen höchstens mal an einem IFCA Race teil. So manches Talent ist dem Windsurfen total verloren gegangen oder gewinnt mittlerweile in anderen Sportarten... Segeln, Kite oder SUP.


    Primär sollte man den Sport nicht aus den Augen verlieren.


    Stellt man ihn nur noch mit megaexotischen Reisezielen da, also nicht aufm Steinhudermeer oder am Silvaplanasee alternativ auch franz. Seen oder interior races in Spanien (ja da gibts ne Tour) also da wo das kaufbereite Publikum sitzt. Entfernt sich dazu noch mit demBewegungsablauf der Moves und der dazugehörigen Materialschlacht vom für einen Ottonormalverbraucher vorstellbaren Bereich,
    baut dazu noch jedes Brett und jedes Segel, Board und Finne in zig Version obwohl es eine und zwar die für den Einsatzbereich entscheidende reichen würde, nennt sich das Kundendesorientierung. So verliert man den Kunden/Sportler bzw. deren Interesse.


    Back to the roots, heisst aber nicht das wir bei 6kn aufm Teich rumpumpen wollen, es sollte aber möglich sein das Windsurfen als Wettkampfsportart wieder etwa mehr massentauglich zu machen. Sprich Events die kostengünstig zu erreichen sind, an Spots mit dem entsprechenden Publikum stattfinden und über das ganze Jahr und die Welt verteilt.
    Warum ist wohl das DEFI WIND in Frankreich so beliebt und mit 800 Teilnehmern wohl mehr als besucht... Das ist Werbung für den Sport, einfaches Reissverschlussfahren in Bedingungen am Strand die jeder hat und auch trainieren kann. Jeglich Longdistance Rennen waren und sind für jeden Surfer mehr Werbung als Momentaufnahmen von nem verdreht, dreinguckenden Dreikäsehoch auf nem Titelbild.


    Da hilft es nix auf die anscheinende Unprofessionalität andere Verbände zu verweisen - Bruno de Wannemaker wirds net gerne hören, es gibt wohl keinen professionelleren Racedirector und auch Ceri Williams ist weit weg von dieser Unterstellung.


    Egal ob PWA, IFCA oder FW -


    Ziele wie Slalom in Turkmenistan sind unnötig, interessieren dort und den allgemeinen Windsurfmarkt mal so überhaupt nicht. Gleiches gilt auch für Formula Windsurfing auf den Azoren bzw. IFCA Slalom an gleicher Stelle ne Woche vorher.


    Für mich sieht es nur nach, wer bringt Geld mit, dann verdienen wir alle dran. Egal ob das Einfluss auf dem Sport und den dazugehörigen Handel hat.
    Nur leider backt ihr euch seit langen keine Kunden mehr, die alten Windsurfer werden weniger, die verbleibenden haben ihren Stuff oder kaufen nur sehr wenig neu bzw. im Laden.
    Neue Windsurfer rein nur aus der geldlich eher schwachgestellten Altersgruppe 14-25 generieren zu wollen in dem man Freestyle hypt und den Rest der Windsurfinteressierten vergisst, ist wohl auch nicht das Gelbe vom Ei oder?
    Die mittlere Altersklasse in diesem Fall die monetär am besten gestellte, identifiziert eher mit Slalom/Courseracing oder Freeriden/racen aber bitte nicht überkandidelt sondern so das man es mit seinem Kumpel am Walchensee trainieren bzw. ausfighten kann.



    Noch mal fünf Drachmen von mir...