Mast geht nicht mehr auseinander

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Okay, ich mache mich jetzt zum Affen, aber ich weis echt nicht mehr weiter...


    Vor rund 4Wochen ging mein 460cm RDM nach dem Surfen einfach nicht mehr auseinander. Ich kann definitiv sagen, dass kein Sand in die Verbindung gekommen ist, genauso ist der Mast nicht krumm (was auf gebrochen hindeuten würde). Ich habe seitdem einiges ausprobiert, Silikonspray ect... Irgendwie bringt aber alles nichts, auch zwei Gabeln oder 4 helfen nicht.
    Jetzt ist es aber nicht so, dass sich gar nichts mehr bewegt, mit sehr viel Kraftanstrengung haben wir mit mehreren Personen die Mastteile gegeneinander gedreht bekommen, s.d. die beiden Teile nun nicht mehr komplett zusammenstecken (siehe Bild). Hat jemand irgendwelche ausgefallen speziellen Methoden? Andernfalls müsste ich wohl mit dem Mast mal zu einem Strongman Wettkampf und dort eine neue Disziplin einführen :(


    Thx

  • Das Top ganz in die Base kloppen bis es ganz drin ist und hoffen, daß es sich dabei lockert...


    Ihr bekommt es gedreht aber kein bißchen rein oder raus?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • man echt was für den chef analytiker... ;)also ich habs nach vielen anderen versuchen dann mit jeweils einer schlinge gurtband an top und base
    befestigt unterteil an einem baum andere schlinge an der abschleppöse und langsam anfahren, ging ab...

  • Rutschen die Gabeln durch?


    Dann nimm Klebespray, und befestige z.B. eine 2 Verlängerungen rechtwinklig
    zum Masten mit einer Leine mit vielen Wicklungen um den Masten, so dass es
    nicht durchrutschen kann. Und dann kräftig drehen.... geht normal auch ohne
    Klebespray wenn die Tampen gut sitzen.

  • Das Top ganz in die Base kloppen bis es ganz drin ist und hoffen, daß es sich dabei lockert...


    Ihr bekommt es gedreht aber kein bißchen rein oder raus?


    Habe ich bereits versucht, gab keine Verbesserung.


    Wir bekommen es gedreht; jein. Es ist unheimlich schwierig, wenn man es mal gedreht bekommt, dann bekommt man die beiden Teile auch ein wenig weiter auseinander.

  • man echt was für den chef analytiker... ;)also ich habs nach vielen anderen versuchen dann mit jeweils einer schlinge gurtband an top und base
    befestigt unterteil an einem baum andere schlinge an der abschleppöse und langsam anfahren, ging ab...


    Das klingt spannend, wie hast du es denn geschafft, dass das Gurtband nicht einfach abgerutscht ist? An sowas hatte ich auch schonmal gedacht, wusste aber nicht wie ich es umsetzen sollte.


  • Im Wasser direkt hab ich es nicht versucht, mit literweise Wasser schon :)


    Die Sache mit Fön und Eiswasser klingt auch gut, ist das denn jetzt ins blaue geschossen oder gibt es da eine theoretische Begründung? Das Problem ist ja in gewisser Weise, dass die Temparatur die am Top anliegt in jedem Fall auch an dem Baseteil anliegt, dass im Top steckt, oder?

  • Moinsen,


    hab nochn Tipp.


    Den Mast aufrecht hinstellen und kurz unter dem Verbund anfassen und dann Kreisen lassen, bzw hin und herwippen lassen, sodas sich Unter und Oberteil gegeneinander verbiegen.
    Das kann Wunder bewirken, beim 490 hats schonmal geholfen.

  • Ich kann mir nicht vorstellen das die Fönmethode was bringt, CFK hat einen minimalen negativen! Wärmeausdehnungskoeffizient, es wird also eher enger wenn nicht ein Wunder passiert!


    Grüße Frank

  • Moinsen,


    hab nochn Tipp.


    Den Mast aufrecht hinstellen und kurz unter dem Verbund anfassen und dann Kreisen lassen, bzw hin und herwippen lassen, sodas sich Unter und Oberteil gegeneinander verbiegen.
    Das kann Wunder bewirken, beim 490 hats schonmal geholfen.


    So habe ich meinen 430er auch mal ausenanderbekommen, als der fest saß. War ne ziemliche quälerei, und ich hab den mast dabei waagerecht gehalten...


    gruß

  • So habe ich meinen 430er auch mal ausenanderbekommen, als der fest saß. War ne ziemliche quälerei, und ich hab den mast dabei waagerecht gehalten...


    gruß


    Danke auf für diesen Hinweis, leider aber auch schon vergblich getestet :(

  • Ich habe mal gesehen wie jemand einen Mast auseinander gemacht hat, der angeblich schon seit drei Jahren zusammen steckte.
    Er hat das Unterteil waagerecht mit Gurtbändern an der Deichsel eines Anhängers befestigt. Dann hat er das Oberteil hin und her bewegt (den Mast ganz leicht hin und her gebogen). Bewegt ist dabei allerdings zu viel gesagt. Er hat vielmehr kleine Spannungen aufgebaut. Mit der Zeit lies sich das Oberteil immer mehr bewegen und nach etwa 30 Minuten war der Mast auseinander gebaut. Ist etwa so wie die Methode von Mafa aber wahrscheinlich nicht ganz so anstrengend.